Völker, Nationen, Ereignisse

Die römische Armee

Die römische Armee

Die römische Armee war äußerst wichtig, um den Erfolg der Römer und die Expansion des Römischen Reiches zu erklären. Die römische Armee eroberte auf dem Höhepunkt ihrer Macht das, was wir heute als England / Wales bezeichnen, Spanien, Frankreich, den größten Teil Deutschlands, die Nordküste Afrikas, den Nahen Osten und Griechenland. Das uralte römische Äquivalent wäre:

BritanniaEngland / Wales
Gallia oder GallienFrankreich
GermaniaDeutschland
HispaniaSpanien
AegyptusÄgypten
AchaeaGriechenland
ItaliaItalien

Die römische Armee wird von den Historikern als äußerst effektive Kampfmaschine anerkannt. Ironischerweise führte sein Erfolg auch zu seinem Niedergang. Der unterste Soldat der römischen Armee war der Legionär. Zwischen 5000 und 6000 Legionäre bildeten eine Legion, die von einem Legatus kommandiert wurde. Legionäre wurden darauf trainiert, diszipliniert und koordiniert zu kämpfen. Eine ganze Legion könnte dafür bestraft werden, dass sie im Kampf nicht gut gekämpft hat - auch wenn die Römer den Kampf selbst gewonnen haben! Das Training war brutal und hart, aber es zahlte sich für die Römer aus.

Ein Legionär zog mit drei Hauptwaffen in die Schlacht.

Der PilumDas war heute einem Speer ähnlich. Die Legionäre würden es auf den Feind werfen, während sie auf sie rannten. Es war nicht für den Nahkampf gedacht. Der Hauptzweck des Pilums war es, die Verteidigung des Feindes zu stören. Sie wären zu besorgt, die ankommenden Waffen zu meiden, um sich auf das zu konzentrieren, was die Legionäre selbst taten. Als sich der Feind neu organisiert hatte, waren die Römer auf sie los. Wenn Sie von einem Pilum getroffen würden, könnte dies schwerwiegenden Schaden anrichten, da der dünnere Oberteil beim Aufprall in Sie hineinfallen und das Entfernen sehr schmerzhaft sein würde. Der Holzschaft des Pilums war auch wiederverwendbar, da die Römer nur einen weiteren Speerkopf hinzufügen mussten.
Der GladiusDer Gladius war die Hauptwaffe für den römischen Soldaten, als er in einen Nahkampf geriet. Dies war ein Schwert, das messerscharf gehalten wurde. Jeder, der einen Schlag von einem Gladius erhält, würde schwere Verletzungen erleiden.
Der PugioDer Pugio war ein kleiner Dolch, der im Kampf eingesetzt wurde, wenn alles andere verloren gegangen war.

Zusammen mit diesen Waffen trug der Legionär einen gebogenen Schild, den man Scutum nennt. Dies gab dem römischen Soldaten einen großen Schutz, als er sich um seinen Körper schlängelte. Es wurde auch von den Römern verwendet, als sie eine sogenannte Schildkrötenformation verwendeten, um zu einem Ziel zu gelangen, das gut verteidigt war. Eine "Schildkröte" war, als die Soldaten die Abschüsse flach über ihre Köpfe hoben, damit sie effektiv ineinandergreifen und sie vor Raketen schützen konnten, die von oben auf sie geworfen wurden.

Die "Schildkröte" in Aktion