Geschichte-Podcasts

Geschichte von St. Louis, Missouri

Geschichte von St. Louis, Missouri

Die Stadt St. Peters River im heutigen Minnesota.

Eine von Pierre Laclede geführte Partei machte sich daran, einen geeigneten Handelsposten zu errichten. Sie ließen sich zuerst auf der Ostseite des Flusses bei Fort Chartres nieder. Laclede erkundete im Winter die Westseite und stellte fest, dass ein Standort etwas unterhalb des Missouri ideal wäre. Am 14. Februar 1764 traf eine 30-köpfige Gruppe vor Ort ein und begann mit dem Bau einer Siedlung. Laclede nannte es St. Louis, zu Ehren von Ludwig XV., dem damaligen König von Frankreich, und Ludwig IX., dem Schutzpatron des aktuellen Königs.

Durch den Vertrag von Paris im Jahr 1763 wurden französische Länder östlich des Mississippi, einschließlich Fort Chartres, an die Briten übertragen. Viele Franzosen und Französisch-Kanadier zogen von der Illinois-Seite nach St. Louis, dessen Einwohnerzahl bis 1772 auf etwa 600 anwuchs. Obwohl ein spanischer Vizegouverneur 1770 ankam, um die spanische Kontrolle über ehemals französische Länder westlich des Mississippi zu errichten, St. Louis blieb in erster Linie eine französische Gemeinde. Es wurde kurzzeitig an Frankreich zurückgegeben, bevor es 1803 im Rahmen des Louisiana-Kaufs an die Vereinigten Staaten verkauft wurde.*

Ab 1804 war St. Louis der Regierungssitz des District of Louisiana und von 1812 bis 1814 die Hauptstadt des Territoriums von Missouri. St. Louis wurde 1809 erstmals als Stadt eingetragen und erhielt 1823 das Stadtrecht. Es war Teil des St. Louis County, bis die Staatsverfassung von 1875 die beiden trennte. 1818 wurde die St. Louis Academy eröffnet, die später von den Jesuiten übernommen und St. Louis University genannt wurde. Dies war die erste Universität westlich des Mississippi.

In den ersten vier Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts verdankte St. Louis seine Bedeutung vor allem dem Pelzhandel. Der Pelzhandel ging nach 1840 stark zurück, aber bis dahin hatte die Stadt ihre Bedeutung als Flusshafen etabliert. Der erste Schaufelraddampfer, der St. Louis erreichte, war der Zebulon M. Hecht im Jahr 1817. In der Zeit von 1830 bis 1860 dominierten Schaufelradschiffe den Transport auf dem Mississippi, wobei die Docks in den 1850er Jahren ihren Höhepunkt erreichten.

Der Botanische Garten von Missouri, auch bekannt als Shaw's Garden, wurde 1858 vom Philanthropen Henry Shaw aus St. Louis gegründet und 1859 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Old Courthouse, in der Nähe der Uferpromenade, wurde der Fall Dred Scott zum ersten Mal verhandelt. Die Washington University in St. Louis wurde 1853 als Eliot Seminary für den Unterricht eröffnet.

Nach der Mitte des Jahrhunderts wurde St. Louis durch Eisenbahnen mit dem Rest des Landes verbunden. Die Pacific Railroad Company begann 1851 mit dem Bau nach Westen und 1863 verbanden Gleise St. Louis mit der Ostküste. Der Schienenverkehr ersetzte rasch den Flussverkehr. Die Eads Bridge beförderte erstmals 1874 den Bahnverkehr über den Mississippi. Die St. Louis Union Station war bei ihrer Eröffnung im Jahr 1894 der größte einstöckige Passagierzugterminal der Welt.

Die deutsche Einwanderung in die Vereinigten Staaten nahm nach den gescheiterten Revolutionen von 1848 zu, und St. Louis entwickelte schnell eine beträchtliche deutsche Bevölkerung. Die abolitionistischen Gefühle der Volksdeutschen waren ein wichtiger Faktor, um St. Louis und Missouri während des Bürgerkriegs in der Union zu halten. In St. Louis wurden keine größeren Gefechte ausgetragen, aber die Stadt spielte eine bedeutende Rolle durch den Versand von Militärgütern und die Versorgung von Kranken und Verwundeten.

1866, unmittelbar nach dem Krieg, gründete eine Gruppe von Bürgern von St. Louis die Missouri Historical Society. Die Geschichte von St. Louis und Missouri ist jetzt in ihrem Missouri History Museum im Forest Park ausgestellt. Das Alexian Brothers Hospital, das heute zum St. Alexius Hospital gehört, nahm 1870 seine ersten Patienten auf. Das St. Louis Art Museum wurde 1879 als St. Louis School and Museum of Fine Arts, eine unabhängige Einrichtung innerhalb der Washington University, gegründet. Das Museum befand sich ursprünglich in der Innenstadt, wurde aber später in den Forest Park verlegt.

Die industrielle Expansion setzte sich durch den Rest des 19. Jahrhunderts und bis ins 20. Jahrhundert fort. Die Louisiana Purchase Exposition von 1904, besser bekannt als St. Louis World's Fair, brachte der Stadt weltweite Aufmerksamkeit. 1912 wurde das Barnes Hospital, heute Teil des Barnes-Jewish Hospital, eröffnet. Es war durch ein Vermächtnis von Robert Barnes finanziert worden, dem Bankier aus St. Louis, der Adolphus Busch eine Kreditlinie in Höhe von 50.000 US-Dollar gewährt hatte, um ihm beim Aufbau seines Brauereigeschäfts zu helfen. 1927 sponserte eine Gruppe von Geschäftsleuten aus St. Louis Charles A. Lindberghs Solo-Transatlantikflug. Um ihre Unterstützung zu würdigen, nannte er sein Handwerk die Geist von St. Louis.Das City Art Museum ist bekannt für seine korinthischen Säulen und die Statue von Louis IX (St. Louis), die davor steht. Es befindet sich im 1400 Hektar großen Forest Park, einem Stadtpark, in dem sich auch das Jefferson Memorial, das Planetarium und der St. Louis Zoo befinden. Ein spezialisierteres Museum ist das International Bowling Museum and Hall of Fame.


Siehe auch Louis- und Clark-Expedition.


St. Louis

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

St. Louis, Stadt, angrenzend an, aber unabhängig von St. Louis County, Ost-Zentral-Missouri, USA Sie liegt am Westufer des Mississippi River (dort an mehreren Stellen überbrückt) gegenüber von East St. Louis, Illinois, südlich des Zusammenflusses von der Missouri-Fluss. Die Grenzen der Stadt sind seit 1876, als sie administrativ unabhängig wurde, unverändert geblieben. Es ist jedoch die größte und bevölkerungsreichste Metropolregion des Staates. Vorstadtgemeinden umfassen Chesterfield, Florissant, Kirkwood, St. Charles und University City in Missouri und Alton, Belleville, East St. Louis und Granite City in Illinois. Inc. Stadt, 1809 Stadt, 1822. Fläche Stadt, 66 Quadratmeilen (171 Quadratkilometer). Pop. (2000) 348.189 Großraum St. Louis, 2.698.687 (2010) 319.294 Großraum St. Louis, 2.812.896.


St. Louis Mercantile Library

Die Erforschung der Geschichte von St. Louis kann eine faszinierende Reise sein. Alles, was Sie brauchen, ist ein Licht, um Ihre Forschung zu steuern. Obwohl dieser kurze Leitfaden nicht alle verfügbaren Ressourcen beleuchten kann, wird er Ihnen den Einstieg erleichtern. Für weitere Hilfe kommen Sie bitte vorbei oder rufen Sie unseren Referenzschalter an: (314) 516-7247.

ALLGEMEINE GESCHICHTEN

1.) Enzyklopädie der Geschichte von Saint Louis von William Hyde & Howard Conard, 1899. Ein vierbändiges Set mit prägnanten Artikeln über die Bürger, den Handel, die Regierung und die Kulturgeschichte von St. Louis. MERC REF & TJ REF: F474.S2 H9

2.) Geschichte von Saint Louis City und County von den frühesten Zeiten bis zur Gegenwart von J. Thomas Scharf, 2 Bde., 1883. Sehr detaillierte Geschichte mit Schwerpunkt auf biographischen Skizzen und Institutionen. MERC REF & TJ REF F474.S2 S3

3.) Löwe des Tals: St. Louis, Missouri, von James Neal Primm, 2. Aufl., 1990. Die Standardgeschichte der Stadt.MERC CIRC& TJ REF:F 474.S257 P75 1990

4.) Saint Louis: eine chronologische und dokumentarische Geschichte, 1762-1970, von Robert Vexler, 1974. Reproduziert den Text einiger der wichtigsten Dokumente der Stadt und bietet eine Chronologie ihrer wichtigsten EreignisseTJ REF: F474.S2 V49

5.) Saint Louis: eine informelle Geschichte der Stadt und ihrer Menschen, 1764-1865von Charles Van Ravenswaay, 1991. Eine detaillierte, gut illustrierte Geschichte des ersten Jahrhunderts der Stadt.

MERC CIRC, TJ & TJ REF: F474.S275 V36 1991

6.) St. Louis, die vierte Stadt, 1764-1909 von Walter B. Stevens, 3 Bde., 1909. 1 ist "eine Erzählung über den Aufstieg und Fortschritt von St. Louis", die Bände 2 und 3 bieten detaillierte biografische Skizzen prominenter St. Louiser der Jahrhundertwende. MERC REF, TJ F474.S2 S846. Siehe auch den ausführlichen Index zu Vol. 1 von Pauline Pfeifer:MERC REF F474 .S2 S846 1960

7.) Das ist unser Heiliger Louis von Harry M. Hagen, 1970. Allgemeine Geschichte der Stadt eine nützliche Quelle für Fotografien und Illustrationen.MERC ARCH & TJ REF: F474.S2 H15

NACHBARSCHAFTEN & SEHENSWÜRDIGKEITEN

8.) Entdecken Sie das afroamerikanische St. Louis: ein Führer zu historischen Stätten von John A. Wright, 1994. Kurze Beschreibungen von über 300 afroamerikanischen historischen Häusern, Institutionen und Orten. MERC REF, TJ REF, TJ F474.S29 N4 1994

9.) Geschichte der Viertel von St. Louis von Norbury Wayman, 1978-81. Eine Reihe von 19 Broschüren zu einzelnen Stadtteilen von St. Louis, die Topografie, Parks, Schulen und Industrien umfassen. Katalogisiert Individuell überprüfen Sie Merlin auf die Namen der abgedeckten Nachbarschaften.

10.) Aufzeichnungen des Lafayette Square Restoration Committee. Eine umfangreiche Sammlung von Fotos, Ausschnitten und anderen Dokumenten über dieses historische viktorianische Viertel.MERC-Kollektion M128

11.) St. Louis: seine Nachbarn und Nachbarschaften von Robert E. Hannon, 1986. Historische Skizzen von Stadtvierteln in der Stadt St. Louis und in der Nähe von Missouri und Illinois.MERC NONCIRC, TJ REF F474.S257 S8 1986

12.) St. Louis Sehenswürdigkeiten und historische Viertel von Carolyn H. Toft, 1988. Ein Blick auf die besten kulturellen und historischen Stätten von St. Louis. Dieser Autor hat auch aufschlussreiche ethnische Geschichten über vier Viertel von St. Louis geschrieben: Carondelet, the Hill, Soulard und the Ville.MERC NONCIRC F467.S2 T5 1988

13.) Wo wir leben: Ein Leitfaden für die Gemeinden von St. Louis, Tim Fox, Hrsg., 1995. Kurze Hintergrundinformationen zu Sehenswürdigkeiten, Gebäuden und dreißig Vierteln von St. Louis. Maßgebliche Bibliographien.TJ, TJ REFF474.S23 W48 1995

Die Mercantile Library verfügt über eine umfangreiche Sammlung von St. Louis-Zeitungen aus dem 19. und 20. Jahrhundert, darunter Zeitungen von St. Louis Suburban wie das South Side Journal. Informationen zu Titeln und Daten erhalten Sie bei den Mitarbeitern des Mercantile Reference Desk. Die Thomas Jefferson Library hat die folgenden Zeitungen (Signaturen in Fettdruck) in Mikrofilm auf Ebene 5:

St. Louis Argus, 1915-45 1947-82 1984 - aktuell. AN.S2 A7

St. Louis Daily Globe, 1872-1875. AN.S2 G52y

St. Louis Tageszeitungen, 1867-1879 (in der Merkantilbibliothek)

St. Louis Democrat (Daily Missouri Democrat), 1853-1875. AN.S2 G53y

St. Louis Globe Demokrat, 1875-1986. AN.S2 G54y

St. Louis Versand, 1874-1877. AN.S2P58y

St. Louis Abendpost, 1878. AN.S2P59y

St. Louis Postversand, 1878 - aktuell. AN.S2P6

St. Louis Weekly Reveille, 1844-1846 (in der Merkantilbibliothek)

14.) Index zu Zeitungen in St. Louis, 1975-1979. TJ REF Indextabelle AI 21 .S22x Bietet eine Schlagwortindexierung für  Fokus/Mittlerer Westen Metro-Ost-Journal St. Louis Argus St. Louis Handel St. Louis Globe-Demokrat St. Louis Magazin St. Louis Postversand St. Louis Sentinel.

15.) Inhaltsverzeichnis zum Saint Louis Post Versand, 1980 - aktuell. Ein Stichwort- und Personenregister für die Zeitung. TJ REF Indextabelle AI 21 .S2B4xDurchsuchen Sie den Zeitungsvolltext von 1989 - aktuell auf T.J.   . der BibliothekLexis-Nexis Academic Universe Datenbank. PostNet, die offizielle Website der Postversand, bietet eine durchsuchbare Volltextindizierung für seine Artikel aus dem Jahr 1988 - derzeit ist jedoch die Anzeige des aktuellen Artikels kostenpflichtig:

16.) Saint Louis Globe-Demokrat-Archiv. Ein einzigartiges und wertvolles Forschungsinstrument zu den Menschen und der Geschichte von St. Louis. Enthält viele tausend Ausschnitte und Fotos, die nach persönlichem Namen, Firma oder Thema geordnet sind, beginnend um 1920 und endend mit der Schließung der Zeitung im Jahr 1986. Fragen Sie beim MERC Reference Desk

BILD- & KARTENQUELLEN

17.) Bildlicher Saint Louis – 1875 von Camille N. Dry, 1971 Nachdruck. Detaillierte Ansichten von St. Louis, einschließlich Straßen, Gebäuden und anderen physischen Merkmalen. Bietet auch kurze Beschreibungen von Unternehmen und Institutionen von 1875. TJ FOLIO, MERC REF G4164 .S4 1875 D7x

18.) Saint Louis Illustrated: Stiche und Lithographien des 19. Jahrhunderts einer Metropole am Mississippi von John W. Reps, 1989. Präsentiert über 100 Kupferstiche und Farblithographien von Saint Louis, die sein Wachstum bis zur Jahrhundertwende darstellen. MERC REF, TJNE954.2 .R47 1989

Siehe auch #7 und #16 in diesem Handbuch.

BIOGRAPHIE & GENEALOGIE

19.) Biographie und Genealogie Master Index. Ein computerbasierter Index zu biografischen Informationen, die in Hunderten von Verzeichnissen und anderen Referenzquellen enthalten sind. Bitten Sie beim TJ Reference Desk um Hilfe zu diesem Index.

20.) Das Buch von St. Louisans, 1906, Rs. 1912. "Ein biographisches Wörterbuch der führenden Männer der Stadt St. Louis" in den frühen Jahren dieses Jahrhunderts.MERC St. Louis Aufdrucke E884s B64 TJ REF F474.S2 B69.

21.) Sterberegister aus Missouri-Zeitungen, vol. 1: 1854-1860 Bd. 2: 1861-1865 Bd. 3: 1866-1870. Kurze Zitate aus 20.500 Todesanzeigen, die in über 100 Zeitungen von Missouri veröffentlicht wurden.MERC REF F465 .S747 (Weitere Todesregister aus Missouri-Zeitungen fügt hinzu� Todesanzeigen aus Zeitungen, die nicht in früheren Bänden enthalten waren, zusammen mit Todesanzeigen von Kindern.MERC REF F465 .S77 1985)

22.) Sterberegister von Missouri-Männern aus Zeitungen, 1808-1854. Todesanzeigen für Männer ab 12 Jahren aus 61 Zeitungen in Missouri.MERC F465 .W55 1981.

23.) Sterberegister von Pionierinnen in Missouri, 1808-1853. Todesanzeigen aus 51 Zeitungen aus Missouri.MERC REF F465 .S7 1984

24.) Genealogie in St. Louis  (Website) von Dave Lossos. Informative Website mit Links zu lokalen, staatlichen und nationalen Ressourcen.

25.) Altes und neues St. Louis, von James Cox, 1894. Bietet eine kurze Geschichte der Stadt mit Biographien ihrer prominentesten Bürger, historisch und zeitgenössisch.MERC REF, TJ REF F474.S2 C87 1894a

26.) Alte Friedhöfe: St. Louis County, Mo. Vol. 2-4, St. Louis Genealogical Society, 1983, 1984, 1987. Listet und indiziert Bestattungsaufzeichnungen nach Personennamen und nach Friedhof.MERC NONCIRC F472.S3 O43 1983.

27.) StLGS-Index der Ehen in St. Louis, 1804-1876, Bd. 2, St. Louis Genealogical Society, 1973. "Ein Index zu den offiziellen Heiratsregistern der Stadt St. Louis." MERC NONCIRC F474.S2 S284 1973 v.2.

28.) St. Louis und St. Louis County, Missouri Records, Bd. 1: 1804-1849 Bd. 2: 1849-1861. Eine Auflistung von Aufzeichnungen über Nachlassangelegenheiten in den spanischen Archiven von St. Louis, 1766-1804, Nachlassakten und Testamentsbüchern. MERC REF F472.S3 S87 1985.

29.) St. Louis Stadtverzeichnisse. Listet private und geschäftliche Adressen auf. 1836-1919 erhältlich unter MERC REF F474.S2 A18(2) 1920-1961 erhältlich unter MERC NONCIRC F474.S2 A182.

Siehe auch Nr. 1, 2, 6 und 16 in diesem Handbuch.

ZEITSCHRIFTEN UND ZEITSCHRIFTEN

30.) Gateway-Erbe, 1980-aktuell. Die beliebte historische Veröffentlichung der Missouri Historical Society enthält viele St. Louis-spezifische Artikel. (Index ist bestellt) TJ PER F461 .G25x

31.) Historischer Rückblick in Missouri, 1906-aktuell. Wissenschaftliche Artikel mit Schwerpunkt auf biografischer Geschichte, von denen viele über St. Louis handeln. Indizes werden ungefähr alle 25 Jahre herausgegeben. TJ PRO F461 .M59

32.) Bulletin der Missouri Historical Society, 1944-1979. Wissenschaftliches Magazin mit vielen Artikeln zu St. Louis.TJ PRO F461 .M6226

33.) St. Louis Magazin. Beliebtes lokal veröffentlichtes kommerzielles Magazin. 1963-1985: MERC G8845 7S14 1974-aktuell: TJ PRO F474.S2 S295x.

BIBLIOGRAFIEN, VERZEICHNISSE & TIPPS

34.) Verzeichnis lokaler historischer, musealer und genealogischer Quellen in Missouri, 1998-99, zusammengestellt von Ann Rogers und Lisa Auanger, 1998. Adressen, Telefonnummern und allgemeine Beschreibungen zusätzlicher Ressourcen: Verbände, Gesellschaften, Bibliotheken und Museen. Nach Landkreisen geordnet mit Namens- und Sachregistern.MERC REF & TJ REF F461.D5x 1998-99

35.)Ein Leitfaden für Ressourcen zur Geschichte von Saint Louis von Selwyn K. Troen, 1971. Eine Bibliographie von über 2.000 Büchern, Artikeln und Dissertationen über St. Louis aus dem Jahr 1900�, indiziert nach allgemeinen Themen.TJ REF F474.S2 T695x

36.) Saint Louis: eine kommentierte Bibliographie über die Stadt und ihre Umgebung von Jean E. Meeh Gosebrink, 1991. Referenzen über 275 Bücher (die meisten zwischen 1960-1990 veröffentlicht oder neu aufgelegt) über die Geschichte, Kultur und Gesellschaft von St. Louis.MERC REF &TJ REF F474.S2 G67 1991

MERLIN Online-Kartenkatalog.

Bei einer Themensuche zu Saint Louis auf MERLIN buchstabieren Sie  HeiligeLouis und Mo hinzufügen. KombinierenSaint Louis, Mo. mit anderen Fachbegriffen, um interessante Bücher zu finden, zum Beispiel:

Saint Louis, Mo. – Gebäude, Strukturen

Saint Louis, Missouri – Geschichte – Bürgerkrieg, 1861-1865

Saint Louis, Mo. - Bildhafte Werke.

Einige Schlagworte verwenden zuerst das allgemeine Thema, gefolgt von der geografischen Lage, z. B.:

Schulen - Missouri - St. Louis

Bitten Sie um Hilfe oder wenden Sie sich an die Schlagworte der Library of Congress Bücher für Hilfe zu bestimmten Fachbegriffen.


Hinter dem Aufstieg – und Fall – der Privatstraßen in St. Louis

Je nach Ihrer Ansicht sind sie entweder Erinnerungen an die glorreichen Tage oder Relikte ungelösten Klassengrolls.

Fotografie von Emil Boehl, c. 1880, Missouri History Museum

Vandeventer Place, Blick nach Westen

Die Privatstraßen von St. Louis sind berühmt.

Lange vor der heutigen Zonierung und Regulierung entschied sich ein Teil der High Society von St. Louis, sich vom Rest der Bevölkerung zu trennen, und lebte oft in den Vorgängern der modernen Vorstadt, die von Julius Pitzman entworfen wurden. Die meisten dieser Privatstraßen existieren noch, obwohl einige, wie der Vandeventer Place, Mitte des 20. Jahrhunderts vernichtet wurden. Heute werden diese elitären Zufluchtsorte der Reichen von den heutigen St. Louisanern als wunderbare Erinnerungen an die glorreichen Tage angesehen – oder als erzählende Relikte ungelöster Klassenressentiments. Unabhängig davon ist es interessant zu sehen, was der zeitgenössische Betrachter dieser Privatstraßen, als die Straßen plattiert und verkauft wurden, von diesen Erfindungen in St. Louis hielt.

Ein interessanter Artikel vom 6. Mai 1895 in der heute nicht mehr existierenden St. Louis Republik bietet Einblicke in die Institution der Privatstraßen um 1900, als die meisten Pitzman-Entwürfe eröffnet wurden. Zu dieser Zeit herrscht immer ein gewisses Vertrauen in die Zeitungen, und der Artikel beginnt mit einer bescheidenen Prahlerei über die kürzlich eröffnete Union Station, die zu dieser Zeit der größte und verkehrsreichste Bahnhof war. Der Autor bemerkt, dass, da der gesamte Bahnverkehr durch das Terminal läuft, Besucher von außerhalb der Stadt keine Möglichkeit haben, die Stadt zu sehen, während sie in andere Bahndepots umsteigen, obwohl sich die meisten Privatstraßen nicht in der Nähe der Innenstadt von St . befinden .Louis.

Der Reporter fügt jedoch ein aufschlussreiches Zitat eines Fahrers hinzu, der Besuchern Touren anbot:

"Jeder ist überrascht und erfreut über unsere privaten Orte, insbesondere Vandeventer, Westmoreland und Portland, die drei am bequemsten in eine zweistündige Fahrt einzubeziehen sind."

Das Gespräch drehte sich später um das Staunen der Besucher über die gepflegten Boulevards, die die großen Fahrbahnen trennten. Einige fragten sich laut, wie das Geld zusammengekommen sei, damit alle Gärtner bezahlt würden. Vandeventer Place war natürlich dafür bekannt, dass er für jede Änderung der bei seiner Gründung geltenden Beschränkungen die einstimmige Zustimmung aller Grundbesitzer verlangte. Es gibt Gerüchte, dass es für die Bewohner einiger Privatstraßen in St. Louis immer noch schwierig ist, die Rechnungen für die große Anzahl von Privatstraßen oder Medianen bezahlt zu halten.

Fotografie von Emil Boehl, c. 1895, Missouri History Museum

Foto von Emil Boehl, N.D., Missouri History Museum

Foto von William Swekosky, c. 1896, Missouri History Museum

Byron Nugent Residence, 29 Westmoreland Place

Osteingang zum Portland Place, Samuel Kennard House sichtbar, 1906

Fotografie von Emil Boehl, c. 1900, Missouri History Museum

Osteingang, Westmoreland Place

Theodore-Link-Haus, West-Cabanne-Platz, c. 1910

Fotografie von Georg Stark, c. 1909, Missouri History Museum

Westeingang, Portland Place

Während der endgültige Untergang des Vandeventer Place berühmt ist – Grand Center, das sich nach dem Bürgerkrieg von einem exklusiven Wohngebiet in eine zweite Innenstadt im frühen 20. Jahrhundert verwandelte, zeigten sich bereits 1895 Anzeichen für seine Schwächen:

„Für den unvoreingenommenen Betrachter scheint es derzeit so, als ob der einzige Fehler der Projektoren des Vandeventer Place darin bestand, das Wachstum der Stadt zu übersehen oder besser zu unterschätzen. Die Vandeventer Avenue [die westliche Grenze der Privatstraße] wird schnell zu einer Einkaufsstraße, und die Grand Avenue [die östliche Grenze] legt Wohnideen mit einer Beharrlichkeit beiseite, die zwar ein sicherer Beweis für den Fortschritt der Stadt ist, aber für den Liebhaber der alten Zeit schmerzhaft ist mal. Vandeventer Place ist jetzt sehr stark von Straßeneisenbahnen und Geschäftshäusern eingeengt, was sich im Laufe einiger Jahre als ziemlicher Nachteil erweisen kann.“

Dies waren prophetische Worte, da schließlich die gesamte Nachbarschaft um den Vandeventer Place entweder in Bürogebäude, Theater oder relativ einkommensschwache Wohnungen umgewandelt werden würde. Das große Privathaus wurde in zwei Teile abgerissen, eine Hälfte für das Veteranenkrankenhaus und die andere für eine Jugendhaftanstalt.

Der Artikel geht dann weiter zu den privaten Straßen, die sich nördlich von Forest Park öffnen: Westmoreland und Portland Places. Kaum vorstellbar, aber die Autorin beklagt die schlammigen Spurrillen von Kingshighway und Union, die noch immer nicht asphaltiert waren. Die wohlhabenden Bewohner der neuen Privatplätze mussten die Bürgersteige aus eigener Tasche bezahlen. Die berühmten Torhäuser am östlichen und westlichen Ende waren auch unter den Bewohnern des West End der Stadt Gegenstand vieler Gespräche, die Leute waren sich stark einig, ob der West- oder der Osteingang der schönere von beiden war. Die Tore waren ursprünglich nicht geschlossen, aber der Eingang war "ein Privileg, kein Recht", und die Hausbesitzer sorgten dafür, dass "Bürgersteige so glatt sind wie Billardtische, und die Beregnungsanlagen für die Einfahrten halten diese Durchgangsstraßen in perfektem Zustand, Schlamm sowie" Staub geschützt.“

Während der Artikel ein wenig zu optimistisch ist, was das Ende der Kohleverbrennung angeht (das war noch Jahrzehnte entfernt), erfahren wir, dass die Bewohner von Westmoreland und Portland nur „Steinkohle“ und Koks (destillierte Kohle) verbrennen konnten, wobei Bitumenkohle verboten war. In Kombination mit dem Forest Park im Süden und den Wänden der prächtigen Häuser sollen angeblich keine Flecken durch die Luftverschmutzung entstanden sein.

Der Artikel berührt auch den Cabanne Place im äußersten Westen der Stadt im West End. Der Autor spricht von dieser Gegend in mysteriösen Begriffen und beschreibt die Gegend als "das Mekka des Mannes, der ein Zuhause fernab der Hektik suchte und der seine Kutsche behalten konnte, um zum und vom Geschäft zu fahren". Aber jetzt, so scheint es, war diese „unerforschte Region“ von der Innenstadt aus genauso leicht zu erreichen wie vor einer Generation die Grand Avenue.

Der Artikel endet mit einem Besuch in Compton Heights, einem von Pitzmans Meisterwerken. Der Autor wirkt zunächst verwirrt von den geschwungenen Straßen von Hawthorne und Longfellow, kommt dann aber zu einer Erkenntnis: Gebogene Linien sind nicht die kürzesten Abstände zwischen zwei Punkten. Durch das Krümmen der Hauptverkehrsadern der Unterteilung hat Pitzman die Möglichkeit eines Durchgangsverkehrs durch die Nachbarschaft verringert. Das Erbe der Privatstraßen von St. Louis dreht sich darum, wie Entwickler nach dem Zweiten Weltkrieg versuchten, solche Designs für Hausbesitzer außerhalb der Oberschicht zu demokratisieren. Eisenbahnvororte wie Webster Groves gab es sicherlich schon, aber jetzt würde die moderne Unterteilung massiv nachgebildet werden.


Clayton war einst die Heimat eines blühenden afroamerikanischen Viertels. Nun, es ist wenig bekannte Geschichte.

Stellen Sie sich den wohlhabenden Vorort Clayton in St. Louis vor. Tolle Schulen. Blühende Geschäfte. Eine lebendige Restaurantszene.

Aber wie Clayton zum Synonym für solchen kommerziellen Wohlstand wurde, ist mit einem wenig bekannten Teil der Geschichte des Vororts verbunden.

Von den 1800er bis in die 1950er Jahre war Clayton die Heimat einer blühenden afroamerikanischen Gemeinschaft. Die schwarzen Bewohner des Gebiets wurden durch eine rigorose „Stadterneuerungs“-Zonierungspolitik aus dem Gebiet verdrängt, um den Bau des viel gepriesenen Handelszentrums des Vororts zu ermöglichen. Die schwarze Gemeinde in Clayton ist so gut wie verschwunden.

Das Viertel wurde von der Hanley Road und dem Brentwood Boulevard begrenzt und war zwischen der Hanley und der Bemiston Avenue in den Carondelet- und Bonhomme-Alleen noch dichter besiedelt. Heute sind 8 Prozent der Bevölkerung von Clayton Afroamerikaner.

Ein kurzer Dokumentarfilm, der Teil des St. Louis Filmmakers Showcase ist, heißt „https://vimeo.com/213255255“>Displaced & Erased“ und bringt Licht in die Geschichte der afroamerikanischen Gemeinschaft in Clayton, die oft in einem Geschichtsbuch auf einen einzigen Absatz reduziert.Emma Riley, Absolventin der Clayton High School und der Washington University, führte Regie bei dem Film, der am Donnerstag, den 20. Juli, im Tivoli Theater gezeigt wird.

Die Geschichte der Gemeinde

„Diese schwarze Gemeinschaft war von Anfang an ein Teil von Clayton“, sagte Riley. „Der erste Postmeister von Clayton war schwarz und es gab eine afroamerikanische Schule namens Attucks Elementary. Diese Gemeinde war bis in die 1950er Jahre ein Teil von Clayton. Zeitgleich mit der Entscheidung Brown vs. Board of Education im Jahr 1954 begannen die Menschen, Grundstücke zu kaufen, und dann begann die Stadtplanungskommission von Clayton, 1958 darüber zu sprechen, dieses Gebiet loszuwerden und es für kommerzielle Zwecke umzuwidmen. Diese Gemeinde wurde langsam überall verdrängt in den 50er und 60er Jahren und war in den 70er Jahren praktisch nicht existent.“

Der Dokumentarfilm zeigt die pensionierte Geschichtslehrerin der Clayton High School, Donna Rogers-Beard, und stellt einen kleinen Teil der Forschungen dar, die sie in den letzten Jahren zu diesem Thema durchgeführt hat.

Rogers-Beard sagte, dass die Gemeinde auf ihrem Höhepunkt mehr als 300 Menschen beherbergte. Sie arbeitet seit 1991 an ihrer Forschung, durchforstet die Archive der Zeitung St. Louis Argus und führt mündliche Überlieferungen durch, nachdem sie bei der 100-jährigen Jubiläumsfeier des Clayton School District mehr über die Attucks School erfahren hat. Sie hofft, in den kommenden Jahren ein Buch zu diesem Thema veröffentlichen zu können.

Sowohl Riley als auch Rogers-Beard traten bei St. Louis in der Luft Gastgeber Don Marsh, um die Geschichte im Programm am Montag zu diskutieren. Zu ihnen gesellte sich auch Rev. Doris Graham, die im historischen afroamerikanischen Viertel aufwuchs und deren Familie vertrieben wurde.

Erinnerungen an die Nachbarschaft

Graham wuchs in den 1940er Jahren in Clayton in der Bonhomme Avenue 7730 mit ihrer Mutter und den Schwestern ihrer Mutter auf.

"Das waren einige der besten Tage meines Lebens", sagte Graham. „Ich bin vom Kindergarten bis zur dritten Klasse auf die Attucks School gegangen.“

Graham sagte, dass sie in der dritten Klasse mit ihrer Mutter nach St. Louis gezogen war.

„Ich war immer in Kontakt mit meinen Freunden und meiner Familie in Clayton. Als der First Baptist Church of Clayton gesagt wurde, dass sie den Brentwood Boulevard verlassen müssten, um Platz für ein Hochhaus zu schaffen, hörte ich von meiner Tante, einer überzeugten Mitglied dieser Kirche, das nicht umziehen wollte“, sagte Graham.

Diese Kirche begann 1893 und wurde schließlich an den Union Boulevard und die Terry Avenue in St. Louis verlegt. Jetzt ist dieses Anwesen in Clayton der Standort des Bethesda Barclay House, einer Residenz für ältere Erwachsene.

"Es gibt einfach keine Beweise dafür, dass es existiert", sagte Rogers-Beard. „Sie haben eine ganze Gemeinde bis nach Hanley und Gott sei Dank haben wir jetzt eine Gedenktafel auf dem Gelände der alten Attucks School.“

Warum wurden Menschen vertrieben?

Clayton, Brentwood, Webster Groves und Kirkwood hatten alle in den 1950er Jahren eine Zonenpolitik zur „Stadterneuerung“, die überwiegend afroamerikanische Gemeinden verdrängte, um Platz für neuere, kommerzielle Entwicklungen zu schaffen. Rogers-Beard sagte, dass die Opfer dieser Politik über einen Zeitraum von 5 bis 10 Jahren ihr Zuhause verloren haben.

"Wir sehen, dass dies zuerst beim Kauf von Immobilien geschieht und dann schließlich bei den Zonengesetzen und bedeutenden Domänen", sagte Rogers-Beard.

Die Hausbesitzer wurden für die Immobilie bezahlt, aber Riley sagte, dass die Zahlung kein vollständiges Bild der Situation zeichnet.

"Wenn man sich ansieht, was diese Immobilie jetzt wert ist und was diese Leute verloren haben und die Tatsache, dass sie nicht gehen wollten, und ich denke, das hat Auswirkungen darauf, wie Reichtum von Generation zu Generation übertragen wird", sagte Riley. „Das waren nicht nur Schwarze, die mieteten, sondern Immobilienbesitzer. So viele Menschen erwerben Reichtum und kommen zu Reichtum, indem sie Eigentum auf der ganzen Linie übertragen.“

Harland Bartholomew and Associates war das architektonische Planungsbüro, das für die Präsentation der Pläne zur Zerstörung und Kommerzialisierung des Gebiets des afroamerikanischen Viertels verantwortlich war. Riley sagte, die Firma sei landesweit als Organisation bekannt, die über die Gefahren von Slums sprach und Pläne schmiedete, Wohnungen für arme und überwiegend schwarze Gemeinden zu ersetzen.

„Das ist erstaunlich, weil es dort, wo ich lebte, keine Slums auf und ab Bonhomme und Carondelet gab“, sagte Graham. "Weißt du, die Leute erfinden Dinge, um zu bekommen, was sie wollen."

Rogers-Beard sagte, dass Clayton im 19. Jahrhundert seiner Zeit voraus war, weil weiße und schwarze Schüler zusammen zur Schule gingen. Erst mit dem Bau einer neueren Schule wurden afroamerikanische Kinder in die Einzimmer-Attucks School getrennt, die in den 1950er Jahren wieder integriert wurde.

Ironischerweise war Clayton einer der ersten Schulbezirke, der in den 1980er Jahren Teil des freiwilligen Aufhebungsprogramms der Region wurde. Rogers-Beard würde afroamerikanische Schüler, die die Türen der Clayton High School betraten, mit den Worten „Willkommen zu Hause“ begrüßen.

"Ich würde ihnen sagen: Clayton hatte einmal eine schwarze Community, du bist nicht der Erste."

St. Louis in der Luft bringt Ihnen die Geschichten von St. Louis und den Menschen, die in unserer Region leben, arbeiten und gestalten. St. Louis on the Air-Host Don Marsh und Produzenten Mary Edwards, Alex Heuer und Kelly Moffitt geben Ihnen die Informationen, die Sie benötigen, um fundierte Entscheidungen zu treffen und mit unserer vielfältigen und pulsierenden Region St. Louis in Kontakt zu bleiben.


Geologie von Missouri

Missouri liegt auf einer alten geologischen Struktur namens North American Craton, dem Kerngestein, das den nordamerikanischen Kontinent bildet. Basement Rock ist das Gestein, das den Kern aller Kontinente bildet, und in Missouri wurde dieses Basement Rock zuerst von tektonischen Kräften in den nordamerikanischen Kraton gedrückt, um die Basis von Missouri zu bilden. Darüber hinaus wurde im Laufe der geologischen Geschichte Grundgestein, die Schicht über dem Grundgestein, zum Kraton hinzugefügt. Grundgestein ist kein Sediment, sondern ein dichtes, hartes Gestein, meistens magmatisch oder metamorph. Es ist manchmal an der Oberfläche freigelegt, aber normalerweise wird es von Hunderten oder Tausenden von Fuß dicken Schmutz- und Sedimentschichten verdeckt. Missouri enthält jede der drei Gesteinsklassen, die das Grundgestein und das Grundgestein bilden: magmatische, metamorphe und Sedimentgesteine. Die häufigsten Eruptivgesteine ​​in Missouri sind Rhyolith, Granit, Diabas und vulkanischer Tuff, die alle in den St. Francois Mountains freigelegt zu sehen sind. Metamorphe Gesteine ​​entstehen, wenn sich Gestein verändert, weil es verschiedenen extremen Bedingungen ausgesetzt ist, die das Potenzial haben, Gesteine ​​zu verändern, einschließlich hoher Drücke und Temperaturen. Metamorphe Gesteine ​​sind in Missouri selten und werden normalerweise nur im Grundgestein gefunden. Die einzigen teilweise freigelegten Beispiele in Missouri sind der Hawn Park Gneis, der im Hawn State Park gefunden wurde (und es wird diskutiert, ob dieses Gestein tatsächlich metamorph ist oder nicht) und einige Proben, die in Gletschersedimenten im Norden von Missouri untergebracht sind. Sedimentgesteine ​​sind in Missouri sehr verbreitet, da viele Zyklen von Ozeanen aufsteigen und absinken und Sedimente über den Grundgestein ablagern, was meistens zur Bildung von Kalkstein führt. Sedimentgesteine ​​werden durch einen sehr langen Erosions- und Kompressionsprozess gebildet. Wenn die Wetterbedingungen vorhandenes Gestein erodieren, sammeln sich Sedimentkörner und werden oft durch Wasser- oder Gletschertransport zu einer Sedimentablagerung transportiert. In großen Sedimentbecken, die sich häufig in Bereichen wie Flussböden, Erdvertiefungen und Seenböden befinden, sammeln sich über einen langen Zeitraum Sedimentschichten an. Allmählich werden die ersten Sedimentschichten aufgrund des darüber liegenden Sediments Druck und chemischen Reaktionen ausgesetzt. Da Wasser zwischen den Sedimenten herausgepresst wird, binden sich die Sedimentkörner in einem Prozess namens Lithification, der die Sedimentgesteine ​​bildet (Spencer 2011).

Geologische Strukturen in Missouri: Falten, Fugen und Verwerfungen

Es gibt mehrere gemeinsame geologische Strukturen in Missouri. Eine solche Struktur ist eine Falte, die sich bildet, weil Sedimentgesteine ​​sich unter Druck biegen, anstatt sofort zu brechen. Tektonischer Druck durch kontinentale Kollisionen während der Pennsylvania-Periode (die gleichzeitig die Appalachen schuf) verursachten, dass sich die Gesteinsschichten in Missouri in die Falten bogen. Falten sind in Straßeneinschnitten in den Gesteinsschichten in zwei Ausrichtungen zu sehen: entweder nach oben gewölbt (eine Antiklinale) oder nach unten (eine Synklinale). Für den Fall, dass das Gestein nicht reagieren kann, indem es sich zu Falten biegt, weil die Kräfte zu plötzlich oder zu stark sind, bricht das Gestein und bildet Strukturen, die Gelenke genannt werden. Es gibt zwei Hauptrichtungen von Fugen in Missouri: Nordwest-Südost und Nord-Süd. Gelenke und Brüche sind manchmal schwer zu unterscheiden, aber aufgrund von Erosion werden die Gelenke erweitert und mit Schmutz und Sedimenten ausgefüllt, wodurch die Gelenke mit der Zeit besser sichtbar werden (Spencer 2011).

Der Elephant Rocks State Park im Südosten von Missouri zeigt die Auswirkungen von Felsbrüchen gut. Während sich im Granit beim Abkühlen vor über 1 Milliarde Jahren erste Risse bildeten, bildeten sich während der kontinentalen Hebung im Laufe der Geschichte von Missouri die größeren Risse in den Gesteinen und brachen den gesamten darunter liegenden Granit in Würfel. Als die Felsen langsam angehoben und an der Oberfläche freigelegt wurden, erodierten Wind und Regen langsam, rundeten und vergrößerten die Brüche, um die großen ovalen Felsbrocken zu erzeugen, die als Elefantenfelsen bekannt sind (Seeger 2008).

Unten ist ein Bild von einem der “Elefanten”:

Richard Hathaway, Oktober 2015.

Das nächste Bild zeigt einen Schnittpunkt von zwei Gesteinsbrüchen (ein schwacher Bruch, der vertikal ausgerichtet ist und ein stärker erodierter Bruch, der horizontal ausgerichtet ist). Die Felsen unten werden eines Tages nach genügend Hebung und Erosion wie die Felsen oben aussehen.

Richard Hathaway, Oktober 2015

Verwerfungen entstehen aus Brüchen von Fugen, wenn große tektonische Kräfte die Brüche im Gestein über lange Zeiträume drücken, was dazu führen kann, dass die Gesteine ​​in einer sogenannten Verwerfung aneinander vorbeigleiten. Es gibt drei Arten von Verwerfungen: Querverwerfungen (horizontales Gleiten), normale Verwerfungen (obere Felsen rutschen nach unten) und umgekehrt (obere Felsen rutschen nach oben) (Spencer 2011). Das bemerkenswerteste Störungsmerkmal von Missouri ist die New Madrid Seismic Zone, die sich in der südöstlichen Ecke des Staates befindet. Diese Zone war für die berühmten Erdbeben von 1895 und 1811-1812 verantwortlich (USGS 2015).

Kurze Zeitleiste

Zeitleiste der geologischen Geschichte von Missouri:

  • Vor 1,8 Milliarden Jahren – Vor 1,3 Milliarden Jahren – Baserock of Missouri bildet sich bei Vulkanausbrüchen an der Südwestküste von Laurentia.
  • Vor 1,1 Milliarden Jahren – Vor 750 Millionen Jahren – Missouri gehört zum Superkontinent Rodinia.
  • 542 MYA – 488 MYA – Kambrium – Der erste große Meeresspiegelanstieg im Paläozoikum, der Sauk-Zyklus, beginnt. Älteste bekannte Sedimentgesteine ​​in Missouri abgelagert.
  • 488 MYA – 444 MYA – Ordovizium – Tippecanoe Zyklus des Meeresspiegelanstiegs beginnt – Große Mengen Dolomit abgelagert. Der Aufstieg des Ozark Dome beginnt.
  • 444 MYA – 416 MYA – Silur-Periode – Nordwestlicher Teil von Missouri unter Wasser – Vulkanische Aktivität am Rande von Nordamerika erneuert seismische Aktivität im ganzen Staat.
  • 416 MYA – 359 MYA – Devon-Periode – Kaskaskia Zyklus des Anstiegs des Meeresspiegels beginnt Meer bedeckt einen Großteil des Staates.
  • 359 MYA – 325 MYA – Mississippi-Periode – Flaches Meer bedeckt Missouri, fließt aber am Ende des Zeitraums ab.
  • 325 MYA – 299 MYA – Pennsylvania-Periode – Pangaea gebildet. Appalachen und Ouachita-Berge entstanden. Die häufig schwankende Küstenlinie aufgrund des Absaroka-Zyklus des Meeresanstiegs erzeugt große Sümpfe und Deltas im ganzen Staat und lagert eine Mischung aus Schiefer, Kalkstein, Sandstein und Schlamm ab.
  • 299 MYA – 251 MYA – Perm-Periode – Missouri liegt über dem Meeresspiegel und verursacht viel Erosion.
  • 251 MYA – 200 MYA – Trias – Missouri liegt weiterhin über dem Meeresspiegel. Pangaea bewegt sich nach Norden.
  • 200 MYA – 145 MYA – Jurazeit – Zuni-Zyklus des Meeresspiegelanstiegs beginnt. Missouri ist wahrscheinlich ein Küstengebiet.
  • 145 MYA – 65 MYA – Kreidezeit – Meer überschwemmt weiterhin Missouri – in welchem ​​Ausmaß ist unbekannt, aber höchstwahrscheinlich umfasst es zumindest die Mississippi-Bucht.
  • 65 MYA – 23 MYA – Paläogene Periode – Der Tejas-Zyklus beginnt ein letztes Mal mit Überschwemmungen im Südosten von Missouri.
  • 23 MYA – 2.6 MYA – Neogen Periode – Missouri trocken. Der Ozark Dome wächst weiter. Mounds Kies wird erstellt.
  • 2.6 MYA – 11.000 Jahre – Pleistozän-Epoche – Eis dringt von Norden ins Zentrum von Missouri vor und zieht sich dann zurück. Die heutigen Flüsse Missouri und Mississippi entstanden durch das Schmelzen der Gletscher.

Timeline-Quelle: Spencer 2011.

Betrachtet man die Zeitleiste, tauchen einige interessante Fakten auf, die die enorme Länge der Geschichte veranschaulichen, die Missouri seit seiner “Geburt” vor 1,8 Milliarden Jahren mit den ersten Eruptivgesteinen besitzt. Für über 70% der Geschichte von Missouri, von vor 1,8 Milliarden Jahren bis vor 542 Millionen Jahren, bestand der Staat ausschließlich aus Eruptivgestein. Für etwa 20 % der Geschichte von Missouri war der Staat Teil des Superkontinents Rodinia. Die gesamte Geschichte von Missouri hat jedoch innerhalb der letzten 40% der Erdgeschichte stattgefunden, als sich die Erde vor 4,6 Milliarden Jahren bildete, und die gesamte geologische Geschichte von Missouri mit Ausnahme der magmatischen Ereignisse ereignete sich in den letzten 12% von Erdgeschichte ab dem Kambrium. (Statistik basierend auf Informationen von Spencer 2011).

Unten ist ein Diagramm, das andere weltweite geologische Ereignisse auf einer Zeitachse platziert, die hilft, die oben beschriebenen lokalisierten Ereignisse in Missouri zu relativieren.

Hinweis: Das Bild wurde so bearbeitet, dass es Informationen über Missouri enthält.
Bildquelle: Wikimedia Commons, Woudloper, September 2007, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geologic_clock.jpg

Geologische Geschichte:

Proterozoisches Äon – vor 2,5 Milliarden Jahren bis vor 542 Millionen Jahren

Wie oben erwähnt, wurde das Grundgestein von Missouri vor etwa 1,8 Milliarden Jahren gebildet, als vorgelagerte vulkanische Inseln aufgrund tektonischer Kräfte, die die Inseln in den südwestlichen Rand des alten Kontinents Laurentia, auch bekannt als nordamerikanischer Kraton, stürzten, in die Tiefe stürzten der Kontinent. Die resultierende Subduktion und vulkanische Aktivität bildeten das magmatische Grundgestein, das sich heute über weite Teile des zentralen und nördlichen Missouris erstreckt. Vor etwa 1,5 Milliarden Jahren entstand das Grundgestein im Süden von Missouri aufgrund einer Reihe großer Vulkanausbrüche an der Südküste von Laurentia. Anstelle von Vulkanausbrüchen, die durch tektonische Subduktion induziert wurden, wurden diese magmatischen Gesteine ​​durch eine aufsteigende Magmawolke aus dem Mantel gebildet, die in einer Reihe riesiger Vulkanausbrüche aus Magmavorkommen ausbrach. Als sich das Magma unter der Kruste bewegte, floss es entlang zweier älterer Verwerfungszonen, der Grand River und der Central Missouri Tectonic Zone, und durchquerte Zentral-Missouri in einer Nordwest-Südost-Ausrichtung. Das Gebiet zwischen diesen beiden Verwerfungen wird als Missouri Gravity Low bezeichnet, eine faszinierende geologische Struktur, da dieser Granitabschnitt weniger dicht ist als die umgebenden Felsen auf beiden Seiten dieses Gebiets. Der Missouri Gravity Low ist 370 Meilen lang und 60 Meilen breit. Der letzte Gesteinssatz, der in Missouri gebildet wurde, entstand vor etwa 1,3 Milliarden Jahren, als mehr Magmaströme im Südosten von Missouri an die Oberfläche kamen und sich zu Diabas verfestigten (Spencer 2011).

In Missouri gibt es zwei Haupttypen von Eruptivgestein: Granit und Rhyolith. Granit entsteht aus Magma, das unter der Erdoberfläche abgekühlt ist und nicht ausbrach. Da es nicht langsamer ausbrach und abkühlte, enthält Granit große Mengen an Mineralkristallen. Auf der anderen Seite wird Rhyolith aus silikatreichem Magma gebildet, das explosionsartig ausbrach und dann schnell abkühlte. Kristalle haben nicht so viel Zeit, sich zu bilden, wenn das Gestein schnell abkühlt und aushärtet, daher hat Rhyolith nicht so viele große Kristalle wie Granit. Aufgrund des hohen Kieselsäuregehalts enthielt das Magma viel Sprengkraft, was zu der Schlussfolgerung führte, dass die Eruptionen, die den Rhyolith der St. Francois Mountains bildeten, zu den intensivsten Vulkanausbrüchen der Erde zählten (Seeger 2008).

Granit und Rhyolith erodieren und verwittern unterschiedlich schnell. Die Kristall- und größeren Mineralstrukturen von Granit lassen sich leichter auseinanderbrechen als die härtere, festere Struktur von Rhyolith, die durch seine schnelle Abkühlung gebildet wird, sodass der Granit schneller erodiert. In den St.-Francois-Bergen ist Rhyolith oft in den höheren Lagen zu finden, weil er weniger erodiert, während Granit in den unteren Bereichen der Landschaft vorkommt, weil er erodiert und verwittert ist (Seeger 2008).

Richard Hathaway, Oktober 2015. Freiliegender Granit auf dem Shut-Ins Scour Johnson’s, der während der Vulkanausbrüche des Proterozoikums gebildet wurde.

Richard Hathaway, Oktober 2015. Ein abgelöstes Stück Rhyolith auf dem Johnson’s Shut-Ins Scour.

Eine dritte Art von Eruptivgestein, das in Missouri gefunden wurde, wird vulkanischer Tuff genannt. Tuff entsteht in sehr intensiven Explosionen durch kleine Stücke aus gehärtetem Magma, genannt Vulkanasche, die sich beim Aufprall mit dem Boden (Seeger) verbinden. Unten ist ein Aufschluss von vulkanischem Tuff, der im Johnson Shut-Ins State Park gefunden wurde. Beachten Sie die markanten braunen Farbbänder unter dem meist schwarz gefärbten Gestein.

Richard Hathaway, Oktober 2015.

Die Gesteinsbildung am Ende des Proterozoikums war sehr begrenzt, jedoch gab es in Missouri noch geologische Prozesse. Vor 1,1 Milliarden bis 750 Millionen Jahren schlossen sich andere Kontinente mit Missouri und dem nordamerikanischen Kraton zusammen und bildeten die gigantische Landmasse Rodinia. Nachdem Rodinia vor 750 Millionen Jahren auseinandergebrochen war, gelang es einem weiteren tektonischen Riss fast, den gesamten Kraton zu zerbrechen. Diese Verwerfungszone existiert noch heute, begraben unter dem Südosten von Missouri, und diese Verwerfung verursacht auch heute noch erhebliche Erdbeben in Missouri. Wissenschaftler glauben auch, dass zwischen 850 und 635 Millionen Jahren eine massive Eiszeit über ganz Missouri bestand, und einige Gelehrte halten es sogar für möglich, dass der gesamte Ozean einfror, während ein massiver Eisschild den gesamten Planeten bedeckte. Aufgrund des Eises wurde der gesamte nordamerikanische Kontinent bis auf eine Landmasse von relativ gleicher Höhe erodiert, wobei nur einige der magmatischen Hügel übrig blieben. Als das Eis am Ende der Eiszeit schmolz, überschwemmte das Wasser den gesamten Kontinent und brachte das erste Sedimentgesteine ​​Missouris mit sich (Spencer 2011).

Paläozoikum – 542 bis 251 Millionen Jahren

Viele weitere Sedimentgesteine ​​von Missouri wurden im Paläozoikum vor 542-251 Millionen Jahren in Zeiten schneller Zyklen von Anstieg und Abfall des hohen Meeresspiegels abgelagert. Während des Paläozoikums traten sechs Zyklen von Anstieg und Abfall des Meeresspiegels auf, und jeder Anstieg und Abfall brachte eine neue Runde von Sedimentgesteinen mit sich. Als die Meere mit jedem Zyklus zurückgingen, wurden die neu gebildeten Gesteine ​​freigelegt und durch Wetter und Luft erodiert, wodurch klare Unterschiede zwischen den Gesteinsschichten jedes Zyklus entstanden. Während es Hunderte von kleineren Faktoren für die Veränderung des Meeresspiegels gibt, sind die Hauptursachen tektonische Aktivitäten am Meeresboden. In Zeiten hoher tektonischer Aktivität am Meeresboden bilden sich große Mengen magmatischen Gesteins aus Magma, das durch Tiefseeschlote nach oben gedrückt wird. Durch diesen Prozess entstehen im Laufe der Zeit ozeanische Gebirgszüge, die das Wasser nach oben verdrängen und den Meeresspiegel ansteigen lassen (Spencer 2011).

Kambrium – 542 bis 488 Millionen Jahren

Vom Beginn des Kambriums bis heute gab es sechs große Zyklen des Meeresspiegelanstiegs. Der erste Zyklus, Sauk-Zyklus genannt, begann im frühen Kambrium. Zu dieser Zeit befanden sich Missouri und der Rest des nordamerikanischen Kontinents auf den mittleren südlichen Breiten. Die Fluten haben große Mengen Sand abgelagert, die unter Druck zu Sandstein geformt wurden. Da dies die ersten Gesteine ​​sind, die sich in Missouri seit den magmatischen Gesteinen im Proterozoikum gebildet haben, stellt die Unterscheidung zwischen dem Sandstein und den darunter liegenden magmatischen Gesteinen eine geologische Lücke von 900 Millionen Jahren dar. Diese Trennung zwischen diesen Schichten in Missouri ist als die Great Disconformity bekannt, ein wichtiges Merkmal der geologischen Geschichte von Missouri. Darüber hinaus wurde in dieser Zeit die älteste bekannte Sedimentgesteinsschicht Missouris, der etwa 520 Millionen Jahre alte Lamotte-Sandstein, abgelagert. Als das Wasser Missouri im Sauk-Zyklus überschwemmte, wurden die verwitterten Rhyolithhügel, die sich im Proterozoikum bildeten, zu isolierten Inseln, wurden aber auch bald überflutet und mit Sandstein bedeckt (Spencer 2011).

Die Erkundung von Johnson Shut-Ins zeigt die Auswirkungen des steigenden Meeresspiegels auf Rhyolith und Granit. Eine Mischung aus Gestein, die als Konglomerataufschlüsse auf dem Kolk bezeichnet wird, besteht aus Teilen von altem Rhyolith und Granit, die durch Sandsteinschichten miteinander verbunden sind. Dies ist eine interessante Formation, wenn man bedenkt, dass die im Konglomerat vermischten Gesteine ​​900 Millionen Jahre voneinander entfernt entstanden sind (Seeger 2010).

Richard Hathaway, Oktober 2015. Ein Konglomerataufschluss bei der Durchsuchung von Johnson Shut-Ins. Dieses Gebiet war einst ein alter Strand im Kambrium (Seeger 2010).

Der Ozean begann auch, Karbonatsedimente in Form von Calcit (ein Mineral, das Kalzium und Kohlenstoff enthält) und Dolomit (sehr ähnlich wie Calcit, aber Magnesium ersetzt etwa die Hälfte der Kalziumatome) abzulagern, die sich auf den Meeresboden, der von kleinen Organismen und Pflanzen ausgestoßen wurde. Karbonatgesteine, insbesondere Kalkstein und Dolomit, wurden aus Calcit- und Dolomitmineralien gebildet und stellen einen großen Teil der kambrischen Gesteine ​​aus Missouri dar. Eine faszinierende Beobachtung ist, dass ein erheblicher Teil des ältesten Karbonats von Missouri tatsächlich Dolomit auf Magnesiumbasis anstelle von Kalkstein auf Kalziumbasis ist. Dies ist seltsam, da Kalkstein viel leichter gebildet wird als Dolomit, da Kalzium von Organismen im Ozean leichter verwertet wird und nicht genügend Magnesium im Wasser vorhanden ist. Eine Hypothese zur Erklärung dieser Beobachtung ist, dass der Dolomit als Kalkstein entstand und dann im Laufe der Geschichte in Dolomit umgewandelt wurde. So wurde ein Teil des ursprünglichen Kalksteins im Laufe der Zeit in Dolomit umgewandelt, da Magnesium aus der Umgebung, möglicherweise aus fließendem Wasser oder aus Magma tief in proterozoischen magmatischen Gesteinen, Risse in den Karbonaten erzeugte, die es Magnesium ermöglichten, die Gesteine ​​zu infiltrieren (Spencer 2011).

Unten ist ein Aufschluss von Dolomit aus dem Kambrium in der Durchforstung von Johnson Shut-Ins (Seeger 2010).

Richard Hathaway, Oktober 2015.

Es gibt fünf Hauptschichten des kambrischen Sedimentgesteins. Nach der Ablagerung des Lamotte-Sandsteins wird die nächste darüberliegende Gesteinsschicht als Bonneterre-Formation bezeichnet, die aus Dolomit und Kalkstein besteht. Da der gesamte Staat bei der Ablagerung des Lamotte-Sandsteins noch nicht überflutet war, da einige der Rhyolith-Hügel noch freigelegt waren, liegen Bonneterre-Gesteine ​​manchmal direkt auf Eruptivgesteinen, und diese Gesteine ​​liegen über den größten Teil des Staates. Darüber hinaus sind Bonneterre-Gesteine ​​wichtig, da ein Großteil des staatlichen Bleis aus diesen Gesteinen abgebaut wurde. Die dritte abzulagernde Sedimentschicht ist die Davis-Formation, die aufgrund häufiger geringfügiger Änderungen des Meeresspiegels abwechselnde Schichten aus Kalkstein, Schiefer und Sandstein enthält. Darüber hinaus enthält die Davis-Formation Beweise für zahlreiche verschiedene alte Meeresfossilien. Die vierte Schicht ist die Potosi-Formation, die aus Karbonatschichten besteht. Schließlich wird die oberste Schicht des kambrischen Gesteins als Eminence-Formation bezeichnet, die aus Dolomit besteht und eine große Menge Hornstein enthält. Darüber hinaus ist die Eminence-Formation in Missouri wichtig, da viele der Höhlen und Quellen im Bundesstaat aus Eminence-Dolomit geschnitzt wurden. Am Ende des Kambriums sank der Meeresspiegel und hinterließ eine deutliche Diskrepanz, die die Grenze zwischen dem Kambrium und dem Ordovizium überspannte (Unklesbay and Vineyard 1992).

Zwei weitere Gesteinsstrukturen, die während des Kambriums und des Ordoviziums aufgrund der Meeresbedeckung entstanden sind: Biohermen und Hornstein. Bioherms sind Gesteinsstrukturen, die aus Fossilien uralter Meeresorganismen bestehen und oft von versteinerten Algen umgeben sind, die am Meeresboden existierten. Chert ist ein Gestein mit hohen Mengen an Kieselsäure, das aus Sedimenten gebildet wurde, die aus Schalen von Mikroorganismen namens Radiolaria bestehen, die auf den Meeresboden gefallen sind (Spencer 2011).

Ordovizium – 488 bis 444 Millionen Jahren

Vor etwa 488 Millionen Jahren begann der zweite Anstieg des Meeresspiegels, der Tippecanoe-Zyklus, bei dem hauptsächlich Karbonat und etwas Sand abgelagert wurden. (Spencer 2011). Die Ablagerung der beiden Materialien schwankte, so dass die Ordoviziumsäule zwischen den größeren Dolomitschichten kleine Sandsteinschichten aufweist. Zwei dieser Sandsteinschichten sind die gemeinsamen Sandsteine ​​von Gunter und Roubidoux, und prominente Dolomiten aus dieser Zeit sind die Dolomiten von Jefferson City und Cotter (Unklesbay und Vineyard 1992). Es gibt nur sehr wenige Beispiele für Dolomit, die jünger sind als die Zeit des Ordoviziums. Es gibt jedoch einige Kalksteinproben aus der Zeit des Mississippi, die in Verwerfungsgebieten Magnesiumeigenschaften aufweisen, was darauf hindeutet, dass Magnesiumströme durch Verwerfungen einer der Hauptwege waren, durch die Kalkstein in Dolomit umgewandelt wurde (Spencer 2011).

Später in der mittelordovizischen Zeit begann der nordamerikanische Kraton mit anderen tektonischen Platten im Osten zu kollidieren, was begann, die Mitte des Kontinents nach oben zu drängen und zum anfänglichen Aufstieg des Ozark Dome führte. Dies verdrängte einen Großteil des Wassers, das damals Missouri bedeckte. Darüber hinaus begannen sich auf der Südhalbkugel Eisschilde zu bilden, die den nordamerikanischen Kontinent weiter entwässerten und so eine Erosionszeit im mittleren Ordovizium hervorriefen. Diese Diskordanz ist sehr gut sichtbar, da in dieser Zeit keine Ablagerung von Karbonatgesteinen vorlag. Ein weiterer Zyklus des Meeresspiegelanstiegs hat eine weitere Sandsteinschicht namens St. Peter Sandstone abgelagert. Dieser Sandstein ist insofern einzigartig, als angenommen wird, dass die Sandkörner vom Wind von den Küstensanddünen von erodierten proterozoischen Hügeln getragen wurden, da die Körner narbig sind, was auftritt, wenn Sediment mit anderen Körnern kollidiert, wie es passieren würde, wenn die Körner in der Luft geblasen würden durch den Wind. Als eine vulkanische Inselkette mit dem östlichen Nordamerika kollidierte, wurde außerdem vulkanische Asche nach Missouri getragen und als Ton namens Bentonit abgelagert (Spencer 2011).

Silur-Zeit – 444 bis 416 Millionen Jahren

Zu Beginn der silurischen Zeit bedeckte ein Meer teilweise den nordwestlichen Teil des Staates, breitete sich dann jedoch aus und bedeckte schließlich den gesamten Staat in der Devon-Zeit. In diesem Meer wurde mehr Karbonat-Sediment unterschiedlicher Dicke abgelagert. Ebenfalls in der frühen silurischen Zeit erreichte die tektonische Kollision im Osten Nordamerikas mit einer vulkanischen Inselkette einen Höhepunkt, der viele Vulkanausbrüche verursachte und große Gesteinsmengen durch ganz Nordamerika bewegte, indem sie in Verwerfungsbereichen Bewegung zwischen dem Grundgestein erzeugte. Aufgrund dieser Aktivität ist die Ste. Die Verwerfungszone Genevieve wurde wieder aktiv und älteres kambrisches Gestein im Südosten von Missouri begann allmählich abzusinken, und so wurden viele silurische und devonische Gesteine ​​in diesem Gebiet abgelagert (Spencer 2011).

Devon-Zeit – 416 bis 359 Millionen Jahren

Als sich das Meer in devonischer Zeit mit dem Kaskaskia-Zyklus, dem dritten großen Meeresspiegelanstieg, mehrmals ausdehnte und wieder absenkte, lagerten sich große Mengen Kalksediment auf dem Meeresboden ab. Die meisten dieser Lagerstätten erodierten jedoch am Ende der Devon-Periode und hinterließen nur sehr wenige Proben von Devon-Kalkstein in Missouri. Ein weiteres Merkmal der devonischen Zeit ist das Vorhandensein des Chattanooga-Schiefers, der sich aus teilweise zersetzten Pflanzenresten bildete (als Pflanzen im Devonland an Land in Hülle und Fülle auftauchten). Der Chattanooga-Schiefer wurde von Oklahoma bis Indiana abgelagert, aber nur in der Nähe der Grenze zu Arkansas in Missouri freigelegt. Es hätte im ganzen Staat vorhanden sein können, aber wenn es so war, wurde der größte Teil des Schiefers abgetragen. Es gibt auch einige vulkanische Gesteine ​​aus der Zeit des Devon in Missouri, aber die Ursache der vulkanischen Aktivität ist unbekannt. Der Meeresspiegel sank im späten Devon, und es gibt eine Diskrepanz zwischen Devon und Mississippi, was bedeutet, dass der gesamte Staat einige Zeit über dem Meeresspiegel lag (Spencer 2011).

Mississippi-Periode – 359 bis 325 Millionen Jahren

Während der Zeit von Mississippi war Missouri von einem flachen Meer bedeckt, ähnlich wie die Gegend um die Bahamas heute. Der gesamte Meeresboden bestand aus einem Unterwasserwald voller Tiere namens Crinoiden, die röhrenförmige Calcitschalen bauten, die die Organismen mit dem Meeresboden verwurzelten. Als die Tiere starben, fielen die Muscheln auf den Meeresgrund, dessen Überreste heute den größten Teil des in Missouri gefundenen Mississippi-Kalksteins umfassen. Am Ende der Zeit von Mississippi, als das Meer zurückging, wurden Schiefer, Kalkstein und Sandstein abgelagert, und es gibt eine Diskrepanz zwischen der Zeit von Mississippi und der Zeit von Pennsylvania, was wiederum darauf hindeutet, dass der gesamte Staat für einige zusätzliche Zeit über Wasser lag und Erosion ausgesetzt war (Spencer 2011).

Pennsylvania-Periode – 325 bis 299 Millionen Jahren

Während der Zeit von Pennsylvania bildete sich der Superkontinent Pangäa, als Nordamerika sich den anderen Kontinenten der Welt anschloss. Als sich ein Teil des Superkontinents über den Südpol bewegte, bildeten sich über einem Teil von Pangäa große Eisschilde, die etwa alle zehn- bis hunderttausend Jahre schmelzen und zyklisch wieder einfroren. Der vierte große Anstieg des Meeresspiegels, die Absaroka-Sequenz, unterschied sich von denen zuvor aufgrund des ständigen Schmelzens des Eises, der starken Erosion der Berge, des tektonischen Drucks, der Pangäa bildete, und der Änderungen des Meeresspiegels, die den Meeresspiegel in einer Periode von eins schwanken ließen hunderttausend Jahre über vierzigmal. Die Küstenlinie schwankte von einem Nordwesten des Staates zu einer Durchquerung der Mitte des Staates. Große Flussdeltas bildeten sich aus zusammengeführten Flüssen, und weiter im Landesinneren bedeckten große sumpfige Küstenebenen einen Großteil des Staates. Die Schwankungen von Gebieten zwischen Ozean, Flussdeltas, sumpfigen Küstengebieten und mehr trockenem Land führten zur Entstehung von Gesteinen, die als Cyclothems bezeichnet werden. Wenn eine bestimmte Landfläche ein Sumpfgebiet wäre, in dem große Mengen von Pflanzen wuchsen, würde Schiefer aus dem Pflanzenmaterial abgelagert werden. Als sich die Flussdeltas landeinwärts bewegten, bedeckten Sand und Schlamm den Schiefer und bildeten Sandstein darauf. Als der Meeresspiegel noch weiter stieg, konnten sich Organismen, die Calcitschalen bildeten, weiter nach Osten bewegen, wodurch sich Karbonatsedimente bildeten, die zu Kalkstein verhärteten. Durch wiederholte Zyklen dieses Prozesses wurden viele Gesteinsschichten zwischen den verschiedenen Arten vermischt. Eine andere Art von Schiefer, genannt Meeresschiefer, wurde ebenfalls in dünnen Schichten abgelagert, da feuchte Perioden an Land dazu führten, dass Flüsse größere Mengen an Schlamm und Pflanzenmaterial in den Ozean ablagerten. Dieser zusätzliche Schlamm wurde weiter ins Meer geschoben, als sich in den Deltas abzusetzen, wodurch die Unterscheidung zwischen marinem und nicht-marinem Schiefer geschaffen wurde (Spencer 2011).

Perm-Zeit – 299 bis 251 Millionen Jahren

Nachdem das Meer in der späten Pennsylvania-Zeit angestiegen war, die Küste nach Süden und Osten von Missouri verlagerte und dann schnell wieder sank, war Missouri ein tropisches Binnengebiet, das während der Perm-Zeit den Äquator überspannt.Somit gibt es in Missouri keine Gesteine ​​aus dem Perm, und viele der früheren Gesteine ​​erodierten während dieser Zeit (Spencer 2011).

Paläozoische geologische Strukturen

Im Laufe des Paläozoikums wurden die Gesteine ​​in Missouri aufgrund des tektonischen Drucks, der ständig auf den Kontinent drückte, verbogen und gebrochen. So erscheinen die Gesteinsschichten heute fast nie flach, und oft sieht man sie in kleinen Falten gelegt. Das größte tektonische Ereignis ereignete sich während der Zeit von Pennsylvania, als sich die anderen Kontinente mit Nordamerika zusammenschlossen, um Pangäa zu schaffen. Die Appalachen wurden aufgrund der Kollisionen mit Europa und Afrika gebaut, und die Ouachita-Berge in Arkansas und Oklahoma wurden aufgrund der Kollision mit Südamerika angehoben. Die Felsen in Missouri, die westlich und nördlich der Kollisionen liegen, wurden als Ergebnis der dramatischen tektonischen Ereignisse gebogen, gezogen und angehoben. In den Missouri-Felsen wurden viele Falten gebildet, darunter die größten Falten: das St. Louis Basin, der Ozark Dome, das Forest City Basin und das Lincoln Fold. Außerdem wurden alte Bruchlinien tief in proterozoischen Falten wieder stimuliert und die Gesteinsschichten glitten horizontal und vertikal aneinander vorbei. Einige Verwerfungsbereiche durchdrangen die neu gelegten paläozoischen Schichten, andere blieben jedoch tief im proterozoischen Gestein, und in diesen Fällen tauchten die paläozoischen Gesteine, die die Verwerfungen bedeckten, ein und überragten die Verwerfungsbereiche wie eine Decke. Diese Strukturen werden als Drape-Falten bezeichnet und zeigen in ganz Missouri von Nordwesten nach Südosten (Spencer 2011).

Eine weitere interessante geologische Struktur in Missouri ist das Thirty Eighth Parallel Lineament, eine 10 bis 20 Meilen breite Region, die von Vernon Country Kansas nach Ste. Genevieve Missouri nahe dem 38. Breitengrad. Dieses Gebiet enthält viele Merkmale, die für geologischen Stress stehen, wie Falten, Verwerfungen und gebrochene und gemischte Fragmente des Grundgesteins. Die Achsen der Falten, die das Gebiet kreuzen, ändern ihre Richtung in West-Missouri, und die Ste. Genevieve Fault liegt in diesem Gebiet im Osten von Missouri. Viele dieser Merkmale sind auf eine tiefe Verwerfung zurückzuführen, die durch dieses Gebiet im Grundgestein verläuft. Es gibt jedoch einige Merkmale im Thirty Eighth Parallel Lineament, deren Ursprünge von Wissenschaftlern immer noch diskutiert werden. Es gibt sechs kleine kreisförmige Bereiche, die aus gemischten Bruchstücken paläozoischer Gesteine ​​bestehen, die alle durcheinander geraten. Diese Strukturen werden Weaubleau-Osceola, Decaturville, Hazelgreen, Furnace Creek, Crooked Creek und Avon Diatremes genannt. In diesen Strukturen wurden auch vulkanische Gesteine ​​gefunden. Wissenschaftler haben zwei Haupthypothesen aufgestellt, um das Vorhandensein von vulkanischem Gestein zu erklären: Die erste, dass Magmagase, die durch die Verwerfungen sickern, aufstiegen und an der Oberfläche explodierten, sowie Fragmente von vergrabenem Grundgestein ablösten und explodierten. Zweitens könnten diese Gebiete das Ergebnis von Meteoriteneinschlägen sein, die das Gestein durchdrangen und vergrabenes Gestein an die Oberfläche aufwirbelten. Die sechs Bereiche könnten auch nicht alle nach der gleichen Methode gebildet worden sein (Spencer 2011).

Der Blei- und Zinkbergbau baut Mineralien ab, die im Paläozoikum produziert wurden. Das Staatsmineral von Missouri, Galena, wurde ebenfalls während des Paläozoikums abgelagert. Galena (Bleisulfid) wird seit 1720 im ganzen Staat abgebaut, beginnend im Old Lead Belt und im Tri-State District und nach dem Zweiten Weltkrieg hauptsächlich in einem Gebiet, das als Viburnum Trend bekannt ist. Missouri ist nach wie vor der führende Bleiproduzent in den Vereinigten Staaten. Darüber hinaus baut Missouri auch eine große Menge Zink ab, das am häufigsten aus dem Mineral Sphalerit abgebaut wird. Das Blei und das Zink wurden höchstwahrscheinlich während der Pennsylvania-Periode abgelagert, als die Erhebung der Ouachita-Berge dazu führte, dass hydrothermale Flüssigkeiten in Missouri strömten und sich in Brüchen von Karbonatgestein niederließen (Spencer 2011).

Mesozoikum – 251 bis 65 Millionen Jahren

Trias – 251 bis 200 Millionen Jahren
Jurazeit – vor 200 bis 145 Millionen Jahren
Kreidezeit – vor 145 bis 65 Millionen Jahren

Ein Großteil der geologischen Geschichte von Missouri aus dem Mesozoikum ist ein Rätsel, da es im Staat nur noch wenige Aufschlüsse von mesozoischen Gesteinen gibt. Missouri wurde während des Mesozoikums zu einem gemäßigten Gebiet, als Pangaea nach Norden zog. Der Meeresspiegel fiel wieder bis etwa auf die Grenze zwischen Nevada und Utah, und so lag Missouri während der meisten Zeit der Trias über Wasser. Der Meeresspiegel stieg ab der mittleren Jurazeit, dem Beginn des Zuni-Zyklus, wieder an und bedeckte einen Teil Nordamerikas westlich von Missouri. Während der Jura- und Kreidezeit war Missouri höchstwahrscheinlich ein Küstengebiet, aber während der Kreidezeit überflutete das Meer ein Gebiet, das als Mississippi Embayment bekannt ist, ein tiefliegender Felsabschnitt, der zu dieser Zeit ein Teil des Golfs von war Mexiko und erstreckt sich nach Norden in den Südosten von Missouri. Wie viel von Missouri während der Kreidezeit mit Ozean bedeckt war, ist jedoch unbekannt, da die meisten Gesteine ​​aus dieser Zeit erodiert sind. Die einzigen Überreste von Kreidefelsen sind Ton und Sand im südöstlichen Tiefland und im südlichen Teil der Ozarks, die in der Mississippi-Bucht abgelagert wurden. Es gibt nicht genug dieser Lagerstätten, um definitive Aussagen über die Topographie von Missouri in dieser Zeit zu treffen (Spencer 2011).

Unten: Eine Reliefkarte zeigt deutlich das tief liegende Gebiet der Mississippi-Bucht.

Bildquelle: Wikimedia Commons von Kbh3rd, April 2010. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mississippi_Embayment_relief_map_1.svg

Känozoikum – 65 Millionen Jahren bis heute

Paläogene Periode – 65 bis 23 Millionen Jahren

In der paläogenen Periode kam es zum letzten großen Anstieg des Meeresspiegels, dem Tejas-Zyklus, der das südöstliche Tiefland bedeckte. Paläogene Gesteine ​​aus diesem Meeresanstieg wurden in der Mississippi-Bucht in ähnlicher Weise wie die Gesteine ​​aus der Kreidezeit abgelagert. In Missouri gibt es nur wenige Aufschlüsse paläogener Gesteine, aber ein Gebiet namens Crowley's Ridge im Südosten von Missouri enthält Proben von Sandstein und Ton, die aufgrund des darüber liegenden Ozeans abgelagert wurden. Zu diesen Proben gehören die Midway-Gruppe, die aus Bentonit-Ton besteht, und die Wilcox-Gruppe, hauptsächlich Sandstein und Ton mit Pflanzenresten, die im Paläozän bzw. Eozän abgelagert wurden (Spencer 2011).

Neogen-Periode – vor 23 Millionen Jahren bis vor 2,6 Millionen Jahren

Es gibt einige Proben von neogenem Gestein, die in Missouri gefunden wurden, und diese bestehen hauptsächlich aus dem Mounds Gravel, der unter quartären Gesteinen in erhöhten Gebieten im ganzen Bundesstaat vergraben ist, die von den jüngsten Gletschern betroffen waren. Es gibt zwei Hypothesen für die Ursprünge des Mounds Gravel. Der erste ist, dass es von einer Sedimentebene übrig bleibt, die von Flüssen (genannt alluviale Ebene) abgelagert wurde, die von den Rocky Mountains nach Osten fließen. Die zweite ist, dass der Mounds Gravel aus der alluvialen Erosion des Central Highlands stammt, einem erhöhten Plateau, das sich von Oklahoma bis Maine erstreckte. Während des Pliozäns floss das Hauptflusssystem nach Westen nach Kansas, bevor es nach Süden in den Golf von Mexiko mündete. Während des Pleistozäns wurde der Fluss jedoch in das moderne Mississippi-Tal umgeleitet, und kleinere Flüsse, die aus dem zentralen Hochland flossen, flossen in das neue Flusssystem, erodierten das Hochland und schufen den Mounds Gravel. Aufgrund dieser Erosion bedeckten alluviale Sedimente am Ende der Neogen-Periode einen Großteil des Staates. Eine erneute tektonische Aktivität, einschließlich der Hebung des Ozark Dome, führte jedoch dazu, dass die Bäche aufhörten, Sedimente abzulagern und sie zu erodieren begannen. Die Ursache dieser tektonischen Aktivität ist sehr schlüssig, obwohl einige Theorien Veränderungen überdecken, die die Kruste oder die Bildung der San-Andreas-Verwerfung an der Westküste angehoben haben. Darüber hinaus begannen sich die Flüsse zu vertiefen und das darunter liegende Gestein zu erodieren, als der Meeresspiegel aufgrund der zunehmenden Gletscher in Nordamerika sank. Dadurch wurde ein Großteil der alluvialen Ablagerungen abgetragen (Spencer 2011).

Quartärzeit – 2,6 Millionen Jahre bis heute
Pleistozän-Epoche – vor 2,6 Millionen Jahren bis vor 11.700 Jahren

Der Beginn des Quartärs stellt den Beginn der berühmten und jüngsten Eiszeit dar. Da jedoch ein Großteil der pleistozänen Sedimente entweder erodiert oder unter neueren Sedimenten begraben ist, ist ein Großteil der geologischen Geschichte dieser Eiszeit immer noch ein Rätsel. Vor etwa 2,6 Millionen Jahren begannen sich die kontinentalen Eisschilde von Nordkanada nach Süden bis ins Zentrum von Missouri zu bewegen. Das Eis bewegte sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten über verschiedene Teile des Kontinents und wie traditionell angenommen, in vier großen Zyklen: dem Nebraskan-, Kansan-, Illinoian- und Wisconsina-Zyklus. Kürzlich wurden jedoch Beweise gefunden, die darauf hindeuten, dass es über fünfzig Zyklen von Vereisung und Rückzug gegeben haben könnte, und es gibt neue Hinweise auf Eis, das älter ist als der Nebraska-Zyklus. In Missouri wurden die meisten Beweise entweder in oder vor den Zyklen von Nebraskan oder Kansan hinterlegt (Spencer 2011).

Als sich das Eis bewegte, nahm es kleine Gesteinsbrocken auf, die sich festsetzten und sich mit dem Eis bewegten. Wenn das Eis geschmolzen ist, wird das übrig gebliebene Sediment Till genannt, eine Mischung aus verschiedenen Gesteinsstücken, die aus verschiedenen Teilen des Kontinents aufgenommen wurden, über die das Eis gereist ist. Darüber hinaus wird der Transport durch geschmolzenes Eis in Bächen und Flüssen als Auswaschung bezeichnet, und dies wurde vor etwa 250.000 Jahren abgelagert, als die meisten Eisschilde von Missouri zu schmelzen begannen. Der verbleibende Geschoss in Nord-Missouri ist bis zu mehreren hundert Fuß dick und besteht hauptsächlich aus einer rotbraunen Mischung aus Sand und Ton. Die älteste Geschiebeschicht Nordamerikas erstreckt sich bis nach Missouri und ist etwa 2,4 Milliarden Jahre alt. Die oberste Geschiebeschicht in Missouri stammt aus der Zeit vor 600.000 Jahren, mit Ausnahme eines kleinen Abschnitts, der etwa 200.000 Jahre alt ist, in der Nähe von St. Louis. Insgesamt liegen im Norden Missouris zwischen 5 und 7 Böschungsplatten, die alle entweder auf Nebraskan- oder Kansan-Zyklen oder sogar noch früher datieren. Am Ende des Pleistozäns wurde im ganzen Staat eine andere Art von Sediment namens Löss abgelagert. Löss sind die Überreste von Schotter und Sedimenten, die von der Eisdecke gebildet wurden, die von Winden aus dem Norden geweht und über den Staat gelegt wurde. Die größten Lössmengen in Missouri befinden sich in den Tälern Missouri und Mississippi. Darüber hinaus transportierte und hinterließ das Eis auch größere Felsen und Findlinge, die Findlinge genannt werden. Der größte Findling in Missouri ist breiter als sechs Meter, aber die meisten verbleibenden Findlinge sind nicht annähernd so groß (Spencer 2011).

Als sich die Gletscher zurückzogen, wurde der moderne Lauf des Missouri River gegründet. Zuvor durchquerte ein nach Osten fließender Fluss namens Ancestral Kansas River den Staat jedoch, ein kleiner, nach Süden fließender Nebenfluss, der in der Nähe von Kansas City in den Kansas River mündete, der sich an der westlichen Grenze der Gletscher befand, wurde schnell mit Abfluss gefüllt und schnitt und verbreiterte die Nebenfluss und bildete den Missouri River. Aufgrund der dicken Geschiebeschichten, die den Norden Missouris bedecken, wurden viele Flüsse und Nebenflüsse aus der Vorpleistozänzeit zugeschüttet, und so haben die modernen Flüsse neue Wege in neue Täler geschlagen. In anderen Teilen des Staates fließen die Flüsse durch alte Täler, die mit Auswaschung gefüllt sind, haben die Täler jedoch noch nicht bis zum darunter liegenden Grundgestein erodiert (Spencer 2011).

Übersichtskarte der in Missouri . zutage tretenden Gesteinsarten

Bemerkenswerte geologische Standorte

Die Profit-Bergwanderung

Der Proffit Mountain Scour im Johnson’s Shut-In’s State Park im Süden von Missouri ist ein Merkmal, das 1 Milliarde Jahre geologische Geschichte von Missouri auf einem Hügel offenbart. Der Scour entstand, als der Wasserkraftwerksdamm auf der Spitze des Hügels, Taum Sauk Reservoir, am 14. Dezember 2005 brach, wodurch 1,3 Milliarden Gallonen Wasser in etwa 12 Minuten einen 700 Fuß breiten Abschnitt des Proffit Mountain zerstörten und umfangreiche zugrundeliegende Geologie. Der Scour enthält Rhyolith und Granit, Überreste der Caldera eines großen Vulkans und einen Teil eines großen Batholithen, der sich über die Ozark-Region ausbreitet und gebildet wurde, als die vulkanische Aktivität in diesem Gebiet vor etwa 1,3 Milliarden Jahren aufhörte. Es enthält auch Saprolit, ein chemisch erodiertes Gestein, das Konglomerat aus der Kambrischen Ära, das auf eine alte Küstenlinie hinweist, und den Kambrischen Dolomit, der am Boden eines alten Ozeanbeckens gebildet wurde (Seeger und Wronkiewicz 2010). Unten finden Sie Links für einen geologischen Taschen-Wanderführer für den Scour.

Geschichte der Erdbeben in Missouri

Missouri hat eine aktive seismische Geschichte mit zahlreichen Erdbeben, die in den letzten drei Jahrhunderten aufgezeichnet wurden. Die aktivste Zone in Missouri ist die New Madrid Seismic Zone, die im südöstlichen Teil des Staates liegt. Die erste Aufzeichnung seismischer Aktivität von der New-Madrid-Verwerfung erfolgte in der Nähe des heutigen Memphis, als ein französischer Missionar am 25. Dezember 1699 am Mississippi von Erschütterungen berichtete. (USGS 2015)

Während des Zeitraums von etwa drei Monaten zwischen Dezember 1811 und Februar 1812 verursachte diese Verwerfung einige der schwersten Erdbeben in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Am 16. Dezember 1811 ereignete sich ein massives Erdbeben, das eine Magnitude XII auf der Modified Mercalli-Skala (USGS 2015) erreichte. Beachten Sie, dass sich die Mercalli-Skala von der Richter-Skala darin unterscheidet, dass die Mercalli-Skala die Erdbebenintensität misst, indem sie die Auswirkungen des Erdbebens beobachtet, während die Richter-Skala die Stärke der seismischen Wellen in der Erde misst (Missouri Geological Survey). In der Kleinstadt New Madrid fielen Bäume und Schornsteine, der Boden öffnete sich und verschlang Sand und Wasser und wurde zerstört, und die Geographie des Mississippi veränderte sich. Das Epizentrum dieses massiven Bebens soll im Nordosten von Arkansas liegen, und es wurde in Washington DC, Boston und New Orleans mit Schäden bis nach South Carolina und Georgia gemeldet (USGS 2015).

Es gab weitere schwere Erdbeben am 23. Januar 1812 und 7. Februar 1812, die ebenfalls XII auf der Mercalli-Skala erreichten. Nachbeben aus dieser Serie dauerten mehrere Jahre. Weitere schwere Erdbeben setzten sich in den nächsten zwei Jahrhunderten fort. Über Schütteln wurde am 4. Januar 1843 in New Madrid berichtet, wo sich bemerkenswerte Vertiefungen in der Erde bildeten. Am 31. Oktober 1895 ereignete sich in der Nähe von Charleston Missouri das zweitschwerste Erdbeben in Missouri (nach der Serie von 1812), das in 23 Bundesstaaten und Kanada zu spüren war. Schließlich, am 9. November 1968, erzeugte das seismische Gebiet von New Madrid ein Erdbeben der Stärke 5,5 mit Ursprung im südlichen Illinois, das das größte Erdbeben von der New Madrid-Verwerfung seit dem Beben von 1895 war (USGS 2015).

Unten ist eine Karte, die die Orte von Erdbeben in den seismischen Gebieten New Madrid und Wabash Valley darstellt. Erdbeben mit einer Stärke von mehr als 2,5 zwischen 1974 und 2002, gemessen mit modernen Geräten, werden durch rote Punkte dargestellt. Erdbeben vor 1974 werden durch grüne Punkte dargestellt (Gomberg und Schweig 2007).

Bildquelle: Joan Gomberg und Eugene Schweig, USGS, Jan. 2007. http://pubs.usgs.gov/fs/2006/3125/pdf/FS06-3125_508.pdf

Karstgebiete

Karstgebiete sind Regionen, in denen Höhlen, Quellen und Dolinen üblich sind, da das darunter liegende Gestein aufgrund des fließenden Grundwassers einer starken chemischen Erosion ausgesetzt ist. Karstgebiete sind am häufigsten in Gebieten mit darunterliegendem Karbonatgestein, insbesondere Ordovizischer Dolomit und Mississippi-Kalkstein, die aus in sauren Wasserlösungen löslichen Mineralien, Dolomit und Calcit bestehen. Wenn Regenwasser durch den Boden fließt, oft durch tektonische Brüche und Fugen im Gestein, wird es sauer, und so lösen sich die Mineralien im Gestein durch chemische Wechselwirkungen auf, und so beginnt das Grundwasser, Löcher in die Gestein, das sich im Laufe der Zeit zu großen Hohlräumen ausdehnt. Diese Öffnungen können zu Höhlen und Quellen werden, und wenn sie zusammenbrechen, zu Dolinen (Unklesbay und Vineyard 1992).

Höhlen

Missouri ist voller Höhlen im ganzen Bundesstaat, außer in den vergletscherten Ebenen nördlich des Missouri-Flusses, da bis auf die darunter liegenden Felsen Till bedeckt. Bis 1991 waren in Missouri 5.100 Höhlen bekannt und über 2.000 dieser Höhlen wurden kartiert. Perry County, im Südosten von Missouri gelegen, enthält 630 Höhlen und beherbergt auch die 42,2 Meilen lange Crevice Cave, die längste Höhle in Missouri. Höhlen in Missouri gibt es in vielen verschiedenen Mustern und Strukturen, die oft durch die Art des Gesteins bestimmt werden, das die Höhle durchdringt. Einige Höhlenanordnungen bestehen aus verbreiterten Felsfugen, die eine Art sich kreuzendes Tunnelmuster bilden. Andere Höhlen haben lange wandernde Gänge, die sich kilometerweit durch den Felsen erstrecken. Einige Höhlen befinden sich nahe der Oberfläche, während andere über 300 Fuß tief sein können. Die tiefste Höhle in Missouri fällt auf eine Tiefe von 383 Fuß. Je näher eine Höhle an der Oberfläche ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie einstürzt. Die Höhlen von Missouri wurden für Tiere und Menschen von der prähistorischen Zeit als Unterschlupf bis heute als Lager- und Erholungsorte vielfältig genutzt. Es gibt sogar 28 Höhlen unter der Stadt St. Louis selbst (Unklesbay and Vineyard 1992).

Federn

Missouri beherbergt auch über 1.100 Quellen, darunter einige der größten des Landes und der Welt. Quellen sind ein Teil von Entwässerungsmustern im ganzen Staat, in denen Grundwasser, das durch komplexe unterirdische Routen fließt, an der Oberfläche auftaucht. Es gibt elf Quellen im Bundesstaat, die jeden Tag mehr als 50 Millionen Gallonen Wasser entladen, und die größte Quelle, Big Spring, in Carter County, hat täglich durchschnittlich 276 Millionen Gallonen Wasser aus ihrer Quelle. Die umgebende Geologie der Quellen bestimmt ihre Struktur, und Quellen werden am häufigsten im Kambrium- und Ordovizium-Dolomit in den Ozarks, im Mississippian-Kalkstein auf dem Springfield-Plateau und einigen im Norden um den Pennsylvania-Kalkstein gefunden. Der Dolomit und der Kalkstein sind gute Quellen für Quellen, da diese Gesteine ​​durch fließendes Wasser leicht brechen, was den Wasserabfluss erleichtert (Unklesbay und Vineyard 1992).

Dolinen

Erdfälle entstehen, wenn durch chemische Erosion entstandene Hohlräume einstürzen, weil das Dach des Gebiets zu brüchig und dünn wird, um sich selbst und die darüber liegenden Gesteinsschichten zu halten. Dolinen sind in Missouri sehr problematisch, da Einbrüche plötzlich und zufällig auftreten und manchmal ernsthafte Schäden an der darüber liegenden Infrastruktur verursachen, wie zum Beispiel Ölbohrinseln, Gebäude, Autobahnen und sogar Landebahnen von Flughäfen.Darüber hinaus wurden Dolinen als Müllhalden genutzt, was angesichts des fließenden Grundwassers sehr problematisch ist und somit große Verschmutzungsprobleme geschaffen wurden (Unklesbay und Vineyard 1992).

Nützliche Links/Weitere Informationen

Verweise

Spencer, Charles G. Geologie am Straßenrand von Missouri. Missoula: Berg, 2011. Drucken.

Seeger, Cheryl. “Eruptivgestein.” Die Geologische Säule von Missouri 3.1 (Sommer 2008): Web.

Geologischer Dienst der Vereinigten Staaten. “Erdbebengeschichte.” Missouri. USGS, 14. Januar 2015. Web. 21.09.2015.

Geologische Untersuchung von Missouri. “Die Beziehung zwischen Richter-Magnitude und modifizierter Mercalli-Intensität.” Missouri Geological Survey. Missouri-Abteilung für natürliche Ressourcen. Netz. 7. Okt. 2015.

Seeger, Cheryl M. “PRELIMINARY GEOLOGY OF THE PROFFIT MOUNTAIN FLOOD SCOUR, REYNOLDS COUNTY, MISSOURI.” Nord-Zentrale Sektion (44. Jährliche) und Süd-Zentrale Sektion (44. Jährliche) Gemeinsame Sitzung. The Geological Society of America, 13. April 2010. Web.

Seeger, C. M. und Wronkiewicz. D.J., 2010, Vorläufige Geologie von Proffit Mountain Hochwasserscours, Reynolds County. Missouri, in Evans, K.R., und Aber, J.S., Hrsg., From Precambrian Rift Volcanoes to the Mississippian Shelf Margin: Geological Field Excursions in the Ozark Mountains: Geological Society of America Field Guide 17, p. 23—29. Drucken.

Gomberg, Joan und Eugene Schweig. “Erdbebengefahr im Herzen der Heimat.” United States Geological Survey, Jan. 2007. Web.

Unklesbay, A. G. und Jerry D. Vineyard. Missouri-Geologie. Columbia, Missouri: University of Missouri Press, 1992. Drucken.


So suchen Sie nach der Geschichte eines Hauses in St. Louis

Der Genealogie- und Lokalgeschichte-Index bietet eine Möglichkeit, die Geschichten hinter lokalen Gebäuden zu untersuchen.

Jeden Tag navigiert der Archivar des Missouri History Museum, Dennis Northcott, durch eine alternative Version von St. Louis, die Jahrhunderte und Jahrzehnte umfasst. Es existiert in spinnenartigen Notizen auf Karteikarten, die ordentlich in den Schubladen des Zettelkatalogs abgelegt sind, und in Tagebüchern, Briefen, Jahrbüchern und Immobilienverzeichnissen. Es existiert auch in Kopien von Budcaster, die Mitarbeiterzeitschrift von Anheuser-Busch. Und manchmal lebt es an zwei Orten gleichzeitig.

Vor zehn Jahren hat Northcott eine Tabelle auf seinem Desktop gespeichert und damit begonnen, die Dinge zu indizieren, die war nicht im Katalog. „Ich dachte, es ist irgendwie lächerlich, dass wir im Internetzeitalter Karten in diesen Katalog packen“, sagt er.

Schließlich wurde das Projekt in den Genealogy and Local History Index aufgenommen. Wenn eine dieser Informationsquellen auftaucht, verbringen er und seine Freiwilligen oft ein Jahr oder länger damit, sie in durchsuchbare digitale Informationen zu übersetzen. Ein Freiwilliger hat jeden eindeutigen Vor- und Nachnamen eingetragen, der in der MHM-Sammlung von erwähnt wird Union Electric Magazine: ca. 40.000 Vornamen und 40.000 Nachnamen.

„Diese Mitarbeiterzeitschriften sind einfach vollgepackt“, sagt Northcott.

Kurz nachdem der Index online ging, erkannte Northcott, dass er nicht nur Menschen anzog, die nach Vorfahren suchten. Die Leute recherchierten die Geschichte eines Hauses. „Also, egal welche Quelle wir indizierten, wenn diese Quelle eine Stadt- oder Bezirksadresse in St. Louis hatte, gaben wir diese in das Adressfeld ein. Wenn Sie jetzt nach Ihrem Zuhause oder Ihrer Adresse suchen, können Sie zur Adresssuche gehen und einige dieser Zeitschriften finden, die sagen, dass der und der an dieser Adresse gelebt haben “, sagt er. Er zeigt den Beweis: ein UE-Magazin mit einer zweiseitigen Doppelseite über den Weihnachtsbeleuchtungswettbewerb des Unternehmens für Mitarbeiter, komplett mit Namen und Wohnadressen.

Je mehr Material hinzugefügt wird, desto nützlicher wird der Index. Er ergänzt derzeit Informationen aus den Immobilienbereichen der Postversand und Globe-Demokrat. Wenn er auf Mikrofilm Zeitungen durchblättert und ein Haus oder ein Gebäude sieht, gibt er die Adresse, den Namen des Käufers und des Verkäufers ein.

Northcott sagt, dass eines der begehrtesten Objekte ein altes Bild des Hauses einer Person ist, aber es ist oft schwer zu finden, weshalb die Mitarbeiterzeitschriften so von unschätzbarem Wert sind. Aber, sagt er, wenn man einen findet, kann er einem Zweck dienen, der über das „Hey, das ist cool!“ hinausgeht. Faktor.

„Erst kürzlich feierte Richmond Heights sein hundertjähriges Bestehen, also wurde ich gebeten, einen Vortrag zu halten“, sagt er. „Eine der Frauen, die ging, durchsuchte unseren genealogischen Index nach ihrer Adresse und fand heraus, dass eines der UE-Magazine ein Bild von ihrem Zuhause hatte. Sie hatte eine Geschichte gehört, dass eine Steintreppe zur Hintertür führte, und sie wollte das Haus wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzen – und tatsächlich zeigte das Foto genau das.“

Am 26. August leitet Northcott einen seiner zweimal jährlich stattfindenden House History Workshops. Eine Registrierung ist erforderlich. Rufen Sie 314-361-9017 an oder besuchen Sie mohistory.org für weitere Informationen.


Eine kurze Geschichte des Gateway Arch in St. Louis

Das Wahrzeichen von St. Louis liegt 630 Fuß über dem Mississippi River: der Gateway Arch. Es ist das höchste Nationaldenkmal Amerikas und ein legendärer Triumph der Ingenieurskunst, entworfen vom in Finnland geborenen Architekten Eero Saarinen. Als Teil des Jefferson National Expansion Memorial dient der Gateway Arch dazu, an die Errungenschaften der westwärts gerichteten Pioniere des 19. Jahrhunderts zu erinnern und die Rolle der Stadt als „Tor zum Westen“ zu feiern.

Pläne für den Bogen wurden erstmals 1933 vom Bürgerführer Luther Ely Smith ins Auge gefasst. Smith, der die Uferpromenade wiederbeleben wollte, brachte seine Idee in einem Treffen mit Stadtführern vor, bis 1935 die Jefferson National Expansion Memorial Association gegründet wurde. Die JNEMA plante, Smiths Vision mit einem öffentlichen Denkmal umzusetzen, das die Leistungen der frühen Pioniere des Westens hervorheben sollte, insbesondere Präsident Thomas Jefferson (für den Louisiana-Kauf von 1803), Lewis und Clark und andere große Baumeister der Nation, die bei der Entwicklung von St. Louis.

Von 1947 bis 1948 veranstaltete die Stadt einen bundesweiten Wettbewerb zur Gestaltung des neuen Denkmals. Der in Finnland geborene Architekt Eero Saarinen, der seine Ausbildung in den USA erhielt, gewann mit seinem Edelstahlbogen. Am 23. Juni 1959 feierte St. Louis den Spatenstich, und die Ausgrabungen dauerten bis zum Baubeginn im Februar 1963. Saarinen, der zu dieser Zeit an der Perfektionierung seines Entwurfs arbeitete, erlebte den Bau des Bogens leider nicht mehr er starb 1961 an einem Gehirntumor.

Am 28. Oktober 1965 wurde der massive Edelstahlbogen fertiggestellt, der 630 Fuß über dem Fluss stand. 1967 wurde das interne Straßenbahnsystem, das die Besucher nach oben brachte, und das Besucherzentrum mit Exponaten für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Weniger als ein Jahrzehnt später eröffnete das Museum of Westward Expansion unter dem Bogen mit Exponaten zur Rolle von St. Louis bei der rasanten Expansion nach Westen im 19. Jahrhundert.

Seit seiner Fertigstellung wurde der Bogen mehrfach verbessert, darunter beleuchtete Flutlichter, die Große Treppe und ein aktualisiertes Museum. Heute umfasst das Jefferson Expansion Memorial den Gateway Arch, das Museum of Westward Expansion und das Old Courthouse – den Ort der berühmten Dred Scott Sklavereifälle der 1860er Jahre – und empfängt jedes Jahr fast vier Millionen Besucher.


St. Louis: Eine Gangster-Geschichte

Wie die meisten Großstädte hat St. Louis eine lange kriminelle Geschichte voller Taschendiebe, Räuber, Schmuggler, Gangster und Gangster. Puparo hat einen umfassenden Text mit allen verfügbaren Informationen über das Gangland von St. Louis zusammengestellt, der Kriege, Schläge, Morde und Allianzen in der Stadt von 1900 bis heute beschreibt.

Jedes Feedback, Kommentare oder zusätzliche Informationen werden von Puparo sehr geschätzt. Genießen!

Die Brüder Tipton aus St. Louis
Die Brüder Herman Tipton, Roy Tipton und Ray Tipton

St. Louis-Bandenführer Edward „Jelly Roll“ Hogan
Der Polizeibeamte von St. Louis, Edward J. Hogan sr. hatte sechs Söhne: Edward „Jelly Roll“ Hogan Jr., James Hogan (die Anführer der Bande und ihre Brüder. )

Brüder Birger . aus St. Louis
Louis Birger (gest. 10. Dezember 1921) und seine Söhne Charlie Birger (erhängt 1928) und James Birger.

Die in St. Louis ansässigen Brüder Shelton
Ben Shelton und seine Frau Agnes hatten als Söhne Carl Ray Shelton (getötet 23. Oktober 1947), Bernie Shelton (getötet 26. Juli 1948), Roy Shelton (getötet 7. Juni 1950) und Earl Shelton

St. Louis
Der demokratische Bürgermeister Edward A Noonan diente vom 16. April 1889 bis zum 18. April 1893.

St.-Louis-Bandenführer Thomas „Schlange“ Kinney
Thomas Snake Kinney wurde 1890 in das demokratische Stadtkomitee von St. Louis gewählt. Die Ratten von Egan wurden um 1890 von Thomas Egan und seinem besten Freund Thomas Snake Kinney, der Senator war, gegründet. Kinney heiratete Tom Egans Schwester Catherine und sie bekamen als Tochter Florence Kinney.

St. Louis
Der republikanische Bürgermeister Cyrus Walbridge diente vom 18. April 1893 bis zum 20. April 1897.

St. Louis Bandenführer Thomas „Schlange“ Kinney
Bis 1894 betrieb Snake Kinney einen Saloon in der Second und Carr Street, die als Hauptquartier für die „Ashley Street Gang“ diente, die bald als Egans Ratten bekannt wurde. Snake Kinneys größter Rivale war George Baldy Higins, den er in den frühen Morgenstunden des 20. September 1896 in einem Straßenkampf tötete.

St. Louis
Der republikanische Bürgermeister Henry Ziegenheim diente vom 20. April 1897 bis 16. April 1901.

St. Louis
23. Mai 1900 wurde der Polizist Duncan K McRea erschossen

St.-Louis-Bandenführer Thomas „Schlange“ Kinney
Frank Hussey war im November 1900 bei einem Straßenkampf mit Mitgliedern der Egan-Ratten (damals Kinney-Gang genannt) erschossen und beinahe getötet worden.

St. Louis
Der demokratische Bürgermeister Rolla Wells diente vom 16. April 1901 bis zum 20. April 1909.

St.-Louis-Bandenführer Thomas „Schlange“ Kinney
Bis 1901 hatte Schlange Kinney eine Allianz mit dem Leiter des Polizeivorstands von St. Louis, Harry Hawes, geschlossen. Am 19. Februar 1904 wurde Snake Kinney angeklagt, den schwarzen Lounge-Sänger Walter Sloan erschossen zu haben.

St. Louis Police Board Commissioner (McDonough)
St. Louis Polizeichef Joseph Gerk
St. Louis Prohibition Chief (James Dillon)

Der Senator des Staates Missouri, Thomas „Schlange“ Kinney
Im November 1904 wurde Tom Kinney in den Senat von Missouri gewählt.

15. Januar 1907 wurde Willie Gagel von Tom Egan . erschossen

2. März 1907 wurde Rex McDonald erschossen

St. Louis
Der republikanische Bürgermeister Frederick Kreismann war vom 20. April 1909 bis 15. April 1913 im Amt.

Fred Yellow Kind Mohrle
Samuel Young war ein Mitglied der Rats, und er war auch ein Constable im St. Louis Circuit Court. 1909 war ein Wahljahr, und Young sorgte dafür, dass die Leute Demokraten wählten. Sein ehemaliger Freund Fred "The Yellow Kid" Mohrle warf sein Gewicht in die Republikanische Partei, an deren Spitze die Familie Hogan steht. Am 7. April 1909 konfrontierten Sam Young und ein anderer Komplize das Yellow Kid in einem Wagenkorral, nur um erschossen zu werden. Mohrle behauptete, er habe in Notwehr geschossen, obwohl die Pistole auf Youngs Körper offensichtlich dort platziert war. Die Egan's Rats verkündeten lautstark, sogar in den Zeitungen, dass sie das Yellow Kid töten würden.

Fred Yellow Kind Mohrle getötet
7. Juni 1909 Egan-Ratten töten den rivalisierenden Schützen Fred Yellow Mohrle im Gebäude der Four Courts, während er wegen Mordes an dem Egan-Gangster Sam Young vor Gericht steht. Am 7. Juni 1909 verließ Fred Mohrle seine Voruntersuchung im Four Courts-Gebäude in der Innenstadt von St. Louis. Gerade als er aus der Tür des Gerichtssaals in den Flur trat, stürzte ein junger Mann mit Derby-Hut auf ihn zu und feuerte einen Revolver ab. Mohrles Gehirn wurde über seinen Anwalt geblasen. Der Attentäter rannte aus dem Gebäude und über die Straße zum Polizeipräsidium, ergab sich der Polizei und rief: "Ich habe gerade das Yellow Kid verbrannt!" Er hieß Billy Kane und war stellvertretender Constable unter Sam Young, mit dessen Waffe er Fred Mohrle getötet hatte. Kane behauptete, er habe in Notwehr gehandelt. Er wurde wegen Mordes zweiten Grades verurteilt, starb jedoch eines natürlichen Todes, während sein Fall in Berufung ging. Obwohl allgemein bekannt war, dass der demokratische Politiker Thomas Egan Kane ausgewählt hatte, um das Yellow Kid zu töten, entgingen die Egans Rats der Bestrafung

St.-Louis-Bandenführer Thomas „Schlange“ Kinney
Rats-Mitglied John „Bad Jack“ Barry, der Anführer des Cross Keys Club, wurde am 24. Februar 1910 in einem Gerichtssaal an der Nordseite von Henry Diederichsen tödlich erschossen.

Little Italy in der Biddle Street

St. Louis Mafia-Boss Damiano Capuano
Der erste Chef war der Obstgroßhändler Damiano Capuano

St. Louis Mafioso Pasquale Santino (geboren 12. September 1886 in Siculiana)
Pasquale Santino heiratete Maria „Mary“ Capuano, eine Tochter des Obstgroßhändlers Damiano Capuano

St. Louis Mafioso Pasquale Santino (geboren 12. September 1886 in Siculiana)
Santino arbeitete mit Giuseppe Lopiparo und den Brüdern Antonio Fasulo, Vito Fasulo und Michele Fasulo (die alle aus Villafranca Siculo, Agrigento stammten) zusammen.

Familie Viviano
Die Brüder Giovanni Viviano, Giuseppe Viviano, Pietro Viviano, Salvatore Viviano und Vito Viviano gründeten mit Unterstützung ihrer Cousins ​​Gaetano Viviano, Pietro Viviano, Salvatore Viviano und Vito Viviano in der Biddle Street ihre eigene Pasta-Kooperation

Familie Viviano
2. August 1909 wurden Tommaso Viviano (5) und seine Cousine Grace Viviano (2) von dem Freund der Familie Salvatore « Sam » Turrisi . entführt

St. Louis Mafia-Boss Damiano Capuano getötet
Der erste Boss war Damiano Capuano und er wurde Heiligabend im Dezember 1910 erschossen und durch Gaetano Viviano ersetzt.

Mafia-Chef Gaetano Viviano von St. Louis
Am 12. September 1910 wurde der Aktionär der St. Louis Fruit Supply Company und der Mafioso Giuseppe „Joseph“ Cammarata von Antonio Sansone erstochen.

Mafia-Chef Gaetano Viviano von St. Louis
Am 19. Januar 1912 wurde die kopflose Leiche von Salvatore Leoni (23) gefunden, dem Star-Verteidiger im Mordprozess gegen Antonio Sansone. Dominic Giambrone war Hauptverdächtiger bei der Enthauptung von Salvatore Leoni

Mafia-Chef Gaetano Viviano von St. Louis
Dr. Guglielmo Cataldi wurde erpresst und am 24. Dezember 1912 holte Vito Fasulo das Erpressungsgeld ab und brachte es zu Santinos Saloon in der Wash Street und die Polizei verhaftete Santino und die Brüder Vito Fasulo und Mike fasulo

Frank Hussey starb am 3. August 1911 an einer Reihe von Blutungen.

1911 töteten Egans-Ratten die Anführer der Nixie-Kämpfer Edward Devine und Charles von der Ahe.

Der Senator des US-Bundesstaates Missouri, Thomas E. Kinney, ist gestorben
Michael Kinney folgte seinem Bruder Thomas E. Kinney, der am 15. Mai 1912 als Senator des Staates Missouri starb.
Senator Michael Kinney im US-Bundesstaat Missouri

Wesley Red Simmons
Wesley « red » Simons erschoss am 31. März 1913 den Gangster Emmett Carroll in einem Streit um eine Frau.

Wesley Red Simmons getötet
Am 2. März 1914 wurde Wesley Red Simmons vom Zeugen Henry Zang erschossen.

St. Louis Bürgermeister Henry Kiel
Am 15. April 1913 wurde Henry Kiel zum Bürgermeister von St. Louis gewählt, er wurde zweimal wiedergewählt und diente bis zum 21. April 1925.

Am 7. November 1913 erschoss der stellvertretende Constable Harry Levin den Automechaniker Fred Hesse, der verdächtigt wurde, die Egans Rats wegen eines 15000-Dollar-Eisenbahnschwindels ausgespuckt zu haben.

Die Mitglieder der St. Louis Gang „Egan's Ratten“ Max und Morris Greenberg
Egans Rattenmitglied Max Greenberg, sein Bruder Morris Greenberg und zwei weitere wurden des Mordes an Sam Mintz am 5. Dezember 1914 verdächtigt. Mintz hatte sie über einen von ihnen betriebenen Versicherungsbetrug durch Brandstiftung informiert. Greenberg entkam dem Rap.

BIDDLE STREET BASIEREND KLEINES ITALIEN

St.-Louis-Chef Viviano abgeschoben
Gaetano Viviano wurde 1914 deportiert.

St. Louis
1915 lassen sich Vito und Giovanni Vitale mit ihrem Freund Alphonse Palizzola in St. Louis nieder und gründen dort die sogenannte Green Ones Gang, die von Vito Gianolla angeführt wurde. Sie bekämpfen die Kuckucke.

St. Louis-Chef Dominick Giambrone (* 28. Februar 1876)
Dominick Giambrone wird 1917 Chef und eröffnet einen Saloon in der Biddle Street 826. Dominick Giambrone war einer der Hauptverdächtigen bei der Enthauptung von Salvatore Leoni. Dominick Giambrone arbeitete mit seinen Brüdern Paul und Nick Giambrone, Gaetano Buffa und Momo Anello

St. Louis-Chef Dominick Giambrone (* 28. Februar 1876)
Am 14. Februar 1917 wurde Vicent Butera in seinem Saloon in der 901 Biddle Street zu Tode gehackt aufgefunden. Er war von Giambrone gewarnt worden, sein Geschäft zu schließen

St. Louis Egans Ratten Mitglieder die Brüder Harry und John Dunn
In Chicago erschossen die Brüder Harry „Cherries“ Dunn und John „Puggy“ Dunn am 5. November 1914 den Gangster Robert Koch. John „puggy“ Dunn ging ins Gefängnis und sein Bruder Harry war frei und frustriert ging im Dezember 1915 zum Polizeipräsidium von St. Louis und bot an, zu versntzen, um seinen Bruder zu befreien.

St. Louis Egans Ratten Mitglieder die Brüder Harry und John Dunn
21. Dezember 1915 Harry „Cherries“ Dunn erschoss John Groenwald in einem Saloon.

St. Louis Egans Ratten Mitglieder die Brüder Harry und John Dunn
Neun Tage später (also 30. Dezember 1915) verpatzten Dunn und zwei Freunde einen Überfall und töteten den Salonbesitzer Charles Reutilinger aus North St. Louis.

St. Louis Egans Ratten Mitglieder die Brüder Harry und John Dunn
Harry Dunn ging am 8. Januar 1916 in Tom Egans Saloon, wo er Skippy Rohan erschoss.

St. Louis Egans Ratten Mitglieder die Brüder Harry und John Dunn
21. August 1916 Harry Dunn und sein Freund Eddie Schoenborn erschossen den Semi-Profi-Boxer Harry Romani, der für Egan arbeitete.

St. Louis Staatsvertreter Edward „Jelly Roll“ Hogan
1916 wird Edward J. Hogan von der Hogan-Bande Staatsvertreter.

Der Bandenführer von St. Louis, Egan, ermordet Harry Dunn
Am 19. September 1916 wurde Harry „Cherries“ Dunn von Willie Egan und 4 anderen getötet, unter denen die Schützen Walter Costello und Frank „Gutter“ Newman.

St. Louis Egans Ratten Mitglieder die Brüder Harry und John Dunn
Harry "Cherries" Dunn, sein Freund Eddie Schoenborn, wurde 3 Wochen später im alten Saloon in der Chestnut Street 1233 erschossen.

St. Louis Egans Ratten Mitglieder die Brüder Harry und John Dunn
sein Bruder John „puggy“ Dunn legte einen Eid ab, jeden zu töten, der mit dem Mord an seinem Bruder in Verbindung stand. John „puggy“ Dunn tötete am 8. Juni 1917 den Abzugsmann Frank „Gutte“ Newman. Harrys anderer Mörder Walter Costello wurde einen Monat später von der Polizei erschossen.

Kuckucks-Gangster Crato Gentry
28. Oktober 1918 Der Kuckucksgangster Crato Gentry erschoss Charles Farrell, der für seinen feindlichen Saloonbesitzer Frank Morrissey arbeitete. Er wurde frei gesprochen

Kuckucks-Gangster Crato Gentry
7. Januar 1919 wurden Kuckucksgangster Crato Gentry und John „Honus“Rawie wegen Einbruchs angeklagt. Der Informant war Thomas Kimpel (59), der am 8. Juni 1919 getötet wurde

Kuckucks-Gangster Crato Gentry
18. August 1919 wurde Saloonbesitzer Frank Morrissey erschossen.

James Birger
Im März 1919 wurden George Ruloff und James Birger wegen Raubes auf einen Buchmacherbetrieb in Hot Spring Arkansas festgenommen, beide zu 15 Jahren Haft verurteilt, aber in wenigen Jahren freigelassen.

Der Anführer der St. Louis-Gang „Egans Ratten“, Thomas Egan, ist tot
20. April 1919 Thomas Egan starb und wurde als Fifth Ward-Chef von seinem Bruder William T. Egan ersetzt.
Der Anführer der St. Louis-Gang „Egans Ratten“, William T. Egan

St. Louis Egans Rattenmitglied Max Greenberg
Max Greenberg soll auch eine Schlüsselrolle bei dem ersten bekannten Banküberfall der Rats gespielt haben, den die Badener Bank am 10. April 1919 mit 59000 Dollar erbeutete.

Kurz nach dem Raubüberfall auf die Baden-Bank wurden Max Greenberg, Ben Milner und Edward „Big Red“ Powers wegen des von Egan gesponserten Raubes einiger Eisenbahnwaggons in Danville, Illinois, zu Leavenworth-Gefängnissen verurteilt. Der Egan-Chef William Egan und der Senator von Missouri, Michael Kinney, verwalteten Begnadigungen für die 3 Männer von niemand anderem als Präsident Woodrow Wilson selbst. Kurz nach ihrer Freilassung beschlossen Max Greenberg und Ben Milner, ins Bootlegging einzusteigen, und Greenberg bekam von William Egan 2000 Dollar, um Whisky zu kaufen, und sie behalten den Whisky und rippen ihn.

St. Louis Egans Rats Mitglied Ray Renard (später Zeuge)
Ray Renard trat 1920 der Bande bei, indem er Gus Dietmeyer kennenlernte.

Egans Ratten
Tommy Hayes, Pete Licavoli und Frank Wortman begannen sich mit den Kuckucken, Italienern bzw.

St. Louis Egans Rats Mitglied Ray Renard (später Zeuge)
Ray Renard, der Steuermann der Bande, floh aus der Stadt, um einer Verfolgung wegen Raubüberfalls zu entgehen. Von den Behörden gejagt, wurde Renard in Los Angles gefangen genommen. Auf der Zugfahrt zurück nach St. Louis wurde Renard von Harry Brundidge begleitet, der es schaffte, Renard ein Geständnis zu entlocken. Renard wird wegen Raubes zu fünf Jahren Haft verurteilt. Er erwirkte Nachsicht, weil er in den Raubprozessen gegen seine ehemaligen Kameraden ausgesagt hatte.

Kuckucksboss Jack Lyons getötet
Am 13. Juni 1920 wurde Kuckuckschef Jack Lyons erschossen. Neuer Chef wurde Red Allen

Max Greenberg kämpft in Willie Egans Saloon
16. Oktober 1920, als Greenberg und seine Kumpels den Rest von Egans Ratten in Willie Egans Saloon in der Franklin Avenue in eine große Schlägerei verwickelten, wurde einer der Männer schwer verwundet

St. Louis Cuckoo-Gangmitglied Tommy Hayes
Im Januar 1921 kommt es in Wood River zu einem Postraub, für den das Kuckucksbandenmitglied Tommy Hayes verurteilt wurde.

St. Louis Egans Rattenrebell Max Greenberg
William T. Egans Mann Max "Big Maxey" Greenberg wechselte die Seite zur Hogan-Gang. Greenberg floh bald aus St. Louis nach Detroit, wo er in den Schmuggel von Spirituosen aus Kanada verwickelt wurde. Da er eine bessere Finanzierung brauchte, suchte er Irving Wexler "Waxey Gordon" in New York auf, der ihn wiederum zu Arnold Rothstein brachte. Wexler und Greenberg gründeten einen erfolgreichen Rum-Betrieb, bevor Greenberg Anfang 1921 nach St. Louis zurückkehrte. Nach Greenburgs Rückkehr rächte sich Egan. 11. März 1921 schoss einer seiner bewaffneten Männer auf Greenberg, während er mit einer Gruppe von Männern stand, und Greenberg wurde verwundet und der politische Lobbyist und Anwalt John P. Sweeney wurde schwer verwundet und starb später.

St. Louis Egans Rats-Bandenführer Willie Egan getötet
Basierend auf den Geständnissen von Ray Renard wurde der Mord an Willie Egan von seinem Oberleutnant Max Greenberg inszeniert. Laut Renard beschuldigte Egan Greenberg, ihn um Alkohol im Wert von 50.000 Dollar betrogen zu haben. Als Egan klar wurde, dass Greenberg ihm das Geld nicht zurückzahlen würde, versuchte Egan, Greenberg ermorden zu lassen. Das Attentat ging schief und Greenberg entkam.

Greenberg ging zu Jacob Mackler (Hogan-Mann). Als Gegenleistung für angebliche 15.000 US-Dollar ermordeten drei Hogan-Bewaffnete, James Hogan, Luke Kennedy und John Doyle, Egan am 31. Oktober 1921. 31. Oktober 1921 William Egan erschoss aus einem Auto vor seinem Saloon in der Franklin Avenue 1400. Auf dem Weg ins Krankenhaus flüsterte er John Doregherty (Dougherty??) eine Nachricht zu, der mit ihm ins Krankenhaus ging. Ein letztes Geheimnis, das dem Mord hinzugefügt wurde, ist, dass es erhebliche Gerüchte gab, dass John Doyle zum Zeitpunkt des Egan-Mords im Gefängnis von Ohio war. Die Rats machten die Hogan Gang unter der Führung von Edward J. "Jellyroll" Hogan für den Mord an ihrem Anführer verantwortlich.

Egan starb im Krankenhaus und Greenberg ging mit einem Alibi zur Polizei. Die Rats richteten ihre Aufmerksamkeit wieder auf Greenberg und Colbeck und William "Red" Smith wurden festgenommen, während sie vor dem Polizeipräsidium warteten, wo Greenberg befragt wurde. Die Polizei schmuggelt Greenberg durch eine Hintertür hinaus und er floh nach New York, wo er wieder mit Waxey Gordon zusammenarbeitet.

St. Louis Egans Rattenmitglied John Dunn getötet
John „puggy“ Dunn war ein Verdächtiger im Mord an Egan. John „puggy“ Dunn selbst wurde am 14. Juli 1937 erschossen.

St. Louis Egans Ratten
George Ruloff (Kurloff) wurde am 7. Dezember 1921 vor dem Restaurant Allices in der Franklin Avenue erschossen. Ruloff war Egans Schatten und Leibwächter.

St. Louis Schwarze Hand

Russo Brüder
Der Obstmarktbesitzer Mariano Russo und seine Frau Augustina Palmisano hatten als Söhne William Russo (* 14. Juni 1892 und Schwager Charles Rizzo), Thomas Russo (* 4. Juli 1897), Vincent James Russo (22. Oktober 1899), Anthony Russo (* 12. Juni 1901), John Russo (* 15. Mai 1905 und gestorben 11. Oktober 1918 im Alter von 13 Jahren) und Charles Russo (* 24. Dezember 1910)

Russo Brüder
Sie töteten am 7. August 1920 Tom Spicuzza (keine Familie von Vincent Spicuzza)

St. Louis
Am 31. Juli 1920 wurde Carmelo Bonvissuto von dem Santino-Mann Angelo Naccarato erschossen. Sein Bruder Angelo Bonvissuto wurde am 1. September 1920 erschossen. Die Brüder Bonvissuto hatten am 17. Dezember 1916 Agostino Curella in Cleveland ermordet. Die Brüder arbeiteten für den Chef Dominick Giambrone

St. Louis Black Hand Leader Frank Sicola
Sicola war ein Verdächtiger bei der Fahrt in der Wash Street am 12. Oktober 1921 durch Schüsse, bei denen Michael Adragna (23) und Joseph Giammanco (9) getötet wurden.

Der Anführer der schwarzen Hand von St. Louis, Frank Sicola, wurde getötet
Frank Sicola wurde am 23. Juli 1922 erschossen. Daito wohnte über dem Lebensmittelgeschäft, in dem Frank Sicola getötet wurde.

St. Louis: Italiener
Am 27. Dezember 1921 wurde das Hogan-Bandenmitglied Joseph „James“ Cipolla (22) von Egans-Ratten ermordet.

St. Louis Mafia-Fraktionsführer Carmelo Fresina
1922 kommt Carmelo Fresina in St. Louis an und schließt sich der von Pasquale Santino angeführten Fraktion an.

St. Louis Fraktionschef Carmelo Fresina
Er wurde 1922 des Mordes an seinem Nachbarn Joe Bucceri verdächtigt. 1922 wurde Fresina auch des Mordes an Joe Bucceri angeklagt, der Fresina im Sterben seines Mordes beschuldigte.

Egans Ratten im Krieg mit Hogan

St. Louis: Willie Egan Mörder John Doyle getötet
Egans Ersatz William P "Dinty" Colbeck war nicht zufrieden und am 22. Januar 1922 töten Ratten den Hogan-Schützen John Doyle (wurde am 6. Detektiv schoss zurück und tötete ihn).

Als nächstes feuern sie auf ein Auto mit Mackler, Kennedy und James Hogan, niemand wurde verletzt.

Die Ratten revanchierten sich, indem sie die Leichen von Joseph Cammarata und Everett Summers in Gräben entlang der Straßen der Grafschaft schickten. Sie wurden in der Universitätsstadt erschossen und ihre Leichen entsorgt.

Im März 1922 überfielen Bewaffnete von Hogan Colbeck in seinem Klempnergeschäft. Sie durchlöcherten die Ladenfront mit Kugeln und Schrotflinten, aber niemand wurde verletzt. Sehr beunruhigt schlug der Häuptling von Egan heftig zurück. Eine Kavalkade von mindestens vier Tourenwagen voller bewaffneter Männer fuhr langsam an der Hogan-Residenz vorbei und schüttete eine Salve ins Haus. Wieder wurde niemand verletzt. Nach dem Vorfall mit der Klempnerwerkstatt verlegte Colbeck seine Bande in den Maxwelton Club and Racetrack an der St. Charles Rock Road in der Wildnis von St. Louis County.

St. Louis: Willie Egan Mörder Luke Kennedy getötet
Der Hogan-Mann Luke Kennedy wurde am 17. April 1922 erschossen.

St. Louis: Hogan Gang im Krieg mit Egans Ratten
21. Februar 1923 Jacob Mackler wird in seinem Auto von Männern unter der Führung von Dinty Colbeck getötet.

St. Louis: Hogan Gang im Krieg mit Egans Ratten
Im März 1923 versuchten die Ratten, Edward Hogan und Humbert Costello während der Fahrt zu überfallen, die Schützen Elmer Runge und Isadore Londe wurden festgenommen, aber Hogan weigerte sich, sie zu identifizieren.

St. Louis (Süden) Kuckucksbandenführer Roy Tipton
Irgendwann Anfang 1923 wandte sich ein Mitarbeiter der Kuckucke, Max Simmonson, an Tipton mit einem Vorschlag. Als Händler gestohlener Anleihen hatte er durch seine Verbindungen erfahren, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt ein gepanzerter Wagen mit über 2 Millionen Dollar an handelbaren Anleihen und Bargeld zwischen verschiedenen Geschäften in der Innenstadt von St. Louis unterwegs sein würde. Tipton glaubte nicht, dass die Kuckucke ein solches Verbrechen alleine begehen könnten und so brachte Tipton die Informationen zu Colbeck.

Der Anführer der St. Louis-Gang „Egans Rats“, Dinty Colbeck
Am 2. April 1923 hielten die Gangster den Panzerwagen an der Kreuzung Fourth und Locust in der Innenstadt von St. Louis auf. Die Gangster teilten etwa 260.000 Dollar in bar auf und warteten darauf, dass Simmonson und andere Zäune die gestohlenen Anleihen verkaufen. Viele der gestohlenen Wertpapiere wurden jedoch bei mehreren Polizeirazzien beschlagnahmt. Im Januar 1925 wurden die Gangster Egan und Cuckoo wegen des Raubüberfalls auf gepanzerte Fahrzeuge vor Gericht gestellt. Die meisten Gangster erhielten eine Haftstrafe von fünfundzwanzig Jahren gleichzeitig mit ihren früheren Verurteilungen.

St. Louis Gang „Egans Rats“
Nach dem Raubüberfall wollten die Mitglieder ein Auto abladen, das bei dem Raubüberfall benutzt wurde, wurden aber von dem Polizisten Edward neu gesehen, den sie getötet haben

St. Louis Gang „Egans Rats“
12. April 1923 verwischten sie ihre Spuren bei dem Raubüberfall, indem sie das Mitglied William Crowe töteten

St. Louis Gang „Egans Rats“
24 Stunden später töteten sie den Kuckuckspartner William Tabor (20), der ebenfalls mit dem Raubüberfall in Verbindung stand

St. Louis Gang „Egans Rats“
15. April 1923 erschossen und verwundeten sie den Kuckucksgangster Thomas „Mush“ Sullivan

St. Louis Gang „Egans Rats“
19. April 1923 Die Polizei verhaftete den Egan-Gangster Whitey Doering und fand bei ihm einen Großteil der gestohlenen Anleihen

Der Anführer der St. Louis-Gang „Egans Rats“, Dinty Colbeck
Eine weitere Gruppe von Egan-Gangstern wurde wegen eines Postüberfalls in Pocahontas, Illinois, verurteilt, bei dem sie mit dem Flugzeug fliehen konnten.

St. Louis: Hogan Gang im Krieg mit Egans Ratten
Im April 1923 einigten sich Colbeck und Hogan mit Philip Brockman, dem Präsidenten des Board of Police Commissioners, und Pater Timothy Dempsey als Vermittler auf Friedensbedingungen. Der Waffenstillstand dauerte einige Monate, bevor bewaffnete Rattenbewaffnete sich einer Menschenmenge öffneten, die versuchte, Hogan zu töten. Hogan entkam unverletzt, aber William McGee, ein Mitglied der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates, wurde lebensgefährlich verletzt.

St. Louis Egans Rattenbandenführer Dinty Colbeck verurteilt
Im Mai 1923 erhielten die Egan's Rats 55000 Dollar in bar vom Postmeister Staunton. Im November 1924 sind Dinty Colbeck, David „Chippy“ Robinson, Gus Dietmeyer, Charles „red“ Lanham, Frank Hackenthal, Frank „Cotton“ Eppelshelmer, Louis „Red“ Smith, Stephen Ryan, Oliver Dougherty und die Cuckoo-Mitglieder Roy Tipton, Leo Cronin und Rudolph „Featheredge“ Schmidt wurde wegen eines Postraubs in Staunton, Illinois, verurteilt. Colbeck erhielt fünfzehn Jahre.

St. Louis: Kuckucksbande
August "Gus" Webbe bekam 10 Jahre Haft für die Ermordung des St. Louis Offiziers Edward Griffin und des Kaufmanns John Surgant während eines Raubüberfalls am 10. Juni 1923. Einige Monate später bekamen die Gangmitglieder Oliver Hamilton und Clarence "Dizzy" Daniels für die Morde lebenslange Haftstrafen.

St. Louis: Kuckucksbande
Es folgte die Verhaftung von Joseph "Mule Head" Simon, Jimmy Michaels und Ben "Melon Head" Bommarito wegen bewaffneter Raubüberfälle.

St. Louis: Kuckucksbande
Als nächstes kam die Verhaftung von Milford Jones, Carl, Bernie und Earl Shelton wegen Raubüberfalls. Bennie Bethel war ein Verdächtiger bei einem Banküberfall in Pine Lawn.

Ezra Fowler getötet
Im Juli 1923 wurde Ezra Fowler getötet und der Verdächtige war Charles „Chink“ Shaffer

Walter Dahm getötet
Am 2. August 1923 wurde die Leiche des getöteten Walter Dahm gefunden. Kuckucksgangster werden verdächtigt

KLEIN ITALIEN

St. Louis-Chef Vito Giannola (Capone-Gefolgsmann)
In St. Louis bekommen die Mitglieder der Schwarzen Hand als Anführer Vito Giannola, der gerade mit seinem Bruder John und ihrem Freund Alphons Palazzolo aus Sizilien eingetroffen war. Bald zahlt jeder in der italienischen Gemeinde Pizzo, als Garavellis Café (in der 5701 De Giverville Avenue) Koch Angelo Pastori sich weigert, sein Fleisch von Vito Giannolas Großhandel zu kaufen, wird er am 16. September 1923 von Palazzolo erstochen und dann wird sein Körper verstümmelt noch mehr mit Baseballschlägern.

St. Louis Capo-Mafia Dominick Giambrone flieht
Am 21. Oktober 1923 wurde Paul Giambrone (32) bei einem Angriff so schwer verwundet, dass er 2 Tage später starb. Sein Bruder, der Chef Dominick Giambone, floh daraufhin aus St. Louis und der neue Chef wurde Vito Giannola

St. Louis-Chef Vito Giannola (Capone-Gefolgsmann)
Im selben Jahr wird Giannola der wichtigste Boss in St. Louis nach der Verurteilung des irischen Gangsters Dinty Colbeck mit vielen seiner Egan's Rats-Gang für einen Postüberfall und auch die Cuckoo-Mitglieder Roy Tipton und Leo Cronin wurden festgenommen und bekamen alle 25 Jahre Haft! Leavenworth.

Joe Buselaki getötet
3. März 1924 wurde Joe Buselaki getötet, nachdem er mit Giannola in Konflikt geraten war

David "Chippy" Robinson, Eddie Linham und James "Sticky" Hennessey waren schlechte Anführer der Egan Rats und die Alkoholinteressen der Egan Gang wurden vom italienischen Verbrecherboss Vito Giannola an sich gerissen.

Charlie Birger
15. November 1923 wurde der Barkeeper Cecil Knighton von Birger . erschossen

Charlie Birger
18. November 1923 wurde William F. „Whitey“ Doering von Birger erschossen und verwundet und starb

Egans Rats-Mitglied Eddie Linham getötet
David "Chippy" Robinson und Eddie Linham wetteiferten um die Position des besten Schützen der Bande. Laut Ray Renard tötete Robinson Linham, damit er Colbecks Oberleutnant und Vollstrecker werden konnte. Am 13. Februar 1924 wurde das verärgerte Bandenmitglied Eddie Linehan von Dinty Colbeck und seinen Männern im Max-Welton-Club hingerichtet.

Dinty Colbeck
25. April 1924 Der Raub der Granite City National Bank mit einem Nettoeinkommen von 63000 Dollar wurde von Dinty Colbeck angeführt

St. Louis-Chef Vito Giannola
1924 flieht St. Louis-Chef Dominic Giambrioni nach Vito Giannola. Bald geht seine Gang ins Schmuggeln und am 12. September 1924 wird die Leiche des Schmugglers Sam Palizzola (Familienmitglied von Alphonse) in St. Louis gefunden, sein Schädel wurde eingeschlagen, woraufhin sie auf Befehl von Giannola seine Leiche hinter einem Auto herschleiften.

Kansas City Gangster Gizzo
Im Jahr 1924 beginnt Anthony Robert Gizzo seine zweijährige Dienstzeit.

Bürgermeister von Kansas City
1924 wird Albert Isaac Beach als erster Republikaner seit 21 Jahren zum Bürgermeister gewählt.

Missouri-Staatssenator Michael Kinney
1924 wurde der demokratische Senator Michael Kinney erschossen, als er am Bahnhof von St. Louis County auf einen Zug wartete. Mike Kinney schaffte es, den Senatssitz für 6 Amtszeiten bis 1932 inne zu halten.

1923 wurde Benjamin Stapleton mit Unterstützung des Ku-Klux-Klans zum Bürgermeister gewählt. Um politische Schulden zurückzuzahlen, erlaubte Stapleton, dass Klansmen als Polizisten eingestellt wurden, darunter der Polizeichef William Candlish.

Denver, Colorado)
Im November 1923 wurde Carl Carlino getötet.

Denver, Colorado)
Das Klan-Problem in Colorado war landesweit. Die meisten der 200 Prohibitionsagenten in Colorado waren Mitglieder des Klans. Angeführt von R. N. Mason, dem Erhabenen Zyklopen des Trinidad Klan, machten sich Raubzüge auf die Suche nach Raubkopien und Schnaps. Die Mehrheit dieser Razzien richtete sich gegen Operationen von Italienern, Juden, Schwarzen und anderen Anti-Klan-Gruppen. Im April 1925 hatte Stapleton genug von Candlishs Leistung und stellte heimlich 125 Mitglieder der örtlichen amerikanischen Legion, um eine Reihe von Überfällen durchzuführen. Die Räuber trieben 200 Schmuggler, Spieler und Prostituierte zusammen und deckten ein Korruptionsnetzwerk auf, das von Candlishs handverlesenem Klan-Vizekommando kontrolliert wird. Candlish wurde zusammen mit zwölf anderen dem Klan angeschlossenen Polizisten entlassen.

SHELTON BROTHERS WAR MIT KKK IN HERRIN . IN ST LOUIS

KKK Kaiserlicher Zauberer William Joseph Simmons
Colonel William Joseph Simmons gründete den KKK 1915 in Georgia als ein Franchise-Unternehmen, um Geld zu verdienen, und wurde der kaiserliche Zauberer der Klans

Herrin (Williamson County??) Polizeichef und Klanführer John Ford

Herrin Bürgermeister Anderson
Herrin Polizeichef Matthew « Matt » Walker (sein Sohn Harry Walker)

Herrin Polizeichef John Stallions

Herrin Friedensrichter Abe Hicks

St. Louis Klan-Führer Glenn Young
Junger erschossen am 7. November 1920 Luke Vukovic (Schwiegerbruder Michael Sever) in einem Destillierapparat, den er überfiel und am 6. Juni 1921 vor Gericht stand und frei gesprochen wurde

Williams County Polizeichef George Galligan
1922 wurde George Galligan zum Polizeichef gewählt, alle anderen Posten gingen an KKK-Mitglieder

Der in Williams County ansässige KKK-Grand Cyclops Sam Stearns
Williams County Board of Supervisors Chaiman und KKK Grand Cyclops Sam Stearns und Sohn Leonard Stearns

Herrin Kohlebergwerksbesitzer W. J. Lester
Der Kohlebergwerksbesitzer W. J. Lester stellte 50 Streikbrecher von Arbeitsagenturen in Chicago ein. 16. Juni 1922 Lester schlüpfte sechzehn mit Kohle gefüllte Waggons. Bei dem Streik am 21. und 22. Juni 1922 in Herrin wurden 21 Menschen getötet, davon 19 Streikbrecher. Die anderen 2 Getöteten waren die Gewerkschaftsbergleute Jordie Henderson und Joe Pitkewicius. Minenleiter C. K. McDowell wurde von den Gewerkschaftsmitgliedern erschossen. Otis Clark, Bert Grace, James Brown, Lova Mann, Philip Fontanetta, Peter Hiller, Oscar Howard und Jess Childers. Dies waren die Männer, die von der Grand Jury als die Anführer der Unruhen eingestuft wurden. Otis Clark war der erste Mann, der vor Gericht gestellt wurde.

1925 wurden Otis Clark und Ed Forbes im European Hotel Cigar Store vom KKK und Coal Company unterstützten Sheriff (Glenn Young?) überfallen und erschossen.
Galligan starb in einer Mine.

St. Louis Klan-Führer Glenn Young
Junge führte am 5. Januar 1924 Razzien gegen Saloons, Bars, Destillierapparate und Brauereien durch.

St. Louis Klan-Führer Glenn Young
Junge führte Razzien gegen Saloons, Bars, Destillierapparate und Brauereien am 7. Januar 1924

St. Louis Klan-Führer Glenn Young
Junge führte Razzien gegen Saloons, Bars, Destillierapparate und Brauereien am 20. Januar 1924

St. Louis Klan-Führer Glenn Young
Junge führte am 1. Februar 1924 Razzien gegen Saloons, Bars, Destillierapparate und Brauereien durch.

Williams County Polizeichef George Galligan
8. Februar 1924 wurde stellvertretender Sheriff John Layman erschossen und verwundet

Ku-Klux-Klan-Mann Caesar Cagle getötet
8. Februar 1924 wurde als Rache-Polizist Caesar Cagle (prominentes Ku-Klux-Klan-Mitglied) erschossen

Herrin (Williamson County??), amtierender Polizeichef und Klan-Führer Glenn Young gab seinen Job am 12. Februar 1924 an John Ford zurück, als er abgesetzt wurde

Herrin (Williamson County??) Polizeichef und Klanführer John Ford
John Whitesides und Arlie Boswell,
Carl Neilson, Erhabener Zyklopen des Herrin Klavern
Illinois Grand Dragon Charles Palmer
Kaiserlicher Zauberer Hiram Evans

St. Louis Klan-Führer Glenn Young
23. Mai 1924 wurden der Ku-Klux-Klan-Führer Glenn Young und seine Frau in ihrem Auto von einem anderen Auto aus von den Schmugglern Jack Skelcher, Charles Briggs, den Brüdern Carl Shelton und Earl Shelton erschossen und verwundet

Am Abend des 23. Mai 1924 wurde Jack Skelcher erschossen und Charles Briggs von Klans-Polizisten verwundet

Am 30. August 1924 wurden die Klansmen Green Dunning, Dewey Newbold und Charles Wollard (Wolland) ebenso erschossen wie der Sonderbeauftragte „Bud“ Allison, Chester Reid und Otto Rowland von Carl Shelton und seinen Männern. verwundet wurde Herman Phemister (er starb am 29. September 1924)

Allison wurde als stellvertretender Sheriff von Ora Thomas ersetzt

Der Anführer des St. Louis Klan, Glenn Young, ist gestorben
Am 24. Januar 1925 ging der stellvertretende Sheriff Ora Thomas in einen Zigarrenladen, wo er den Anführer des Ku-Klux-Klans Glenn Young mit seinen Freunden Omer Warren und Edward B. Forbes sah. Bei der Schießerei starben alle vier.

10. März 1925 explodierte eine Bombe im Geschäft und Haus von H. T. Fowler, dem Vater des ehemaligen Young Bodyguard Young

Birger-Bande
12. April 1926, am Wahltag eröffnete Birgers Gang das Feuer und 6 Menschen wurden getötet, darunter Harland Ford (40 und Bruder des ehemaligen Klan-Führers John Ford), die Brüder Mack Sizemore (54 und ein Stadtrat) und Ben Sizemore (52 und sein Sohn ist Albert). Gebo“ Sizemore), sie waren alle Clanmitglieder. Weitere Opfer waren Gangster Orb Treadway (28), Charles Briggs und Gangster Noble Weaver (Claude Weaver) (32)

Harry Walker (Sohn des Polizeichefs Matt Walker)
Am 12. Juli 1926 sprach Harry Walker (Sohn des Polizeichefs Matt Walker) mit Ed Rocassi in Rocassis Raststätte, kurz bevor Boyd Hartin „Oklahoma Curly“ erschossen wurde und am nächsten Tag Rocassi selbst aufgab

Harry Walker und Everett Smith getötet
22. August 1926 wurden Harry Walker und Everett Smith getötet. Verdächtiger war Art Newman

Gangsters Inc. empfiehlt: Gangs of St. Louis: Men of Respect von Daniel Waugh.

SHELTON BROTHERS WAR MIT BIRGER . IN ST LOUIS

Birger-Bande
Birger und der Banküberfall von Pocahontas am 30. November 1926.

Birger-Bande
Im Dezember 1926 erschossen Birgers Männer Harry und Elmo Thomasson Joe Adams (34) den Bürgermeister von West City, Illinois, der im April 1923 Bürgermeister geworden war.

Birger-Bande
Im Januar 1927 wurde Birgers Shady Rest durch ein Feuer zerstört und bei dem Feuer starben 4 Menschen, einer davon war der Mörder Elmo Thomasson und die anderen waren Mrs. Lena George.

Lyle « Shag » Worsham
Lyle „shag“ Worsham wurde laut Eural Gowan von Steve George und Ward „Casey“ Jones mit Maschinengewehr zu Tode geschossen. Steve George und Harvey Dungey trugen die Leiche dann zu einem Haus und Birger beleuchtete den Ort

Joe Chesnas gehängt
17. Juni 1927 wurde Joe Chesnas wegen Mordes an William Unsell gehängt

Charlie Birger gehängt
Im Juni 1927 wurde Charlie Birger verhaftet, weil er den Mord an Joe Adams (34) dem Bürgermeister von West City angeordnet hatte, und wurde am 19. April 1928 gehängt

Birger-Bande
Birger-Bandenmitglied Art Newman wurde des Mordes an dem Polizisten Lory Price und seiner Frau angeklagt, die verschwunden waren und später am 5. Februar getötet aufgefunden wurden. Im Juli 1927 bekommen die Birger-Männer Ray Hyland und Arthur Newman das Leben wegen Mordes.

St. Louis: Charles A Lindbergh
1927 finanzierte eine Gruppe von Geschäftsleuten aus St. Louis Charles A. Lindbergh, um mit seinem Flugzeug "Spirit of St. Louis" nonstop von NY nach Paris zu fliegen. Lindberghs Freund Harlan Gurney war Flügelläufer und Flugzeugtrapezkünstler. Der Zirkuspilot Lincoln Beachley starb, als ihm die Flügel abbrachen. Barnstormer Walter Ballard und Fallschirmspringer Harold Tibbets. Max Stirner

Klein Italien

Bürgermeister von St. Louis
Bürgermeister Henry Kiel war bis zum 21. April 1925 im Amt. Neuer Bürgermeister wurde Victor J Miller, der bis zum 18. April 1933 im Amt war.

St. Louis-Chef Vito Giannola
10. Juli 1925 Vito Giannola erschreckt Peter Cusamano, der aus der Stadt flieht und sich von seiner Frau Augustina Dattilo scheiden lässt, woraufhin Vito Giannola mit ihr zusammenlebt und sie die ganze Zeit verprügelt.

St. Louis
1925 kommt das Kuckucksbandenmitglied Tommy Hayes frei und sitzt Hogan-Mitglied Humbert Costello im Gefängnis.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Am 29. Januar 1926 finden die Sheriffs Ohmer Hockett und John Balke 2 Männer in der Nähe eines illegalen immer noch im Besitz von Giannola befindlichen Mannes, sie wollen eine Bestechung der Männer ihrer Freunde. Als diese ankommen, müssen die 2 Sheriffs ihre eigenen flachen Gräber ausheben, in denen sie gefunden werden.

St. Louis-Chef Vito Giannola
21. Mai 1926 Vito Giannola lässt Mariano De Luca (59) von seinen Männern ermorden, weil er sich weigert, Pizzo zu bezahlen.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Am 27. Juni 1926 ermorden die Giannola-Brüder den Schmuggler Harvey J Dunn, woraufhin die irische Bande "The Chuckoos" ihnen den Krieg erklärt.
St. Louis-Chef Vito Giannola
19. August 1926 die Kuckucke schießen auf Frank Agrusa und Alphonse Palazzola vor dem Club Santa Fara in der Eight and Biddle Street und verwunden Adamo Girolamo und Frank Agrusa.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Am 21. August 1926 versuchen die Mafiosi, ihren ehemaligen Unterstützer Pasquale Santino zu töten, was schief geht, aber sie töten Joseph Schamora und verwunden eine Frau. Santino hatte die Seiten zu den Cuckoos gewechselt, weil er Giannola ersetzen will und er bekommt Unterstützung von den Aiello-Brüdern in Chicago.

In St. Louis ansässige Russo-Brüder-Gang
Pasquale Santino verbündet sich mit einer von Giannola gespaltenen Fraktion, die von den Russo-Brüdern angeführt wird. Anthony F. Russo war der Anführer der Brüder William Russo, James Russo, Thomas Russo und Lawrence Russo.

St. Louis-Chef Vito Giannola
6. September 1926 Kuckucksmitglied Peter „Pete“ Webbe wird von der Giannola-Fraktion in seinem Auto erschossen.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Am 22. September 1926 ermordet die Giannola-Fraktion auch Joseph Consiglio in seinem Auto und er arbeitet für Santino. Die Kuckucke schießen am 23. September in die Submarine Bar und töten den Besitzer Anthony Dattalo (der am 26. September 1926 starb??), den sie wollten, aber auch die Unschuldigen Frank Christian und den Reporter Joseph Rubino. Am 16. Oktober ermorden die Kuckucke Kustandy Ajilouny, ein Anhänger der Grünen, als Mörder wurde Alphonse Palazzola identifiziert. Bei einer Schießerei tötet die Polizei 2 Kuckucksmitglieder und kurz danach, am 26. Oktober, will die Polizei Joseph "Scarface Joe" Bommarito (seine Schwester Grace ist die Frau von Pete licavoli) verhaften, aber er wehrt sich und wird getötet und James Licavoli wird verletzt, beide gehören dazu zu den Grünen Mafiosi. James T Licavoli alias Jack White alias Blackie wurde 1904 geboren und war der Cousin von Pete und Thomas Licavoli und Leo "Lippen" Moceri.

St. Louis Gangster Frank Coppola
Frank Coppola kam 1926 über Kuba illegal nach St. Louis und nannte sich Frank Lamonde.

Insassen des Leavenworth-Gefängnisses Egans Rats
Colbeck und die meisten seiner Leutnants wurden im Leavenworth Federal Penitentiary eingesperrt. 1926 waren in Leavenworth fast zwanzig Egan-Gangster inhaftiert. Colbeck wurde später in das Atlanta Federal Penitentiary verlegt.

Sam Palazzolo und Don Bommarito Whisky noch gefunden (polizeilich geschützt)
ein riesiger Whisky, der immer noch auf einer Farm betrieben wird, die Sheriff Louis Donze (aus Ste. Genevieve County, MO) gehörte, das Anwesen seines Vaters in Weingarten, Missouri, zwölf Meilen von Ste. Genevieve, ohne Wissen und Duldung des Sheriffs. Er wurde am 28. April 1927 zusammen mit fünf anderen angeklagt, in Haftbefehlen, die hier von US-Kommissar Atkins ausgestellt wurden, mit der Einrichtung und dem Betrieb des Destillierapparats. Die Strafe bei Verurteilung beträgt mindestens sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe von 500 US-Dollar und maximal zwei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 5.000 US-Dollar. Die Haftbefehle wurden nach einer Razzia auf der Donze-Farm am Freitagnachmittag durch Bundesverbotsoffiziere unter Chief James Dillon ausgestellt. Sie fanden vier Italiener aus St. Louis und Bedford Perkins, 22 Jahre alt, Sohn von Dr. B. G. Perkins aus Weingarten, die den Destillierapparat bedienten. Informanten erzählten den Räubern, dass Sheriff Donze (der Verwalter des Nachlasses seines Vaters) in letzter Zeit häufig mit einem Auto und manchmal mit einem Lastwagen zur Farm fuhr. Die Scheune, in der die Whiskyfabrik errichtet wurde, ist für jeden Besucher der Farm gut sichtbar. Sheriff Donze sagte gestern einem Post-Dispatch-Reporter am Telefon, dass er die Farm vor drei Monaten an einen Mann vermietet habe, der seinen Namen O. Haley nannte. Er behauptete, Haley habe 300 Dollar für drei Monatsmieten im Voraus bezahlt und sei, nachdem sie einige Wochen in der Wohnung gelebt hatte, weggezogen. Sheriff Donze sagte, er wisse nicht, was danach dort vor sich ging, weil er nicht in der Nähe des Hauses gewesen sei, seit er es an Haley vermietet hatte. Die Räuber fanden eine 400-Gallonen-Tageskapazität mit einem Doppelkocher und einem Dreifachkondensator. Es gab 500 Gallonen Whiskymaische in Bottichen und 90 Gallonen Whisky in Dosen. In der Scheune war ein großer Vorrat an neuen leeren Dosen und anderen für die Whiskyherstellung notwendigen Gegenständen gelagert worden. Die Italiener gaben ihre Namen und Adressen wie folgt an: Don Bommarito, 22, 1619 North Sixteenth Street Andrew Garsano, 20, Blair Avenue 1401 Angela Patrillo, 45, Pendleton Avenue 1219, und Sam Palazzolo, 42, Walton Avenue 1229. Der junge Perkins gab gestern gegenüber Prohibitionsagenten zu, dass er als "Ausguck" für die Whiskyfabrik angeheuert worden war. Er nannte Bommarito als den Mann, der ihn engagiert hatte. Als die fünf Gefangenen nach St. Louis gebracht wurden, erzählten die Italiener sehr unschuldige Geschichten darüber, wie sie zufällig auf der Farm waren. Einer sagte, er sei gegangen, um auf die im Juni eröffnete Saison zum Schießen von Eichhörnchen zu warten, ein anderer sagte, er würde dort Urlaub machen und zwei sagten, sie seien dort, um Eier zu kaufen. Letztere, Palazzolo und Patrillo, hatten in der Nähe des Hofes Autos geparkt, deren Rücksitzpolster entfernt worden waren. Die Prohibitionsagenten wiesen darauf hin, dass diese Wagen sowohl für den Transport von Whisky als auch für Eierkartons ausgestattet waren.

St. Louis-Chef Vito Giannola
James T Licavoli alias Jack White alias Blackie wurde 1904 geboren und war der Cousin von Pete und Thomas Licavoli und Leo "Lippen" Moceri. Im Juli 1927 wurde James T. Licavoli zusammen mit John Mirabella und Ralph Caleco wegen Waffenbesitzes verhaftet, aber die Anklage wurde fallengelassen. Bommarito, Levecchi und Mirabella waren ehemalige Mitglieder der Russo Gang in St. Louis.

Chicago: Aiello-Mann getötet
17. Juli 1927 Saloonkeeper Dominick Cinderella, der von McGurn und seinem Freund Orchell De Grazio getötet wurde.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Anthony F. Russo und Vincent Spicuzza geraten in einen Hinterhalt und werden am 9. August 1927 in ihrem Auto erschossen, beide haben einen Cent in der Hand. Russo und Spicuzza wurden nicht von McGurn getötet, ihr Mörder Alphonse Palazzolo hinterließ die Groschen, um McGurn die Schuld zu geben (der andere Mörder wäre Frank Agrusa gewesen und sie wurden von Impastato und Jack Licavoli begleitet), aber er begann mit den Morden zu prahlen und William Russo hörte es und begann den italienischen Bandenkrieg. Santino war gegen den Hit auf Tony Russo und V Spicuzza und dies veranlasste Giannola, sich gegen ihn zu wenden. Santino wusste, dass er zuerst zuschlagen musste und half den Russos dabei, Palazzolo zu töten. Santino stand den Leuten in Detroit und NYC nahe, er hat wahrscheinlich die Aiellos in Chicago nicht unterstützt, vielleicht kannte er Mike Merlo, den Chef der Unione Siciliano in Chicago.

St. Louis-Chef Vito Giannola
24. August 1927 Benny Giamanco (Benjamin Giamonco??) ein Freund von Russo und Spicuzza wurde mit dem unschuldigen Aloys F. Beelman getötet.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Santino lässt dann Vito Giannola wissen, dass er Frieden will, Giannola schickt seinen Mörder Alphonse Palazzolo (30 von 1136 North Seventh Street), der Santino am 9. spielendes Kind Emanuel Caprano (10) wurde getötet. Nur wenige Minuten nach der Schießerei durchsuchte die Polizei eine Metzgerei in der 1433 North 14th Street, wo sie Gewehre und 6 Revolver fand. Der Raum war von Frank Agrusa bewohnt worden, der ein Verdächtiger der Schießerei ist.

McGurn und seine Groschenmorde an angeheuerten Mördern von Aiello??
Am 24. September 1927 wurde in Chicago der aus Cleveland eingetroffene Samuel Valente mit einem Cent in der Hand auf einem Feld in der Nähe von Stickney (Illinois) mit zerquetschtem Kopf durch Schläge mit einem Beil gefunden, diese Morde wurden von McGurn begangen.

St. Louis-Chef Vito Giannola
10. November 1927 Mafiosi-Tötung in St. Louis Charles Palmisano, weil er nach Palizzolas Tod kein Schutzgeld zahlen wollte.

St. Louis-Chef Vito Giannola
10. November 1927 wurden Robert Aiello und Frank Aiello in Springfield, Illinois, erschossen, verwundet wurden Lee Meachum und Vito Lapicola. Robert und Frank Aiello wurden getötet, weil sie einen Rivalen getötet hatten, sie waren Mitarbeiter von Willie Russo. Willie Russo Schwager Tony Aiello

Jasper Aiello (20) getötet
1927 wurde Jasper Aiello (20) mit 15 Schüssen wegen eines schlechten Schnapsgeschäfts getötet.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Am 12. November 1927 wurde auch Charles Casamento getötet, er war einer der Mörder der Aiellos in St. Louis.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Am 15. November 1927 wurde Benedetto Amato (44) getötet, er war ein Anführer der Grünen. Benedetto Amato und sein Partner Tony Fasulo hatten eine Bäckerei

St. Louis Fraktionschef Pasquale Santino (geboren am 12. September 1886 in Siculiana) getötet
17. November 1927 töten die Grünen Pasquale Santino. Sein treuer Gefolgsmann Carmelo Fresina und andere gründen daraufhin eine eigene Fraktion, deren Chefin Fresina wurde. Er kämpfte gegen die Grünen und später gegen die Russen.
St. Louis Fraktionschef Carmelo Fresina

St. Louis-Chef Vito Giannola
Nick Palazzola zahlte Schutzgeld an die Grünen, arbeitete aber immer noch mit ihrem Feind William Russo (dem Bruder des getöteten Anthony F. Russo) zusammen, so dass sie ihn auch am 27. November 1927 töten. Nick Palazzola gehörte der Santino-Fraktion an.

St. Louis-Chef Vito Giannola
Am 6. Dezember 1927 verwundet die Santino-Fraktion Joseph Lopiparo und in einem anderen Hinterhalt an diesem Tag auch Peter Bommarito, der für Benedetto Amato arbeitet.

St. Louis Greenies (Grüne) Chef Vito Giannola getötet
28. Dezember 1927 bei Vito Giannola klingelt es, als seine Frau öffnet, gibt es mehrere Männer, die behaupten, Polizisten zu sein. Vito hört sie und rennt und versteckt sich in einem Unterstand. Die Männer treten die Geheimtür zu seinem Unterschlupf ein und durchlöchern ihn mit Maschinengewehren, eine glückliche Witwe Augustina Dattilo lässt zurück, weil ihr Mann sie missbraucht. Einige Tage später verließ Vitos Bruder John St. Louis, der Krieg hatte 30 Tote und 18 Verwundete gekostet. Neuer Chef der Grünen wurde Frank Agrusa.
St. Louis Greenies (Grüne) Chef Frank Agrusa

Die Bandenführer von St. Louis, die die Russo-Brüder besiegt haben
Tommy Hayes ermordet am 25. Juli 1928 Vincent James Russo und Giannolas Top-Killer Michael „Mike the Chink“ Longo.

Salvatore Faraci
Salvatore Faraci war einer von vier Männern, die in einem angrenzenden Haus festgenommen wurden, in dem die Beerdigung von Jimmy Russo stattfand
(derselbe Salvatore Faraci getötet (26) in St. Louis im August 1928 ??)

Die Bandenführer von St. Louis, die die Russo-Brüder besiegt haben
Am 29. Juli 1928 endet der Krieg, als die Polizei die überlebenden Brüder William Russo, Thomas Russo und Lawrence Russo zum Bahnhof eskortiert, um lebend aus der Stadt zu kommen. Ihre Bande wurde von Charles Spicuzza übernommen.
Der Bandenführer von St. Louis, Charles Spicuzza

Joe Giardano
Joe Giardano (Bruder von Tony Giardano und Sam Giardano) wurde im August 1928 in St. Louis des Strangulationsmordes an dem italienischen Gangster Salvatore Faraci (26) angeklagt.

Joe Giardano
Joe Giardano (Bruder von Tony und Sam) wurde des Mordes an dem italienischen Gangster Vincent Barber angeklagt

Michaels
Michaels geht 1929 für 10 Jahre zu lebenslänglich ins Gefängnis.

St. Louis Fraktionschef Carmelo Fresina
Er wurde 1927 des Mordes an seinem ehemaligen Saloon-Partner Clarence Schnelle verdächtigt

St. Louis Fraktionschef Carmelo Fresina
Er wurde 1928 des Mordes an seinem ehemaligen Saloon-Partner Angelo Corella verdächtigt

St. Louis Fraktionschef Carmelo Fresina
Im Januar 1929 besuchten Fresina und 2 Mitglieder seiner Bande ein Treffen im Haus eines Russo-Fraktionsmitglieds und er wird verwundet und seine Gefährten getötet.

St. Louis Fraktionschef Carmelo Fresina
Am 17. Januar 1930 wurde Ray Weaver von seinem Chef Carmelo Fresina (der auf Selbstverteidigung plädierte) in Fresinas Haus erschossen. Ray Weaves war sein ehemaliger Partner in einem Garagengeschäft.

Schmuggler Angelo Clementi getötet
Am 13. März 1930 wurde der Schmuggler Angelo Clementi von zwei Männern, die sich als Prohibitionsagenten ausgeben, erschossen

St. Louis Fraktionschef Carmelo Fresina
Im Juni 1930 besuchten Fresina, Dominic Cateldo und Anthony Di Trapani Charles Spicuzza (einen Obstgroßhändler) und sie wurden angegriffen und Cateldo und Di Trapani wurden getötet und Fresina wurde in die Hüfte geschossen.

St. Louis Greenies (Grüne) Chef Frank Agrusa
Am 12. Juli 1930 wurde in St. Louis Sam Scorfina von einem Lebensmittelhändler an der Carr Street entführt, er entkam später. für die Entführung des Lebensmittelhändlers Sam Scorfina aus St. Louis wurden Frank Agrusa, Vito Impastato, Soria Mantia, Baptista Bommarito, Mike Lombardo und Carl Fiorita festgenommen.

Verhaftungen in St. Louis
Matt Manzello (30) wurde am 12. September 1930 als Zeuge des Mordes an Charles Palmisano, dem wohlhabenden Präsidenten der M. Longo Fruit Co., festgenommen, der am 10. November 1927 erschossen wurde, als er in seiner Tür stand. In derselben Nacht wurden Samuel und Robert Aiello in Springfield ermordet, sie waren Brüder von Tony Aiello aus St. Louis, einem Schwager von Willie Russo. Die Polizei sagte, Matt Manzello wusste von diesen Morden und dem früheren Mord an Joseph Consiglio, der in einem Auto erschossen wurde. Auf seine Verhaftung folgte die Verhaftung von Frank Agrusa, Joseph Vitale, Michael und Frank Russo (Cousins ​​von Willie Russo), Leo Palmisano (aus Kansas City), James Palmisano (aus Kansas City) und Frank Palmisano (aus Kansas City), Richard Victorino (aus Kansas City), Carl Orlamdo (aus Kansas City) und Samuel Calatrino (aus Kansas City),

Kuckucksgangster Peter McTigue und William Boody getötet
2. Oktober 1930 wurden der Kuckucksgangster Peter McTigue und William Boody (ehemaliger Geschäftsagent der Klempnergewerkschaft von East St. Louis, die mit den Kuckucksgangstern in Verbindung stand) erschossen und getötet, während Sam Therina und Joe Moceri verwundet wurden. Der Kuckucksgangster James Dormondy ist entkommen. Verdächtige des Angriffs sind die Shelton-Brüder

Der Spieler und Resortbesitzer von East St. Louis, Charles Phayer
Phayer wurde im Dezember 1928 wegen Beteiligung an dem 250000 Dollar schweren Raubüberfall auf den Broadmoor Country Club in der Nähe von Indianapolis verhaftet.

Der Spieler und Resortbesitzer von East St. Louis, Charles Phayer, wurde getötet
Am 19. Oktober 1930 wurde die Leiche des Spielers und Resortbesitzers Charles Phayer aus East St. Louis erschossen aufgefunden. Phayer war ein Verdächtiger in dem gescheiterten Hinterhalt auf den Glücksspiel-Charakter Clyde Garrison zwei Tage zuvor, bei dem Garrisons Frau getötet und Garrison verwundet worden war.Phayer war ein ehemaliger Partner des verstorbenen Ray Stevenson in einem Spielhaus in Brooklyn. Stevensons Witwe Carrie war eine Zeit lang mit Bernie Shelton verheiratet

Kuckucksgangster James „Wingy“ Cox
Am 7. November 1930 wurde der Kuckucksgangster James „Wingy“ Cox durch Maschinengewehrfeuer verwundet. Ein später im Haus von Lester Barth gefundenes Maschinengewehr wurde bei dem Angriff eingesetzt

Lester Barth und Dewey Goebel getötet
Am 22. November 1930 wurden die bewaffneten Männer Lester Barth und Dewey Goebel mit Maschinengewehren erschossen

Joseph Wojewodka getötet
Am 16. Dezember 1930 wurde Joseph Wojewodka in seinem Saloon 1310 Chambers Street erschossen. Er war über den Mord an zwei Wächtern auf der McKinley Bridge befragt worden

Louis Mulconry getötet
Am 19. Dezember 1930 wurde Louis Mulconry erschossen, er war ein Feind der getöteten Amokläufer Lester Barth und Dewey Goebel. Einer seiner Mörder soll „Wingy“ Cox sein. Mulconry war von der Cuckoo-Gang zu den Shelton-Brüdern gewechselt und seine Ermordung galt als Folge der Erschießung von Valmeyer

St. Louis: Leo "Buster"-Brüder verhaftet
Am 21. Dezember 1930 wurde Leo "Buster" Brothers, 31, in St. Louis festgenommen und des Mordes an Lingle angeklagt.

Kuckucksgangster Leo Orlando und Isadore Katz getötet
Am 7. Januar 1931 wurden die erschossenen Kuckucksgangster Leo Orlando und Isadore Katz gefunden. Hätte auch mit dem Valmeyer-Shooting zu tun

St. Louis Ostseite
Als die Birger Gang 1930 eliminiert wurde, befahl Carl Shelton von der East Side Gang die Kuckucke aus der East Side. Als Herman Tipton sich weigerte zu gehen, überzeugte Shelton Hayes, sich von der Bande zu trennen und gegen Tipton zu kämpfen.

Hayes
Im Februar 1931 führte Hayes einen Angriff auf ein Haus an, bei dem 3 Shelton-Männer getötet wurden.

Bernie Shelton
Am 2. Februar 1931 wurden die getöteten East St. Louis Pfandleiher David Hoffman, Joseph Carroll (ehemaliger Polizist und Gründungsmitglied bei Bernie Shelton von der Red Top Taxicab Co of St. Louis) und Theodore Kamanski gefunden. Sie waren in Ralph Smiths Flüsterkneipe am East Broadway 330a (East St Louis) getötet worden. In der Folge durchsuchte die Polizei den Ferienort Dale Stamper (jetzt ein Verbündeter von Frank „Buster“ Wortman). Carl Shelton und Tommie Hayes wurden befragt und es wurde angenommen, dass der Schütze Bernie Shelton war

Dewey Goebel
10. Februar 1931 wurden William Goebel (Bruder tötete Dewey Goebel) und die Ladendiebe Mrs. Bessie Lyman und Mrs. Dorothy Evans erschossen. Überlebte noch der dritte Bruder Harry Goebel

St.-Louis-Fraktionschef Carmelo Fresina getötet
8. Mai 1931 Fresina wird in der Nähe von Edwardsville, Illinois, getötet und seine Bande wurde von Thomas Buffa von KC übernommen. Fresinas Frau ist Louise Cinardi und sie wohnten in der Semple Avenue 2716.
Der in St. Louis ansässige KC-Fraktionschef Thomas Buffa

Mario „Mike“ Oldani
Am 24. Juni 1931 wurde Mario „Mike“ Oldani in seinem Auto erschossen und verwundet

Killer Peter Stevens
Am 1. Juli 1931 wurde Eddie Menken von Peter Stevens erschossen und starb 3 Stunden später. Stevens hatte zwei Monate zuvor Milton Rost . getötet

Gus Buselaki getötet
16. Juli 1931 wurde Gus Buselaki von der Kuckucksbande erschossen

Kuckuck John Flynn
21. Juli 1931 wurde Kuckuck John Flynn erschossen und verwundet

Schmuggler William Fleming getötet
Am 30. August 1931 wurde der Schmuggler William Fleming erschossen und sein Partner William Shannon Jr. verwundet.

Springfield-Invasion von St. Louis Capo Frank Agrusa
St. Louis Capo Frank Agrusa marschierte in den frühen 30er Jahren in Springfield ein und es gab mindestens 5 Morde und einen Autobombenanschlag

Springfield
28. Dezember 1931 wurde der Spieler Charles Dawson (ursprünglich aus St. Louis) in Springfield, das von Vito Impastato und Frank Agruso überfallen worden war, erschossen

Springfield-Chef Zito
Zito kam im März 1933 ins Gefängnis und wurde im September 1934 entlassen, mit ihm wurden 15 seiner Männer verurteilt, unter denen Vincent Salvo. In den 1930er Jahren war Zitos Top-Capo Vincent Salvo.

Springfield-Chef Zito
In späteren Jahren arbeiteten für Zito auch Ernest „Buster“ Dinora (* 20. Januar 1907 in Scranton und gestorben 19. September 1994), Michael Fortune, Matt Manzella und Thomas Jinuzzo. Manzella arbeitete wahrscheinlich zuerst für Agrusa, wechselte dann aber zu Zito.

St. Louis Mordfall Hayes
15. April 1932 Carl Shelton lässt Tommy Hayes (34) und seine Leibwächter William „Willie Gee“ Wilbert und Harry „Pretty Boy“ Lechler in ihrem Auto erschießen.

Bernie Shelton
11. Mai 1932 wurden Bernie Shelton und Jack Britt erschossen und verwundet

Floyd Miller getötet
Am 17. Juli 1932 wurde Floyd Miller erschossen und er war mit einer „neuen“ Kuckucksfraktion verbündet

Oliver Alden Moore getötet
Am 10. August 1932 wurde Oliver Alden Moore (Präsident der East St Louis Central Trades and Labor Union) erschossen. Unter den Verdächtigen, die festgenommen wurden, waren William Smith, Monroe Armes und Armes Cousin Ray Dougherty

Der Bandenführer von St. Louis, Charles Spicuzza
1932 wurde Charles Spicuzza, der Boss der Russo-Bande, angeschossen und entkam unverletzt.

Hayes-Leutnant Homer DeHaven getötet
Am 2. November 1932 wurde die Leiche von Hayes Leutnant Homer DeHaven gefunden und vermutlich bereits Ende Juni oder Anfang Juli 1932 ermordet

John Buhlinger getötet
25. Januar 1933 wurde John Buhlinger erschossen

St. Louis Bürgermeister Dickman
Der demokratische Bürgermeister Bernard F. Dickman war vom 18. April 1933 bis 15. April 1941 im Amt.

Bootlegging im Collinsville Park

Adlerpark-Resort??
Charles Young, Besitzer des Eagle Park Resorts, kaufte die Farm vom Anwesen des verstorbenen D.J. Sullivan im Jahr 1923. Young kaufte die Farm für Vito Giannola und schützte seinen Namen, als er drei Jahre später von den Behörden befragt wurde. Auf Nachfrage erklärte Young, er habe „andere Parteien vertreten“, die ihn beauftragten, den Kauf anonym in ihrem Namen zu tätigen. Er weigerte sich, den/die Käufer zu identifizieren. Youngs Beziehung zu Vito Giannola bleibt unklar.

Adlerpark-Resort??
Charles Young verkaufte das Eagle Park Resort 1924-25 an John und Catherine Gray.

Adlerpark-Resort??
Innerhalb einer Woche vor ihrer Ermordung verkauften John und Catherine die Hälfte der Konzessionsrechte des Eagle Park Resorts an Frank Selvaggi und wechselten ihren Wohnsitz vom Resort in eine Pension in East St. Louis, Illinois

Die Grays wurden erschossen in ihrem Auto entdeckt, das am 14.

St. Louis-Chef Vito Giannola
In der Nacht zum 14. September 1925 werden John Gray und seine Frau Catherine getötet. Die Greys hatten eine Bar, und als Giannola wollte, dass sie seinen Schnaps verkaufen, wandten sie sich an die Cuckoos.

St. Louis Egans Rats Joseph Costello, Marvin Paul Michaels und Alfred Salvaggi wurden in den Morden an John und Catherine Gray befragt.

Das Verfahren wurde schließlich mangels Strafverfolgung eingestellt. Angeklagt waren die Störenfriede Alfred und Frank Selvaggi, George Herwig (Barkeeper bei Gray), Frank Collins, Marvel Paul Michaels, Joseph Costello und Louis Colone (Onkel der Selvaggi-Brüder und Besitzer einer anderen Flüsterkneipe).

Es gibt auch Indizien, die der obigen Theorie entsprechen, dass sie von den Selvaggis und ihrem Onkel Louis Colone ermordet wurden. Frank Selvaggi erhielt nur wenige Tage vor der Ermordung von John und Catherine eine halbe Beteiligung am Resort. Am Tag vor den Morden kauften Alfred Selvaggi zusammen mit Marvel Paul Michaels und Joseph Costello, drei jungen Männern mitten in einer Depression ohne Job und Geld, ein neues Auto und fuhren damit herum. Als sie im Zusammenhang mit den Morden festgenommen wurden, hatte das neue Auto, das sie nur zwei Tage besessen hatten, 700 Meilen auf dem Wagen, die Rampen und Läufer waren mit Unkraut und Schlamm gefüllt, und im Sitzkissen waren Papierstreifen versteckt, die hatte wurden von John Grays altem Bankkonto ausgeschnitten und als Rubbelpapier verwendet - passende Streifen wurden in der Wohnung der Grays gefunden. Louis Colono, der mehrere rivalisierende Flüsterkneipen besaß, war möglicherweise daran beteiligt, die Grauen zum Schweigen zu bringen, um sie daran zu hindern, gegen seine Neffen auszusagen, oder um seinen Rivalen zu eliminieren

Dominick „Dan“ Maddalino (Besitzer des Collinsville Park Ballroom) Bruder Martin Maddalino wurde am 22. Januar 1928 in einem Saloon (ihrem eigenen Saloon??) ermordet. Joe Massa aus Collinsville wurde als Verdächtiger festgehalten

Im Oktober 1928 wurden Peter Maddalino und Henry (beide Collinsville) bei einem Autounfall verletzt

Am 24. März 1932 wurden der ehemalige stellvertretende Sheriff von Madison County Joseph „Joe“ Colone (43 und Bruder des Politikers Louis Colone aus Madison County) und der Schmuggler Charles Bowers (40 und arbeitete für Shelton) von Tommy Hayes erschossen

Louis Colone pflegte die Bar in Tony Bonelles Taverne

Am 27. Juni 1933 wurde Dominick „Dan“ Maddalino (Besitzer einer Taverne im Collinsville Park) von Louis Colone (ehemaliger Polizist von Collinsville) in Maddalinos Bar erschossen. Die Schießerei erfolgte eine halbe Stunde nach dem Maschinengewehr von Colones Bar, bei dem sein Bruder James Colone verwundet wurde.

Der Liquor Commissioner Nelson Hagnauer sagte, er sei für den Widerruf der County Liquor License von Donald Maddalino von Collin Lizenznehmer der Paddock Tavern in Collinsville, wo Sheriffs Stellvertreter Maddalino und drei Frauen in einem Laster festnahmen Angeklagt waren Diane und Juanita, die eine Adresse in Granite City gaben und angeklagt wurden, und Lota of East, die mit der Suche nach Abgeordneten der Drogen- und Vizeabteilung beauftragt waren, überfielen den Ort nach einer Sure des Maddalino und erhielten eine Bezirksschnapslizenz für die Paddock Tavern in 9401 Collinsville in der Nähe des Staates Ende Dezember für die Lizenz von 1974 Der Ort wurde zuvor von Anna Records betrieben

KUCKUCKGANG

Kuckucksgangster James „Wingy“ Cox
10. September 1933 wurde der Kuckucksgangster James „Wingy“ Cox erschossen

Kuckuckspartner Leo Burke
Am 20. September 1933 wurde Kuckucks-Mitarbeiter Leo Burke erschossen und verwundet, er besaß früher die Bar, in der Cox getötet wurde

Joseph Tatman
Am 21. Januar 1934 wurde eine Maschinenpistole, die bei der Tötung von Valmeyer (Illinois) verwendet wurde, in einem Auto gefunden, in dem der ehemalige Häftling Joseph Tatman fuhr.

Afro-amerikanischer Bauer und Zeuge John Johnson getötet
Am 12. Mai 1934 wurde der afroamerikanische Farmer John Johnson erschossen. Er war Staatszeuge bei der Entführung von Dr. Isaac Kelley und hatte Angelo Rosegrant, Bart Davis und Felix McDonald als die anderen Entführer genannt. Sie wurden später verurteilt,

Ex-St.-Louis-Chef Dominic Giambrioni getötet
1934 kehrt Chef Dominic Giambrioni zurück und wird getötet.

St. Louis Gangster Anthony G Giordano und Frank Coppola
1934 wurde Anthony G. Giordano zusammen mit Frank Coppola wegen des Mordes an einem Polizisten verhaftet.

George Appleton getötet
26. Oktober 1936 wurde der Ex-Häftling George Appleton erschossen aufgefunden

St. Louis, Hogan Gang
1937 wird Hogan-Mitglied Humbert Costello nach 12 Jahren Haft abgeschoben.

John Dunn getötet
Am 14. Juli 1937 wurde der zweimal verurteilte Mörder und Gewerkschaftserpresser John Dunn erschossen

Leo Schnell getötet
Am 5. März 1938 wurde Leo Quick erschossen, er hatte den 1932 getöteten Oliver Alden Moore als Handelsvertreter der Kesselschmiede verfolgt

Thomas Cox getötet
28. Juni 1938 wurde Thomas Cox (Bruder des getöteten „Wingy“ Cox) erschossen

Arthur Schading getötet
19. September 1938 wurde Arthur Schading erschossen. Unter den Verdächtigen ist Herman Tipton, der Betreiber von Lemay Distributing Co, der Berichten zufolge von Bev Brown und Gully Owen . finanziert wurde

St. Louis
1938 wurde Anthony Giordano (24) festgenommen.

St. Louis's Pendergast Familie
1939 wurde Thomas J. Pendergast wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Auch Politiker Henry F. McElroy.

St. Louis, IATSE-Gewerkschaft
Der Anwalt von St. Louis, Paul Dillon, kannte Murray Humpreys, den Gepäckträger des Chicagoer Outfits, sehr gut und hatte auf Humpreys' Bitte zwei IATSE-Gewerkschaftsbeamte verteidigt, nachdem sie 1939 in St. Louis beim Verprügeln eines Kinobesitzers erwischt worden waren.

John Vitale festgenommen
1940 wurde John Vitale verhaftet, nachdem Heroin in seinem Saloon gefunden worden war

John Vitale
John Vitale besaß ein Stück in Sonny Liston??

Charles Bailey getötet
Am 25. Juni 1941 wurde Charles Bailey erschossen aufgefunden. Er war mit dem Egan-Gangster David „Chippy“ Robinson auf den Gleisen gesehen worden

St. Louis Egan's Rats Anführer Colbeck
1941 wird Colbeck nach 16 Jahren aus dem Gefängnis entlassen.

Colbeck
Colbeck war nicht nur Gangster, sondern auch Politiker. Zuvor war er Komiteemitglied in der fünften Gemeinde gewesen. Auf dem Höhepunkt seiner Macht war er der Feldwebel des Demokratischen Komitees von St. Louis.

Colbeck
"Dinty" Colbeck wurde Ende 1940 entlassen. Er nahm sofort seine frühere Rolle als Klempner wieder auf und eröffnete einen Laden. Schon bald war er in Wahlbetrug und Kleinkram verwickelt. Als Colbeck erfuhr, dass einige seiner alten Handlanger einige der Glücksspielclubs führten, begann er, eine Kürzung der Gewinne zu verlangen. Das gefiel keiner der etablierten Unterweltgruppen, die auf der Eastside operierten.

"Dinty" Colbeck getötet
Am 17. Februar 1943 fuhr "Dinty" Colbeck auf einer einsamen Straße außerhalb von East St. Louis, als ein anderes Auto neben ihm fuhr und ein Mann mit einem Maschinengewehr Colbecks Auto beschoss. Der berüchtigte Kriminalhauptmann war tot. Die wahrscheinlichsten Täter waren Mitglieder der Shelton Gang.

Frank Wortmann
Diesmal versammelten sich die Egan-Gangster nicht um ein Rachekonzept. Stattdessen taten sie nichts. Chippy Robinson, Stephen Ryan, Gus Dietmeyer und andere ehemalige Egan-Gangster boten dem neuen Verbrechersyndikat, das von Frank Wortman und Elmer Dowling organisiert wurde, ihre Loyalität an, beide ehemalige Mitarbeiter der Egan-Gang während ihrer Blütezeit unter Colbeck und Willie Egan.

St. Louis
7. Dezember 1943 wurden Harley Grizzell und Norman Farr erschossen

St. Louis-Chef Vitale kämpft mit Springfield-Chef Zito
John Vitales Familie aus St. Louis geriet in den frühen 40er Jahren mit Frank Zitos Familie Springfield um Territorium in Süd-Illinois. Zito starb 1974.

Der grüne Anführer von St. Louis "Greenie" Frank Agrusa wurde getötet
1943?? Frank "ein Ohr" Fratto von Chicagos Des Moines ermordet den grünen Anführer "Greenie" von St. Louis "Greenie" Frank Agrusa in Hot Springs, Arkansas. Nach dem Frank "ein Ohr" Fratto gemacht wurde, wurde Fratto damals sogar abgeholt. "Greenie" Frank Agrusa seine Grünen würden sich nach dem Krieg mit der Gruppe von Frank Coppola zusammenschließen, sie wurden Verbündete und teilten das Gebiet.

Timothy Cronin
3. März 1944 wurde Timothy Cronin erschossen und verwundet.

Ray Walker
Irgendwann im Jahr 1944 wurde Ray Walker angeschossen und verwundet

Timothy Cronin
Nach dem ersten Attentat auf Cronin am 3. März 1944 verhaftete die Polizei Ryan und Robinson im Brazil Club in Begleitung der Gangster Thomas Fagan und Louis Casper „Red“ Smith.

wahrscheinlich hat Patrick Hogan getötet
Am 29. September 1944 wurde vermutlich Patrick Hogan im Club Royal getötet. Er wurde in den Morden an Farr, Grizzell und Bailey verdächtigt. Club Royal im Besitz von Tom Barry und dem ehemaligen Sheriff von St. Clair County, Henry Siekmann, war das Hauptquartier von Wortman, Steve Ryan, „Chippy“ Robinson und „Blackie“ Armes geworden.

Wortmann
Wortman war seit 1941 nicht mehr in Alcatraz, wo man ihn wegen Angriffs auf einen Verbotsagenten geschickt hatte.

Wortman-Mann Monroe „Blackie“ Armes getötet
Am 13. Dezember 1944 wurde der Wortman-Mann Monroe „Blackie“ Armes von Thomas Propes (einem Cousin von Ray Walker) erschossen, der dann an Ort und Stelle von Armes Freunden und Verwandten getötet wurde. Es wurde geschrieben, dass Armes, Wortman, Ryan, Robinson und Frank „Cotton“ Eppelsheimer sich in die Glücksspielaktivitäten im Süden von Illinois eingemischt haben. Das war Shelton-Territorium

Timothy „Ted“ Cronin
30. Dezember 1944 wurden Timothy „Ted“ Cronin und sein Leibwächter William „Bozo“ Remphry verwundet

Der politische Chef von St. Louis, Pendergast, ist gestorben
26. Januar 1945 stirbt Thomas J. Pendergast (72).

Wyncil Urban getötet
Am 16. März 1945 wurde die Leiche von Wyncil Urban gefunden. Er arbeitete für die Wortman-Bande und wurde des Raubüberfalls am 20. Januar 1945 in Höhe von 250000 Dollar in Anleihen und Bargeld aus den Tresoren der E. H. Rumbold Real Estate Co. verdächtigt.

Miss Kathryn Morrison getötet
Am 16. Juli 1945 wurde Miss Kathryn Morrison in einer Taverne erschossen, sie war eine ehemalige Kellnerin für Bess Newman. Es war dieselbe Taverne, in der der Wortman-Mann Joseph Callahan eine Woche zuvor verwundet worden war. Miss Morrison war in der Nacht, in der angenommen wurde, dass Hogan dort getötet wurde, im Club Royal

George Tyson und Madison-Kellnerin Ethel Sparks getötet
Am 28. Oktober 1945 wurden die Leichen von George Tyson und Madison-Kellnerin Ethel Sparks gefunden.

Howard Akers und Fabian DeClue getötet
Am 22. November 1945 wurden Howard Akers und Fabian DeClue getötet aufgefunden. Sie wurden mit Harvey Miller, Richard Hannon und Lon Florence in Verbindung gebracht, als sie gestohlene Musikboxen und Spielautomaten enteigneten

Räuberbandenführer Lawrence Drawer getötet
Am 4. Januar 1946 wurde der Räuberbandenführer Lawrence Drawer erschossen. Er war ein ehemaliger Mitarbeiter des verstorbenen Kuckucksführers Herman Tipton. Als seine Mörder wurden der verstorbene Frank „Cotton“ Eppelsheimer und Drewers Kumpel Joseph Burnett genannt

Robert Carroll getötet
7. Januar 1946 wurde Robert Carroll erschossen. Er war ein Schwager von Arthur Berne.

Wirtshausbesitzer Frank Kraemer getötet
20. Februar 1946 wurde der Tavernenbesitzer Frank Kraemer erschossen, er wurde mit der Shelton-Bande in Peoria (Illinois) vereint.

St. Louis, Familie Pendergast
1946 will Präsident Truman den Kongressabgeordneten Roger C. Slaughter verlieren, weil er immer gegen Trumans Vorschläge gestimmt hat und er verwendet Tom Pendergasts Neffen Jim Pendergast, der dafür sorgte, dass Enos Axtell nach betrügerischen Wahlen der neue Kongressabgeordnete wurde.

Shelton-Mann Joel Nyberg in Peoria (Illinois) erschossen
20. September 1946 wurde der Shelton-Mann Joel Nyberg in Peoria (Illinois) erschossen.

Shelton-Spielautomaten-Partner Philip Stumpf in Peoria (Illinois) erschossen
25. Oktober 1946 wurde der Shelton-Spielautomaten-Partner Philip Stumpf in Peoria (Illinois) erschossen.

St. Louis Gangster John J Vitale
1947 wurde John J. Vitale nach Verbüßung einer Betäubungsmittelstrafe aus dem Gefängnis entlassen.

St. Louis Local 688
1948 wurde Harold Gibbons Präsident von St. Louis Local 688.

St. Louis Gangster Thomas "Tom" Buffa getötet
Am 27. März 1947 wurde Thomas "Tom" Buffa in seinem Auto erschossen, als er durch Lodi (Kalifornien) fuhr, weil er ausgesagt hatte, dass die Freundin von Joseph DeLuca sich einen Meineid geleistet hatte. Seine Bande fusionierte mit den Grünen und John Vitale, um eine Familie in St. Louis unter Frank Coppola zu gründen.
St. Louis-Chef Frank Coppola, Unterboss Anthony Lopiparo, Consiglieri John Ferrara.

St. Louis Gangster Paul Buffa getötet
Innerhalb weniger Jahre wurde auch Thomas "Tom" Buffa Familienmitglied Paul Buffa von den Gangstern in Kansas City getötet. Die Familie St. Louis ist darüber nicht so glücklich.

Ray Dougherty (Cousin der Armes-Brüder) getötet
Am 24. April 1947 wurde die Leiche von Ray Dougherty (Cousin der Armes-Brüder) gefunden. Er war erschossen worden

PARTINICO CAPO MAFIA FRANK COPPOLA (USA DEPORTIERTER)

PARTINICO FAMILIE CORSO
Giuseppe Corso und Margherita Tortorici hatten als Sohn Giuseppe Corso (geboren 10. April 1899, FBN Buchseite 783). Ihr Sohn heiratete Maria Antoinetta Nania und sie hatten als Sohn Giuseppe Corso Jr. (geboren 10. Juni 1927, FBN Buchseite 782 und er heiratete mit Pietra Coppola die einzige Tochter von Frank Coppola).

Partinico-Familie Coppola
Francesco Coppola sr und Pietra Loicano hatten als Sohn Francesco „Frank“ Paolo Coppola (geboren 10. Juni 1899 in Partinico, FBN Buchseite 781), der Leonarda Chimenti heiratete und ihre Tochter Pietra Coppola heiratete Giuseppe Corso jr (geboren 6. Oktober 1927 in Partinico, FBN Buchseite 782) der Sohn von Giuseppe Corso sen. (geboren am 4. Oktober 1899 in Partinico, FBN Buchseite 783).

St.-Louis-Chef Francesco Paolo „Frank“ Coppola
Im Dezember 1947 wird Frank Coppola in Detroit festgenommen.

St.-Louis-Chef Frank Coppola abgeschoben
11. Januar 1948 Frank Coppola wurde deportiert und zum Chef von John J Vitale ernannt. Frank Coppola kehrte 1948 zurück, wurde aber zu Weihnachten wieder deportiert.
St. Louis-Chef John J Vitale

Springfield
Am 9. August 1948 wurde in Springfield Leonard Giordano erschossen

Springfield
Am 2. Oktober 1948 wurde James Moncado erschossen, er war im Mord an Leonard Giordano vernommen worden. Sein Bruder Salvatore moncado war vor einiger Zeit von einem Taxifahrer ermordet worden

IN ST LOUIS BASIERENDE SHELTON-GANG AUSGELÖST

Carl Ray Shelton getötet
Carl Ray Shelton (Sohn von Ben Shelton und Agnes) wurde am 23. Oktober 1947 auf seiner Farm in der Nähe von Fairfield getötet. Beide wurden auf Befehl von Frank „Buster“ Wortman getötet. Ray Walker und „Little Earl“ Shelton nannten „Black Charlie“ Harris und Roy „Tony“Armes als zwei der Schützen. Harris war ein Zellengenosse von Wortman in Alcatraz gewesen.

Bernie Shelton getötet
Bernie Shelton (Sohn von Ben Shelton und Agnes und Bruder von Carl Shelton) wurde am 26. Juli 1948 vor seiner Taverne in der Nähe von Peoria getötet. Beide wurden auf Befehl von Frank „Buster“ Wortman getötet.

„Großer Earl“ Shelton
24. Mai 1949 wurde „Big Earl“ Shelton angeschossen und verwundet

„Kleiner Earl“ Shelton
Am 9. September 1949 wurde „Little Earl“ Shelton angeschossen und verwundet.

„Großer Earl“ Shelton
22. Mai 1950 wurde „Big Earl“ Shelton angeschossen und verwundet

„Kleiner Earl“ Shelton
5. Juni 1950 wurde „Little Earl“ Shelton angeschossen und verwundet

Roy Shelton getötet
Am 7. Juni 1950 wurde Roy Shelton auf seiner Farm in Wayne County erschossen.

Earl Shelton überlebt
Der letzte überlebende Bruder Earl Shelton überlebte einen Mordversuch und floh aus dem Staat

Leo V. Brüder
Am 18. September 1950 wurde Leo V. Brothers erschossen und verwundet.

Roy „Tony“ Armes getötet
24. September 1950 wurde Roy „Tony“ Armes erschossen

KLEIN ITALIEN

St. Louis Mordfall Joe Bommarito
Der ehemalige amtierende Chef Vito Cusumano erschoss Joseph „Joe“ Bommarito am 26. August 1951. Bommarito war ein ehemaliger Angestellter, der versuchte, eine konkurrierende Transportfirma für Lebensmittel im ländlichen Illinois zu gründen. Cusumano ging wie immer zu Fuß.

St. Louis
Im Februar 1956 wurden Anthony Giardano und später Isadore Londe als Verdächtige des Mordes an Robert L. Brown, einem Konkurrenten im Vending-Geschäft, festgenommen. Robert L Brown war von der W R Cigarette Co

St.-Louis-Chef Anthony Lopiparo
1956 wurde John J Vitale durch Anthony Lopiparo ersetzt und wurde Unterboss. 1956 bekommt Giordano 4 Jahre Gefängnis. Der Chef von St. Louis wird John Vitale, der 1961 stirbt und von Anthony Giordano gefolgt wird.

William Molasky, Großaktionär von Western Union, St.-Louis-Spieler
Im Juni 1950 führte die Polizei eine Razzia bei der C J Rich Company durch, die Western Union für Glücksspiele nutzt. Ein Hauptaktionär von Western Union ist der Glücksspieler William Molasky aus St. Louis.

Anthony Lopiparo Sr (46) gestorben
Im Juni 1960 starb Anthony Lopiparo Sr (46)

FRANK „BUSTER“ WORTMAN
Am 5. März 1962 wurden Frank „Buster“ Wortmans Mann Elmer „Dutch“ Dowling und Melvin John Beckman getötet aufgefunden.

St. Louis, Syrische Kuckucke
1962 kommt Frank Wortman ins Gefängnis

FRANK „BUSTER“ WORTMAN
im Dezember 1963 wurden Frank Wortman, sein Mann Michaels, Giordano und der KC-Gangster Max Jaben festgenommen.

St. Louis, Hogan-Gang
11. August 1963 stirbt Hogan (77).

FRANK „BUSTER“ WORTMAN
1964 wurde Wortman-Mitarbeiter Lewis „Buddy“ Ennis (39) in seinem Auto erschossen

1964 wurde Richard Leisure (Bruder von David und Cousin von Paul und Anthony) in einer Taverne getötet. Die Leisure-Familie verdächtigt Jimmy Michaels

Wortmann stirbt
3. August 1968 starb St. Louis Gangster Frank „Buster“ Wortman

KLEIN ITALIEN

St.-Louis-Chef Anthony Giordano
1963 wurde Lopiparo durch Anthony Gordano ersetzt.

St. Louis Gangster Sam Shanks
Mitte der 60er Jahre St. Louis-Gangster Sam Shanks ergriff Einfluss in Colorado und ermordete am 7. August 1963 den Spieler und Smaldone-Partner Robin „Walkie Talkie“ Roberts, der zum Informanten geworden war.

St. Louis Bürgermeister Cervantes
Im Dezember 1964, zwei Tage bevor Cervantes seine Kandidatur für das Bürgermeisteramt bekannt gab, traf er sich mit Tony Sansone und dem syrischen Mafiaführer Jimmy Michaels in einem von Morris Shenker gegründeten Unternehmen. Drei Monate später, nachdem Cervantes die Vorwahl gewonnen hatte, trafen sich Sansone, Michaels und Giordano am selben Ort. Cervantes ernannte den Anwalt Morris Shenker zum Vorsitzenden der neuen Kommission für Kriminalität und Strafverfolgung der Stadt.

Kongressabgeordneter Annunzio und Schwiegersohn Gianacan Tisci
1965 tritt Tisci als rechte Hand von Kongreßmitglied Annunzio zurück und wird 7 Wochen später in St. Louis mit John D'Arco während eines Unterwelttreffens festgenommen.

St. Louis
3. Mai 1965 stirbt Ryan an den Egan-Ratten.

Anthony Giordano
29. September 1965 Anthony Giordano verprügelt Rose Lopiparo, die Witwe von Anthony Lopiparo

St. Louis
Frank Pisciotta und Sohn Joseph Pisciotta

St. Louis Arbeiter Lokal 42
Um 1965 übernahmen Louis D Shoulders jr, George "Stormy" Harvill und William Sanders die Kontrolle in Laborers Local 42.

St. Louis Labourers Local 42 und Ermordung von Harvill
1966 wurde George "Stormy" Harvill erschossen.

St. Louis
Am 30. März 1967 wurde der Spieler William A. Kuna Jr. vor der Kincannon's Lounge in der 4123 Chippewa Street erschossen. Verwundet war Raymond Reask

St. Louis
Im Februar 1968 wurde Giordano festgenommen.

St. Louis Mordfall Thomas Rodgers
Im Oktober 1968 wird Thomas Rodgers Besitzer einer Leichenhalle von John J Vitale getötet. Rodgers Partner waren Vitale und Vincent Filipello

St. Louis
Der Drogendealer Clemon Wilks und Frau Barbara Clay wurden am 28. Juni 1971 erschossen. In ihrer Wohnung wurde ein großer Drogenvorrat im Wert von 1,5 Millionen auf den Straßen gefunden.

Der in Las Vegas ansässige Flamingo-Junkets-Promoter St. Louisian Primo Frank "Larry" Caudera wurde getötet
der Flamingo-Junket-Promoter St. Louisian Primo Frank "Larry" Caudera (49) (er organisierte Junkets von St. Louis nach Las Vegas). Caudera wurden die Augen verbunden, sechsmal erschossen, und seine Leiche wurde am 2. Oktober 1971 im Kofferraum seines Cadillac in einer Straße im Süden von St. Louis gefunden. Er war seit dem 30. September 1971 verschwunden, als er sein Haus verließ. Er hatte sein Zuhause verlassen, um seine Erpresser zu treffen, die die Hälfte seines Gewinns verlangt hatten, weil seine Flamingo-Junkets die Geschäfte der Casino Dunes-Junkets behinderten. Nach weiteren Interviews und Ermittlungen zum Tod von Caudera verhafteten Beamte der Mordkommission der Polizei von St. Louis am 13. Oktober 1971 Anthony Giardano, John Vitale und James Giammanco (Neffen von Anthony Giardano) und beschuldigten sie des Mordes an Caudera. Aus den Anhörungen zur organisierten Kriminalität im Sport (Rennsport) 1973

St. Louis Laborers Local 42 Präsident Louis D Shoulders getötet
25. August 1972 Louis D. Shoulders wurde bei einem Autobombenanschlag getötet. Er war Präsident von Labourers Local 42 zu der Zeit, als das Local einen Vertrag mit dem Pentagon abwickelte und auch für das Local arbeitet Joseph Scalise. Mike Trupiano (ein Neffe des Chefs Tony Giardano) bekam während der Vertragslaufzeit in 4 Monaten 8000 Dollar fürs Nichtstun bezahlt. Trupiano wurde später Handelsvertreter von Laborers Local 110.

St. Louis Arbeiter Lokal 42
1973 verliert der Gewerkschaftsvertreter Tommy Callanan durch eine Autobombe seine Beine.

St. Louis
Lawrence N. Goldstein (34) wurde am 24. August 1976 in Miami (Florida) erschossen im Kofferraum seines Autos aufgefunden. Er wäre Teil eines Prostitutionsrings aus St. Louis gewesen.

St. Louis Arbeiter Lokal 42
1979 starb Thomas Harvill.

St. Louis Arbeiter Lokal 42
22. Oktober 1979 Jesse Stoneking ermordet einen Mann, der eine Freundin seines Mentors Arthur Berne, den Boss der East Side Rackets, der Buster Wortman ersetzt hatte, vergewaltigt hatte.

Doppelmord in St. Louis
Im Dezember 1979 ermordet Stoneking 2 Männer, die versucht hatten, ihn für einen Schlag vorzubereiten.

St. Louis Mafia-Boss Giordano (67) gestorben
Giordano (67) verstirbt am 29. August 1980 und wurde vom amtierenden Chef John Vitale verfolgt.
Der Mafia-Chef von St. Louis, John Vitale Jr.

St. Louis Gangster-Boss Jimmy Michaels getötet
Weniger als drei Wochen später, im September 1980, wurde Michaels in die Luft gesprengt, weil er nicht mehr von Giordano beschützt wurde, und Leisure sah seine Chance.

St. Louis-Chef John Vitale Jr. wird FBI-Informant
Im Oktober 1980 wurde John J. Vitale vom FBI angehalten und durchsucht. Sie finden 36000 Dollar und er wird Informant.

Vitale capo und Giordanos Neffe Jimmy Giammanco gestorben
Um diese Zeit starb der bedeutende Capo Jimmy Giammanco, Giordanos Neffe.

St. Louis
11. August 1981 Michaels Freunde rächen sich, als sie Paul Leisure entstellen, als sie sein Auto in die Luft sprengen. Am 11. September rächen sich seine Männer, indem sie Jimmys Enkel Charles John Michaels verwunden.

St. Louis
Am 16. September 1981 nimmt die Polizei Stoneking fest, er wird Zeuge und Berne und Matthew Trupiano kommen ins Gefängnis.

St. Louis Mordfall George Faheen
16. Oktober 1981 Jimmys Neffe George Faheen wird durch eine Autobombe getötet.

Wahlen zum Bürgermeister von St. Louis
Bei den Parlamentswahlen 1981 zum Bürgermeister von St. Louis trug der Demokrat Vincent C. Schoemehl jr die schwarzen und der Republikaner Jerry Wamser die weißen Bezirke.

St. Louis
24. März 1982 James A. Michaels, der dritte, Enkel von Jimmy Michaels, und der ehemalige Polizeichef Milton Russell Schepp werden des Anschlags auf Paul Leisure angeklagt.

St.-Louis-Mafia-Boss John Vitale ist tot
John Vitale regiert bis zum 5. Juni 1982, als er starb. Auf Vitale Jr. folgte Matthew Trupiano.
St. Louis Mafia-Chef Matthew Trupiano

St. Louis Mordfall Michael Kornhardt
31. Juli 1982 Michael E. Kornhardt, der des Mordes an George Faheen angeklagt war, wurde in Freiheit von Paul Leisure, Anthony Leisure und David Leisure, Robert Carbaugh und Steven Wougamon getötet.

St. Louis
2. April 1985 Paul Leisure, Anthony Leisure und David Leisure, Robert Carbaugh und Steven Wougamon werden verurteilt.

St. Louis, Teamster Local 862
1986 werden Trupiano und Frank Parrino verhaftet (er ist der Bruder von Teamster Local 862 Offiziellen Anthony M Parrino). Im Mai 1986 wurde Matthew Trupiano 4 Jahre alt, er diente 16 Monate. Im März 1987 wird Raymond Flynn verurteilt und zu 55 Jahren Gefängnis verurteilt, die ein Jahr später auf 30 Jahre reduziert werden.

St. Louis, Lokal 110
Im Juni 1992 werfen die Mitglieder von Local 110 Trupiano aus seinem Amt und er bekommt 2 Jahre für andere Dinge.

Mafia-Chef von St. Louis
Der Boss wurde Anthony M. Parrino, Underboss ist Joseph Cammarata, der die Nordseite leitete.

St. Louis Mafia-Chef Matthew Trupiano gestorben
Trupiano stirbt am 22. Oktober 1997.

Mafia-Chef von St. Louis
Mitglieder sind Joe Panneri, Fernando Bartolotta, Dominic Biondo, Joe Crimi und Willie Orlando.

Salvatore "The Tailor" Bartolotta seine Söhne Leo Bartolotta und Fernando Bartolotta
Fernando Bartolotta assoziiert Thomas Consiglio, Timothy Hinton, Robert Trask

Brüder Frank Palozzolo, Philip "Philly" Palozzolo und Michael "Mike" Palozzolo

DAS FBI BETRACHTET ST. LOUIS BORGATA ALS NICHT MEHR AKTIV

Lokale MCs in St. Louis
Back Doorsmen MC, Bootleggers MC, Bush Pilots MC, Salty Dogs MC, New Attitudes MC, Red Knights MC und Blue Knights MC (die letzten beiden Bikerclubs für Feuerwehrleute und Polizisten)

Lokale MCs in St. Louis
Im Juni 2003 haben die beiden berüchtigtsten Bikerclubs des Landes ihre ersten Fußstapfen in der Gegend von St. Louis etabliert. Der Hells Angels Motorcycle Club, der seit Jahrzehnten die sogenannte Outlaw-Biker-Welt beherrscht, verwandelt eine alte Taverne im Westen von Belleville in ein Hauptquartier. Sein langjähriger Rivale, der Outlaws Motorcycle Club, renoviert gerade ein leerstehendes Geschäftshaus in einem Industriegebiet südlich der Innenstadt von Alton.

Der Präsident von Wheels of Soul, James „Animal“ Smith, festgenommen
12. Juli 2011 Polizei verhaftete den nationalen Präsidenten von Wheels of Soul James „Animal“ Smith, den Präsidenten des St. Louis Chapters Dominic Henley „Bishop“, den Vizepräsidenten Allen „Dog“ Hunter, den ehemaligen St. Louis Vizepräsidenten Lawrence Pinkston, Norman Vick, Timonthy Balle und Sean Jackson , Anthony „Black“, Thomas „Q Ball“ Bailey, Carlyle „Thundercat“ Fleming, Bryant „Dot“ Palmer, Toney „Big T“ Sims und Maurice Thomas. Flüchtling ist Marshall „Big Bo“ Fry.

Afroamerikanischer Tatort mit Sitz in St. Louis
die Morde im August 2012 an den Mädchen Sharrice Perkins, Kristen Lartey und Genevieve Marie Phillip (alle 22)

Weitere Informationen zum Tatort von St. Louis finden Sie im Buch Gangs of St. Louis: Men of Respect von Daniel Waugh.


Afroamerikanisches Leben in St. Louis, 1804-1865

Versklavte Menschen überall in den Vereinigten Staaten akzeptierten ihre Bedingung oft nicht bereitwillig. Viele suchten ihre Freiheit mutig auf verschiedenen Wegen, die von radikalen Bemühungen wie Sklavenaufständen, physischer Flucht und sogar Selbstmord bis hin zu gemäßigteren, aber ebenso mutigen Wegen wie Selbstkauf (Emanzipation mit dem an Sonntagen verdienten Geld und durch Selbstverleihung) und Klagen reichten ihre Freiheit vor Gericht.

Wir können im Grunde sagen, dass es im 19. Jahrhundert fünf Möglichkeiten gab, der Sklaverei zu entkommen, und St. Louis hatte Beispiele für alle:

Die folgenden Informationen über das städtische Sklavenleben in der Gegend von St. Louis repräsentieren mehrere Jahre der Forschung von mehreren Personen. Der unglaubliche Bestand an erhaltenen Gerichtsakten in St. Louis hat es ermöglicht, solch detaillierte und fortlaufende Forschungen durchzuführen. Die Forscher sind den Bemühungen des Staates Missouri unter der Ägide von Außenministerin Robin Carnahan, Lynn Morrow von den Missouri State Archives, und dem Archivar des Local Records Program, Michael Everman, für die Bewahrung dieser wertvollen Dokumente und die Bereitstellung dieser wertvollen Dokumente zu Dank verpflichtet Forscher. Die Sammlungen des Missouri History Museum in St. Louis sind auch eine wichtige Quelle für das Studium des Vorkriegslebens für Farbige und werden unter Präsident Robert Archibald vom Archivar Dennis Northcott verwaltet.

Sklavenleben in St. Louis


Das Leben der Sklaven in städtischen Gebieten war anders als das stereotype Leben auf Plantagen und schuf einzigartige Umstände, die es einigen ermöglichten, der Sklaverei auf die in diesen Listen beschriebenen verschiedenen Arten zu entkommen.St. Louis war eine kosmopolitische Flussstadt und ihr Hafen war der drittgrößte der Nation. Eine Mischung aus Weißen, Sklaven, freien Farbigen und Einwanderern füllte St. Louis mit unterschiedlichen Menschen und Meinungen. Im Jahr 1850, als Dred und Harriet Scott um ihre Freiheit klagten, war St. Louis eine schnell wachsende Stadt mit über 80.000 Einwohnern, darunter 2.656 Sklaven und 1.398 freien Farbigen.

Afroamerikaner waren Teil dieses St. Louis-Milieus seit seiner ersten europäischen Besiedlung im Jahr 1764. Mehrere prominente frühe Einwohner waren freie Schwarze, die Landbesitzer und Handwerker waren. Als die Vereinigten Staaten 1804 die politische Kontrolle über St. Louis übernahmen, änderte sich das Leben für Sklaven, die unter dem französischen und spanischen System gelebt hatten. Es wurden sogenannte "schwarze Gesetze" geschrieben, die dem Sklavenleben weitaus restriktivere Vorschriften hinzufügten. Der Bundesstaat Missouri wurde 1821 in die Union aufgenommen, als die Machtelite von St. Louis darauf bestand, dass er der Union als Sklavenstaat beitreten würde, nur der Missouri-Kompromiss von 1820, der die Aufnahme des freien Staates Maine beinhaltete ein Gleichgewicht der Kräfte im US-Senat aufrechtzuerhalten, eine nationale Krise abgewendet.

Während dieser Zeit waren die meisten Sklaven Missouris Landarbeiter, die auf Farmen entlang der Flüsse Mississippi und Missouri lebten und nicht in Städten wohnten. Das Leben der städtischen Sklaven war einzigartig. Es ist schwer, die afroamerikanische Erfahrung in St. Louis in eine Schublade zu stecken, wo einige Farbige versklavt, andere frei waren und einige wenige zu den reichsten Bürgern der Stadt gehörten.

Überschwemmungen deutscher und irischer Einwanderer veränderten den Charakter von St. Louis und machten 1850 43% der Bevölkerung aus. Diese betraf die Sklaverei in der Stadt, für den Preis eines Sklaven konnte man sich auch mehrere Jahre Arbeit von einem freien gemeinen Arbeiter erkaufen, ohne die Notwendigkeit von Verpflegung, Unterkunft, Gesundheitsversorgung und Kleidung. Die große Zahl von Einwanderern machte die Sklaverei in der Stadt unrentabel. Es wurde eine gängige Praxis für Sklavenhalter, ihre Sklaven an andere Personen zu „verleihen“. Als die Zahl der Einwanderer zunahm und die Zahl der Sklaven relativ konstant blieb, wurde die Sklaverei noch unrentabler, und Sklaven konnten und taten es auch sich aus, um Geld für ihre Besitzer zu verdienen. Manchmal konnten sie diesen Lohn ganz oder teilweise für sich behalten und zusätzlich an Sonn- und Feiertagen arbeiten, um Geld zu verdienen. Die hohe Zahl der Emanzipationen während der Vorkriegszeit legt nahe, dass viele Sklaven einen Teil oder den gesamten Lohn sparen konnten, um sich ihre eigene Freiheit zu erkaufen. Aus Listen, die aus den Aufzeichnungen des County Court von Freiheitslizenzen zusammengestellt wurden, kann ein Querschnitt der Berufe der afroamerikanischen Gemeinschaft von St. Louis zusammengestellt werden.

Städtische Sklaven wurden nicht isoliert. 1835 wurde in St. Louis eine afroamerikanische Kirche gegründet.Sklaven und freie Schwarze begannen, ihre eigene Kirche zu besuchen, abseits von Weißen und weißen Einflüssen. Sonntage waren Ruhetage für die Sklaven der Stadt, und sie versammelten sich nicht nur, um Gottesdienste zu besuchen, sondern auch, um Neuigkeiten zu verbreiten, Klatsch zu verbreiten und sogar Zeitungslesungen von freien Farbigen zu hören. Darüber hinaus besaßen viele der Elite der Farbigen der Stadt Barbier-Immobilien, in denen sich wichtige und wohlhabende weiße Männer versammelten. Als Ergebnis dieser Informationskanäle war die schwarze Gemeinschaft viel besser über die inneren Abläufe und Gedanken der weißen Gemeinschaft informiert als umgekehrt und wusste über staatliche, regionale, nationale und weltweite Ereignisse Bescheid.

Nicht alle Farbigen in St. Louis waren Sklaven, und tatsächlich stieg die Zahl der freien Schwarzen im Verlauf des 19. Jahrhunderts weiter an. Dies lässt sich durch die Betrachtung mehrerer Faktoren erklären. Die Bedingungen in St. Louis ermöglichten den Selbstkauf. Die Nähe von St. Louis zu Illinois, einem Staat, in dem Sklaverei angeblich illegal war, ermöglichte es einer kleinen Anzahl von Sklaven, vor Gericht in St. Louis auf ihre Freiheit zu klagen, unter der Prämisse, dass sie eine Zeit lang als Sklaven gehalten worden waren im freien Staat. Eine sehr kleine Zahl wurde auch von Herren freigelassen, die Sklaverei als moralisches Unrecht betrachteten. Ehemalige Sklaven, die als freie Schwarze im Staat Missouri bleiben wollten, sollten vom Staat eine Lizenz erhalten.

Zusätzlich zu den über 1.000 freien Schwarzen in St. Louis, die kleine Unternehmen besaßen, Arbeiter waren oder Gelegenheitsjobs hatten, waren eine bestimmte Elitegruppe der afroamerikanischen St. Louisaner, die als "die farbige Aristokratie" bezeichnet wurde, Großgrundbesitzer und Geschäftsleute, von denen viele abstammten einige der ersten Einwohner von St. Louis. Einige besaßen die großen Barbierhandelsgeschäfte, andere besaßen Drayage-Geschäfte, die Waren auf dem Deich von Dampfschiff zu Dampfschiff beförderten. Wieder andere, wie Madame Pelagie Rutgers, besaßen riesige Landstriche, die sie mit großem Gewinn verkauften, als die Stadt expandierte. Die „Colored Aristocracy“ von St. Louis hatte ihre eigene gesellschaftliche Saison und Debütantenbälle. Ein Mitglied dieser sozialen Schicht, Cyprian Clamorgan, schrieb 1858 ein Buch mit dem Titel The Farbige Aristokratie von St. Louis, in dem er die Gruppe profilierte.

Da St. Louis eine so große Vielfalt an Farbigen in den verschiedenen Schichten seiner Gesellschaft hatte, ist das Studium der städtischen Sklaverei in dieser Grenzstadt unendlich faszinierend. Glücklicherweise ist die überwiegende Mehrheit der originalen Gerichtsdokumente aus dieser Zeit erhalten geblieben und kann verwendet werden, um uns auf längst vergessene Namen und Vorfälle sowohl des täglichen Lebens in dieser Zeit als auch auf außergewöhnliche Taten von Mut und Selbstaufopferung aufmerksam zu machen die Suche nach Freiheit und ein Teil des amerikanischen Traums.


St. Louis Geographie und Geschichte: Warum ist St. Louis hier?

St. Louis ist ein einzigartiger Ort mit eigenem Stil und eigener Geschichte. Seit mehr als 10.000 Jahren machen sich hier Menschen ein Zuhause. Was macht diesen Ort so lange zu einem guten Ort zum Leben? (Am Ende der Stunde sollten die Schüler diese Frage beantworten können.)

I. Die Vereinigten Staaten und St. Louis

Sehen Sie sich eine Karte der Vereinigten Staaten an und finden Sie St. Louis. Eines der ersten Dinge, die Sie an St. Louis bemerken werden, sind alle Flüsse, die die Stadt umgeben. St. Louis liegt am Westufer des Mississippi River, direkt unterhalb der Mündung des Missouri River. Nördlich von St. Louis, am Mississippi River, liegt die Mündung des Illinois River und südlich von St. Louis befindet sich die Mündung des Ohio River. Bevor Eisenbahnen und Autos erfunden wurden, waren Flüsse die schnellste und einfachste Art zu reisen. St. Louis ist der Knotenpunkt eines großartigen Wasserstraßensystems, das es einer Person relativ einfach macht, auf dem Wasserweg von den Rocky Mountains zu den Appalachen und von den Großen Seen bis zum Golf von Mexiko zu reisen.

Das St. Louis, das wir heute kennen, ist nicht die erste große Stadt in dieser Gegend. Um 800 u. Z. begannen sich kleine Gruppen von Indianern zusammenzuschließen, um in Cahokia Mounds, gegenüber von St. Louis in Illinois, die größte Stadt Nordamerikas zu errichten. Diese Stadt bestand bis etwa 1200 u. Z., als sie aufgegeben wurde und sich ihre Einwohner auf kleine Bauerngemeinden in der ganzen Region ausbreiteten.

ii. Hutchins' Karte des Mid-Mississippi River Valley, 1778

Im Jahr 1673 beanspruchte Frankreich das gesamte Mississippi-Tal als Kolonie und begann, Missionen und Handelsposten zu errichten, die sich schnell zu kleinen Bauerngemeinden am Ostufer des Mississippi entwickelten. 1699 gründete Pater St. Cosme 1699 die früheste dieser Gemeinden im heutigen Cahokia, Illinois. 1763 wurde das gesamte Westufer des Mississippi und New Orleans an Spanien übertragen und das Ostufer wurde Teil der britischen Kolonien .

III. Kolonialkarte von St. Louis, um 1800

Im Jahr 1763 erhielt eine Gruppe von Händlern vom französischen Gouverneur in New Orleans das Monopol für den Handel mit allen amerikanischen Ureinwohnern westlich des Mississippi. Einer der Händler, Pierre Laclede, führte im Herbst eine Gruppe von Booten, die mit Handelswaren beladen waren, den Mississippi hinauf. Als er Fort de Chartres in Illinois erreichte, teilte der Kommandant Laclede mit, er befinde sich nun auf britischem Territorium und müsse, um sein Handelsmonopol zu behalten, seinen Posten am Westufer des Mississippi errichten.

Laclede machte sich dann auf eine Reise flussaufwärts, um den am besten geeigneten Platz für seinen Posten zu finden. Er wählte den Standort des heutigen St. Louis, weil es die erste Anhöhe südlich der Mündung des Missouri war. Das bedeutete, dass er den Menschen nahe war, mit denen er Handel treiben wollte, und dass der Standort über den Fluten des Flusses lag. Im Frühjahr 1764 schickte er seinen 14-jährigen Schützling Auguste Chouteau und eine Gruppe von Bootsleuten, um seinen Handelsposten im heutigen St. Louis zu errichten. Mit der Übertragung des Ostufers des Mississippi an die Engländer schlossen sich viele Siedler Laclede über den Fluss in St. Louis an, das damals spanisches Territorium war.

Innerhalb kürzester Zeit wurde St. Louis zu einem der größten Dörfer im mittleren Mississippi-Tal. Im Jahr 1803 verkaufte Napoleon, der Kaiser von Frankreich, das gesamte Mississippi-Tal und einen Großteil des heutigen westlichen Teils des Landes für 15 Millionen US-Dollar an die Vereinigten Staaten, was als Louisiana Purchase bekannt wurde. Die Bundesregierung begann sehr schnell, die Expansion und Ansiedlung nach Westen zu fördern, und St. Louis wurde der logische Ort für Auswanderer, die nach Westen gingen, um anzuhalten und Vorräte für ihre Reise zu kaufen. In den 1830er Jahren war St. Louis wirklich das „Tor zum Westen“.

NS . Karte von St. Louis mit den gemeinsamen Feldern, um 1820

V. St. Louis Karte um 1845

VI. Gemeinsame Feldkarte überlagert über die Karte von St. Louis von 1845

Die Stadt St. Louis erlebte nach dem Louisiana-Kauf im Jahr 1803 ein sehr schnelles Wachstum. Rund um das Kolonialdorf St. Louis gab es große landwirtschaftliche Flächen, und als der Zustrom der Amerikaner nach dem Louisiana-Kauf begann, begannen sie, die langen schmalen viel für ihre eigenen Farmen und für die Entwicklung. Wenn Sie sich die Straßenführung in St. Louis ansehen, folgen viele von ihnen den Rändern der ursprünglichen Felder aus dem 18. Jahrhundert. Robert Campbell kam 1824 in St. Louis an, gerade als diese Expansion begann.

VII. Lucas Place Nachbarschaft, 1875

Im Jahr 1850 legten James und seine Schwester Ann Lucas das erste private Viertel von St. Louis, Lucas Place, an. Es verlief auf beiden Seiten der heutigen Locust Street von der 13. bis zur 18. Straße auf drei ursprünglichen langen Grundstücken, die James’ Vater J.B.C. Lucas, gekauft im Jahr 1810. Beim ersten Bau lag das Viertel weit westlich des erschlossenen Teils der Stadt, im Wesentlichen der Vororte. Lucas Place, zum ersten Mal in St. Louis, ermöglichte es den Reichen, sich vom Rest der Stadt zu trennen. Die Schüler können im Rahmen unserer Was macht eine Nachbarschaft aus? Programm.

VIII. . St. Louis Street mit einer frühen Pferdestraßenbahn

Was den Menschen am meisten erlaubte, sich weiter von ihren Geschäften und dem Fluss zu entfernen, war die Einführung von Straßenbahnlinien in St. Louis. Erstmals konnten sich die Menschen einfach und schnell über größere Flächen in der Stadt bewegen. Die ersten Straßenbahnen waren weder elektrisch noch dampfbetrieben, sie wurden von Maultieren gezogen. Zum großen Teil aufgrund dieser Innovation wuchs die Stadt schnell um den Lucas Place herum, was sie weniger exklusiv und abseits der Hektik der Innenstadt machte. Um 1880 begannen die Bewohner des Lucas Place weiter nach Westen zum Vandeventer Place und dem Central West End zu ziehen. Heute ist das einzige verbliebene Lucas Place-Gebäude das Campbell House Museum.

St. Louis expandiert weiterhin schnell. Die Metropolregion St. Louis umfasst jetzt 12 Countys und erstreckt sich vom Flussufer aus über 45 Meilen in jede Richtung.

List of site sources >>>


Schau das Video: Why is St. Louis, Missouri so German?: An Interview with the German American Committee of St. Louis (Januar 2022).