Lauf der Geschichte

Die Römer und Königin Boudica

Die Römer und Königin Boudica

Königin Boudica und ihre Armee stellten die Römer vor eine große Herausforderung. Im Jahr 60 führte Boudica einen Aufstand gegen die Römer. Boudica war die Königin des Iceni-Stammes, die im heutigen Ostanglien lebte. Was hat diesen großen Aufstand verursacht?

Als Boudicas Ehemann Prasutagus starb, überließ er sein Territorium den Römern und seinen beiden Töchtern. Auf diese Weise hatte er gehofft, alle Parteien glücklich zu machen, dass sie Teil seines Königreichs geworden waren. Als die Römer ins Königreich zogen, plünderten sie Gebäude und nahmen die Menschen mit, um Sklaven zu sein. Boudica behauptete, die Römer hätten sie ausgepeitscht und ihre Töchter vergewaltigt. Dies hat sie veranlasst, einen Aufstand zu führen.

Andere Stämme in Ostanglien schlossen sich mit den Iceni zusammen, um gegen die Römer zu kämpfen. Eine Armee von ungefähr 30.000 Männern griff die Römer an, aber obwohl sie Zahlen auf ihrer Seite hatten, waren sie eine baufällige Truppe ohne Organisation. Sie hatten jedoch eine wichtige Sache auf ihrer Seite: Die Römer konzentrierten ihre Bemühungen darauf, die Druiden in Anglesey zu besiegen. In Ostanglien gab es keine nennenswerte römische Armee. Infolgedessen hatten die Iceni einen freien Lauf zur großen römischen Stadt Colchester (Camulodunum) in Essex. Hier massakrierten sie die Bevölkerung der Stadt. Es wird gesagt, dass jeder getötet wurde - Männer, Frauen und Kinder. Vor den Toren von Colchester töteten die Iceni und andere Soldaten der 9. Legion, die versucht hatten, die Rebellen aufzuhalten. Es wird vermutet, dass 2000 römische Soldaten getötet wurden.

Von Colchester aus zogen die Rebellen nach London (Londinium). Hier fand ein ähnliches Muster der Zerstörung statt. Es wird vermutet, dass hier 70.000 Menschen starben. Suetonius hatte zu dieser Zeit nur eine kleine Besatzung, die London verteidigte. Er befahl ihm, zu seiner eigenen Sicherheit zu gehen. Für ihn waren ausgebildete Soldaten wichtiger als Zivilisten. St. Albans (Verulamium) wurde ebenfalls angegriffen.

Suetonius kehrte mit seiner Macht über Chester und Wroxeter zurück. Das Volk des Stammes war zu diesem Zeitpunkt nach seinen Siegen möglicherweise zu zuversichtlich. Gegen eine disziplinierte und gut geführte römische Armee wurden sie schwer geschlagen.

Der einzige schriftliche Bericht über den Aufstand stammt von Tacitus, einem römischen Schriftsteller. Er behauptete, dass 80.000 Briten in dieser Schlacht getötet wurden, aber dies ist wahrscheinlich eine Übertreibung. Er schrieb auch, dass nur 400 römische Soldaten getötet wurden, was ebenfalls höchst unwahrscheinlich ist. Historiker akzeptieren jedoch, dass es ein großer Sieg für die Römer war, die erneut ihre Autorität über die Briten behaupteten.

Was ist mit Boudica? Tacitus behauptet, dass Boudica Gift genommen und sich selbst getötet hat, anstatt das Gesicht einzufangen.