Geschichte-Podcasts

Die Gewohnheit

Die Gewohnheit

(1) Alle Leibeigenen müssen ihren Arbeitsdienst nach Weisung leisten.

(2) Alle freien Männer und Frauen haben ihre Mieten wie angewiesen zu zahlen.

(3) Alle Dorfbewohner müssen den Befehlen des Verwalters, Vogts, Büttels, hayward, woodward und aaffeeror.

(4) In den Erntemonaten August und September darf kein freier Mann und keine freie Frau das Dorf verlassen.

(5) Der Grundbesitz des Gutsherrn ist mit einem Zaun umschlossen. Die Männer des Dorfes müssen den Zaun reparieren.

(6) Niemand darf ohne Erlaubnis des Gerichtsvollziehers Tiere auf das Grundstück stellen. Alle Tiere, die sich ohne Erlaubnis auf diesem Land befinden, werden vom Herren des Herrenhauses beansprucht.

(7) Die Dorfbewohner müssen Pannage bezahlen, bevor ihre Schweine das Kraut im Wald fressen können. Die Gebühr beträgt einen Pence pro Jahr für jedes Schwein, das das Holz verwendet. Alle Schweine, die sich ohne Erlaubnis auf diesem Land befinden, werden vom Gutsherrn beansprucht.

(8) Alle Dorfbewohner haben das Recht, morsches Holz zu holen. Niemand hat die Erlaubnis, einen Teil eines Baumes zu fällen.

(9) Alle Dorfbewohner dürfen ihre Tiere auf das Gemeinschaftsland stellen.

(10) Niemand darf seinen Schafen erlauben, die Stoppeln zu fressen, bis das Feld von den anderen Tieren beweidet wurde.

(11) Der Gutsherr kann jederzeit verlangen, dass die Menschen ihre Tiere auf dem Grundbesitz weiden lassen.

(12) Dorfbewohner, die ihre Tiere verkaufen möchten, müssen sie zuerst dem Gutsherrn anbieten.

(13) Zu Weihnachten muss jeder Leibeigene zwei Hühner in die Hofloge bringen.

(14) An Ostern muss jeder Leibeigene 6 Eier in die Hofloge bringen.

(15) Leibeigene müssen vor der Heirat die Erlaubnis des Gutsherrn einholen.

(16) Wenn eine Leibeigene ein Kind außerhalb der Ehe hat, muss das Familienoberhaupt Leyrwyte bezahlen.

(17) Der Gutsherr hat das Recht, die Heirat der im Dorf lebenden Leibeigenen zu arrangieren.

(16) Niemand darf den Wald mit einem Bogen betreten.

(19) Dorfbewohner müssen die Erlaubnis des Gutsherrn einholen, bevor sie Bier brauen und verkaufen können. Die Lizenzgebühr beträgt 4s.

(20) Dorfbewohner müssen die Erlaubnis des Gutsherrn einholen, bevor sie Brot backen und verkaufen können. Die Lizenzgebühr beträgt 5s.

(21) Leibeigene müssen ihr Getreide zum Herrn der Wassermühle des Guts bringen.

(22) Leibeigene müssen ihr Brot im Gemeinschaftsofen backen.

(25) Alle Männer zwischen sieben und fünfzig Jahren müssen jeden Montagabend am Langbogentraining teilnehmen.

(24) Alle Anführer des Zehnten müssen sicherstellen, dass Mitglieder ihrer Zehntengruppe am Hof ​​des Herrenhauses anwesend sind.

(25) Dorfbewohner haben das Recht, Hasel, Äsche und Gründling aus dem Fluss Beult zu fangen. Diese Fische dürfen nicht an andere verkauft werden.

(26) Dorfbewohner dürfen die Grenzsteine ​​auf den Feldern nicht bewegen.

(27) Die Dorfbewohner müssen verhindern, dass ihre Tiere die Ernte beschädigen.

(28) Dorfbewohner dürfen nicht zulassen, dass Fremde über Nacht in ihren Häusern bleiben.

(29) Leibeigene über zwanzig müssen Tallage bezahlen. Über die Höhe der Zahlung entscheidet der Gutsherr.

(30) Leibeigene dürfen ohne Erlaubnis des Gutsherrn nicht lesen und schreiben lernen.

(31) Leibeigene dürfen das Dorf nicht ohne Erlaubnis des Gutsherrn verlassen.

(32) Wenn das Familienoberhaupt stirbt, muss die Familie dem Gutsherrn Erben zahlen. Diese Zahlung sollte das beste Tier der Familie sein.

(33) Wenn das Familienoberhaupt stirbt, muss die Familie der Kirche eine Leichenhalle zahlen. Diese Zahlung sollte das zweitbeste Tier der Familie sein.

(34) Alle Dorfbewohner müssen die Straße außerhalb ihrer Häuser bauen und reparieren. Sie müssen die Gräben reparieren und säubern, die die Straßen und Felder schützen.

(35) Alle Schweine müssen Eisenringe in der Nase haben.

(36) Dorfbewohner dürfen die Tiere im Wald nicht töten.

(37) Es ist die Pflicht eines jeden Menschen, laut zu schreien, wenn er oder sie sieht, dass eines der Gesetze und Bräuche von Yalding gebrochen wird.


Das Brauchtum - Geschichte

MEXIKO
Geschichte und Kultur

mExicos historische Sehenswürdigkeiten - von den antiken Ruinen der Olmeken, Maya und Azteken bis hin zu den Zugrouten der frechen und legendären Pancho Villa - stehen an zweiter Stelle nach den Stränden von Cancun - und Alcapulco als Hauptgrund für die Menschen, die hierher kommen. Der Grund dafür ist einfach: Die Geschichte der mexikanischen Vergangenheit, begleitet von einer überwältigenden Menge physischer Überreste, ist so romantisch, blutig, dramatisch und komplex wie es nur geht.

Irgendwann um 1000 v. Chr. ließ sich die erste der alten Zivilisationen Mexikos, die Olmeken, in den heutigen Bundesstaaten Veracruz und Tabasco nieder. Sie beteten einen Jaguargott an, bauten Städte, konstruierte massive Steinkopfschnitzereien und verbreitete sich in Zentral- und Südmexiko, bis ihre Zivilisation um 400 v. Chr. Auf mysteriöse Weise verschwand. Obwohl die Olmeken relativ wenige Artefakte hinterließen, war ihr Einfluss auf spätere Kulturen tiefgreifend. In ihrem Gefolge kamen die Teotihuacan, die Zapoteken und Mixteken von Monte Alban, die Maya von Yucatan, die Tolteken, Azteken und Dutzende kleinerer, städtischer Gruppen. Um die spirituellen und irdischen Reiche auszugleichen und ihre Götterpantheons zu besänftigen, praktizierten viele dieser Zivilisationen Menschenopfer, eine Tatsache, die oft ihre großen Errungenschaften in den Bereichen Mathematik, Astronomie, Architektur, Textilweberei, Kunst und Töpferei überschattet. Die Maya zum Beispiel waren in Mathematik und Astronomie so weit fortgeschritten, dass ihr Kalender bis in dieses Jahrhundert der genaueste der Welt war. Sie könnten auch Sonnen- und Mondfinsternisse vorhersagen.

Keine der präkolumbianischen Zivilisationen Mexikos ist jedoch geschichtsträchtiger als die Azteken. Obwohl man bestreiten kann, dass andere Zivilisationen in Mexiko größere künstlerische und wissenschaftliche Leistungen vollbrachten, entwickelte sich keine so schnell oder beherrschte so viel Territorium. Vor dem 15. Jahrhundert waren die Azteken ein Randstamm, der am Rande des Texcoco-Sees, dem heutigen Mexiko-Stadt, lebte. 1473 beherrschten sie nach der Unterwerfung benachbarter Stämme das größte Reich, das Mexiko je gesehen hatte. Ihre im See gelegene Hauptstadt Tenochtitlan war eine malerische Stadt mit Pyramiden, kilometerlangen schwimmenden Straßen, Aquädukten, belebten Marktplätzen und hunderttausend Einwohnern. An der Spitze einer hochgradig kodifizierten Regierung stand ein allmächtiger Kaiser, der Steuern von dem eroberten Land erhob und an sein Volk, insbesondere an die Krieger, verteilte. Als der spanische Abenteurer Hernan Cortez 1519 ankam, war die reiche Stadt eine Vision, die perfekt zu seinem Eroberungsdrang passte.

Die Eroberung Neuspaniens, eine große und tragische Geschichte, beginnt im April 1519, als ein Cortes in Veracruz landet, etwa 300 Kilometer von der aztekischen Hauptstadt entfernt. Cortes hatte eine einzigartige Mission: die Azteken zu besiegen und ihr Gold zu nehmen. Dazu hatte er weniger als 400 Soldaten, 16 Pferde, 14 Geschütze, 11 Schiffe, jede Menge Geschütze und Munition sowie Cajones. Seine erste Tat nach der Landung bestand darin, alle bis auf eines seiner Schiffe zu verbrennen – er wollte kein Zurück mehr. Dass es ihm gelungen ist, ein Imperium mit nur wenigen hundert Männern zu besiegen, scheint ein Wunder zu sein, aber ein Teil des Erfolges von el conquistador kann auf schlichtes und einfaches Glück zurückgeführt werden.

Nach einem aztekischen Mythos war der weißgesichtige Quetzacuatl - ihr wichtigster Gott - vor langer Zeit nach Osten geflohen, würde aber eines Tages zurückkehren. Als der aztekische Herrscher Moctezuma II. Cortes und seine hellhäutigen Männer bei ihrer Ankunft in Tenochtitlan erblickte, hielt er sie für Abgesandte des großen Quetzacuatl. Die opportunistischen Cortes, die von Malinche trainiert wurden - einem spanischsprachigen Inder, der an der Küste seine Geliebte geworden war - versuchten nicht, ihn zu korrigieren. Cortes erwiderte die Gastfreundschaft des Kaisers, indem er ihn als Geisel nahm. Ein gefälliger Moctezuma befahl seinem Volk, sich zurückzuziehen, und als die Azteken Widerstand leisteten, hatte Cortes bereits Verstärkung von der Küste herbeigeholt. Die Azteken verleugneten ihren kooperativen, gefangenen Kaiser, der als Gefangener in seinem eigenen Palast starb. Als die Azteken den Palast schließlich belagerten, schlichen sich Cortes und seine Männer mitten in der Nacht davon und rannten zur Küste. Unterwegs wurde über die Hälfte seiner Streitmacht von der verfolgenden Armee getötet, aber die Überlebenden kehrten mit Tausenden von indischen Verbündeten zurück, um die Stadt ein Jahr später zu erobern.

Mexiko war mit seinen fruchtbaren Ebenen und seinem großen Bodenschatz das Kronjuwel der spanischen Kolonien. Es wurde stark besteuert, direkt von Spanien aus regiert und erlaubte keine Autonomie. Die spanischen Monarchen verteilten Land an Siedler in Form von Encomiendas (dem Vorgänger der Hacienda), die von indischen Sklaven bearbeitet wurden, die die Siedler schützen und zum Christentum konvertieren sollten. Es entwickelte sich ein Kastensystem: es gab Espanolen (in Spanien geborene Spanier), Criollos (mexikanischstämmig, aber mit spanischem Blut), Mestizen (Spanier und Inder) und schließlich die Indigenen, die Indianer. Aufgrund ihrer erzwungenen Abhängigkeit von den Hacienda-Besitzern und ihres fehlenden Widerstands gegen europäische Krankheiten waren die Indianer lange nach der Abschaffung der Sklaverei in Spanien im Jahr 1548 von Schulden und Krankheiten geplagt.

Wenn die Saat der mexikanischen Unabhängigkeit nicht schon in den Boden gesät war, dann wurde sie mit Napoleons Eroberung Spaniens 1808 gepflanzt Als der französische Eroberer seinen Bruder auf den spanischen Thron setzte, begann Mexikos Elite von Selbstherrschaft zu sprechen. Der Mann, der die Rede in die Tat umsetzte, war ein katholischer Priester namens Pater Miguel de Hidalgo y Costilla, der 1810 eine bewaffnete Rebellion anführte. Obwohl er schließlich gefangen genommen und hingerichtet wurde, begann Hidalgos Führung einen Unabhängigkeitskrieg, der am 27. September 1821 gipfelte. als der Rebellenführer Vicente Guerrero und der Royalist Agustin de Iturbide den Vertrag von Cordoba unterzeichneten. Leider begannen Mexikos Probleme mit der Unabhängigkeit gerade erst.

Fast ein Jahrhundert lang wurde das neue Land von fast unaufhörlichen Kämpfen gezeichnet. Einem der ersten mexikanischen Präsidenten, dem ehemaligen Rebellengeneral Santa Ana, wird zugeschrieben, dass er nach einem zweijährigen Krieg, der 1848 endete, die Hälfte seines Landes an die Vereinigten Staaten verloren hatte. Santa Ana wurde schließlich ins Exil geschickt und wurde von Ignacio Comonfort abgelöst, der abdankte die Präsidentschaft zugunsten eines der beliebtesten Führer Mexikos, einem Mestizen aus dem Bundesstaat Oaxaca ("Wah-ha-ka") namens Benito Juarez. Juarez liberalisierte die Verfassung und führte ein Landreform, die die wohlhabende konservative Klasse wütend machte und einen blutigen Konflikt auslöste, der als Reformkrieg bekannt war und von 1858 bis 1861 andauerte auf seine Auslandsschuldenzahlungen. Frankreich, einem großen Kreditgeber, und sah dies als perfekte Ausrede für eine Invasion. Napoleon III. schickte den Erzherzog von Österreich Maximilian, der schnell den größten Teil des Landes einnahm. Nach einem hartnäckigen Widerstand eroberte Juarez schließlich 1867 Mexiko-Stadt zurück und Maximilian wurde hingerichtet. Zum Verdienst des Erzherzogs wurde ein Großteil seiner Niederlage durch sein eigenes Gewissen und seine Liebe zu Mexiko verursacht: Während seiner Herrschaft führte er leidenschaftlich eine Reihe fortschrittlicher Reformen durch, die die Konservativen wütend machten und Napoleon dazu veranlassten, ihn im Stich zu lassen.

Im Jahr 1871 kandidierte ein Mestizen namens Porfirio Diaz gegen Juarez für das Präsidentenamt und wurde besiegt. Als schmerzlicher Verlierer beschloss er, die Regierung zu stürzen, und hatte fünf Jahre später Erfolg. Seine fast 40 Jahre andauernde Herrschaft mit eiserner Faust wurde als Porfiriato bekannt. Während seiner Regierungszeit verkaufte Diaz einen Großteil der mexikanischen Industrie an Ausländer und unterdrückte seine Gegner routinemäßig mit brutaler Gewalt. Er wurde schließlich vom Hacienda-Besitzer Francisco I. Madero in seinem berühmten Buch The Presidential Succession of 1910 herausgefordert. Diaz ordnete die Verhaftung von Madero an, aber dieser floh in die USA und kehrte 1910 zurück, um die Präsidentschaft zu gewinnen, unterstützt vom legendären Emiliano Zapata, der führte eine Revolte gegen Diaz im Süden. Aber Maderos Präsidentschaft war nur von kurzer Dauer. Maderos eigener Militärkommandant, Victoriano Huerta, ermordete ihn mit Hilfe des US-Botschafters, und in dem darauf folgenden ungeheuer blutigen Krieg standen Huertas Streitkräfte einer beeindruckenden Allianz gegenüber, die von Männern geführt wurde, deren Namen heute Legenden sind: Venustiano Carranza, General Alvaro Obregon, Emiliano Zapata und die berüchtigte Pancho Villa im Norden. Die mexikanische Revolution, einer der blutigsten inneren Konflikte der Weltgeschichte, war im Gange.

Nachdem Huerta besiegt war, übernahm Carranza die Präsidentschaft, aber dies war nur der Anfang. Villa und Zapata weigerten sich, ihn anzuerkennen, und vertrieben ihn und Obregon aus der Hauptstadt. Während die Armeen des Nordens und Südens in der Hauptstadt wilde Fiestas abhielten, zogen sich Carranza und Obregon nach Veracruz zurück, wo sie sich schnell wieder versammelten und dann die Hauptstadt zurückeroberten, als Villa und Zapata es nicht schafften, eine Regierung zu organisieren. Obregon vernichtete später Villas Kavallerie in Celaya, und Villa würde nie wieder so mächtig sein. Carranza hielt die Macht bis zu den nächsten Wahlen, als klar wurde, dass der populäre Obregon ihn besiegen würde. Carranza tappte in die mittlerweile ausgetretene Falle, die Macht zu lange halten zu wollen, und versuchte, einen Putsch zu inszenieren, aber Obregon entkam und seine Truppen kehrten zurück, um Carranza zu jagen und zu töten, als er über den alten Fluchtweg nach Veracruz floh. In einem letzten verzweifelten Versuch, die Vereinigten Staaten in einen Konflikt mit Carranza zu verwickeln, drang Villa unterdessen in mehrere US-Grenzstädte ein und tötete einige Einwohner. Nach einer erfolglosen Verfolgung durch die US-Streitkräfte hängte Villa schließlich seine Pistolen auf und wurde Farmer in Parral. Er wurde 1923 ermordet, als sein Auto überfallen wurde. Auch sein Bruder im Süden, Zapata, wurde 1919 getötet, nachdem er von einem Regierungssoldaten in eine Falle gelockt worden war. Als alles vorbei war, war der einzige lebende Mann, Obregon, Präsident.

Die Geschichte Mexikos nach der Revolution ist geprägt von der Beharrlichkeit einer einzigen politischen Partei, der Partido Revolucionario Institutional oder PRI. Die Partei wurde von Plutarco Elias Calles gegründet, der 1928 das Amt des Präsidenten übernahm, als Obregon ermordet wurde (wahrscheinlich durch einen Calles-Plan). Der beliebteste Präsident der Partei war jedoch 1934 General Lazaro Cardenas , und verstaatlichte die Erdölindustrie. PRI Die vom Präsidenten handverlesenen Kandidaten halten seither die Macht - aber nicht immer friedlich. Wahlbetrug ist weit verbreitet (obwohl die jüngsten Wahlen darauf hindeuten, dass sich dies ändert). 1968 unterdrückte die Regierung einen Studentenprotest in Mexiko-Stadt gewaltsam und tötete Hunderte. In den letzten 30 Jahren gab es eine stark schwankende Wirtschaft, einen Zustrom von Flüchtlingen aus Mittelamerika und eine eingefleischte Regierungskorruption (ein Großteil davon im Zusammenhang mit dem illegalen Drogenhandel). Obwohl das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) einigen wirtschaftlichen Hoffnungen gemacht hat, hat es auch dazu beigetragen, die indische Guerilla in Chiapas zu einer Rebellion gegen eine ihrer Ansicht nach gleichgültige Regierung anzuspornen. Viele Mexikaner setzten ihre Hoffnung auf den PRI-Kandidaten Luis Donaldo Colosio von 1994, der jedoch im selben Jahr in Tijuana ermordet wurde. Die aktuelle politische Stimmung in Mexiko ist jedoch optimistisch. Es gibt Anzeichen dafür, dass die PRI bereit ist, die Macht mit der Opposition zu teilen. 1997 wählte Mexiko-Stadt zum ersten Mal in der Geschichte einen Bürgermeister, der kein PRI-Kandidat war. Traditionell ist der Bürgermeistersitz von Mexiko-Stadt das zweitmächtigste Amt des Landes, und die Bürger des Districto Federal hätten keinen ironischeren Mann wählen können: Cuauhtemoc Cardenas, der Sohn des von der PRI geliebten Lazaro Cardenas. Er lief gegen die Partei seines Vaters und gewann.


Südwestindianer

Diese südwestlichen Stämme befinden sich in Arizona, New Mexico und Colorado (der südliche Abschnitt). Es gibt fünf Stämme aus dem Südwesten: Apache, Hopi, Navajo, Pueblo und Zuni. Die meisten dieser Südwestindianer lebten in Dörfern und die Landwirtschaft war ihre Hauptbeschäftigung.

Südwestindianer schaffen viele schöne Kunstwerke. Sie stellen Töpferwaren, Kleidung und Körbe her, die immer noch in Geschäften und auf Kunst- und Handwerksausstellungen verkauft werden. Da sie sehr spirituelle Stämme sind, enthalten die meisten ihrer Kunstwerke Symbole und Zeichen ihrer Überzeugungen, Träume und Visionen. Die Keramik ist sowohl für den täglichen Gebrauch als auch für die Präsentation geeignet. Die Kleidung, die sie herstellen, kann alles sein, von einem Outfit, wie einem Kleid mit wunderschönen Blumen darauf, bis hin zu einem kunstvoll verzierten Kopfschmuck voller Federn. Die Zuni- und Hopi-Indianer aus dem Südwesten schnitzten Puppen, sogenannte Kachina-Puppen, aus Holz. Die Puppen wurden mit Masken und Kostümen verziert, um die Kachina-Geister darzustellen. Diese Puppen helfen Kindern des Stammes, Stammeszeremonien zu erlernen.

Türkis ist ein Stein, der in vielen südwestindischen Schmuckstücken verwendet wird. Die Indianer betrachten ihn als einen Stein, der Gesundheit, Glück und Glück fördert. Die Navajo-Indianer sind auch für ihre Silbergürtel und ihren Schmuck bekannt. Den Umgang mit Silber haben sie von den Mexikanern gelernt. Die vielleicht größte Fähigkeit der Südwestindianer liegt in der Korbflechterei. Nachdem sie die Körbe von Hand gewebt haben, dekorieren die Südwestindianer sie mit Farben und Mustern. Die Methoden, mit denen die Hopi Körbe herstellen, haben sich seit Hunderten von Jahren nicht geändert.

Missionsindianer: Erfahren Sie mehr über die kalifornischen Missionsindianer von ihrem Glauben bis hin zu ihrem Lebensstil.

Die Namensgebung eines Neugeborenen ist ein so wichtiger Teil der südwestindischen Kultur, dass sie nicht von den Eltern, sondern von Verwandten und Stammesführern vorgenommen wird. Hopi-Babys werden erst 20 Tage nach ihrer Geburt benannt. Die meisten indischen Babys verbrachten die ersten Jahre ihres Lebens an ihre Mütter geschnallt in einem, was manchmal als Papoose bezeichnet wird. Junge Mädchen lernen, im Lager zu helfen, indem sie Hausarbeiten wie Essen kochen, Körbe flechten und nähen. Jungen der südwestlichen Indianerstämme lernen, Waffen herzustellen und zu jagen.


Links zur Navajo People-Website


Geschichte der Navajo

Entstehungsgeschichte der Navajo

Heilige Berge

Bücher und Poster

Navajo-Bilder
Siehe Navajo-Fotogalerie mit vielen Navajo-Bilder.

Navajo Rugs Decken und Weberei's
Erfahren Sie mehr über das Handwerk der Navajo-Indianer und erfahren Sie mehr über das Weben von Navajo-Teppichdecken.

Navajo-Kunst
Authentische Kunst der amerikanischen Ureinwohner, Wir möchten dazu beitragen, indianischen Künstlern, Kunsthandwerkern und kulturellen Organisationen Möglichkeiten zu bieten und zeitgenössisches indisches Kunsthandwerk zu fördern.

Navajo-Nation
Erfahren Sie mehr über Dine Bikeyah oder Navajoland, die Regierung von Navajo und Navajo-Karten

Navajo-Schmuck
Ob Sie sich von der Schönheit von Türkis und Silber angezogen fühlen Navajo-Schmuck oder die Erdfarben der indischen Keramik, können Sie mit etwas Wissen über das indianische Kunsthandwerk das Beste für Ihr Geld herausholen.

Navajo-Keramik
Erfahren Sie mehr über die von Töpfern verwendeten Prozesse und über den Zweck, für den verschiedene Navajo-Keramik gemacht wird.

Navajo-Sandmalerei
Navajo-Sandmalerei-Symbole

Navajo-Geschichte
Geschichte des Navajo-Stammes, Long Navajo Walk, Geschichte der Navajo-Indianer
und der Navajo-Häuptling Manuelito.

Navajo-Sprache
Navajo-Sprache

Navajo Homes - Hogans
Bilder von traditionellen Navajo-Häusern namens Hogans

Die Navajo Code Talker
Unterrichtspläne für Navajo-Code-Talker

Navajo-Kultur
Einheimische Navajo-Kultur, Navajo-Glauben, Navajo-Waffen und Navajo-Indianer-Ehe

Navajo-Legenden
Türkisfarbener Junge, eine Navajo-Legende,

Navajo-Kleidung
Traditionelle Navajo-Kleidung

Navajo-Essen
Navajo-Rezepte

Navajo-Neuigkeiten
Aktuelles über die Navajo und Informationen von Die Navajo-Zeiten, Navajo-Hopi Observer, The Gallup Independent, Yahoo News und Goggle-Neuigkeiten und andere.


Traumfänger-Geschichte & Legende

Traumfänger sind eine der faszinierendsten Traditionen der amerikanischen Ureinwohner. Der traditionelle Traumfänger sollte das schlafende Individuum vor negativen Träumen schützen und gleichzeitig positive Träume durchlassen. Die positiven Träume würden durch das Loch in der Mitte des Traumfängers schlüpfen und die Federn hinunter zu der darunter liegenden schlafenden Person gleiten. Die negativen Träume würden sich im Netz verfangen und erlöschen, wenn die ersten Sonnenstrahlen sie trafen.

Der Traumfänger ist seit Generationen Teil der Kultur der amerikanischen Ureinwohner. Ein Element des indianischen Traumfängers bezieht sich auf die Tradition des Reifens. Einige Indianer Nordamerikas schätzten den Reifen sehr, weil er Stärke und Einheit symbolisierte. Viele Symbole begannen um den Reifen herum, und eines dieser Symbole ist der Traumfänger.

Traumfängerkunde:

Die amerikanischen Ureinwohner glauben, dass die Nachtluft mit guten und schlechten Träumen gefüllt ist. Der frei in der Luft schwingende Traumfänger fängt die Träume im Vorbeiziehen ein. Die guten Träume wissen, wie sie durch den Traumfänger gehen, durch die äußeren Löcher schlüpfen und die weichen Federn so sanft hinuntergleiten, dass der Schläfer oft nicht weiß, dass er träumt. Die bösen Träume, die den Weg nicht kennen, verheddern sich im Traumfänger und sterben mit dem ersten Licht des neuen Tages.

So wird der Traumfänger hergestellt:

Es wird angenommen, dass der Traumfänger die Macht hat, alle Träume einer Person zu fangen und die schlechte, und nur die guten Träume durch den Traumfänger gehen lassen.


Die Geschichte der Indianer Nordamerikas

Das bedeutet, dass die Menschen hier Tausende von Jahren lebten, lange bevor es erobert und besiedelt wurde. In den letzten vielen hundert Jahren haben die Indianer in diesem großartigen Land Stämme gebildet, gejagt, gelebt und gedeiht.

Sie waren insgesamt ein friedliches Volk, das Familie, Gebet und Kreativität genossen. Wertschätzung und Respekt vor der Natur waren von größter Bedeutung. Die amerikanischen Indianer betrachteten die Natur als ein Geschenk Gottes, das zu jeder Zeit verehrt und angemessen behandelt werden sollte. Obwohl die meisten Indianer behaupten, seit Anbeginn der Zeit auf ihrem Territorium gelebt zu haben, würden einige behaupten, dass sie in prähistorischer Zeit über die Bering Strait Land Bridge hierher gewandert sind. Viele glauben, dass die meisten aus Sibirien kamen.

Während die amerikanischen Indianer einen Großteil ihres Lebens in Einsamkeit verbracht hatten, wurden die Dinge weniger friedlich, als die Europäer kamen und Amerika entdeckten. Indianer wurden plötzlich von ihrem Land vertrieben und mussten umsiedeln. Es wurden Kriege geführt und Blut vergossen. Während sich einige Indianer schließlich auf die Seite des weißen Mannes stellten, weigerten sich viele andere, sich ihrer harten Art zu ergeben.

Eine große Anzahl von Stämmen wanderte in den westlichen Teil des Landes aus, hauptsächlich aufgrund des Indian Removal Act von 1830 von Andrew Jackson. Nach Jahren und Jahren des Kampfes erhalten die Indianer endlich den verdienten Respekt, den sie vor langer Zeit hätten erhalten sollen . Im ganzen Land wurden Museen errichtet, die diesem großartigen Volk Tribut zollen und die Öffentlichkeit über seine Geschichte und sein reiches Erbe aufklären. Obwohl die Zahl der heute noch lebenden amerikanischen Indianer viel geringer ist als vor Jahrhunderten, ist ihr Volk immer noch stark und stolz darauf, wer sie sind und was sie geworden sind.

Ähnliche Beiträge:

Eine einfache Hand ist eine Darstellung von allem, was der Mensch im Laufe der Geschichte erreicht hat. Gefieder. Federn haben viele mögliche Bedeutungen. Sie können für Kriegereigenschaften, Gebet oder den Schöpfer stehen. Es ist auch möglich, sehr schöne Farben in einem indianischen Federtattoo zu verwenden, was diese Art von Symbol zu einer natürlichen Wahl macht. Tiere. Wenn Sie schon immer eine Verbindung zu einem bestimmten Tier hatten, ist eine kleine indianische Darstellung dieses Tieres eine großartige Tattoo-Idee. Da Tiere oft angeborene Eigenschaften haben, können Sie das Tattoo auch verwenden, um Ihre eigene Persönlichkeit oder Charaktereigenschaften zu symbolisieren.


Archive & Manuskripte

Archiv- und Manuskriptbestände dokumentieren die Gründung von West Virginia sowie alle Aspekte der Wirtschafts-, Kultur- und Sozialgeschichte des Staates.

Bücher aus West Virginia

Das WVRHC enthält eine umfassende Sammlung von Büchern und Zeitschriften zu West Virginia.

Geschichte von West Virginia OnView

Tausende von digitalen Bildern porträtieren eine Vielzahl von Menschen und Themen, die mit West Virginia und der Appalachen-Region verbunden sind.

Zeitungen

Das WVRHC besitzt die größte Sammlung historischer Zeitungen aus West Virginia, die es gibt.

Genealogie

Das WVRHC hat eine Reihe von Ressourcen und Tipps für die Durchführung von Ahnenforschung.

© 2021 West-Virginia-Universität. WVU ist ein EEO/Affirmative Action Arbeitgeber – Minderheit/Frau/Behinderung/Veteran. Zuletzt aktualisiert am 09.09.2020.


Das Brauchtum - Geschichte

Tauchen Sie hier in die Geheimnisse der aztekischen Geschichte ein! Wie war die antike aztekische Kunst und Kultur? Was ist mit der aztekischen Religion? Und die legendären Opfer der Azteken?

Das Aztekenreich wurde von einer einst nomadischen Gruppe bevölkert, den Mexicas. Ihre Chronisten erzählten ihnen, dass sie sich nach ihrer langen Reise von Aztläacuten als Ausgestoßene empfanden, bis sie das Zeichen fanden, das ihnen ihr Gott Huitzilopochtli sandte, und begannen, ihre Stadt zu bauen. Und so gingen die Mexica-Völker weiter und das Aztekenreich begann.

Die Stadt Tenochitlan sollte bald eine der größten Städte der Welt werden. Die Macht der Mexica-Völker konsolidierte sich und sie begannen, Allianzen zu bilden. Auch ihre militärische Macht wuchs und sie begannen, die Völker in der Umgebung zu erobern.

Auf dem Höhepunkt seiner Macht, das Aztekenreich war organisiert und stark, aber mit Angst regiert. 1519 sollte ein Zusammenprall der Kulturen stattfinden, wie es ihn noch nie zuvor gegeben hatte. Obwohl es zuvor sowohl im spanischen als auch im aztekischen Reich viele Tragödien gab, war das Zusammentreffen der beiden Zivilisationen katastrophal. In wenigen Jahren wären Kultur und Struktur eines der größten Reiche der Geschichte praktisch verschwunden.

  • Es war im Aztekenreich gegen das Gesetz, in der Öffentlichkeit betrunken zu sein, es sei denn, man war über 70 Jahre alt!
  • Jedes Aztekenhaus hatte ein Dampfbad!
  • Es wird gesagt, dass die große aztekische Waffe mit einem Schlag einem Pferd den Kopf abschlagen könnte!
  • Lesen Sie weiter für viel mehr alte aztekische Geschichte!

Die Artikel auf dieser Website sind ©2006-2021.

Wenn Sie dieses Material zitieren, seien Sie bitte höflich und geben Sie einen Link an.


Das Brauchtum - Geschichte


Heimat

Johannes Kepler veröffentlicht seine Gesetze der Planetenbewegung, die die Bewegung von Planeten um die Sonne erklärt.

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

King James Version der Bibel in England veröffentlicht.


William Shakespeare
(1564-1616)

1616 William Shakespeare stirbt.

1618
Beginn des Dreißigjährigen Krieges - Protestanten revoltieren gegen katholische Unterdrückung Dänemark, Schweden und Frankreich überfallen Deutschland in späteren Kriegsphasen. Johannes Kepler schlägt das letzte von drei Gesetzen der Planetenbewegung vor.

Peter Minuit kauft die Insel Manhattan für die Holländer von Man-a-hat-a-Indianern für Waren im Wert von 24 Dollar. Die Insel wird in New Amsterdam umbenannt.

Das Taj Mahal wird in Indien gebaut (1631 - 1653)

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Englischer Bürgerkrieg. Kavaliere, Anhänger Karls I., gegen Roundheads, parlamentarische Kräfte. Oliver Cromwell besiegt Royalisten (1646). Das Parlament fordert Reformen. Karl I. bietet Zugeständnisse an, wird vor Gericht gestellt (1648), enthauptet (1649). Cromwell wird Lord Protector (1653). Rembrandt Harmenszoon van Rijn malt seine Nachtwache.

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Ende der Ming-Dynastie in China-Mandschu an die Macht. Ren Descartes' Prinzipien der Philosophie.

1648

Ende des Dreißigjährigen Krieges. Deutsche Bevölkerung etwa die Hälfte von 1618 wegen Krieg und Pest.


Oliver Cromwell
(1649-1658 )

1658 Oliver Cromwell stirbt, Sohn Richard tritt zurück und die puritanische Regierung bricht zusammen.

Das englische Parlament fordert die Wiederherstellung der Monarchie und lädt Karl II. zur Rückkehr aus Frankreich ein.

Karl II. wird zum König von England gekrönt. Ludwig XIV. beginnt seine persönliche Herrschaft, als der absolute Monarch mit dem Bau von Versailles beginnt.

Isaac Newtons Experimente mit der Schwerkraft. Die Engländer nehmen den Niederländern New Amsterdam ab. Die Stadt wird in New York umbenannt.

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Hören Sie "Robert Hooke, Isaac Newton, and a Change in Science"
Folge 183 aus Die Motoren unseres Einfallsreichtums

1665 Die Große Pest in London tötet 75.000 Menschen.

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Hören Sie sich "Recovering from the Black Death" Episode 123 aus The Engines of Our Ingenuity an

1699

Französische Siedler ziehen in Mississippi und Louisiana ein.


Die in dieser Zeitleiste enthaltenen Inhalte sind auf das National Center for History in the Schools abgestimmt: World History Standards für die Klassen 7-12 und die Texas Essential Knowledge and Skills (TEKS) für Social Studies Klasse 8.


Startseite | 1500er | Die 1600er | Die 1700er | Die 1800er
Ausstellung | Sammler und ihre Sammlungen | Für Lehrer | Kulturaustausch | Für Familien | Zeitleiste | Über diese Website | Seitenverzeichnis
Museum der Schönen Künste Houston | Pädagogische Hochschule, UH


Das Brauchtum - Geschichte


Heimat

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Hören Sie sich "Hat Newton wirklich einen Apfelfall gesehen?" Folge 606 von The Engines of Our Ingenuity an


Benjamin Franklin
(1706-1790)

1732 Benjamin Franklin beginnt mit der Veröffentlichung von Poor Richards Almanack. James Oglethorpe und andere fanden Georgia.

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Hören Sie sich "Ben Franklin, Electricity, and Revolution" Episode 510 von The Engines of Our Ingenuity an

1751 Die erste Enzyklopädie wird veröffentlicht (Voltaire, Rousseau, Diderot, d'Alembert)

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]


Samuel Johnson
(1709-1784)

1755 Samuel Johnsons Wörterbuch wurde erstmals veröffentlicht. US-Postdienst eingerichtet.

1756 Siebenjähriger Krieg (Französische und Indianerkriege in Amerika) (bis 1763), in dem Großbritannien und Preußen Frankreich, Spanien, Österreich und Russland besiegen. Frankreich verliert nordamerikanische Kolonien Spanien tritt Florida im Austausch für Kuba an Großbritannien ab.

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Hören Sie sich "Voltaire, Newton, Science, and the French Revolution" Episode 1168 von The Engines of Our Ingenuity an

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Hören Sie sich "The Industrial Revolution Comes to America" Episode 181 von The Engines of Our Ingenuity an

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

1775

1776

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]


Ludwig van Beethoven
(1770-1827)

1783 Der Unabhängigkeitskrieg endet mit dem Vertrag von Paris. Ludwig van Beethovens erste gedruckte Werke.


George Washington
(1732-1799)

1789 Die Französische Revolution beginnt mit dem Sturm auf die Bastille. In den USA wird George Washington mit allen 69 Stimmen des Wahlkollegiums zum Präsidenten gewählt und leistet in New York City seinen Amtseid.


Lage der neuen Hauptstadt
Stadt am Potomac

1790 Philadelphia vorübergehende Hauptstadt der USA während der Kongress über die Gründung einer neuen Hauptstadt auf Potomac abstimmt.


Napoleon Bonaparte
(1769-1821)

Napoléon Bonaparte besiegt Österreicher. In den USA wählte John Adams in der Abschiedsrede von George Washington (17. September) den Präsidenten Thomas Jefferson zum Vizepräsidenten. Edward Jenner führt die Pocken-Impfung ein.

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Hören Sie "Napoleon Bonaparte und Eisenkonstruktion in Frankreich"
Folge 77 aus Die Motoren unseres Einfallsreichtums

Klicken Sie hier für weitere Informationen: [Allgemeines Publikum] [Für Kinder]

Hören Sie sich "The First American Navy" Episode 1267 von The Engines of Our Ingenuity an

1799 Rosetta-Stein in Ägypten entdeckt. Napoleon führt einen Putsch an, der das Direktorium stürzt, das Konsulat einrichtet, wird Erster Konsul - einer von dreien, die Frankreich gemeinsam regieren.


Der Inhalt dieser Zeitleiste ist auf das National Center for History in the Schools abgestimmt: World History Standards für die Klassen 7-12 und die Texas Essential Knowledge and Skills (TEKS) für Social Studies Klasse 8.


Startseite | 1500er | Die 1600er | Die 1700er | Die 1800er
Ausstellung | Collectors and their Collections | For Teachers | Cultural Exchange | For Families | Timeline | About this Website | Site Map
Museum of Fine Arts Houston | College of Education, UH

List of site sources >>>