Hadrianswall

Hadrianswall wurde auf Befehl des Kaisers Hadrian erbaut. Die Hauptaufgabe von Hadrians Mauer war es, die Picten fernzuhalten. Die römische Armee war nach Nordengland vorgedrungen, aber Angriffe der Picten machten ihnen das Leben schwer. Hadrianswall wurde 122 n. Chr. Begonnen und ist in der Umgebung, in der er gebaut wurde, ein bemerkenswertes Stück Ingenieurkunst.

Ein Teil der Mauer und eines der Forts

Der Hadrianswall ist 117 Kilometer lang und aus Stein gebaut. Es ist stellenweise sechs Meter hoch und drei Meter breit - genug, um zwei Soldaten nebeneinander Wachdienst zu leisten. Auf jeder römischen Meile (ca. 1500 m) wurde eine Meilenburg errichtet, in der 20 Soldaten untergebracht waren. Alle 500 Meter wurden Türme gebaut, die von Soldaten bewacht wurden. Alle acht Kilometer wurden an der Mauer große Festungen wie die von Housesteads errichtet. Diese könnten zwischen 500 und 1000 römische Soldaten aufnehmen. Auf den Gehöften wurden ein Krankenhaus, ein Getreidespeicher, eine Kaserne, eine Werkstatt und Waschräume / Toiletten gebaut. Gelagertes Getreide wurde durch den Einsatz eines Hypocaust trocken gehalten - auf diese Weise hatten Soldaten immer eine vernünftige Versorgung mit Lebensmitteln. Eine römische Straße namens Stanegate wurde gebaut, um die am Hadrianswall stationierten Soldaten zu versorgen.

Der gesamte Bau wurde von den römischen Soldaten selbst ausgeführt. Sie wurden dazu ausgebildet und die Armee hatte ihre eigenen erfahrenen Ingenieure, die die Mauer entwarfen. Dass so viel von der Mauer überlebt hat, ist ein Beweis für ihre Baukunst.

Die Picten zerstörten die Mauer fast dreimal, aber bei jeder Gelegenheit wurde sie von den Römern wieder aufgebaut. Fast 250 Jahre lang wurde der Hadrianswall überwacht und bewacht - direkt am Rande des Römischen Reiches.

Für den Ancient Rome Index - hier klicken

August 2003

[email protected]