Zusätzlich

Jacob Frantisek

Jacob Frantisek

Sergeant Jacob Frantisek war der dritterfolgreichste RAF-Pilot in der Luftschlacht um England. Frantisek, dreifaches Ass, wurde vor seinem Tod mit 17 Kills gewürdigt. Nur Eric Lock und 'Ginger' Lacey haben während der Schlacht weitere Flugzeuge abgeschossen.

Der Tscheche Frantisek floh nach Polen, als die Tschechoslowakei im März 1939 überrollt wurde.

In Polen wird allgemein angenommen, dass Frantisek der polnischen Luftwaffe beigetreten ist und gegen die einfallenden Deutschen gekämpft hat. Einige Quellen haben jedoch festgestellt, dass Frantisek mit anderen tschechischen Piloten in einer separaten Einheit gegen die sowjetischen Streitkräfte kämpfte, die aus dem Osten in Polen einmarschierten.

Als klar wurde, dass Polen fallen würde, ging Frantisek nach Frankreich (über den Nahen Osten und Nordafrika) und kämpfte mit der französischen Luftwaffe während der Invasion Westeuropas im Frühjahr 1940. Er schoss 11 deutsche Flugzeuge ab und wurde mit dem Croix de Guerre ausgezeichnet.

Als klar wurde, dass auch Frankreich dem Angriff des Blitzkriegs zum Opfer fallen würde, ging Frantisek nach England. Hier trat er der Royal Air Force bei und war Gründungsmitglied der berühmten 303 Polish Squadron, der er am 8. August beitratth 1940. Als Tscheche hätte man erwarten können, dass Frantisek einer tschechischen Staffel beigetreten wäre. Die tschechische Exilregierung in London hat dies jedoch möglicherweise nicht gebilligt, da sie Stalins Regierung in Moskau immer noch positiv gegenüberstand - und die Geschichte, dass Frantisek Ende September 1939 die sowjetischen Streitkräfte angegriffen haben könnte, wäre nicht gut aufgenommen worden. Wenn dies wahr ist, hätte der Beitritt zu 303 Squadron jede Wut vermieden - falls es sie jemals gegeben hätte.

Frantisek tötete am 2. September zum ersten Mal eine Me 109nd.

Innerhalb eines Monats schoss Frantisek 17 bestätigte Kills, darunter 9 Me 109. Sein Kampfansatz bereitete der 303 Squadron jedoch große Probleme. Einmal im Kampf hat Frantisek „sein eigenes Ding“ gemacht und es nicht geschafft, gemäß den normalen Geschwaderregeln zu fliegen - für andere zu beobachten und ihnen bei Bedarf zu helfen. Seine Erfolgsquote konnte jedoch nicht bestritten werden. Frantisek konnte wegen seines Erfolgs nicht geerdet werden, aber er durfte auch nicht andere im Geschwader gefährden. Deshalb nahm ein anderer Pilot seinen Platz ein, als das Geschwader flog und Frantisek als "Reserve" fliegen durfte. Sobald die Luftwaffe verlobt war, durfte Frantisek seinen eigenen Weg gehen. Auf diese Weise gingen 303 mit einer zusammenhängenden Staffeleinheit in den Kampf, aber auch Frantisek durfte weiter fliegen und töten. Frantisek flog dorthin, wo er wusste, dass deutsche Flugzeuge bei ihrer Rückkehr nach Frankreich sein würden. Er war ein Außenseiter, aber sein Erfolg wurde anerkannt, als er mit der Distinguished Flying Medal (DFM) ausgezeichnet wurde. George VI präsentierte ihm dies in Northolt.

Da er auf Ein-Mann-Patrouillen praktisch von alleine geflogen ist, ist der Absturz, bei dem Frantisek getötet wurde, ein rätselhaftes Element - auch dort, wo er sich ereignete. Einige Quellen besagen, dass er bei Northolt abstürzte, andere, dass er meilenweit entfernt abstürzte. Kein anderer Pilot war Zeuge des Absturzes, weshalb der Absturz als "Ursache unbekannt" eingestuft wurde.

Frantisek wurde am 8. Oktober 1940 im Alter von 27 Jahren getötet. Er wurde posthum mit dem Virtuti Militari (Polens höchster Tapferkeitspreis) und dem polnischen Tapferkeitskreuz ausgezeichnet. 1945 wurde Frantisek posthum eine Kommission im Rang eines Leutnants zugesprochen.

Zusammenhängende Posts

  • Jacob Frantisek

    Sergeant Jacob Frantisek war der dritterfolgreichste RAF-Pilot in der Luftschlacht um England. Frantisek war ein dreifaches Ass, dem 17 Kills zuvor gutgeschrieben wurden.

Schau das Video: Jacobs ladder (Juli 2020).