Geschichte Podcasts

Regierung Kaschstans - Geschichte

Regierung Kaschstans - Geschichte

Kasachstan

Kasachstan ist eine konstitutionelle Republik mit einer starken Präsidentschaft. Präsident Nursultan Nasarbajew, der seit der Unabhängigkeit Kasachstans im Amt ist, gewann bei einer Wahl im Januar 1999 eine neue siebenjährige Amtszeit, die nach Angaben der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) weit hinter internationalen Standards zurückbleibt. Die Wahl fand fast zwei Jahre früher statt, nur drei Monate nachdem das Parlament im Oktober 1998 eine Reihe von Verfassungsänderungen angenommen hatte, die vorgezogene Wahlen erlaubten und die Amtszeit des Präsidenten und des Parlaments verlängerten. Die Regierung disqualifizierte zwei Möchtegern-Gegner mit der Begründung, sie hätten an einem nicht genehmigten politischen Treffen teilgenommen.
AKTUELLE REGIERUNG
PräsidentNasarbajew, Nursultan
Chmn., Senat (Oberhaus)Abdukarimow, Oralbai
Chmn., Majlis (Unterhaus)Tuyakbay, Zharmakan
PremierministerTasmagambetow, Imangali
Erste Abt. Prime Min.Pawlow, Alexander
Abt. Prime Min.Mukhamedzhanov, Baurzhan
Abt. Prime Min.Masimov, Karim
Abt. Prime Min.Yesimov, Achmetzhan
Mindest. der LandwirtschaftYesimov, Achmetzhan
Mindest. für Kultur & InformationQul-Mohammed, Mukhtar
Mindest. der VerteidigungAltynbajew, Mukhtar, General der Armee
Mindest. für Wirtschaft & BudgetplanungKelimbetow, Kairat
Mindest. für Bildung & WissenschaftBerkimbayeva, Schamsha
Mindest. der EnergieSchkolnik, Wladimir
Mindest. des UmweltschutzesSamakowa, Aytkul
Mindest. der FinanzenKakimzhanov, Zeynulla
Mindest. für auswärtige AngelegenheitenTokajew, Kasymzhomart
Mindest. für Industrie & HandelYesenbajew, Mazhit
Mindest. für Innere AngelegenheitenSüleymenow, Kairbek
Mindest. der GerechtigkeitKim, Georgiy
Mindest. für Arbeit & SozialschutzKaragusova, Gulzhana
Mindest. für Transport & KommunikationNagmanov, Kazhmurat
Chmn., NationalbankMärzenko, Grigoriy
Chmn., Nationales Sicherheitskomitee (KNB)Dutbajew, Nartay
Sek., Nationaler SicherheitsratOksikbajew, Omarkhan
Botschafter in den USASaudabayev, Kanat
Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen, New YorkKasychanow, Yerzhan


Regierung und Gesellschaft

Kasachstans erste Verfassung nach der Unabhängigkeit wurde 1993 verabschiedet und ersetzte die seit 1978 geltende Verfassung aus der Sowjetzeit. 1995 wurde eine neue Verfassung verabschiedet. Änderungen dieser Verfassung im Jahr 2017 reduzierten die Exekutivgewalt und gewährten dem Gesetzgeber zusätzliche Kontrollen der Exekutivgewalt.

Kasachstan ist eine Einheitsrepublik mit einer Zweikammerparlamente, bestehend aus einem Senat und einer Versammlung (Mazhilis). In Zusammenarbeit haben die beiden Kammern die Befugnis, die Verfassung zu ändern, den Haushalt zu genehmigen, Verträge zu ratifizieren und den Krieg zu erklären. Jede Kammer hat auch ausschließliche Befugnisse. Der Gesetzgeber hat eine vierjährige Amtszeit. Zwei Mitglieder des Senats werden aus jedem Gebiet und jeder Großstadt von allen gesetzgebenden Mitgliedern dieser Verwaltungseinheit gewählt, mit Ausnahme einiger, die vom Präsidenten ernannt werden. Achtundneunzig Mitglieder der Versammlung werden aus bevölkerungsbezogenen Wahlkreisen nach allgemeinem Wahlrecht für Erwachsene gewählt, neun Mitglieder werden von der Versammlung des Volkes von Kasachstan gewählt, einem vom Präsidenten ernannten Gremium, das die Interessen der verschiedenen ethnischen Gruppen in Kasachstan vertreten soll.

Der Präsident ist das Staatsoberhaupt und wird für maximal zwei aufeinander folgende fünfjährige Amtszeiten direkt gewählt. Der Präsident ernennt den Premierminister und andere Minister des Kabinetts sowie den Vorsitzenden des Nationalen Sicherheitsausschusses, von denen die meisten dann vom Gesetzgeber bestätigt werden gesetzgeberische Zustimmung. Der Präsident fungiert als Oberbefehlshaber der Streitkräfte und ist für die auswärtigen Beziehungen des Landes verantwortlich.

Das höchste Justizorgan ist der Oberste Gerichtshof, daneben gibt es eine Reihe von niedrigeren Gerichten, einen Verfassungsrat, dessen Mitglieder vom Präsidenten und der Legislative ernannt werden, der Verfassungsfragen prüft. Die Richter haben eine lebenslange Amtszeit und werden vom Präsidenten ernannt, wobei die Richter des Obersten Gerichtshofs ebenfalls der Bestätigung durch den Gesetzgeber unterliegen.

Die Verfassung legt eine Reihe von Rechten der Bürger Kasachstans fest, darunter Rede-, Religions- und Bewegungsfreiheit. Die Bürger haben das Recht zu arbeiten, Eigentum zu besitzen und Gewerkschaften zu gründen. Trotz der demokratischen Sprache in den Verfassungen von 1993 und 1995 wurde Kasachstan in den ersten Jahren der Unabhängigkeit zunehmend autoritär. Die ersten Parlamentswahlen des Landes (1994) wurden vom damaligen Verfassungsgericht für illegal erklärt. Dies führte zur Ausarbeitung der Verfassung von 1995, die die bereits erheblichen Befugnisse des Präsidenten durch die Verfassung von 1993 ausweitete. Im Jahr 2017 wurde die Rolle der Präsidentschaft durch eine Reihe von Änderungen reduziert und dem Parlament mehr Befugnisse eingeräumt.


Beziehungen der USA zu Kasachstan

Nach der Auflösung der Sowjetunion erkannten die USA am 25. Dezember 1991 als erstes Land die Unabhängigkeit Kasachstans an. Die Vereinigten Staaten eröffneten im Januar 1992 ihre Botschaft in Almaty und zogen dann 2006 nach Astana um (2019 in Nur-Sultan umbenannt). Die Vereinigten Staaten haben 2009 ein Generalkonsulat in Almaty eröffnet. In den Jahren seit der Unabhängigkeit Kasachstans haben die beiden Länder starke und weitreichende bilaterale Beziehungen aufgebaut und bei einem Gipfel im Januar 2018 eine verstärkte strategische Partnerschaft vereinbart.

Die amerikanisch-kasachische Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und nukleare Nichtverbreitung ist ein Eckpfeiler der Beziehungen, wie die Teilnahme Kasachstans an den Gipfeltreffen für nukleare Sicherheit in Washington, D.C. (2010, 2016), Seoul (2012) und Den Haag (2014) zeigt. Kasachstan bewies Führungsstärke, als es 1993 auf seine Atomwaffen verzichtete und das Testgelände Semipalatinsk (STS) schloss. Die Vereinigten Staaten unterstützten Kasachstan bei der Entfernung von Atomsprengköpfen, waffenfähigen Materialien und ihrer unterstützenden Infrastruktur. 1994 überführte Kasachstan mehr als eine halbe Tonne waffenfähiges Uran in die USA. 1995 entfernte Kasachstan seine letzten Atomsprengköpfe und schloss mit US-Unterstützung im Mai 2000 die Abdichtung von 181 Atomtesttunneln beim STS ab. Im folgenden Jahrzehnt arbeiteten die USA und Kasachstan zusammen, um 40 weitere Atomtesttunnel am STS. Kasachstan unterzeichnete den Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa (1992), den START-Vertrag (1992), den Atomwaffensperrvertrag (1993), das Chemiewaffenübereinkommen und den umfassenden Teststoppvertrag (2001). Im Jahr 2015 schloss die kasachische Regierung eine Vereinbarung mit der Internationalen Atomenergiebehörde über die Einrichtung einer Bank mit schwach angereichertem Uran, die 2019 ihre ersten Lieferungen erhielt. Im Rahmen des Cooperative Threat Reduction Programms haben die Vereinigten Staaten über 275 Millionen US-Dollar ausgegeben, um Kasachstan in Beseitigung von Massenvernichtungswaffen und Infrastruktur für Massenvernichtungswaffen. Kasachstans Sicherheitskräfte erhalten Gelder aus dem Internationalen militärischen Bildungs- und Ausbildungsprogramm der USA, dem Programm zur Finanzierung ausländischer Militärs, dem Programm für humanitäre Katastrophen und Zivilhilfe in Übersee, dem Wales Initiative Fund, der Global Peace Operations Initiative und dem Programm zum Aufbau von Partnerkapazitäten. Kasachstans Militär nimmt an von den USA finanzierten Militärübungen wie Steppe Eagle, Viking, Eager Lion und Shanti Prayas teil.

Bilaterale Wirtschaftsbeziehungen

Kasachstan ist der 81. größte Handelspartner der Vereinigten Staaten mit einem Gesamtvolumen von 2 Milliarden US-Dollar im gegenseitigen Handel im Jahr 2019. US-Firmen haben mehrere Dutzend Milliarden US-Dollar in Kasachstan investiert, konzentriert auf den Öl- und Gassektor. Kasachstan hat bei der Schaffung eines günstigen Investitionsklimas einige Fortschritte erzielt, obwohl es weiterhin ernsthafte Probleme gibt, darunter Korruption und willkürliche Durchsetzung von Gesetzen und Verträgen. Seit 1994 bzw. 1996 gibt es einen bilateralen Investitionsvertrag zwischen den USA und Kasachstan und einen Vertrag zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. Kasachstan wurde am 30. November 2015 Mitglied der Welthandelsorganisation.

Die Abschnitte 402 und 409 des Handelsgesetzes der Vereinigten Staaten von 1974 verlangen, dass der Präsident dem Kongress halbjährlich einen Bericht über die fortgesetzte Einhaltung der Bestimmungen des Gesetzes über die Freiheit der Auswanderung durch die Länder, einschließlich Kasachstan, vorlegt, die unter die Jackson-Vanik-Änderung des Handelsgesetzes fallen . Der U.S. Commercial Service unterstützt US-Unternehmen, die versuchen, in den kasachischen Markt einzusteigen, durch Beratung, Marktforschung und ein Matchmaker-Programm mit kasachischen Unternehmen.

US-Hilfe für Kasachstan

Die Unterstützung der US-Regierung für Kasachstan konzentriert sich auf die Bekämpfung transnationaler Bedrohungen (Personenhandel, Drogen, Terrorismus und Verbreitung von Massenvernichtungswaffen), die Unterstützung der Entwicklung des Justizsystems und der Strafverfolgung, die Förderung einer stärkeren öffentlichen Rolle der Zivilgesellschaft und der Massen Medien, die Verbesserung des Investitions- und Handelsumfelds in Kasachstan, die Unterstützung der Regierung bei der Bereitstellung wirksamer sozialer Dienste und die Unterstützung der Bemühungen Kasachstans, seine Produktion kostengünstiger sauberer Energie zu steigern.

Kasachstans Mitgliedschaft in internationalen Organisationen

Kasachstan und die Vereinigten Staaten interagieren auch über viele internationale Organisationen. Kasachstan ist Mitglied der Vereinten Nationen, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und des Euro-Atlantischen Partnerschaftsrates. Kasachstan hatte 2017-2018 einen nichtständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat und 2010 den Vorsitz der OSZE inne. Es nimmt aktiv am Programm Partnerschaft für den Frieden der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) teil. Kasachstan gründete die Conference on Interaction and Confidence Building Measures in Asia (CICA). Kasachstan ist außerdem Mitglied der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) und der Shanghai Cooperation Organization (SCO). Kasachstan ist Unterzeichner des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten (CITES).

Bilaterale Vertretung

Die wichtigsten Botschaftsbeamten sind in der Liste der Schlüsselbeamten des Ministeriums aufgeführt.

Kasachstan unterhält ein Botschaft in 1401 16th Street, NW, Washington, DC 20036 (Tel. 202-232-5488), sowie der Vertretung des Ständigen Vertreters bei den Vereinten Nationen in New York.

Weitere Informationen zu Kasachstan erhalten Sie beim Außenministerium und anderen Quellen, von denen einige hier aufgeführt sind:


Regierungsorganisation in der Republik Kasachstan

Die Verfassung der Republik Kasachstan ist das wichtigste Gesetz des Landes. Die erste Verfassung wurde am 28. Januar 1993 angenommen. Sie war von gewisser historischer Bedeutung für die Entstehung eines jungen souveränen Staates. Die neue Verfassung wurde am 30. August 1995 durch das gesamtstaatliche Referendum angenommen. 1998 nahm das Parlament auf Initiative des Präsidenten etwa 20 Ergänzungen und Änderungen der Verfassung vor. Durch diese Änderungen wurden die Befugnisse des Parlaments und die demokratischen Grundlagen des öffentlichen Lebens erweitert.

Laut Verfassung ist die Republik Kasachstan ein Einheitsstaat mit einer präsidentiellen Regierungsform. Das Staatsoberhaupt ist der Präsident. Der Präsident hat weitreichende Befugnisse. Er bildet die Regierung, ernennt mit Zustimmung des Parlaments einen Premierminister und entlässt ihn aus dem Amt. Der Präsident ist der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Republik. Der erste Präsident des Landes, N. A. Nasarbajew, wurde 1991 gewählt. Der Präsident wird gemäß der Verfassung für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.

Diese Amtszeit wird jedoch durch die Verfassungsänderungen von 1998 auf sieben Jahre verlängert. 1999 fanden außerordentliche Präsidentschaftswahlen statt, die N. A. Nasarbajew gewann. Am 27. Juni 2000 wurde auf einer gemeinsamen Sitzung der Kammern des Parlaments das Verfassungsgesetz (der Republik Kasachstan «Über den ersten Präsidenten der Republik Kasachstan») verabschiedet, das den Lebensstatus des Führers der Republik festlegte.

Das höchste repräsentative Organ, das legislative Funktionen wahrnimmt, ist das Parlament der Republik Kasachstan. Das Parlament besteht aus zwei Strukturen: der oberen Kammer – dem Senat und der unteren Kammer – den Majilis. Der Senat besteht aus zwei Abgeordneten, die aus jedem Gebiet, jeder größeren Stadt und der Hauptstadt der Republik gewählt werden. Sieben Stellvertreter des Senats werden vom Präsidenten ernannt.

Das Majilis besteht aus in Wahlkreisen gewählten Abgeordneten mit einem Mandat. Die Amtszeit des Parlaments beträgt vier Jahre.

Die Regierung ist das höchste Organ, das die Exekutive ausführt. Regierungschef ist der Premierminister. Er wird vom Präsidenten mit Zustimmung des Parlaments ernannt. Die Regierung entwickelt die Hauptrichtungen der sozialwirtschaftlichen Politik des Staates, seine Verteidigungsfähigkeit, Sicherheit, Gewährleistung der öffentlichen Ordnung. Die Regierung ist in ihrer Tätigkeit dem Präsidenten gegenüber verantwortlich und dem Parlament gegenüber rechenschaftspflichtig. Er handelt innerhalb der Amtszeit des Präsidenten und überträgt seine Befugnisse an den neu gewählten Präsidenten.

Die richterliche Gewalt wird vom Obersten Gerichtshof und den örtlichen Gerichten ausgeübt. Die wichtigsten Errungenschaften bei der Reform der Justizbehörden spiegeln sich im Verfassungsrecht der Republik Kasachstan „Über das Justizsystem und den Status der Richter in der Republik Kasachstan“ wider. Dieses Gesetz wurde am 25. Dezember 2000 verabschiedet. Der Oberste Gerichtshof der Republik Kasachstan ist das höchste Gericht für Zivil- und Strafsachen. Die Kontrolle über die Einhaltung der Verfassungsgesetze wird vom Verfassungsrat durchgeführt. Er besteht aus sieben Mitgliedern, die für sechs Jahre gewählt werden. Außerdem sind die ehemaligen Präsidenten der Republik lebenslange Mitglieder des Verfassungsrates. Die lokale öffentliche Verwaltung wird von lokalen Vertretungs- und Exekutivorganen ausgeübt.

Lokale Vertretungsorgane – Maslikhats – drücken den Willen der Bevölkerung der entsprechenden administrativen — territorialen Einheiten aus. Die lokale Exekutivgewalt wird von der Oblastverwaltung ausgeübt – den Akimaten mit den Akimen der Oblasten an der Spitze. Akims der Oblasten werden vom Präsidenten des Landes auf Empfehlung des Premierministers ernannt.


Verwaltungsgliederung [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Kasachstan ist in vierzehn Regionen unterteilt (kasachisch: облыстар, russisch oblystar: области, oblasti). Die Regionen sind in 177 Bezirke unterteilt (kasachisch: аудандар, aýdandar, russisch: районы, rayony). Die Kreise sind auf der untersten Verwaltungsebene weiter in Landkreise untergliedert, die alle ländlichen Siedlungen und Dörfer ohne angeschlossene Gemeindeverwaltung umfassen.

Die Städte Almaty und Nur-Sultan haben den Status "staatliche Bedeutung" und gehören keiner Region an. Die Stadt Baikonur hat einen Sonderstatus, da sie bis 2050 für das Kosmodrom Baikonur an Russland verpachtet wird. Im Juni 2018 wurde die Stadt Schymkent zur „Stadt von republikanischer Bedeutung“.

Jede Region wird von einem vom Präsidenten ernannten Akim (Regionalgouverneur) geleitet. Bezirks-Akims [akimi?] werden von regionalen Akims ernannt. Dezember 1997 verlegte die kasachische Regierung ihre Hauptstadt von Almaty, das unter der Sowjetunion gegründet wurde, nach Astana.


Die Politik Kasachstans verstehen

Trotz Nasarbajews überwältigendem Sieg vollzieht sich in Kasachstan ein Wandel.

Am Sonntag, 26. April, wurde Nursultan Nasarbajew mit 97,7 Prozent der Stimmen und einer Wahlbeteiligung von 95,22 Prozent als Präsident von Kasachstan wiedergewählt. Auf den ersten Blick ist diese Zahl für einen gewählten Amtsträger erstaunlich hoch, insbesondere für einen, der mehr als fünfundzwanzig Jahre im Amt ist. Der Verdacht auf die Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit dieser Zahlen ist durchaus berechtigt. Aber eine völlige Negation des Ausmaßes, in dem die Ergebnisse den Willen der kasachischen Bevölkerung widerspiegeln, ist übertrieben.

Ich bin kein Unbekannter in Kasachstan, ich habe fast ein Jahr in Almaty verbracht und als Schuhhändler in einem Basar zusammen mit Wanderarbeitern aus Tadschikistan gearbeitet. Ich mache mir keine Illusionen über die Lebensqualität der normalen Bürger. Nicht jeder in Kasachstan unterstützt Nasarbajew und nicht jeder hat seit 1991 von der Entwicklung des Landes profitiert. Es gibt immer Gewinner und Verlierer in Übergangsphasen.

Als einer von 170 internationalen Journalisten, die über die Wahlen berichteten, traf ich mich mit Mitgliedern der Zentralen Wahlkommission, internationalen Beobachtern, Regierungsministern, einem führenden Funktionär der Nur-Otan-Partei und durfte Nasarbajew sogar eine Frage auf der Pressekonferenz nach der Wahl stellen.

Diese Erfahrungen haben mir einige Einblicke in die innere Dynamik gegeben, die die kasachische Wählerschaft prägt und die politische Entwicklung des Landes beeinflusst. Die Innenpolitik Kasachstans entwickelt sich weiter. Nasarbajews Wiederwahl wurde vom Wunsch der Wähler nach Stabilität und Sicherheit angetrieben, mit dem stillschweigenden Einverständnis, dass sich Kasachstan in einer schwierigen Phase seiner Entwicklung befindet und der Präsident im Laufe seiner nächsten Amtszeit eine umfassende Reformagenda umsetzen muss.

Konservative politische Kultur

Es gibt mehrere Faktoren, die die Wiederwahl Nasarbajews erklären.

Erstens ist der Präsident wirklich beliebt. Für viele Kasachstaner hat sich das Leben im Allgemeinen seit der Unabhängigkeit verbessert: Das Pro-Kopf-BIP stieg von 1.647 US-Dollar im Jahr 1991 auf 13.172 US-Dollar im Jahr 2013, wodurch Kasachstan neben Russland, der Ukraine und Weißrussland als Land mit mittlerem Einkommen gilt. Kasachstan war 2011 Vorsitzender der OSZE und war Gastgeber wichtiger internationaler Sportereignisse wie der asiatischen Winterspiele. Nasarbajew baute eine neue Hauptstadt, Astana, und viele Kasachstaner sind stolz auf das aufkeimende politische Profil ihres jungen Landes. Unter Nasarbajew sind sich die Kasachstans der zukünftigen Sicherheit ihres Landes sicher.

Diplomatenbrief

Wöchentlicher Newsletter

Informieren Sie sich über die Geschichte der Woche und entwickeln Sie Geschichten, die Sie im gesamten asiatisch-pazifischen Raum sehen können.

Zweitens ist Kasachstans nationale Ideologie und offensichtliche Besessenheit von globalen Krisen eine Folge von Geschichte und Geographie. Es gibt ein gängiges kasachisches Sprichwort: „Wenn ein Nachbar aus dem Herzen lebt, ist jeder Hof größer.“ Als Nomadenbevölkerung wanderten die Kasachen ständig ab und waren den Gefahren der geöffneten Steppe ausgesetzt. Da es kein System zur formellen Abgrenzung des Eigentums gab, pflegten die Führer nomadischer Stammesverbände Beziehungen zu anderen sesshaften und indigenen Völkern, um Land und Ressourcen für den Lebensunterhalt zu sichern. Mit anderen Worten, Nomadenvölker hatten immer eine „Multivektor-Außenpolitik“.

Die politischen Führer Kasachstans sprechen oft von „globalen Krisen“ und befürchten, dass die Konflikte in Afghanistan, im Irak und in Syrien auf ihre Nachbarschaft übergreifen. Einer der Gründe für die vorzeitigen Wahlen ist, dass ein Abgeordneter der Versammlung der Völker Kasachstans argumentierte, dass sich die Weltwirtschaftskrise im Jahr 2016, als ursprünglich Wahlen angesetzt waren, verschlimmern werde.

Drittens ist eine Konsequenz der historischen Entwicklung der Nomadenvölker des Inneren Eurasiens, dass die gegenwärtige politische Kultur Kasachstans von Konservatismus und einer Bevorzugung eines starken Führers geprägt ist, dessen Hauptverantwortung darin besteht, die nationale Sicherheit zu gewährleisten. Wie Vladimir Socor, Senior Fellow der Jamestown Foundation und einer der drei Amerikaner der unabhängigen internationalen Beobachtermission bei den Wahlen in Astana, bei der Pressekonferenz nach der Wahl sagte, zeigen die Wahlergebnisse den Wunsch der kasachischen Wähler, „die Institutionen der Präsidentschaft in der Zeit nach den Wahlen aufrechtzuerhalten.“ Kasachstan ist eine traditionelle Gesellschaft, in der „die Ehrerbietung gegenüber der Autorität die politische Kultur definiert“.

Heute grenzt Kasachstan an Russland, China, Kirgisistan, Usbekistan und Turkmenistan. Seine geografische Lage im Herzen Eurasiens macht es anfällig für den Import ausländischer Ideen von ISIS und anderen extremistischen Gruppen. Kasachstan ist ein Land in der ehemaligen Sowjetunion, das seit 1991 keinen internen Krieg mehr erlebt hat den ehemaligen sowjetischen Raum. Wie mir ein tadschikischer Wanderarbeiter auf dem Basar erklärte: „In der Ukraine gibt es nur zwei Nationalitäten – Ukrainer und Russen – und schauen Sie sich an, wie sie kämpfen. In Kasachstan haben wir über 120 Nationalitäten – Kasachen, Russen, Dunganen, Koreaner, Uiguren – stellen Sie sich vor, wenn hier ein Konflikt ausbrechen würde!“ Nasarbajew wird weitgehend zugeschrieben, Kasachstans nationale Souveränität, territoriale Integrität und die Unverletzlichkeit seiner Grenzen zu gewährleisten.

Bei seiner Pressekonferenz nach der Wahl fragte ich Nasarbajew, wie sich die Außenpolitik Kasachstans in der neuen Amtszeit verändern würde. Der Präsident bekräftigte die Multivektor-Außenpolitik des Landes und bekräftigte die Notwendigkeit, die Beziehungen zu Kasachstans Nachbarn und wichtigen Handelspartnern China, Russland und der Europäischen Union zu stärken. Der Präsident betonte auch, dass Kasachstan weiterhin mit seinen strategischen Partnern, den USA und Südkorea, zusammenarbeiten werde. In einem gesonderten Treffen betonte Außenminister Erlan Idrissov, dass die politischen Prioritäten Kasachstans Stabilität und Sicherheit sowie die friedliche Lösung globaler Krisen seien und auch in der neuen Amtszeit des Präsidenten bleiben werden. Kasachstan hat eine inoffizielle Vermittlerrolle im Russland-Ukraine-Streit übernommen und war mehrfach Gastgeber der P5+1-Gespräche.

Während die starke Präsidentschaft es Nasarbajew ermöglichte, im In- und Ausland ein starkes Image zu präsentieren, haben die weitreichenden institutionellen Befugnisse der Exekutive in Verbindung mit einer konservativen politischen Kultur in der Folge die Entwicklung der politischen Parteien gebremst.

Nach Angaben der Internationalen Beobachtungsmission (IOM) der OSZE/des BDIMR wurden die Wahlen „effizient durchgeführt, jedoch… Das ist wahr. Abdelgin Kusainov (67), der selbsternannte Kandidat, und Turgun Syzdykov (67) von der Kommunistischen Partei repräsentieren die Generation der Sowjetzeit, der es an neuen Ideen für die Zukunft des Landes mangelt. Keiner von ihnen war ein starker Kandidat und beiden fehlten die nötigen Finanzierungs- und Kontaktstrukturen, um mit Nur Otan konkurrieren zu können.

Während der Sowjetzeit war die Kommunistische Partei der Staat und der Staat die Kommunistische Partei. Heute gibt es in Kasachstan neun registrierte politische Parteien, von denen Nur Otan die größte ist. Nur Otan hält 83 der 98 direkt gewählten Sitze im Unterhaus des Parlaments. Die Nur-Otan-Partei zählt 850.000 beitragszahlende Mitglieder und unterhält Büros in allen 16 Verwaltungsbezirken Kasachstans sowie 241 lokale Büros. Laut Gesetz ist Nasarbajew der Vorsitzende von Nur Otan. Viele Nur-Otan-Büros befinden sich in Regierungsgebäuden, und die Nur-Otan-Plattform bildet die Agenda für zukünftige Reformen. Die dominante Stellung von Nur Otan in der kasachischen Politik verstärkt die Vorstellung von der Unteilbarkeit zwischen Partei und Staat. In dieser Hinsicht kann Nur Otan für viele Kasachstaner als eine zeitgenössische Version der Kommunistischen Partei angesehen werden.

Ich habe Sayasat Nurbek, den Direktor des Instituts für öffentliche Ordnung von Nur Otan, interviewt. Nurbek ist eine einzigartige Figur in der kasachischen Politik. Als fließend Englisch sprechender, der in Iowa mit einem Bolashak-Stipendium sowie an der Duke University studierte, arbeitete Nurbek während seines Wahlkampfs im Jahr 2000 als persönlicher Assistent des Kongressabgeordneten Mark Smith. Nurbek gestand, dass Kasachstan, wie viele postsowjetische Staaten, setzt sich weiterhin mit dem institutionellen Erbe der Sowjetherrschaft auseinander, in der die Kommunistische Partei die Politik dominierte und Staatskritik verboten war. Heute, so Nurbek, kritisieren Kasachstans weder die Partei noch den Staat, teils aus Angst, teils weil sie den konfrontativen Charakter der Parteipolitik missbilligen.

Ein System mit schwachen politischen Parteien ist kein einzigartiges Phänomen in Kasachstan, sondern existiert in der gesamten ehemaligen Sowjetunion. Parteien fassen Wähler nicht in Gruppen zusammen und formulieren eine spezifische politische Agenda basierend auf den Forderungen der Wähler. Vielmehr sind Parteien Werkzeuge für Eliten, um Unterstützung für einen einzelnen charismatischen Führer zu mobilisieren. In Russland zum Beispiel existiert die „Partei Einheitliches Russland“, um Präsident Wladimir Putin zu unterstützen, obwohl der russische Präsident formell kein Mitglied ist.

In Kasachstan gibt es jedoch verschiedene Gruppen mit konzentrierten politischen Interessen. Ak Zhol ist als „Geschäftspartei“ bekannt. Die Kommunistische Partei setzt sich für mehr sozialistische Reformen ein und appelliert an die ältere Bevölkerung. Die Birlik oder „Einheitspartei“ setzt sich für soziale Reformen ein. Die Auyl-Partei ist eine sozialdemokratische Partei, die die ländliche, agrarische Bevölkerung vertritt und ihre Hochburg in den südöstlichen Regionen hat. Diese Parteien leiden unter unzureichender Finanzierung und institutioneller Desorganisation. Allerdings bestehen zwischen den Parteien in wichtigen politischen Erwägungen kaum Meinungsverschiedenheiten.

Langsam bilden sich politische Parteien und werden dynamischer. Als ich mit dem Wahlkampfteam von Kusainov sprach, präsentierten sie sich als grüne Partei, die ökologische Bildungsprogramme in den Lehrplan integrieren und Anreize für Unternehmen und Einzelpersonen setzen wollte, eine umweltbewusste Lebensweise zu ändern. Sie räumten ein, dass Kusainov wahrscheinlich verlieren würde, behaupteten jedoch, dass die Wahlen eine Gelegenheit seien, ihre Ideen vorzustellen. Sie hofften, "wenn die Leute für uns und unsere Ideen stimmen, dann können wir in der neuen Amtszeit diese Reformen umsetzen."

Obwohl es noch immer konservativ ist, reifen die politische Kultur und die parteipolitische Struktur Kasachstans, was zum großen Teil der Demografie der neuen Regierungselite zu verdanken ist. Als früherer Leiter der Bolashak Association – dem staatlichen Programm zur Finanzierung von Auslandsstudiengängen – beobachtete Nurbek, dass kasachische Absolventen westlicher Institutionen nicht nur Wissen, sondern vor allem Werte mitbringen. Zu diesen Werten gehören eine Vorliebe für Leistungsgesellschaft und eine Ablehnung von Vetternwirtschaft, westliche Unternehmenskultur, Respekt für geistiges Eigentum und soziales Kapital. Kasachstans, die nicht im Ausland studieren können, können eine Ausbildung nach westlichem Vorbild am KIMEP in Almaty oder an der Nasarbajew-Universität in Astana erwerben. Diese jungen, im Westen gebildeten Kasachstaner sind zwar erwerbstätig, haben aber noch nicht die „kritische Masse“ in Regierung und Wirtschaft gebildet, die substanziell genug ist, um umfassende institutionelle Reformen herbeizuführen.

Aber dies ist eine Frage der Zeit. Laut den Ergebnissen der „World Values ​​Survey“, bei der Nurbek persönlich in Kasachstan mitgewirkt hat, gaben 75 Prozent der Befragten die Gesundheit als oberste Priorität an, gefolgt von Familie, Sicherheit, Wohlfahrt und Beziehungen. Diese Veränderung spiegelt das globale Engagement Kasachstans wider.

Die Reform eines politischen Systems und einer Kultur ist ein mühsames Unterfangen, das sich der Trägheit pfadabhängiger sozialer Normen, Verhaltenspathologien und Interessengruppen stellen muss. Es gibt einen Generationenunterschied zwischen alternden Bürokraten aus der Sowjetzeit und ihren jungen, im Westen gebildeten Kollegen. Außerdem gibt es regionale Gliederungen, da ein Drittel der kasachischen Arbeitskräfte in der Landwirtschaft beschäftigt ist. Die ländliche Bevölkerung gehört in ihrer Ideologie zu den konservativsten, und ihre abgelegene Lage ist ein Hindernis für ein Engagement. Da viele Bolashak-Alumni in Almaty oder Astana arbeiten, gehört die Gewährleistung eines integrativen Wachstumsmodells, das die ländliche Bevölkerung einbezieht, zu den größten Herausforderungen für Kasachstan.

Es war keine Überraschung, dass Nasarbajew wiedergewählt wurde, aber seine Wiederernennung ist kein Rezept für politische Lähmung in einer Zeit nach Nasarbajew. Wie in Turkmenistan, Singapur und Saudi-Arabien zu sehen ist, ist eine friedliche Machtübergabe in ressourcenreichen Regimen möglich, die über eine nicht perfekte Bilanz von politischem Pluralismus und demokratischen Prozessen verfügen.

Die reife kasachische Regierungselite bereitet sich auf den Übergang durch institutionelle Entwicklung vor. Die Nur Otan-Plattform fordert institutionelle Reformen in fünf Sektoren: öffentlicher Dienst, wirtschaftliche Diversifizierung, Transparenz in der Regierung, Rechtsstaatlichkeit und nationale Ideologie. In seiner nächsten Amtszeit wird von Nasarbajew erwartet, dass er sein Engagement für institutionelle Reformen einhält und das Reformprogramm von Nur Otan umsetzt, das er in der Pressekonferenz nach der Wahl befürwortet hat.

Die Zusammensetzung der kasachischen Gesellschaft – insbesondere der Regierungseliten – verändert sich. Während Nasarbajew immer noch die Ak Orda besetzt, gibt es in den Korridoren der Macht kompetente Personen, die über die erforderliche Berufserfahrung und das Verständnis für freiheitliche demokratische Ideale verfügen, wenn es an der Zeit ist, die Macht zu übertragen.

Kasachstan hat keine liberale Demokratie nach amerikanischem Vorbild und wird wahrscheinlich auch in naher Zukunft keine entwickeln. Aber mit der Zeit und ernsthaften Bemühungen um Reformen in den Bereichen Bildung, Transparenz, Rechtsstaatlichkeit, Korruptionsbekämpfung und Meinungsfreiheit wird Kasachstan ein demokratischeres politisches System entwickeln.

Dena Shlk verbrachte 2014 über ein Fulbright-Stipendium in Kasachstan zur Erforschung der informellen Wirtschaft. Ihre Arbeit wurde veröffentlicht in Das Georgetown Journal of International Affairs, Zentralasiatischer Nachrichtendienst, und Delovoi Kasachstan.


Wirtschaft

Die Landwirtschaft ist eine der tragenden Säulen der kasachischen Wirtschaft. Die Landwirtschaft beschäftigt etwa ein Fünftel der Erwerbsbevölkerung. Nordkasachstan ist ein bedeutender Produzent von Getreide, hauptsächlich Weizen und Gerste. Im Süden wird Baumwolle auf bewässerten Flächen angebaut. Auch Obst und Gemüse werden produziert. Schafe, Rinder, Ziegen und Schweine sind die wichtigsten Nutztiere. Die nukleare Verseuchung der Böden in der Nähe der nordöstlichen Stadt Semey – das Ergebnis sowjetischer Waffentests – hat die landwirtschaftliche Entwicklung in diesem Teil des Landes behindert.

Kasachstan verfügt über reiche Gebiete an Bodenschätzen. Kohle, Erdöl und etwas Erdgas werden gefördert. Auch Eisenerz, Kupfer, Mangan, Chromit, Blei, Zink, Bauxit, Gold und andere Mineralien werden abgebaut. Eine Eisen- und Stahlindustrie und die Verhüttung von metallischen Erzen sind wichtige Aktivitäten. Die Stromversorgung erfolgt durch Wasserkraftwerke am Irtysch sowie durch Kohlekraftwerke.

Die Industrie ist ein bedeutender Sektor der kasachischen Wirtschaft. Es macht etwa ein Drittel des Bruttoinlandsprodukts (BIP) des Landes aus und beschäftigt ein Fünftel der Erwerbstätigen. Die verarbeitende Industrie produziert Gusseisen, Stahl, Zement und Konsumgüter. Auch die chemische Düngemittelindustrie ist wichtig. Das Land ist ein bedeutender Blei- und Kupferproduzent. Außerdem werden Landmaschinen, Elektrogeräte und Baumaterialien hergestellt. Obst- und Gemüsekonserven, Getreidemahlen, Brauen und Weinherstellung gehören zu den Leichtindustrien.

Der breit gefächerte Dienstleistungssektor trägt mittlerweile den größten Teil zum kasachischen BIP bei und beschäftigt die Mehrheit seiner Arbeitnehmer. Der Handel ist eine der wichtigsten Dienstleistungsaktivitäten. Zu den wichtigsten Exportgütern Kasachstans gehören Öl und Erdgas, verschiedene Metalle und Chemikalien. Die wichtigsten Exportziele sind Italien, China, die Niederlande und Russland. Zu den Importen zählen Maschinen, Metall- und Chemieprodukte sowie Lebensmittel. Russland und China sind die wichtigsten Importquellen.

Für ein so großes Gebiet ist das Verkehrsnetz spärlich. Eine Linie führt von der Transsibirischen Eisenbahn nach Süden nach Karaganda und Almaty. Eine weitere Linie von Almaty verbindet Zentralasien mit dem Industriegebiet Westsibiriens. Eine Linie verbindet den Hafen Gur'yev am Kaspischen Meer mit der Ural-Region. Das dichteste Eisenbahnnetz befindet sich in Nordkasachstan und dient dem Getreidetransport. Das Autobahnsystem ist nicht gut ausgebaut und die meisten Güter werden auf der Schiene transportiert. Die Flüsse Irtysch, Ili und Ural sind schiffbar, und auf dem Aralsee gibt es Schifffahrt. Der wichtigste Hafen am Kaspischen Meer ist Gur'yev. Der Luftverkehr trägt den Großteil des Passagierverkehrs, sowohl im Inland als auch im Regionalverkehr. Es gibt internationale Flughäfen in Almaty und Nur-Sultan. Die Republik verfügt über ein ausgedehntes Netz von Ölpipelines zwischen Atyrau und Orsk sowie Schymkent und Taschkent sowie die Uzen-Zhetibay-Aqtau-Pipeline aus dem Westen.


Kasachstan: Regierung

Der Präsident bestimmt die Hauptrichtungen der Innen- und Außenpolitik des Staates und vertritt das Land in den internationalen Beziehungen. Der Premierminister überwacht und organisiert die grundlegende Regierung.

Der Präsident wird durch Mehrheitswahl gewählt. Der Premierminister wird vom Präsidenten mit Zustimmung des Parlaments ernannt.

Präsident: 5 Jahre Premierminister: nach Ermessen des Präsidenten

Der Oberste Gerichtshof ist die oberste von drei Instanzen (Berufsgericht, Stadt- und Bezirksgericht). Das Verfassungsgericht beurteilt die Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen.

Der Oberste Justizrat empfiehlt dem Präsidenten nominierte Richter. Der Präsident unterbreitet dann dem Senat die Kandidaten zur Bestätigung.

Information nicht verfügbar

Das Parlament gliedert sich in die Mazhilis und den Senat. Gemeinsam verabschieden sie Gesetze, diskutieren den Haushalt, ratifizieren und kündigen internationale Verträge der Republik, erlassen Amnestieakte für die Bürger und legen das Verfahren zur Lösung von Problemen der administrativ-territorialen Teilung des Landes fest.

Der Senat besteht aus 15 Mitgliedern, die vom Präsidenten ernannt werden, und weiteren 32 Mitgliedern, die indirekt von den regionalen gesetzgebenden Körperschaften gewählt werden. Die Mazhilis haben 98 Mitglieder, die nach einem Verhältniswahlsystem in geschlossenen Listen gewählt werden, und weitere 9 Mitglieder, die für Minderheiten ausgewählt werden.


Elektronische Regierung der Republik Kasachstan: die Geschichte der Bildung und Entwicklung

Der Artikel befasst sich mit der Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des E-Government in Kasachstan. Das Bürgerservicezentrum des Integrierten Informationssystems wird genauer als eine der Richtungen für das Funktionieren von E-Government beschrieben. Abschließend wird festgehalten, dass die Einführung von E-Government ein wichtiges Element der Verwaltungsreform ist, die auf eine Effizienzsteigerung der staatlichen Verwaltung abzielt. Die Perspektive der Entwicklung Kasachstans ist gegenwärtig die Aufgabe Kasachstans und die Konzentration der Bemühungen um den Übergang zur Informationsgesellschaft durch Informationstechnologie.

Die moderne Entwicklung der menschlichen Zivilisation wird als nächste Stufe der wissenschaftlichen und technischen Revolution und Umsetzung in allen Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bezeichnet, die die Lebensweise der Menschen verändern und die Grundlage und materielle Grundlage für den Übergang zur Informationsgesellschaft bilden. die Gesellschaft mit hoher sozialer und wirtschaftlicher, politischer und kultureller Entwicklung.

Die Informationstechnologien von XXI wurden entwickelt, um die globalen komplexen Probleme im Bereich der Staatspolitik und des sozialen Bereichs zu lösen, die Organisation industrieller Prozesse und Geschäftsstrukturen zu verbessern.

Ein Weltklasse-Kybernetiker Glushkov Victor Mikhailovich stellte die Frage und entwickelte die Technologie des elektronischen Dokumentenmanagements zunächst in der UdSSR. Der Prototyp der «elektronischen Regierung» innerhalb der UdSSR war ein Projekt und eine Ideologie von Glushkov VMHe war ein Initiator und ein Hauptideologe bei der Entwicklung und Schaffung des landesweiten automatisierten Buchhaltungssystems und der Informationsverarbeitung (NASI), das für die automatisierte Verwaltung der Volkswirtschaft der UdSSR im Großen und Ganzen. Er entwarf dafür die Theorie der Systeme des verteilten Datenbankmanagements (SDDM).

«Electronic Government» ist ein System des staatlichen Managements, das auf der Automatisierung des gesamten Komplexes von Managementprozessen im ganzen Land basiert und dem Zweck dient, die Effizienz der Staatsregierung erheblich zu steigern und die Kosten der sozialen Kommunikation für jedes Mitglied der Gesellschaft zu senken.

«Electronic Government»-Erstellung umfasst ein landesweit verteiltes System des öffentlichen Verwaltungsgebäudes, das das gesamte Spektrum der Entscheidungsaufgaben im Zusammenhang mit der Dokumentenverwaltung und deren Verarbeitung implementiert.

Die Aufgaben der «e-government» sind:

  • Optimierung der Bereitstellung von Regierungsdienstleistungen für die Öffentlichkeit und Unternehmen
  • Unterstützung und Stärkung der Bürgerselbstbedienung
  • Wachstum des technologischen Wissens und der Fähigkeiten der Bürger
  • Erhöhung der Beteiligung aller Wähler an Governance und Ländermanagement
  • Verringerung der Auswirkungen des geografischen Standorts «Elektronische Regierung» ist keine Ergänzung oder Entsprechung des traditionellen Regierung, aber es definiert eine neue Art der Interaktion auf der Grundlage von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), um die Effizienz der Bereitstellung öffentlicher Dienste zu steigern.

Arten von Interaktionen «e-government»:

  • zwischen Regierung und Bürgern (G2C, Government-to-Citizen)
  • zwischen Regierung und Wirtschaft (G2B, Government-to-Business)
  • zwischen verschiedenen Regierungszweigen (G2G, Government-to-Government)
  • zwischen Regierung und Arbeitnehmern (G2E, Government-to-Employees).

Die Automatisierung der Aktivitäten der Behörden erfolgt im Rahmen der Schaffung von «e-government». Die Schaffung der Informationssysteme der staatlichen Stellen ist hier die Hauptsache, die es ermöglicht, dem Bürger eine für sein tägliches Leben und seine Arbeit notwendige und ziemlich aktuelle elektronische Dienstleistung zu erbringen. Und die Hauptidee von «e-government» in Kasachstan ist «, den Bürgern einen schnellen und qualitativ hochwertigen Zugang zu den elektronischen Diensten staatlicher Stellen zu verschaffen». Die Schaffung einer "laquoelektronischen Regierung" sollte nicht nur eine effektivere und kostengünstigere Verwaltung, sondern auch eine völlige Veränderung der Interaktionen zwischen der Gesellschaft und der Regierung ermöglichen. Schließlich wird es zu einer Verbesserung der Demokratie und einer Erhöhung der Verantwortung der Autorität gegenüber den Menschen führen.

Die Idee einer «e-Regierung» in Kasachstan wurde in der jährlichen Botschaft des Präsidenten der Republik Kasachstan vom 19.«Das staatliche Programm zur Bildung einer «-Regierung» in der Republik Kasachstan für 2005&ndash2007» wurde am 10. November 2004» angenommen [2]. Dies war einer der ersten ernsthaften Schritte zur Entwicklung des Hochtechnologielandes.

Die Schaffung einer «elektronischen Regierung» in Kasachstan ist langfristig angelegt und kann nur in mehreren Phasen umgesetzt werden. Es wurden die Erfahrungen der Länder untersucht, in denen signifikante Fortschritte in der Entwicklung der E-Government-Technologie erzielt wurden: Korea, Singapur, Estland und andere. Unter Berücksichtigung der weltweiten Erfahrungen erfolgt die Umsetzung von «electronic Government» in der Republik Kasachstan in vier Schritten:

  1. Informationsschritt (2005&ndash2006) &ndash die Veröffentlichung und Verbreitung der In dieser Phase ein einziger Zugangspunkt zu allen Informationsressourcen staatlicher Stellen und Fokus auf die Bedürfnisse der Bürger und Organisationen, basierend auf dem Konzept des Lebens und der Geschäftsereignisse. In dieser Phase wurden bis Ende 2006 die Informationsangebote aller staatlichen Stellen auf dem Portal platziert
  2. Interaktiver Schritt (2006&ndash2008) &ndash die Leistungserbringung durch direkte und inverse Interaktion zwischen der Regierung und dem Bürger. In diesem Schritt wird der Mechanismus der Identifizierung und Autorisierung der Nutzer mit dem Ziel der Bereitstellung interaktiver Dienste für die Bürger mit Hilfe staatlicher Stellen, der Dienst der Bürgeranerkennung implementiert und die mobile Version des Portals in Betrieb genommen
  3. Transaktionsschritt (2008&ndash2010) &ndash Interaktion durch die Durchführung der finanziellen und juristischen Operationen auf dem Regierungsportal. In dieser Phase wurden Mechanismen von Bürgeranträgen über das Portal zu bezahlten staatlichen Diensten zur Durchführung von Finanztransaktionen durch die Integration mit dem Zahlungsgateway und dem Bankinformationssystem implementiert
  4. Transformationsphase (2010 bis heute) &mdash die Schaffung komplexer elektronischer Dienste. Höchste Effizienz bei der Bereitstellung des gesellschaftlich Bedeutenden

Es reicht jedoch nicht aus, ein Programm zu dessen Umsetzung zur Verwirklichung von «e-government zu entwickeln. Es ist auch notwendig, Menschen auszubilden, die über Computerkenntnisse verfügen und Zugang zu IKT haben, die in der Lage sind, mit der «elektronischen Regierung» an jedem geografischen Punkt des Landes zu interagieren.

Die erste Stufe bei der Gestaltung der Informationsgesellschaft ist die Verringerung der Informationsungleichheit. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Agentur der Republik Kasachstan für Informatisierung und Kommunikation ein «Programm zur Verringerung der Informationsungleichheit für 2007&ndash2009» entwickelt [3]. Das Programm zielt auf die Bewältigung von Herausforderungen zur Verringerung der Informationsungleichheit ab, die durch unterschiedliche Computerkenntnisse und ungleiche Zugangsmöglichkeiten zu modernen Kommunikationstechnologien gekennzeichnet ist.

Auf dem Weg zur Verringerung der Informationsungleichheit sind drei wichtige Schritte erforderlich. Die erste ist die Ausbildung der Bevölkerung. Die zweite ist die Senkung der Tarife im Internet. Die dritte ist die Gewährleistung des Zugangs der Bürger zu Internetressourcen.

Das Landesprogramm zur Bildung von «electronic Government» konzentriert sich hauptsächlich auf den Aufbau der Basisinfrastruktur des E-Government. Die Umsetzung des Konzepts des «electronic Government» erfordert mindestens folgende Ausgangsbedingungen:

  • der angemessene Grad der Computerisierung der staatlichen Stellen
  • ein gewisses Maß an Marktentwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien im Land
  • die Existenz oder Anwesenheit von IT-Fachleuten wie Kunden, die von Behörden vertreten werden, und Lieferanten von Waren und Dienstleistungen, die in der Lage sind, die zugewiesenen Aufgaben zu erfüllen
  • geeigneter rechtlicher und regulatorischer Rahmen
  • eine ausreichende Finanzierung
  • der politische Wille sollte nicht nur beim Staatsoberhaupt, sondern bei allen Beteiligten an diesem Prozess vorhanden sein.

Das Portal der «elektronischen Regierung» der Republik Kasachstan ist ein Referenz- und interaktives Webportal, das staatliche Dienstleistungen und Dienstleistungen in elektronischer Form bereitstellt und einen einzigen Zugangspunkt bietet, um die wichtigsten Informationen über staatliche Dienstleistungen zu erhalten.

Das Portal der «elektronischen Regierung» wird für das Ministerium für Verkehr und Kommunikation der Republik Kasachstan vom nationalen Betreiber im Bereich Informationstechnologie der Republik Kasachstan JSC «National Informational Technologies», einer Tochtergesellschaft der JSC «National ICT Holding «Zerde», entwickelt.

Der Start des Webportals von «electronic Government» im Internet &ndash www.egov.kz fand am 12. April 2006 statt. In der Anfangsphase enthielt es Materialien zu öffentlichen Dienstleistungen mit Informations- und Referenzcharakter.

Das Webportal von «electronic Government» ist ein praktischer Mechanismus zur Umsetzung des Konzepts der Bereitstellung öffentlicher Dienste nach dem Prinzip des «one window». Derzeit sind die Informationsdienste, die die Tätigkeiten des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft, Labor und Sozialschutz der Bevölkerung, Industrie und Handel, Justiz, Finanzen, Gesundheitswesen, Energie und Bodenschätze, der Agentur für den öffentlichen Dienst und der Nationalbank umfassen , werden im Portal implementiert. Die Dienstleistungen werden von Behörden, der Generalstaatsanwaltschaft, dem Verfassungsrat, dem Steuerausschuss des Finanzministeriums der Republik Kasachstan, dem Nationalen Sicherheitsausschuss und anderen sowie von privaten Unternehmen «Kazpost» JSC, «NC «KazMunaiGas» JSC erbracht, «Kar-Tel» (Beeline), LLP «GSM Kasachstan», «Kazakhtelecom» JSC (Kcell) und andere.

Die Projekte von «electronic Government» umfassen Dutzende verschiedener Informationssysteme (IS), Register, staatliche Datenbanken (SDB), Hunderte von Anwendungen und Diensten. Dies ist IS «E-akimat» IP «E-Notar» IP «Electronic Government Procurement», SDB «Individuals», SDB «Legal Entities», SDB «Real Estate», Unified System of Electronic Documentation of Public Authorities, Integrated IS « of SD-Portal» Behörden, Gateway und Payment Gateway des E-Government und viele andere.

Lassen Sie uns das Informationssystem PSC genauer untersuchen.

Zur Umsetzung der Botschaft des Präsidenten an die Bevölkerung Kasachstans vom 18. Februar 2005 wurden in den Regionen, in den Städten Almaty und Astana, die öffentlichen Dienstleistungszentren (PSC) geschaffen, die natürliche und juristische Personen nach dem Prinzip des «one window» öffentliche Dienstleistungen erbringen «Kasachstan ist auf dem Weg der beschleunigten wirtschaftlichen, sozialen und politischen Modernisierung» [4] auf der Grundlage des Beschlusses der Regierung der Republik Kasachstan vom 05.01.2007 № 1 «Über die Schaffung öffentlicher Einrichtungen &mdash öffentliche Dienstleistungszentren des Justizministeriums von der Republik Kasachstan» [5].

Der Regierungsdienst ist eine Tätigkeit staatlicher Stellen, die auf die Befriedigung der Bedürfnisse von natürlichen und juristischen Personen abzielt, die besonderen Charakter hat und sich an natürliche und juristische Personen richtet.

In Kasachstan führt die Firma «I-Teco» ein Großprojekt zur Automatisierung der öffentlichen Dienstleistungszentren durch. «I-Teco» ist eines der führenden IT-Unternehmen in Russland in Bezug auf Umsatz, Wachstumsrate, Anzahl der durchgeführten Projekte, Spezialisten-Fähigkeit.

Grundlage aller Arbeit der öffentlichen Dienstleistungszentren ist ein von der Firma «I-Teco» entwickeltes integriertes Informationssystem (IIS) auf Softwarebasis Amdocs CRM 7.5. Das System bietet komplexe IT-Unterstützung für den Prozess der Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen für die Bürger. Der Hauptzweck der Implementierung von IIS PSC ist die Verbesserung der Qualität und Effizienz der Bereitstellung öffentlicher Dienste. Die Dienste werden in IIS PSC im Rahmen der Genehmigung der Bereitstellung auf Landesebene aufgenommen, sagte der Leiter der Analyse und Gestaltung von Geschäftsprozessen «I-Teco».

Zunächst wurden im PSC nur die Dienste des Justizministeriums Kasachstans erbracht, nun schlossen sich weitere Ministerien und Abteilungen des Landes dem Projekt an. Das PSC begann, die Dienste fast aller Ministerien zu erbringen: Verkehr, Landbeziehungen, Bildung, Finanzen, Umwelt, Landwirtschaft, Wirtschaft und Haushaltsplanung usw. Auf diese Weise werden die Kosten der Systemerstellung erheblich gesenkt und ihre Unterstützung löst das Problem mit der Vereinheitlichung der Dienste, ermöglicht die Verwendung eines einzigen Netzwerk-PSC, um alle Dienste bereitzustellen. Und schließlich muss der Bürger dank nicht darüber nachdenken, welche Behörde oder Behörde einen bestimmten Hinweis ausstellt, sondern er sollte auf jeden Fall sofort an das PSC verwiesen werden.

Als Ergebnis des Monitorings kamen die Analysten zu dem Schluss, dass die Belastung von PSC ungleichmäßig ist. Ressourcenmangel ist das Hauptproblem für die Einhaltung von Qualitätsstandards. Den Empfehlungen zufolge weisen die Experten vor allem auf die Notwendigkeit hin, die beliebtesten Dienste in elektronischer Form zu übersetzen, da dies ihrer Meinung nach dazu beitragen wird, die Belastung von PSC zu reduzieren.

Um Kosten zu reduzieren, wird die vorhandene IT-Infrastruktur von PSC maximal genutzt. Der Einsatz des sogenannten «smart client» reduziert die Kosten für die Arbeitsplatzbetreuung. Im Allgemeinen wird innerhalb des Projekts das Problem der Vereinheitlichung von Geschäftsprozessen im nationalen System von PSC gelöst, was die Transaktionskosten in Zukunft reduzieren wird.

Der Datensicherheit kommt innerhalb des Projekts eine besondere Bedeutung zu. Es wurden ernsthafte Schritte in diese Richtung unternommen: Daten über Bürger und Organisationen werden nicht in IIS PSC veröffentlicht. Es testet den Mechanismus, der dazu beiträgt, die Daten über den Bürger (oder die Organisation) nur dann zu erhalten, wenn er/sie sich an das PSC wendet.

Die Erfahrungen bei der Einführung des IIS PSC in Kasachstan sind ein wertvolles Beispiel für die Verwirklichung der Funktion der Kontrolle über den Prozess der Bürgerbetreuung. Das System ermöglicht die Verfolgung aller Handlungen von Beamten bei jeder Ansprache von Bewerbern. Wenn sich die Dokumente des Bürgers in irgendeiner Phase der Vorbereitung unangemessen verzögern, ist es leicht zu erkennen, wer genau sie gestoppt hat, und dann herauszufinden, warum dies passiert ist. IIS PSC ist dank dieser Transparenz des gesamten Arbeitsprozesses zu einem bequemen und effektiven Instrument zur Bekämpfung von Korruption, Bürokratie und Bürokratie geworden. So wurden in der Anfangsphase die Mängel der Arbeit des PSC aufgedeckt und 250 Mitarbeiter erhielten Disziplinarmaßnahmen.

Die wichtigsten positiven Eigenschaften von PSC waren die Gewährleistung des gleichberechtigten Zugangs für alle, die Schaffung der Möglichkeit, Dienstleistungen zur Erstellung der Dokumente verschiedener Organe an einem Ort zu erhalten, der Ausschluss des direkten Kontakts zwischen Dokumentausstellern und Bürgern.

Die Praxis des Betriebssystems IIS PSC zeigt, wie effektiv dieser Mechanismus der Interaktion mit der Öffentlichkeit ist.

Am 15. Januar 2010 wurde nach zweijähriger Tätigkeit das Dekret Nr. 11 «Über die Übertragung von öffentlichen Einrichtungen &mdash Komitee des Registrierungsdienstes für öffentliche Dienstleistungszentren und Rechtshilfe der Verwaltung des Justizministeriums der Republik Kasachstan an die lokalen Exekutivorgane» [6] angenommen untersteht dem Justizministerium der Republik Kasachstan auf Ersuchen des Präsidenten, der Regierung der Republik Kasachstan.

Die Übertragung der Befugnisse war darauf zurückzuführen, dass die Kommunen eng mit der Bevölkerung zusammenarbeiten und die Bedürfnisse und Bedürfnisse der Bewohner besser kennen. So wurden das Regierungsorgan des PSC und das Organ, das ihm gegenüber die Funktion des Subjekts des Staatseigentums ausübte, Akimaten der Regionen, der Städte Almaty und Astana. Die Ergebnisse des Monitorings zeigten jedoch, dass die Qualität der Arbeit des PSC in dieser Zeit deutlich abgenommen hat.

Gemäß dem Erlass der Regierung der Republik Kasachstan vom 11.03.2011 № 249 wurde das PSC dem Überwachungsausschuss für die Automatisierung der öffentlichen Dienste und die Koordinierung der Servicezentren des Ministeriums für Kommunikation und Information der Republik Kasachstan zugewiesen [7].

Im Ministerium für Kommunikation und Information der Republik Kasachstan war bis Ende 2011 die Umwandlung von PSC in republikanische Staatsunternehmen geplant.

Das republikanische Staatsunternehmen "LaquoCitizen Service Center" des Überwachungsausschusses für öffentliche Automatisierungsdienste und die Koordinierung der Servicezentren des Ministeriums für Kommunikation und Information der Republik Kasachstan wurde auf der Grundlage des Beschlusses der Regierung der Republik Kasachstan gegründet vom 11. November 2011 № 1325 «Über einige Maßnahmen zur Optimierung der Aktivitäten öffentlicher Dienstleistungszentren», um die Effizienz der öffentlichen Dienstleistungszentren zu verbessern[8].

Gemäß dieser Entscheidung wurden 25 republikanische Staatsinstitutionen der Regionen, Städte Astana und Almaty reorganisiert, indem sie an das republikanische Staatsunternehmen mit dem Recht des Geschäftsbetriebs «Public Service Center» des Überwachungsausschusses für die Automatisierung der öffentlichen Dienste und die Koordinierung der Servicezentren der Ministerium für Kommunikation und Information der Republik Kasachstan.

Das Ministerium für Kommunikation und Information der Republik Kasachstan wurde gemäß dem Dekret des Präsidenten der Republik Kasachstan in das Ministerium für Verkehr und Kommunikation der Republik Kasachstan umgewandelt «Über die weitere Verbesserung des Regierungssystems der Republik Kasachstan» № 226 vom 20.01.2012 [9].

Das Ministerium für Verkehr und Kommunikation hat zur Verbesserung der Qualität der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen und zur Weiterentwicklung des PSC Maßnahmen zu deren Modernisierung, Optimierung der Geschäftsprozesse der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen und Automatisierung umgesetzt.

So wurden 28 PSC in Großstädten, Regional- und Bezirkszentren im Jahr 2011 und 224 PSC im Jahr 2012 aufgerüstet.

Die Modernisierung des PSC ist gekennzeichnet durch die Einführung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien, die Optimierung der Geschäftsprozesse, die Reduzierung der erforderlichen Dokumente, die Einführung eines barrierefreien Dienstes.

14 PSC im mobilen Modus mit Abfahrt in abgelegene ländliche Gebiete wurden im Rahmen der Umsetzung der vom Staatsoberhaupt gestellten Aufgabe zur Sicherstellung der Verfügbarkeit öffentlicher Dienstleistungen für die allgemeine Bevölkerung, einschließlich der Menschen in abgelegenen Siedlungen, in einem Pilotmodus gestartet In allen Bereichen. Es gibt über 10 Tausend solcher Besuche. 120.000 Bewerbungen von Menschen in abgelegenen Gebieten wurden angenommen. Sie mussten nicht in regionale Zentren oder Städte gehen, um die Dienstleistungen zu erhalten.

Im Jahr 2012 wurde die Arbeit von weiteren 56 ähnlichen PSC organisiert. Im Jahr 2013 funktionierten 70 mobile PSC, der Vorsitzende des Überwachungsausschusses für Automatisierungsdienste und Koordination des PSC-Ministeriums für Verkehr und Kommunikation der Republik Kasachstan.

In allen regionalen PSC gibt es einen geschulten Mitarbeiter, der zum Thema E-Government helfen kann, um einen kurzen Ausflug in das E-Government-Portal zu machen. Wenn Sie eine digitale Signatur erhalten, wird erklärt, wie Sie sie verwenden und welche Dienste Sie zu Hause erhalten können.

Im Land wurde ein Informations-Callcenter des Justizministeriums der Republik Kasachstan mit einer einzigen kostenlosen Nummer in Betrieb genommen. Call-Center-Betreiber konsultieren die Liste der erforderlichen Dokumente, Zeit und Kosten für die Bereitstellung von Dienstleistungen und beantworten alle Fragen zu staatlichen Dienstleistungen. Die Bürger können auch Beschwerden über rechtswidrige Handlungen von Inspektoren des PSC unter der kostenlosen Nummer melden.

Der Übergang zu neuen Arbeitsformaten öffentlicher Dienstleistungszentren trug dazu bei, die Qualität der Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen für die Bevölkerung zu verbessern und Instrumente für die Überwachung und Qualitätsbewertung zu schaffen.

Die Verbesserung der Qualität der öffentlichen Dienstleistungen ist eine strategische Aufgabe des Staatsoberhauptes. Die Qualität der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen soll stetig verbessert und perfektioniert werden. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Professionalität der Beamten. Ihre Professionalität ist in diesem Fall eine rechtzeitige und qualitative Erbringung öffentlicher Dienstleistungen. Darüber hinaus sollten Beamte eine angemessene Kommunikationskultur mit den Verbrauchern dieser Dienste haben. Daher reicht es uns heute nicht mehr aus, nur den Standard der öffentlichen Dienstleistungen zu bestimmen. Es ist notwendig, das qualitative Funktionieren des gesamten Prozesses der Hilfeleistung zu gewährleisten. Mit anderen Worten, es ist ein Bewertungssystem erforderlich. Die Bewertungskriterien sind Verfügbarkeit, Qualität der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen, Pünktlichkeit, Höflichkeit, Berufungsverfahren und Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen in elektronischer Form. Für die Auswertung werden soziale Befragungen von Verbrauchern und Statistiken verwendet. Für die Umfrage werden unabhängige Experten und Nichtregierungsorganisationen herangezogen. Darüber hinaus ist der Mentalitätswandel der Beamten eine der Voraussetzungen für die Verbesserung des öffentlichen Dienstes. Sie sind aufgerufen, den Bürgern vom Staat öffentliche Dienstleistungen zu erbringen. Das Vertrauen der Öffentlichkeit in den öffentlichen Dienst insgesamt hängt vor allem von der kompetenten Wahrnehmung dieser Aufgabe ab. Der Trust ist nicht nur ein Bewertungskriterium für die Arbeit von Beamten, sondern auch ein Indikator für ihr Image in der Gesellschaft. Die Beurteilung der Mitarbeiter der Zweigniederlassungen des Unternehmens wurde durchgeführt, um das Niveau der fachlichen und Qualifikationsvorbereitung und der Kenntnisse der geltenden Gesetzgebung der Republik Kasachstan zu bestimmen.

5552 Mitarbeiter der folgenden Positionen wurden zertifiziert: Inspektoren und Berater, Abteilungsleiter und ihre Stellvertreter, Leiter von Operationssälen, Aufseher und Mentoren, Mitarbeiter der Überwachung und Kontrolle der Qualität der öffentlichen Dienstleistungen, Chefspezialisten des Lagersektors, Filialleiter und deren Stellvertreter, Angestellte der Bürodienste.

4 411 (79 %) Arbeiter haben die Prüfung erfolgreich bestanden und ihre Qualifikation bestätigt und 1 141 (21 %) Arbeiter haben die Prüfung bestanden.

Besonderes Augenmerk wird auf die Verbesserung der Qualität und Leistungserbringung öffentlicher Dienstleistungen gelegt, wobei neue Mentoring- und Supervising-Institutionen, die ab 2012 im PSC eingeführt wurden, eine wichtige Rolle spielen. Die Aus- und Weiterbildung des Personals erfolgt durch das Institut für Mentoring (Tutoren), und die Hauptaufgabe der Vorgesetzten ist die rechtzeitige und wirksame Überwachung und Überwachung der technologischen Prozesse der öffentlichen Dienste.

Die unabhängige Überwachung der Aktivitäten des PSC und der Qualität der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen findet jährlich im Rahmen der Umsetzung des Memorandum of Association of Legal Entities (ALE) «Civil Alliance of Kasachstan» statt. Die Ergebnisse der Umfragen zeigten, dass das Vertrauen der Bevölkerung gestiegen ist. 2010 waren es 65 %, 2011 76 % und 2012 81 %.

Zur Umsetzung des Absatzes 7 des Nationalen Aktionsplans zur Umsetzung der Botschaft des Präsidenten der Republik Kasachstan «Sozioökonomische Modernisierung ist die Hauptrichtung der Entwicklung Kasachstans vom 27. Januar 2012 in Zusammenarbeit mit den lokalen Exekutivorganen der Regionen Almaty, Astana und Karaganda, Mangistau.

Dieses Projekt wurde am 7. Dezember 2012 auf Basis der Niederlassung № 3 «PSC» in der Region Karaganda erfolgreich umgesetzt.

Der Minister für Verkehr und Kommunikation, der Innenminister der Republik Kasachstan und der Akim der Region Karaganda nahmen an der Eröffnung des ersten spezialisierten PSC teil, in dem Dienstleistungen für die Ausstellung von Führerscheinen und die Fahrzeugzulassung erbracht werden.

Durch die Automatisierung von Geschäftsprozessen, die Integration von Datenbanken und Informationssystemen staatlicher Stellen und die Zusammenführung aller Schritte, die für die Erbringung dieser Art von Dienstleistungen erforderlich sind, in einem einzigen Komplex wird die Zeit der Leistungserbringung erheblich verkürzt.

Es wird möglich sein, Fahrzeuge innerhalb von 1 Stunde in spezialisierten PSC zu registrieren, und es dauert ungefähr 2 Stunden, um einen Führerschein zu erhalten, wenn die theoretische und praktische Prüfung erfolgreich bestanden wurde.

Das Bestehen von Prüfungen zur Kenntnis der Verkehrsregeln findet in einem spezialisierten PSC statt. Es wird eine Testklasse eingerichtet und eine automatisierte Schaltung gebaut, die mit speziellen Sensoren und Videokameras ausgestattet ist. Elektronisches System zur Überwachung und Bewertung der Fahrfertigkeit zeichnet alle Prüfungsstufen auf, mit Ausnahme des Faktors Mensch bei der Entscheidung über das Ergebnis der praktischen Prüfung.

Anzumerken ist, dass PSC-Betreiber und die Verkehrspolizei in die Leistungserbringung eingebunden sind, ihre Zuständigkeiten jedoch klar definiert sind: Center-Betreiber erhalten die erforderlichen Dokumente, verkehrspolizeiliche Bescheinigungen der Einheiten, Herstellung von Führerscheinen und Zulassungsbescheinigungen. Dadurch entfällt der direkte Kontakt der Bürger mit Darstellern, die für die Erstellung von Dokumenten verantwortlich sind.

Am 10. Januar 2013 fand die feierliche Eröffnung eines ähnlichen PSC in Almaty unter Beteiligung des Staatschefs N.A. Nasarbajew statt.

Am 31. Mai 2013 fand die Eröffnung eines spezialisierten PSC in Aktau statt, und im September 2013 wurde ein spezielles PSC in Astana eröffnet.

Die Idee, PSC zu schaffen, war fortschrittlich, bequem für Bürger und Staat, was sich in der Praxis bewährt hat. Jeder Bürger, der öffentliche Dienstleistungen beantragt, erhält alle notwendigen Informationen und Dokumente in einem «single window» und denkt nicht darüber nach, an welche Behörden er sich wenden muss, welche Dokumente gesammelt werden und vor allem wie viel Zeit für die Beschaffung aufgewendet wird die erforderlichen Unterlagen.

Die Einführung der «elektronischen Regierung» ist ein wichtiges Element der Verwaltungsreform, die darauf abzielt, die Effizienz der öffentlichen Verwaltung zu verbessern. Erstens sorgt es für Transparenz in staatlichen Verfahren und reduziert das Korruptionsniveau. Zweitens reduziert es die Staatskosten des Staatsapparates und erhöht gleichzeitig das soziale Niveau der Beamten. Drittens werden die Professionalität und der Effizienzkoeffizient (CE) der Tätigkeit der Mitarbeiter verbessert. Viertens ermöglicht es, nicht viel Zeit mit Verfahren wie der Zahlung von Steuern, der Registrierung und der Vorbereitung verschiedener Dokumente zu verbringen. Das erstellte Web-Portal bietet über tausend Informationsdienste der staatlichen Stellen. Diese Dienstleistungen werden jedes Jahr erhöht. Das elektronische Dokumentenmanagement wird im Präsidialamt, in der Regierung, im Parlament, in einigen Ministerien und Abteilungen implementiert. Jetzt ist es möglich, Steuererklärungen über das Internet zu versenden, Staatseinkäufe elektronisch zu beantragen, virtuelle Empfangsfunktion.

Das E-Government der Republik Kasachstan hat während seines Bestehens vier Stufen seiner Entstehung und Entwicklung überwunden, es wurde positiv aufgenommen und von der internationalen Gemeinschaft hoch geschätzt. Eine hohe Position bei internationalen und nationalen Bewertungen, Nominierungen bei Wettbewerben beweisen es. Der Entwicklungsstand des kasachischen E-Government wird als «developing» (emerging Leaders) bewertet und gilt als einer der erfolgreichsten.

Die Aufgabe Kasachstans in der modernen Phase besteht darin, die Bemühungen um den Übergang zur Informationsgesellschaft durch Informationstechnologien zu konzentrieren.

In unserem Land wurde nur eine Komponente der Informationsgesellschaft akzentuiert, es ist die Bildung und Entwicklung von E-Government, die erfolgreich umgesetzt wurde. Das Problem der Informationsgesellschaft geht jedoch weit über die Entwicklung des E-Government und der Telekommunikationsindustrie hinaus.


Bildung in Kasachstan

Das Bildungssystem in Kasachstan, das eine Reihe unterschiedlicher Ebenen umfasst, hat diesem ehemaligen Mitglied der inzwischen aufgelösten Sowjetunion sehr zu wirtschaftlichen und politischen Erfolgen verholfen. Im folgenden Artikel werden wir das Bildungssystem des Landes ausführlich besprechen und die Grundlagen für jede der oben genannten Stufen beschreiben.

Das Bildungssystem in Kasachstan

Das Bildungssystem in Kasachstan wird vom Bildungsministerium überwacht und auf lokaler Ebene verwaltet. Für alle Schüler zwischen 6 und 15 Jahren besteht Schulpflicht, obwohl es auch für Schüler zwischen 16 und 18 Jahren mehrere voruniversitäre Bildungsangebote gibt. Nachfolgend finden Sie die verschiedenen Ebenen des kasachischen Bildungssystems, beginnend mit dem Kindergarten bis hin zu den verschiedenen Hochschulbildungsmöglichkeiten, die im Land für Studenten, die höhere Abschlüsse und Diplome anstreben, verfügbar sind.

Kindergartenerziehung in Kasachstan

Nazarbayev-Universität, Quelle Gemäß der Verfassung des Landes haben alle Kinder in Kasachstan Zugang zu Kindergartenbildung, die der Familie kostenlos angeboten wird. Der Kindergarten dient in der Regel Schülern im Alter zwischen 4 und 5 Jahren, und obwohl die Schüler nicht verpflichtet sind, diese einjährige Bildungsstufe zu besuchen, beginnen Schätzungen zufolge fast 80 Prozent der Kinder ihre formale Ausbildung in dieser Phase. In Kasachstan gibt es über 100 Kindergärten, von denen über 80 Prozent öffentliche Einrichtungen sind, die jedes Jahr etwa 150.000 Kinder betreuen.

Der Kindergartenunterricht findet in Kasachstan an fünf Tagen in der Woche für ca. 3-4 Stunden pro Tag statt. Der Lehrplan in dieser Bildungsstufe umfasst Vorschreiben, Lesen und Rechnen, Kunst, Musik und Spiel. Von allen Kindergärten wird derzeit erwartet, dass sie sowohl Kasachisch als auch Russisch unterrichten, und die meisten betonen eine Sprache gegenüber der anderen.

Kindergärten in Kasachstan spielen eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung der Schüler auf das erste Jahr der staatlich vorgeschriebenen Grundschulbildung. Durch Gruppenarbeit und Spiele lernen die Kinder, Kontakte zu knüpfen und kooperativ mit anderen Schülern und ihren Lehrern zu arbeiten, und erfahren, was von ihnen sowohl schulisch als auch verhaltensmäßig in einem schulischen Umfeld erwartet wird.

Grundschulbildung in Kasachstan

Die Grundschulbildung in Kasachstan beginnt in der Regel im Alter von 6 Jahren und erstreckt sich über vier Schuljahre – Klasse 1 bis Klasse vier. Der Unterricht findet in der Regel in zwei Sitzungen statt, von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 17:00 Uhr, wobei die Schüler entweder morgens oder nachmittags zum Unterricht gehen.

Alle Grundschulen in Kasachstan sind in Staatsbesitz und verfassungsrechtlich geschützt. Der Lehrplan für diese Schulen wird vom Bildungsministerium entwickelt und festgelegt, und einzelne Schulen sind beauftragt, den zugeschriebenen Lehrplan einem &ldquoT&rdquo zu unterrichten, um den Schülern die besten Erfolgschancen zu geben, wobei jedes Jahr auf das vorherige aufbaut. Lehrbücher werden von der Regierung an jede Grundschule des Landes zur Verfügung gestellt, die sie wiederum den Schülern zur Verwendung in diesem bestimmten Jahr leihen.

Der Lehrplan in Kasachstans Grundschulen umfasst Kurse in Lesen, grundlegender Mathematik, Schreiben, kasachischer und russischer Sprache, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Kunst, Musik und Sport.

Die Grundschulbildung wird allen Bürgern und Einwohnern Kasachstans kostenlos angeboten, und die Eltern zahlen in der Regel nur für außerschulische Aktivitäten wie Sportprogramme, Musikprogramme und manchmal Laborausrüstung oder andere spezielle Ausrüstung.

Sekundarstufe I in Kasachstan

Die Zeit, die in Kasachstan als Sekundarstufe I oder Grundschule bekannt ist, ähnelt der Mittel- oder Mittelschule in anderen Ländern wie den Vereinigten Staaten. Diese Bildungsstufe beginnt in der Regel im Alter von 10 oder 11 Jahren und umfasst insgesamt fünf Jahre in der Dauer von Klasse 5 bis Klasse 9.

Einige Klassen der Sekundarstufe I teilen sich den gleichen Campus mit der Grundschule (oder der höheren Sekundarschule) in der unmittelbaren Umgebung, während andere möglicherweise einen separaten Campus bilden.

Der Lehrplan, den die Schüler während der Teilnahme an der Sekundarstufe I erwarten können, hängt von ihrem spezifischen Alter und ihrer Klassenstufe ab. Auf den unteren Stufen ist der Lehrplan dem der Grundschule sehr ähnlich, wenn auch fortgeschrittener, mit Fächern wie Mathematik, Allgemeinwissenschaften, Sozialwissenschaften, Russisch oder Kasachisch (abhängig von der Grundschulsprache der einzelnen Schule) und Bewegungserziehung, Körpererziehung, Leibeserziehung. Ältere Schüler der Sekundarstufe I, wie die der 8. und 9. Klassen, können weiterführende Fächer wie Fremdsprache, Kasachisch, Russisch und Weltliteratur, Geschichte, Algebra (und andere höhere Mathematikkurse), Physik, Biologie, Chemie und viele andere.

Höhere Sekundarschulbildung in Kasachstan

Nach erfolgreichem Abschluss der Sekundarstufe I können die Schüler einen von drei verfügbaren Bildungsgängen auf der Sekundarstufe I belegen. Studierende dürfen nur einen Studiengang wählen, dh sie dürfen sich nicht gleichzeitig in zwei oder mehr Studiengängen einschreiben.

Der erste Studiengang, der den Schülern zur Verfügung steht, ist der so genannte General Education Track, der zwei Jahre umfasst und die Klassen 10 und 11 umfasst. Dieser Track ist rein akademisch und richtet sich an Schüler, die nach dem Abschluss der Sekundarstufe ein Hochschulstudium aufnehmen möchten. Der Lehrplan für die allgemeinbildende Sekundarstufe II ist ähnlich dem Lehrplan des Sekundarbereichs I, obwohl die Fächer, mit denen die Schüler konfrontiert werden, viel schwieriger sind. Der gesamte Unterricht ist darauf ausgerichtet, die Studierenden auf den Hochschulzugang nach dem Abschluss vorzubereiten.

Neben dem allgemeinbildenden Bildungsgang der Sekundarstufe II gibt es auch zwei Arten von berufsbildenden Bildungsgängen:

Die berufliche Erstausbildung in Kasachstan wird vom Land bereitgestellt (Erstausbildung) Ausbildungsschulen und Lyceen, während die berufsbildende Sekundarschulbildung angeboten wird von Hochschulen.

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Einrichtungen, die die berufliche Grund- und Weiterbildung anbieten, und die Art der von ihnen eingerichteten Programme.

Berufsschulen (Berufliche Erstausbildung)

Ausbildungsschulen in Kasachstan sind darauf ausgerichtet, Schüler in einem Handwerk oder einem qualifizierten Beruf irgendeiner Art auszubilden. Diese rein berufsbildenden Programme können ein bis drei Jahre dauern, abhängig von der Art des Handels oder Berufes, in dem der Student sein Studium konzentriert.

Absolventinnen und Absolventen von Berufsschulen können sich entweder an einer Berufsschule oder an einer Universität weiterbilden oder im gleichen oder verwandten Beruf in die Berufswelt einsteigen. Die Ausbildung in einer Berufsschule wird den Schülern kostenlos angeboten, obwohl die Schüler möglicherweise spezielle Ausrüstung, Lehrbücher und andere Materialien kaufen müssen.

Lycees (berufliche Erstausbildung)

Eine typische Schule in Kasachstan, Quelle Auch die Lyzees in Kasachstan sind eingerichtet, um den Schülern eine berufliche Erst- oder Grundausbildung zu bieten und sie auf eine Vielzahl von qualifizierten Berufen vorzubereiten. Lycees unterscheiden sich jedoch von Berufsschulen dadurch, dass sie neben einer spezifischen Berufsausbildung auch eine akademische Grundausbildung anbieten. Alle Programme in den Lyzees des Landes erstrecken sich über drei akademische Jahre, die oft als Klassen 10-12 bezeichnet werden.

Hochschulen (Sekundäre Berufsbildung)

Sekundar- oder höhere Berufsbildung wird von kasachischen Hochschulen angeboten, mit Programmen, die auch allgemeine akademische Bildung umfassen. Je nach Studienfach kann die Programmdauer an den Colleges des Landes zwischen drei und vier Jahren betragen. Klassen 10-12 oder Klassen 10-13. Beschleunigte Programme gibt es für Schüler, die bereits eine allgemeine Sekundarschulbildung und eine berufliche Erstausbildung in demselben Bereich abgeschlossen haben. Die Absolventinnen und Absolventen können sich an der Universität weiterbilden oder sich für eine Berufstätigkeit in der gewählten Studienrichtung entscheiden.

Nach der Verabschiedung des Haushaltsgesetzes von 1999 wurden die Colleges in Staatsbesitz und selbst finanziert. Dies geschah zum Teil, um sicherzustellen, dass mehr Schüler des Landes ihre Ausbildung über das obligatorische Alter von 15 Jahren hinaus fortsetzen.

Der Lehrplan sowohl für die berufliche Erstausbildung als auch für den Sekundarbereich wird vom Bildungsministerium festgelegt, wobei den einzelnen Schulen kaum Wahlmöglichkeiten gelassen werden. Lehrbücher werden in Buchhandlungen im ganzen Land verkauft und von den Schülern selbst gekauft.

Hochschulbildung in Kasachstan

Die tertiäre oder höhere Bildung in Kasachstan wird hauptsächlich von den Universitäten des Landes angeboten. Nach dem russischen Hochschulsystem konzentrieren sich die Universitäten des Landes ausschließlich auf die Lehre und betreiben keine Forschung (wie dies die Universitäten in anderen Teilen der Welt tun).

Studierende, die sich um eine Hochschulzulassung bewerben möchten, müssen mindestens ein Abschlusszeugnis oder ein anerkanntes Äquivalent von einer der Hochschulen des Landes besitzen. Seit 2004 müssen auch alle Abiturienten eine neue Prüfung ablegen, die Edinoe Nacional'noe Testirovanie (Unified National Testing Exam) und erhalten das entsprechende Diplom, das Zertifikat o Rezul'tatah EHT (ersetzt die Complex Testing Exam) für den Eintritt in eine Universität. Einige Schulen können auch eine separate Aufnahmeprüfung verlangen, ebenso wie bestimmte Abteilungen einer bestimmten Universität.

Studierende, die an einer Universität auf jedem Niveau akzeptiert werden, müssen sich für einen bestimmten Studiengang bewerben, und das Curriculum wird von der Universität (gemäß Landesgesetz) für jeden Studiengang festgelegt. Zum Beispiel studieren Wirtschaftswissenschaften alle in denselben Kursen in derselben Reihenfolge, getrennt von englischen Hauptfächern, die einen anderen Lehrplan haben. Einige Kurse sind für eine Vielzahl von Hauptfächern erforderlich und es besteht die Möglichkeit eines Wechsels des Hauptfachs, aber in der Regel werden die Kurse nicht in das neue Hauptfach übertragen und es wird erwartet, dass der Student als Erstsemester wieder in das neue Hauptfach einsteigt.

Wie die meisten modernen Universitäten bieten die Hochschulen in Kasachstan eine Reihe von Studienmöglichkeiten in Hunderten von möglichen Studiengängen an. Derzeit gibt es in Kasachstan vier Stufen der tertiären Bildung:

·Bachelor-Abschluss. Der Bachelor-Abschluss in Kasachstan dauert in der Regel vier Jahre oder acht volle Semester für Vollzeitstudierende. Diese grundständigen Hochschulabschlüsse vermitteln den Studierenden die erforderlichen Grundlagen für das von ihnen gewählte Studienfach.

·Fachstudium. Der in der Regel fünf Jahre dauernde Facharztabschluss bzw. das Fachdiplom umfasst eine etwas intensivere Fachausbildung als der normale Bachelor-Studiengang.

·Masters Degree. Die wissenschaftlich-pädagogische Ausbildung in Kasachstan kann zu einem Master-Abschluss führen, der nach dem Bachelor- oder Facharztabschluss in der Regel zwei weitere Jahre dauert.

·Doktorat. Doktorgrade, die zum Doktor der Wissenschaften oder zum PhD führen, können sich zwischen zwei und fünf Jahren nach dem Master-Abschluss erstrecken.

Vollzeit-Aufbaustudium (in Kasachstan bekannt als Aspirantura), die zum Kandidat der Wissenschaften (Kandidat Nauk) führen, dauern in der Regel drei Jahre, und es ist die Abgabe einer Abschlussarbeit erforderlich. Nach dem neuen Hochschulsystem wird ein PhD nach zwei bis drei Jahren Weiterstudium über den Master-Abschluss hinaus verliehen, während der Doktor der Wissenschaften (Doktor Nauk) nach dem Kandidat Nauk und nach Abschluss einer Abschlussarbeit verliehen wird auf Originalforschung.

Universitäten in Kasachstan werden in der Regel von einem Rektor geleitet, der vom Präsidenten der Nation ernannt wird, der erhebliche Autorität über die Institution ausübt und alle Entscheidungen genehmigt, einschließlich der Entscheidungen über Lehrplan, Personal und Zulassung. Diese Befehlskette macht die Universitäten in Kasachstan viel stärker zentralisiert als ihre westlichen Pendants.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind die beiden besten Universitäten in Kasachstan die al-Farabi Kazakh National University in Almaty und die L. N. Gumilyov Eurasian National University in Astana. Auch die Staatliche Universität Karaganda genießt hohes Ansehen.

Auch private Universitäten gehören zur tertiären Bildungslandschaft Kasachstans. Diese Schulen, in der Regel gemeinnützige Einrichtungen, unterliegen den gleichen Bestimmungen bezüglich des Lehrplans, können jedoch Studiengebühren und Gehälter nach eigenem Ermessen festlegen. Öffentliche Universitäten unterliegen nicht nur den Gebühren und Gehältern, sondern auch der Verwaltungsstruktur, der Vergabe von Verträgen und Unterverträgen sowie dem Eigentum an Eigentum den gleichen Vorschriften wie andere staatliche Organe.

Staatliche Universitäten erhalten eine Förderung, wenn ihre Immatrikulation 86.000 Studenten oder 34% erreicht. Einige wenige Universitäten werden über eine Haushaltslinie im Staatshaushalt finanziert, wie etwa Kunstakademien oder internationale Universitäten.

Das Bolashak-Stipendium und die Stipendiaten

Schließlich wäre keine Diskussion über Bildung in Kasachstan vollständig, ohne das Bolashak-Stipendium und die Stipendiaten zu erwähnen, sondern zunächst ein wenig Hintergrund.

Die Geschichte hat immer wieder gezeigt, dass die Reform des Bildungssystems einer Nation durch die Ausbildung hochqualifizierter Fachkräfte immer einer der Schlüssel zu einer fortschrittlicheren und demokratischeren Gesellschaft ist. Einige historische Beispiele für diesen Erfolg sind Japan nach dem Zweiten Weltkrieg, die Türkei und Hongkong, um nur einige zu nennen. Diese Nationen haben wirtschaftlich und politisch lebensfähige Staaten aufgebaut, indem sie eine aktive Politik des Lernens von den fortschrittlichsten Bildungssystemen der Welt verfolgten.

Nach dem Fall der Sowjetunion im Jahr 1991 sah sich Kasachstan mit einer Vielzahl von Schwierigkeiten konfrontiert, die von der ersteren geerbt wurden, darunter:

  • Wirtschaftliche Turbulenzen
  • Soziale Ineffizienz
  • Ein Erbe von Umweltkatastrophen
  • Ein riesiger Vorrat an Atomwaffen.

Ein Großteil des Erfolgs Kasachstans geht auf das Jahr 1993 zurück, als das Land als erste asiatische Nation ein Stipendienprogramm für den Präsidenten einführte: Bolaschak, was in der kasachischen Sprache "Die Zukunft" bedeutet. Dieses Programm unterstreicht die Bedeutung der Ausbildung und Ausbildung der talentiertesten Jugendlichen Kasachstans an den besten Universitäten der Welt. Am 9. November 1993 verfügte Präsident Nasarbajew: „Im Übergang zur Marktwirtschaft Kasachstans und dem Ausbau der internationalen Kontakte besteht ein akuter Bedarf an Kadern mit westlicher Bildung, und daher ist es nun notwendig, die qualifiziertesten zu entsenden“ Jugendliche, um an führenden Bildungseinrichtungen im Ausland zu studieren."

Als Ergebnis dieses Dekrets werden Bolashak-Gelehrte heute in einer Reihe von Bereichen ausgebildet, darunter:

Das Bolashak-Programm wird vollständig von der Regierung Kasachstans finanziert und vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft überwacht. Seit 1994 haben Hunderte von Bolashak-Stipendiaten ihren Abschluss an Spitzenuniversitäten auf der ganzen Welt gemacht, darunter die folgenden Giganten der amerikanischen Bildung:

List of site sources >>>


Schau das Video: A Super Quick History of Kazakhstan (Januar 2022).