Völker, Nationen, Ereignisse

Der Krieg im Mittelmeerraum

Der Krieg im Mittelmeerraum

Der Zweite Weltkrieg war ein wirklich globaler Krieg. Der Krieg im Mittelmeerraum brachte militärische Konflikte über die vom Blitzkrieg betroffenen Gebiete in Europa hinaus. Nach den Ereignissen um Dünkirchen und der Nähe des Sieges in der Schlacht um Großbritannien haben die Ereignisse im Mittelmeer jedoch die Herzen der Zivilbevölkerung in Großbritannien und anderer von den Nazis besetzter alliierter Mächte berührt.

Am 10. Juni 1940 erklärte Mussolini Großbritannien und Frankreich den Krieg. Die Kämpfe zwischen britischen und italienischen Truppen begannen fast sofort, als britische Truppen in Ägypten und italienische Truppen im benachbarten Libyen stationiert waren. Der italienische General in Libyen (General Balbo) beklagte sich bei Rom über die Unbrauchbarkeit seiner Truppenwaffen, insbesondere Panzer, die von Kugeln aufgeschnitten wurden, da ihre Panzerung nicht funktionierte.

Am 28. Oktober 1940 fiel Italien in Griechenland ein. Es stellte sich als Katastrophe für die Italiener heraus, da sie nicht genügend Munition, Ausrüstung usw. mitnahmen. Mussolinis Generäle beklagten sich darüber, dass er keine Ahnung hatte, wie eine Kampagne durchgeführt werden sollte. Mussolini glaubte, dass es keinen Unterschied zwischen der Bekämpfung einer Kampagne in der Italienischen Republik gab berge oder auf flachem boden als kampfgeist würde genügen !!

Am 11. November 1940 bombardierten britische Flugzeuge die italienische Marine in Taranto. Die Hälfte der italienischen Flotte war verloren. Großbritannien verlor 2 Flugzeuge.

Hitler entschloss sich, seinem Verbündeten zu helfen, der eine britische Invasion in Europa über Griechenland fürchtete. Im April 1941 fiel Deutschland in Jugoslawien und dann in Griechenland ein. Es dauerte einen Monat, um die Griechen zu besiegen, und 40.000 Soldaten aus Großbritannien, Griechenland und Neuseeland wurden nach Kreta evakuiert.

Am 20. Mai 1941 griffen die Deutschen Kreta an. Die Insel fiel in acht Tagen und nur 18.000 Soldaten flohen; Die Deutschen erlitten jedoch auch schwere Verluste.

Den Italienern war es in Nordafrika nicht besser ergangen. Eine britische Truppe, angeführt von General O'Connor und zahlenmäßig unterlegen, überfiel Libyen und fand die Italiener in keiner Kampfstimmung. Sowohl Tobruk als auch Tripolis wurden genommen und erneut musste Hitler Hilfe schicken.

Im Januar 1941 griffen die Briten die Italiener in Abessinien an und im Mai 1941 waren sie besiegt und Haile Selassie wurde wieder an die Spitze des Landes versetzt.

Mussolini hatte im Mittelmeerraum keine Erfolge erzielt, aber sein Engagement war für Hitler von enormer Bedeutung, da er seinem Verbündeten in Gebieten Europas helfen musste, die für Nazideutschland keinen inneren Wert hatten. Das deutsche Engagement in Griechenland, im alten Jugoslawien usw. verhinderte den Beitrag der Wehrmacht zum Angriff auf Russland erheblich. Auch das deutsche Engagement in Nordafrika band wertvolle Ausrüstung, wertvolle Treibstoffvorräte und Männer, die in Russland hätten eingesetzt werden können. Hier war auch einer der fähigsten deutschen Generäle gefesselt - Erwin Rommel. Deutschland hat durch sein Engagement in Nordafrika nichts Positives mitbekommen, aber auf dem europäischen Festland fehlte es ihm an Männern, Ausrüstung und Treibstoff. Das mediterrane Kriegsschauplatz hat den Krieg in Europa stark beeinflusst.

Schau das Video: Mittelmeer Krieg um Energie - Gas und Öl Vorkommen im Wert von 3 Trillion Dollar (Juli 2020).