Geschichte Podcasts

Friedrich Engels

Friedrich Engels

Friedrich Engels, der älteste Sohn eines erfolgreichen deutschen Industriellen, wurde am 28. November 1820 in Barmen geboren. Als jungen Mann schickte ihn sein Vater nach England, um seine Baumwollfabrik in Manchester zu leiten. Engels war schockiert über die Armut in der Stadt und begann einen Bericht zu schreiben, der als . veröffentlicht wurde Zustand der Arbeiterklasse in England (1844). Er freundete sich auch mit den Führern der Chartistenbewegung in Großbritannien an.

1844 begann Engels, Beiträge zu einer radikalen Zeitschrift namens Franco-German Annals zu leisten, die von Karl Marx in Paris herausgegeben wurde. Später in diesem Jahr lernte Engels Marx kennen und die beiden Männer wurden enge Freunde. Engels teilte die Ansichten von Marx zum Kapitalismus und schrieb nach ihrem ersten Treffen, dass es praktisch "völlige Übereinstimmung in allen theoretischen Bereichen" gebe. Marx und Engels beschlossen, zusammenzuarbeiten. Es war eine gute Partnerschaft, während Marx im Umgang mit schwierigen abstrakten Begriffen am besten war, hatte Engels die Fähigkeit, für ein Massenpublikum zu schreiben.

Während der Arbeit an ihrem ersten gemeinsamen Artikel, Die Heilige Familie, übten die preußischen Behörden Druck auf die französische Regierung aus, Karl Marx des Landes zu verweisen. Am 25. Januar 1845 erhielt Marx einen Deportationsbefehl aus Frankreich. Marx und Engels beschlossen, nach Belgien zu ziehen, ein Land, das mehr Meinungsfreiheit zuließ als jeder andere europäische Staat.

Friedrich Engels half, Marx und seine Familie finanziell zu unterstützen. Engels gab Marx die Tantiemen für sein Buch, Zustand der Arbeiterklasse in England und organisierte für andere Sympathisanten Spenden. Dies ermöglichte Marx die Zeit, seine wirtschaftlichen und politischen Theorien zu studieren und zu entwickeln.

Im Juli 1845 brachte Engels Karl Marx nach England. Sie verbrachten die meiste Zeit damit, Bücher in der Manchester Library zu konsultieren. Während ihres sechswöchigen Aufenthalts in England stellte Engels Marx mehreren führenden Chartisten vor, darunter George Julian Harney.

Engels und Marx kehrten nach Brüssel zurück und gründeten im Januar 1846 ein kommunistisches Korrespondenzkomitee. Der Plan war, zu versuchen, sozialistische Führer, die in verschiedenen Teilen Europas leben, miteinander zu verbinden. Beeinflusst von Marx' Ideen hielten Sozialisten in England eine Konferenz in London ab, auf der sie eine neue Organisation namens "Community League" gründeten. Engels nahm als Delegierter teil und beteiligte sich an der Entwicklung einer Aktionsstrategie.

Engels kehrte im Dezember 1847 nach England zurück, wo er an einer Sitzung des Zentralkomitees der Kommunistischen Liga in London teilnahm. Auf der Versammlung wurde beschlossen, dass die Ziele der Organisation "der Sturz der Bourgeoisie, die Beherrschung des Proletariats, die Abschaffung der alten bürgerlichen Gesellschaft auf der Grundlage von Klassengegensätzen und die Errichtung einer neuen Gesellschaft ohne Klassen und ohne Privates" seien Eigentum".

Engels und Marx begannen gemeinsam eine Broschüre zu schreiben. Basierend auf einem ersten Entwurf von Engels namens Prinzipien des Kommunismus, hat Marx die 12.000 Wörter umfassende Broschüre in sechs Wochen fertig gestellt. Im Gegensatz zu den meisten Werken von Marx war es eine zugängliche Darstellung der kommunistischen Ideologie. Geschrieben für ein Massenpublikum, Das Kommunistische Manifest fasste die bevorstehende Revolution und das Wesen der kommunistischen Gesellschaft zusammen, die vom Proletariat gegründet werden würde.

Das Kommunistische Manifest beginnt mit der Behauptung: "Die Geschichte aller bisherigen Gesellschaften ist die Geschichte der Klassenkämpfe." Marx und Engels argumentierten, dass man, wenn man die menschliche Geschichte verstehen will, sie nicht als Geschichte großer Individuen oder als Konflikt zwischen Staaten sehen darf. Stattdessen müssen Sie es als die Geschichte sozialer Klassen und ihrer Kämpfe miteinander sehen. Marx und Engels erklärten, dass sich die sozialen Klassen im Laufe der Zeit verändert hatten, aber im 19. Jahrhundert waren die Bourgeoisie und das Proletariat die wichtigsten Klassen. Mit dem Begriff Bourgeoisie meinten Marx und Engels die Eigentümer der Fabriken und der darin verarbeiteten Rohstoffe. Das Proletariat dagegen besitzt sehr wenig und ist gezwungen, seine Arbeitskraft an die Kapitalisten zu verkaufen.

Marx und Engels glaubten, dass sich diese beiden Klassen nicht nur voneinander unterscheiden, sondern auch unterschiedliche Interessen haben. Sie argumentierten weiter, dass der Konflikt zwischen diesen beiden Klassen schließlich zur Revolution und zum Triumph des Proletariats führen würde. Mit dem Verschwinden der Bourgeoisie als Klasse würde es keine Klassengesellschaft mehr geben. Wie Engels später schrieb: "Der Staat wird nicht abgeschafft, er verkümmert."

Die Das Kommunistische Manifest wurde im Februar 1848 veröffentlicht. Im folgenden Monat wies die Regierung Engels und Marx aus Belgien aus. Marx und Engels besuchten Paris, bevor sie nach Köln zogen, wo sie eine radikale Zeitung gründeten, das Neue Rheinische Blatt. Die Männer hofften, mit der Zeitung die revolutionäre Atmosphäre zu fördern, die sie in Paris erlebt hatten.

Engels half bei der Gründung einer Organisation namens Rheinlanddemokraten. Am 25. September 1848 wurden mehrere Anführer der Gruppe verhaftet. Engels konnte fliehen, musste aber das Land verlassen. Karl Marx gab bis zu seiner Ausweisung im Mai 1849 weiterhin das Neue Rheinische Amtsblatt heraus.

Engels und Marx zogen nun nach London. Die preußischen Behörden übten Druck auf die britische Regierung aus, die beiden Männer auszuweisen, aber Premierminister John Russell vertrat liberale Ansichten zur Meinungsfreiheit und lehnte dies ab. Nur mit dem Geld, das Engels aufbringen konnte, lebte die Familie Marx in extremer Armut.

Um Karl Marx ein Einkommen zu verschaffen, kehrte Engels nach Deutschland zurück, um für seinen Vater zu arbeiten. Die beiden hielten ständigen Kontakt und schrieben sich in den nächsten zwanzig Jahren durchschnittlich alle zwei Tage. Friedrich Engels verschickte Postanweisungen oder 1- oder 5-£-Noten, die in zwei Hälften geschnitten und in separaten Umschlägen verschickt wurden. Auf diese Weise konnte die Familie Marx überleben.

Andere von Engels veröffentlichte Bücher umfassen Der Bauernkrieg in Deutschland (1850), Anti-Dühring (1878) und die Herkunft der Familie, des Privateigentums und des Staates (1884) .

Karl Marx starb im März 1883 in London. Engels widmete den Rest seines Lebens der Bearbeitung und Übersetzung von Marx' Schriften. Dazu gehörte der zweite Band von Das Kapital (1885). Engels nutzte dann die Notizen von Marx, um den dritten Band zu schreiben, der 1894 veröffentlicht wurde.

Friedrich Engels starb am 5. August 1895 in London.

Alle Geld- und Proviantentlastungen wurden abgeschafft: die einzige Erleichterung war der Eintritt in die sofort gebauten Arbeitshäuser. Die Vorschriften für diese Arbeitshäuser, oder, wie die Leute sie nennen. Poor Law Bastiles, verschreckt jeden, der ohne diese Form der öffentlichen Wohltätigkeit auch nur die geringste Aussicht im Leben hat. Um sicherzustellen, dass nur in den extremsten Fällen und nachdem alle anderen Bemühungen gescheitert waren, eine Entlastung beantragt werden konnte, wurde das Arbeitshaus zum widerlichsten Wohnsitz gemacht, den der raffinierte Einfallsreichtum eines Malthusianers erfinden kann. Das Essen ist schlechter als das der am schlechtesten bezahlten Arbeiter, solange sie beschäftigt sind, und sie arbeiten härter, oder sie ziehen das Arbeitshaus ihrem elenden Dasein draußen vor. Fleisch, besonders frisches Fleisch, wird selten geliefert, hauptsächlich Kartoffeln, das schlechteste Brot und Haferbrei, wenig oder kein Bier. Das Essen der kriminellen Häftlinge ist in der Regel besser, so dass die Armen oft eine Straftat begehen, um ins Gefängnis zu kommen. Denn das Arbeitshaus ist auch ein Gefängnis; wer seine Aufgabe nicht erledigt, bekommt nichts zu essen; wer ausgehen will, muss um Erlaubnis bitten, die je nach Verhalten oder Laune des Inspektors erteilt wird oder nicht; Tabak ist verboten, auch der Empfang von Geschenken von Verwandten oder Freunden außerhalb des Hauses; die Armen tragen eine Arbeitshausuniform und werden hilflos und ohne Wiedergutmachung der Willkür der Inspektoren übergeben. Um zu verhindern, dass ihre Arbeit mit der fremden Konkurrenz konkurrieren, werden sie eher nutzlosen Aufgaben gestellt: Die Männer brechen Steine, "so viel der starke Mann mit Anstrengung an einem Tag schaffen kann"; die Frauen, Kinder und alten Männer pflücken Eichenholz, denn ich weiß nicht, was für einen unbedeutenden Nutzen.

Manchester selbst ist eigentümlich gebaut, damit ein Mensch jahrelang darin wohnen und täglich ein- und ausgehen kann, ohne mit einem Arbeiterviertel oder gar mit Arbeitern in Berührung zu kommen, das heißt, solange er sich auf sein Geschäft beschränkt oder zu Genusswanderungen. Dies ergibt sich vor allem daraus, daß durch unbewußte stillschweigende Zustimmung sowie ausgesprochene bewußte Entschlossenheit die Arbeiterquartiere scharf von den dem Bürgertum vorbehaltenen Stadtteilen getrennt sind; oder, wenn dies nicht gelingt, werden sie mit dem Mantel der Nächstenliebe verborgen.

Das Schönste an der Einrichtung ist, dass die Angehörigen dieser Geldaristokratie den kürzesten Weg mitten durch alle erwerbstätigen Bezirke zu ihren Geschäftssitzen nehmen können, ohne jemals zu sehen, dass sie mitten in dem schmutzigen Elend lauern, das lauert nach rechts und links. Denn die von der Börse in alle Richtungen aus der Stadt hinausführenden Durchgangsstraßen sind auf beiden Seiten von einer fast ununterbrochenen Reihe von Geschäften gesäumt und so in den Händen des mittleren und unteren Bürgertums gehalten, das aus Eigeninteresse , sorgt für ein anständiges und sauberes äußeres Erscheinungsbild und kann dafür sorgen. Allerdings haben diese Läden eine gewisse Beziehung zu den hinter ihnen liegenden Bezirken und sind in den Geschäfts- und Wohnvierteln eleganter, als wenn sie schmutzige Arbeiterwohnungen verbergen; aber sie genügen, um vor den Augen der wohlhabenden Männer und Frauen mit starken Mägen und schwachen Nerven das Elend und den Schmutz zu verbergen, der die Ergänzung ihres Reichtums bildet.

Auf diese Weise kann jeder, der Manchester kennt, aus dem Aussehen der Durchgangsstraße auf die angrenzenden Bezirke schließen, aber selten ist man in der Lage, von der Straße aus einen Blick auf die wirklichen Arbeiterbezirke zu erhaschen. Ich weiß sehr gut, dass dieser heuchlerische Plan allen großen Städten mehr oder weniger gemeinsam ist; Ich weiß auch, dass die Einzelhändler durch die Natur ihres Geschäfts gezwungen sind, die großen Straßen in Besitz zu nehmen: Ich weiß, dass es auf solchen Straßen überall mehr gute als schlechte Gebäude gibt, und dass der Wert des Landes in der Nähe größer ist sie als in abgelegeneren Bezirken; aber zugleich habe ich noch nie eine so systematische Abschottung der Arbeiterklasse von den Durchgangsstraßen, eine so zarte Verschleierung von allem, was das Auge und die Nerven der Bourgeoisie verletzen könnte, gesehen wie in Manchester. Und doch ist Manchester in anderer Hinsicht weniger planmäßig, nach behördlichen Vorschriften gebaut, sondern eher zufällig entstanden als jede andere Stadt; und wenn ich in diesem Zusammenhang die eifrigen Versicherungen des Bürgertums bedenke, dass die Arbeiterklasse berühmt sei, kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, dass die liberalen Fabrikanten, die 'Big Wigs' von Manchester, doch nicht so unschuldig sind die Frage dieser sensiblen Bauweise.

Als andererseits 1824 die Arbeiter das Recht auf freie Vereinigung erhielten, verbreiteten sich diese Vereinigungen sehr bald über ganz England und erlangten große Macht. In allen Industriezweigen wurden Gewerkschaften mit der ausgesprochenen Absicht gegründet, den einzelnen Arbeiter vor der Tyrannei und Vernachlässigung der Bourgeoisie zu schützen. Die Ziele waren: Löhne festzusetzen und als Macht en masse mit den Arbeitgebern zu handeln; den Lohnsatz nach dem Gewinn des letzteren zu regulieren, ihn bei Gelegenheit zu erhöhen und in jedem Gewerbe im ganzen Lande einheitlich zu halten. Daher versuchten sie, mit den Kapitalisten eine allgemein einzuhaltende Lohnskala zu vereinbaren, und ordneten den Streik der Angestellten derjenigen an, die sich weigerten, die Lohnskala zu akzeptieren. Sie zielten ferner darauf ab, die Nachfrage nach Arbeitskräften durch die Begrenzung der Lehrlingszahl aufrechtzuerhalten und so die Löhne hoch zu halten; den indirekten Lohnkürzungen, die die Fabrikanten durch neue Werkzeuge und Maschinen herbeigeführt haben, soweit wie möglich entgegenzuwirken; und schließlich, um arbeitslose Arbeiter finanziell zu unterstützen. Dies tun sie entweder direkt oder mittels einer Karte zur Legitimation des Trägers als „Gesellschaftsmann“, mit der der Arbeiter von Ort zu Ort wandert, unterstützt von seinen Kollegen und über die beste Möglichkeit zur Arbeitssuche informiert . Das ist Trampeln und der Wanderer ein Tramp. Um diese Ziele zu erreichen, werden ein Präsident und ein Sekretär bei a. Gehalt (da zu erwarten ist, dass kein Hersteller solche Personen beschäftigen wird), und ein Ausschuss „sammelt die wöchentlichen Beiträge und überwacht deren Ausgaben für die Zwecke des Vereins. Wenn es sich als möglich und vorteilhaft erwies, schlossen sich die verschiedenen Gewerke einzelner Bezirke zu einer Föderation zusammen und hielten zu bestimmten Zeiten Delegiertenversammlungen ab. In Einzelfällen ist der Versuch gemacht worden, die Arbeiter eines Zweiges über ganz England in einer großen Union zu vereinigen; und mehrmals (zum ersten Mal im Jahr 1830) einen Universal Trades Association für das gesamte Vereinigte Königreich mit einer separaten Organisation für jeden Trade zu bilden. Diese Assoziationen hielten jedoch nie lange zusammen und wurden auch nur für den Augenblick selten verwirklicht, da eine außerordentlich universelle Erregung notwendig ist, um eine solche Föderation möglich und wirksam zu machen.

Die von diesen Gewerkschaften üblicherweise eingesetzten Mittel zur Erreichung ihrer Ziele sind folgende: Wenn ein oder mehrere Arbeitgeber die Zahlung des von der Gewerkschaft festgelegten Lohnes verweigern, wird eine Abordnung oder eine Petition übermittelt (die Arbeiter wissen ja, die absolute Macht des Herrn des Faktors in seinem kleinen Staat); Bleibt dies erfolglos, befiehlt die Gewerkschaft den Mitarbeitern, die Arbeit einzustellen, und alle Hände gehen nach Hause. Dieser Streik ist entweder partiell, wenn einer oder mehrere Streiks, oder allgemeiner Streik, wenn alle Arbeitgeber der Branche sich weigern, die Löhne gemäß den Vorschlägen der Gewerkschaft zu regulieren. So weit gehen die rechtmäßigen Mittel der Union, davon auszugehen, dass der Streik nach Ablauf der gesetzlichen Kündigungsfrist wirksam wird, was nicht immer der Fall ist. Aber diese legalen Mittel sind sehr schwach, wenn es Arbeiter außerhalb der Union gibt oder wenn sich Mitglieder aus ihr ausscheiden, um den momentanen Vorteil der Bourgeoisie zu erhalten. Besonders im Falle von Teilstreiks kann die Manufaktur ohne weiteres Rekruten aus diesen schwarzen Schafen (die als Knobsticks bekannt sind) gewinnen und die Bemühungen der vereinten Arbeiterschaft fruchtlos machen. Knobsticks werden in der Regel von den Verbandsmitgliedern bedroht, beleidigt, geschlagen oder anderweitig misshandelt; eingeschüchtert, kurz gesagt, in jeder Hinsicht. Es folgt die Anklage, und da die gesetzestreue Bourgeoisie die Macht selbst in der Hand hat, wird die Kraft der Union fast jedes Mal durch die erste rechtswidrige Handlung, das erste gerichtliche Verfahren gegen ihre Mitglieder gebrochen.

Die Geschichte dieser Gewerkschaften ist eine lange Reihe von Niederlagen der Arbeiter, unterbrochen von einigen vereinzelten Siegen. Alle diese Bemühungen können natürlich nichts an dem ökonomischen Gesetz ändern, nach dem die Löhne durch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt bestimmt werden. Daher bleiben die Gewerkschaften gegenüber allen großen Kräften, die dieses Verhältnis beeinflussen, machtlos. In einer Handelskrise muss die Union selbst die Löhne senken oder sich ganz auflösen; und in einer Zeit beträchtlicher Zunahme der Arbeitsnachfrage kann sie den Lohnsatz nicht höher festlegen, als die Konkurrenz der Kapitalisten untereinander spontan erreichen würde. Aber im Umgang mit kleinen, einzelnen Einflüssen sind sie mächtig. Hätte der Arbeitgeber keinen konzentrierten, kollektiven Widerstand zu erwarten, würde er in seinem eigenen Interesse den Lohn nach und nach auf ein immer niedrigeres Niveau reduzieren: ja, den Konkurrenzkampf, den er zu führen hat gegen seine Herstellerkollegen würde ihn dazu zwingen, und die Löhne würden bald das Minimum erreichen. Aber dieser Wettbewerb der Fabrikanten untereinander wird unter durchschnittlichen Bedingungen durch den Widerstand der Arbeiter etwas eingeschränkt

Wenn die monogame Ehe zum ersten Mal in die Geschichte eingeht, ist sie nicht als Versöhnung von Mann und Frau, noch weniger als höchste Form einer solchen Versöhnung. Ganz im Gegenteil. Die monogame Ehe tritt als Unterwerfung des einen Geschlechts durch das andere in Erscheinung; es kündigt einen Kampf zwischen den Geschlechtern an, der in der gesamten vorherigen prähistorischen Zeit unbekannt war. In einem alten unveröffentlichten Manuskript, geschrieben von Marx und mir aus dem Jahr 1846, finde ich die Worte: "Die erste Arbeitsteilung ist die zwischen Mann und Frau zur Fortpflanzung von Kindern." Und heute kann ich hinzufügen: "Der Gegensatz erster Klasse, der in der Geschichte auftaucht, fällt mit der Entwicklung des Gegensatzes zwischen Mann und Frau in der monogamen Ehe zusammen, und die Unterdrückung erster Klasse fällt mit der des weiblichen Geschlechts durch den Mann zusammen.

In den allermeisten Fällen ist der Ehemann heute, zumindest in den besitzenden Klassen, verpflichtet, seinen Lebensunterhalt zu verdienen und seine Familie zu ernähren, und das allein verschafft ihm eine Vormachtstellung, ohne dass es besonderer gesetzlicher Titel und Privilegien bedarf. Innerhalb der Familie ist er der Bürger und die Frau repräsentiert das Proletariat. In der industriellen Welt wird der spezifische Charakter der das Proletariat belastenden ökonomischen Unterdrückung erst dann in seiner ganzen Schärfe sichtbar, wenn alle rechtlichen Sonderprivilegien der Kapitalistenklasse abgeschafft und die völlige rechtliche Gleichheit beider Klassen hergestellt ist. Die demokratische Republik beseitigt den Gegensatz der beiden Klassen nicht; im Gegenteil, es bietet das freie Feld, auf dem der Kampf ausgetragen werden kann. Und ebenso wird der eigentümliche Charakter der Vormachtstellung des Mannes über die Frau in der modernen Familie, die Notwendigkeit, eine wirkliche soziale Gleichheit zwischen ihnen herzustellen, und die Art und Weise, wie dies zu tun ist, nur am helllichten Tag gesehen werden wenn beide rechtlich völlige Gleichberechtigung besitzen. Dann wird klar, dass die erste Bedingung für die Befreiung der Frau darin besteht, das ganze weibliche Geschlecht wieder in den öffentlichen Dienst zu bringen, was wiederum die Abschaffung der monogamen Familie als wirtschaftlicher Einheit der Gesellschaft erfordert.

Die Geschichte aller bisherigen Gesellschaften ist die Geschichte der Klassenkämpfe.

Freier und Sklave, Patrizier und Plebejer, Herr und Leibeigener, Zunftmeister und Geselle, mit einem Wort, Unterdrücker und Unterdrücker, standen sich ständig gegenüber, führten einen ununterbrochenen, bald verborgenen, bald offenen Kampf, einen Kampf, der jedes Mal endete , entweder in einer revolutionären Neuordnung der Gesellschaft als Ganzes oder im gemeinsamen Ruin der streitenden Klassen.

Die moderne bürgerliche Gesellschaft, die aus den Trümmern der Feudalgesellschaft hervorgegangen ist, hat die Klassengegensätze nicht beseitigt. Sie hat nur neue Klassen, neue Unterdrückungsbedingungen, neue Kampfformen anstelle der alten geschaffen.

Lassen Sie die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen. Arbeiter aller Länder, vereinigt euch!

Sie sind entsetzt über unsere Absicht, Privateigentum abzuschaffen. Aber in eurer bestehenden Gesellschaft ist das Privateigentum bereits für neun Zehntel der Bevölkerung abgeschafft; seine Existenz für die Wenigen ist allein darauf zurückzuführen, dass es in den Händen dieser neun Zehntel nicht existiert.Sie werfen uns daher vor, eine Eigentumsform abschaffen zu wollen, deren Existenz das Nichtvorhandensein jeglichen Eigentums für die ungeheure Mehrheit der Gesellschaft ist.

Mit einem Wort, Sie werfen uns vor, Ihr Eigentum abschaffen zu wollen. Genau so; das ist genau das, was wir beabsichtigen.

Von dem Moment an, in dem die Arbeit nicht mehr in Kapital, Geld oder Rente umgewandelt werden kann, in eine gesellschaftliche Macht, die monopolisiert werden kann, dh von dem Moment an, in dem das individuelle Eigentum nicht mehr in bürgerliches Eigentum, in Kapital umgewandelt werden kann, , sagen Sie, Individualität verschwindet.

Sie müssen also gestehen, dass Sie mit "Individuum" keinen anderen Menschen als den Bürgerlichen meinen, als den bürgerlichen Eigentumseigentümer. Diese Person muss in der Tat aus dem Weg geräumt und unmöglich gemacht werden.

Der Kommunismus nimmt keinem Menschen die Macht, sich die Produkte der Gesellschaft anzueignen; alles, was es tut, ist, ihm die Macht zu nehmen.

Alle Einwände gegen die kommunistische Produktionsweise und Aneignung materieller Produkte sind in gleicher Weise gegen die kommunistische Produktionsweise und Aneignung geistiger Produkte erhoben worden. So wie für den Bourgeois das Verschwinden des Klasseneigentums das Verschwinden der Produktion selbst ist, so ist für ihn das Verschwinden der Klassenkultur identisch mit dem Verschwinden aller Kultur.

Diese Kultur, deren Verlust er beklagt, ist für die allermeisten eine bloße Schulung zum Maschinenhandeln.

Aber streiten Sie nicht mit uns, solange Sie für unsere beabsichtigte Abschaffung des bürgerlichen Eigentums den Maßstab Ihrer bürgerlichen Vorstellungen von Freiheit, Kultur, Recht usw. anwenden. Ihre Ideen sind nur das Ergebnis der Bedingungen Ihrer bürgerlichen Produktion und bürgerliches Eigentum, so wie Ihre Jurisprudenz nur der zum Gesetz für alle gemachte Wille Ihrer Klasse ist, ein Wille, dessen Wesen und Richtung durch die wirtschaftlichen Existenzbedingungen Ihrer Klasse bestimmt wird.

Das egoistische Missverständnis, das dich dazu verleitet, die aus deiner gegenwärtigen Produktions- und Eigentumsform hervorgegangenen Gesellschaftsformen in ewige Gesetze der Natur und der Vernunft umzuwandeln – historische Verhältnisse, die im Fortgang der Produktion auf- und abgehen – dieses Missverständnis teilest du mit jedem Urteil Klasse, die dir vorausgegangen ist. Was Sie beim antiken Eigentum deutlich sehen, was Sie beim feudalen Eigentum zugeben, dürfen Sie bei Ihrem eigenen bürgerlichen Eigentum natürlich nicht zulassen.

Braucht es eine tiefe Intuition, um zu begreifen, dass sich die Ideen, Ansichten und Vorstellungen des Menschen, mit einem Wort das Bewusstsein des Menschen, mit jeder Veränderung seiner materiellen Existenzbedingungen, seiner sozialen Beziehungen und seines sozialen Lebens ändert?

Was beweist die Ideengeschichte anderes, als dass die geistige Produktion ihren Charakter ändert, je nachdem, wie sich die materielle Produktion verändert? Die herrschenden Ideen jedes Zeitalters waren immer die Ideen seiner herrschenden Klasse.


Ronald Reagan hat Donald Trump den Weg geebnet

Dies ist ein Auszug aus Terrell Carvers Buch Engels vor Marx (Palgrave Macmillan, 2020)

Friedrich Engels brachte seine Beobachtungsgabe im Dezember 1842 nach Manchester, nachdem er im Monat zuvor gerade zweiundzwanzig geworden war. Im November hielt Engels auf dem Weg von Barmen nach London in den Zeitungsbüros der Rheinische Zeitung, Treffen mit dem neu eingesetzten Redakteur, Herrn Karl Marx.

Marx war in gewisser Weise standardmäßig in die Redaktion gefallen, und schon gar nicht aus Erfahrung. Zu diesem Zeitpunkt hatte Engels etwa doppelt so viele Artikel zur Zeitung beigetragen wie Marx, und Marx hatte nur wenige Artikel an anderer Stelle platziert.

Viele Jahre später erinnerte sich Engels an dieses Treffen zwischen den beiden und sagte, es sei auf Marx' Seite bemerkenswert cool gewesen, da Marx die allzu philosophische Berliner Gruppe der Junghegelianer missbilligte. Aber in seinen Erinnerungen sagt Engels nichts über die anderen Redakteure oder gar, wie er selbst damals zu Marx stand. Es muss jedoch klar gewesen sein, dass Engels bei weitem der versierteste Schriftsteller und tatsächlich Publizist für „freies Denken“ und die Liberalisierung des politischen Fortschritts war.

Und er war derjenige, der sich auf ein atemberaubendes Abenteuer zur größten Wirtschafts- und Militärmacht der Welt begab. Engels war schon früher in England gewesen, sein Englisch sprach fließend, und er reiste aus den deutschen Staaten in die weite Welt des imperialen Großbritanniens. Das alles überstieg damals die Vorstellungskraft von Marx.


Marx und Engels: Eine Partnerschaft für den Aufstieg des Kommunismus schaffen

Die industrielle Revolution beeinflusste nicht nur die wachsende Industrie und Technologie, sondern auch neue Formen der Arbeitsorganisation und zeigte ihre ersten Anzeichen in Großbritannien. (Bild: Griffiths, Samuel, Herausgeber von “The London Iron Trade Exchange”/Keine Einschränkungen/Public domain)

Marx‘ Verständnis der industriellen Revolution

In Großbritannien erwachte die Industrielle Revolution zum ersten Mal. Die Welt wurde durch Wissenschaft und Technik sichtbar und dramatisch verändert, und das weckte bei Marx und Engels den Wunsch nach einer Theorie, die die menschliche Gesellschaft nicht nur statisch, sondern in ihrem Wandel beschreibt und vorhersagt, wo die Zukunft liegt geleitet wurde. In gewisser Weise die Geschichte zu verstehen, die nicht zufällig und kontingent war, sondern eine größere Bedeutung und eine eigene Logik hatte.

Folgen der industriellen Revolution

Vom 18. bis zum 19. Jahrhundert hatte die industrielle Revolution ebenso tiefgreifende Folgen wie politische Revolutionen. Der Prozess umfasste nicht nur die wachsende Industrie und Technologie, sondern auch neue Wege der Arbeitsorganisation und Disziplinen, die für die neue Fabrikumgebung nützlich sind. Seine Auswirkungen waren ungleichmäßig, beginnend zunächst in Nordwesteuropa, d. h. Großbritannien, Belgien, Frankreich, breiteten sich dann über den europäischen Kontinent und in die Vereinigten Staaten aus und dann auf den Rest der Welt. Als sogenannte Werkstatt der Welt war Großbritannien die erste, die industriell durchstartete.

Die Auswirkungen der industriellen Revolution waren ungleichmäßig, beginnend in Großbritannien, Belgien, Frankreich, dann über den europäischen Kontinent und die Vereinigten Staaten bis hin zum Rest der Welt. (Bild: J. McNeven/Public domain)

Die Industrialisierung hatte wichtige Folgen für Gesellschaft und Politik, indem sie physische Landschaften in Europa und anderen Teilen der Welt neu gestaltete und traditionelle Lebensweisen störte. Ingenieure waren die neuen Helden der Zeit, und ihre Triumphe wurden überall im Crystal Palace in London, dem Suezkanal, der American Transcontinental Railroad gesehen.

Geänderte soziale Ordnung

Die Industrialisierung veränderte auch die Gesellschaftsordnung. Die Aristokratie und die Bauern waren noch da, aber weniger wichtig. Das neue Bürgertum, das Bürgertum, entstand in den Städten und Gemeinden und auch eine industrielle Arbeiterklasse. Am äußersten Rand des Überlebens lebte eine Klasse von elenden Armen und Arbeitslosen, die als gefährliche oder kriminelle Klassen denunziert wurden. Die ersten Phasen der Industrialisierung waren qualvoll, da die Arbeiter in die neuen Disziplinen der Fabrikarbeit und deren unerbittlichen Produktivitätstempo gezwungen wurden.

Auf der Suche nach Märkten und Ressourcen engagierten sich Europas Mächte im Überseeimperialismus, der die Industrialisierung in andere Länder brachte, indische Textilien auslöschte und China zwang, den Opiumhandel zu akzeptieren, damit Großbritannien Tee kaufen konnte. Das war das zweite Element der industriellen Revolution.

Deutsche Philosophische Revolution

Das dritte Element war eine deutsche philosophische Revolution. Während Frankreich revoltierte und Großbritannien industrialisierte, war Deutschland bereits für seine profunde Gelehrsamkeit, sein Denken und seine romantische Literatur berühmt. Besonders die Wirkung des Philosophen Georg Friedrich Wilhelm Hegel war enorm, der Geschichte mit einer Richtung und transzendenten Bedeutung vorschlug. Hegel konstruierte eine Philosophie des Idealismus, sah Ideen als primäre Ursachen in der Geschichte an, die um ihre Existenz ringen, mit dem ultimativen Ziel, die menschliche Freiheit zu verwirklichen.

Hegels dialektischer Prozess

In Hegels Schema hat ein dialektischer Prozess als dynamische Abfolge von Zusammenstößen die Geschichte vorangetrieben. Ein bestehender Sozialstaat, die These genannt, stieß auf Gegenkräfte, die Antithese. Das Ergebnis ihrer Kollision war ein neuer Zustand, eine Synthese, eine höhere Auflösung dieses früheren Konflikts. Im Zeitalter des wachsenden Nationalismus neigte Hegel dazu, den preußischen Staat und die preußische Bürokratie mit der Verwirklichung des ultimativen Freiheitsprinzips gleichzusetzen. Einige seiner Anhänger schlugen jedoch andere Richtungen ein, die eher radikal als konservativ waren. Andere Hegel-Anhänger, genannt die Junghegelianer oder Linkshegelianer, Ludwig Feuerbach, gingen mit diesem Argument des historischen Wandels dazu über, das Christentum zu zerstören.

Revolutionäre Ideen von Marx und Engels

Die Ideen zweier Denker befassten sich mit Elementen der politischen Revolution, der Industrialisierung und der philosophischen Transformation. Die revolutionären Ideen von Marx und Engels erschütterten die Gesellschaft und beeinflussten das Leben von Millionen. Ihre intellektuelle Partnerschaft war eine der wichtigsten Beziehungen aller Zeiten. In ihrer Partnerschaft war Marx die dominierende Persönlichkeit.

Es gab einen psychologischen Schlüssel, um zu verstehen, worum es bei Marx ging, der sich selbst als heroischen Märtyrer sah. Marx war vor allem Mitglied einer neuen Gruppe, die als Intellektuelle in die Gesellschaft eingetreten war und ihre Hingabe an Ideen und Menschlichkeit verkündete.

Dies ist ein Transkript aus der Videoserie Der Aufstieg des Kommunismus: Von Marx bis Lenin. Sieh es dir jetzt auf Wondrum an.

Kennenlernen von Karl Marx

Karl Marx wurde 1818 in Westdeutschland in einer jüdischen Familie in Trier, einem Teil des Königreichs Preußen, geboren. Sein Vater war ein erfolgreicher Anwalt und zum Christentum konvertiert, um der Diskriminierung der Juden zu entgehen.

Marx verliebte sich in Jenny von Westphalen, die Tochter eines Barons, und wurde verlobt. Zuerst besuchte er die Universität Bonn am Rhein, trank dort viel, gab einige Schlägereien und lieferte sich sogar ein Duell. Dann zog er sich zusammen und wechselte an die Berliner Universität, wo er die große Wirkung von Hegels Philosophie tief einatmete.

Persönlichkeit von Marx

Marx promovierte 1842 mit einer Arbeit über altgriechische Philosophie, heiratete Jenny von Westphalen und wurde Professor. Aber wegen seines Radikalismus und Atheismus war Marx nicht in der Lage, eine Anstellung zu finden. Eine Rolle spielten auch sein nachlässiges persönliches Auftreten, sein schlampiges Schreiben, seine Unfähigkeit, Fristen einzuhalten, seine Liebe zu Streitigkeiten und seine Persönlichkeit, die sich darauf konzentrierte, andere um ihn herum zu dominieren. Marx wandte sich dem Journalismus zu und war 1842 Redakteur der radikalen Rheinischen Zeitung in Köln. Nur Monate später wurde die Zeitung auf Drängen der konservativen preußischen Regierung geschlossen. 1843 zogen Marx und seine Familie nach Paris, dem Zufluchtsort von Exilanten und Auswanderern.

Wer war Friedrich Engels?

Friedrich Engels gehörte einer Fabrikantenfamilie an. Schon in jungen Jahren entwickelte er starke sozialistische Überzeugungen. (Bild: Unbekannter Autor/öffentliche Domain)

Der zukünftige Partner von Marx, Friedrich Engels, war ein totaler Kontrast. 1820 im rheinischen Barmen geboren, entstammte er einer wohlhabenden deutschen Kaufmannsfamilie von Fabrikanten. Er war ein seltsamer Kandidat für den Sozialismus, da sein Vater ein fundamentalistischer Christ war.

Aber als er seine sozialistischen Überzeugungen vertiefte, unterstützte ihn sein Vater. Engels war gutaussehend, ein Menschenmensch, großzügig, produktiv und klar in seinem Schreiben. Er hatte eine Persönlichkeit, die andere an sich zog, ganz anders als Marx' aggressive Eigenschaften. Der britische Historiker A. J. P. Taylor sagte, Engels habe Talent, wo Marx Genie hatte.

Engels’ erste Begegnung mit Marx

Engels besuchte wie Marx die Universität Berlin und konvertierte dort zum Sozialismus. Als Engels 1842 auf seiner Durchreise durch Köln Marx zum ersten Mal besuchte, wurde er kühl empfangen. Engels zog nach England, wo er in der Familienfabrik in Manchester arbeitete und die Lage der Arbeiter beobachtete. 1845 veröffentlichte er sein Buch „The Condition of the Working Class in England“. Als Engels Marx 1844 zum zweiten Mal in Paris traf, verstanden sie sich wirklich gut und die beiden schrieben ihre Ideen in „Das Kommunistische Manifest“ nieder, das sie 1847 fertig ausgearbeitet hatten.

Häufige Fragen zum Kommunismus

Die Theorie von Marx-Engel, die auf der statischen menschlichen Gesellschaft basiert, beschreibt sie in ihrem Wandel und sagt voraus, wohin die Zukunft geht. Die beiden schrieben ihre Ideen in ‘Das Kommunistische Manifest’ nieder, das sie bis 1847 fertiggestellt hatten.

Friedrich Engels war ein enger Mitarbeiter von Karl Marx, ihre beiden Partnerschaften waren eine der stärksten in der Geschichte.

Nach Hegels Schema hat ein dialektischer Prozess als dynamische Abfolge von Zusammenstößen die Geschichte vorangetrieben. Ein gegebener bestehender Sozialstaat, der als These bezeichnet wird, stieß auf Gegenkräfte, die Antithese. Das Ergebnis ihrer Kollision war ein neuer Zustand, eine Synthese, eine höhere Auflösung dieses früheren Konflikts. Im Zeitalter des wachsenden Nationalismus neigte Hegel dazu, den preußischen Staat und die preußische Bürokratie mit der Verwirklichung des ultimativen Freiheitsprinzips gleichzusetzen.

Die Ideen von Karl Marx und Friedrich Engels adressierten alle Elemente der politischen Revolution, der Industrialisierung und der philosophischen Transformation. Die revolutionären Ideen von Marx und Engels erschütterten die Gesellschaft und beeinflussten das Leben von Millionen. Ihre intellektuelle Partnerschaft war eine der wichtigsten Beziehungen aller Zeiten.


Friedrich Engels' Slawophobie

Ich kannte die Abneigung von Engels gegenüber den Slawen bereits, aber ich habe kürzlich seinen Artikel über den Kampf der Magyaren 1848-49 erneut gelesen und muss sagen, dass ich ziemlich fassungslos war, wie er die Slawen beschrieb.

Hier einige Beispiele:

"Deutscher Keil getrieben zwischen den Slawische Barbaren im Erzherzogtum Österreich und der Steiermark ging Hand in Hand mit dem in gleicher Weise getriebenen Magyarenkeil zwischen den Slawische Barbaren auf der Leitha."

"Die ganze frühere Geschichte Österreichs bis heute beweist dies und wurde 1848 bestätigt. Unter allen großen und kleinen Nationen Österreichs haben nur drei Standartenträger des Fortschritts aktiv an der Geschichte teilgenommen und ihre Vitalität bewahrt – die Deutschen, die Polen und die Magyaren. Daher sind sie jetzt revolutionär.
Alle anderen großen und kleinen Nationalitäten und Völker werden in Kürze im revolutionären Weltsturm zugrunde gehen. Aus diesem Grund sind sie jetzt konterrevolutionär.
"

Engels lobt die Polen, ein slawisches Volk, aber nur, weil sie gegen die "panslawische Konterrevolution".

Außerdem schreibt Engels die Rettung der slawischen Völker von der osmanischen Herrschaft auf "siegreiche Waffen nichtslawischer Völker".

"Das sind in Österreich die panslawistischen Südslawen, die nichts sind als das Restfragment von Völkern, Ergebnis einer äußerst verworrenen tausendjährigen Entwicklung."

Meine Frage ist: warum? Warum war er so slawophob? Ich weiß nicht, ob Marx ähnlich war. Ich konnte keine Zitate von Marx finden, die diese Abneigung gegen die Slawen ausdrücken. Ich verstehe, er unterstützte die Ungarn während der Revolutionen von 1848 und die slawischen Völker der Habsburgermonarchie waren im Allgemeinen gegen die Ungarn, aber Engels drückt diese Abneigung gegenüber Österreich nicht aus, der Hauptkraft, die dem ungarischen Sieg im Wege stand.
Dies zeigt sich in seiner Gesamtbeschreibung des Konflikts: "Ganz Österreich, 16 Millionen fanatisierte Slawen an vorderster Front, gegen 4 Millionen Magyaren."
Erneut hebt er die Slawen als die Schlimmsten der Schlimmsten hervor.

Tatsächlich hält er die Österreicher nicht wirklich für ein reaktionäres Volk. Stattdessen schrieb er:
"Aber beim ersten siegreichen Aufstand des französischen Proletariats, den Louis Napoleon mit aller Kraft heraufzubeschwören versucht, die österreichischen Deutschen und Magyaren werden freigelassen und rächen sich blutig an den slawischen Barbaren. Der dann ausbrechende allgemeine Krieg wird diesen slawischen Sonderbund zerschlagen und alle diese kleinen, engstirnigen Nationen bis auf ihre Namen auslöschen.
Der nächste Weltkrieg wird nicht nur reaktionäre Klassen und Dynastien vom Erdboden verschwinden lassen, sondern auch ganzer reaktionärer Völker. Und auch das ist ein Schritt nach vorn.
"


2. Persönlichkeit

Engelss Interessen umfassten Poesie, Fuchsjagd und die Ausrichtung regelmäßiger Sonntagspartys für Londons linke Intelligenz, bei denen, wie ein Stammgast es ausdrückte, "niemand vor zwei oder drei Uhr morgens ging". Sein erklärtes persönliches Motto lautete "take it easy", während "Fröhlichkeit" als seine Lieblingstugend aufgeführt wurde.

Der ehemalige Labour-Abgeordnete Tristram Hunt, Autor von The Frock-Coated Communist: The Revolutionary Life of Friedrich Engels, fasst die Diskrepanz zwischen der Persönlichkeit von Engelss und der Sowjetunion, die später seine Werke nutzte, zusammen:

Dieser große Liebhaber des guten Lebens, leidenschaftlicher Verfechter der Individualität und begeisterter Anhänger von Literatur, Kultur, Kunst und Musik als offenem Forum hätte dem Sowjetkommunismus des 20.

Bezüglich der Engels zuzuschreibenden religiösen Überzeugung schreibt Hunt:

In diesem Sinne durchdringt die latente Rationalität des Christentums die Alltagserfahrung der modernen Welt - seine Werte sind nun in der Familie, der Zivilgesellschaft und dem Staat vielfältig inkarniert. Was Engels dabei besonders annahm, war eine Idee des modernen Pantheismus (oder besser Pandeismus, einer Verschmelzung des Göttlichen mit der fortschreitenden Menschheit, einer glücklichen dialektischen Synthese, die ihn von den festen Gegensätzen des pietistischen Ethos der frommen Sehnsucht und Entfremdung befreite. „Durch Strauss bin ich nun auf den geraden Weg zum Hegelianismus eingetreten. Graebers verworfen werden.

Engels war polyglott und konnte in Sprachen wie Russisch, Italienisch, Portugiesisch, Irisch, Spanisch, Polnisch, Französisch, Englisch und Mailänder Dialekt schreiben und sprechen.


Marx, Engels und der Aufstieg des Kommunismus

Karl Marx, der verschiedene Theorien über den Kommunismus erarbeitete, war in der Lage, ein großartiges Werk zu diesem Thema zu schaffen. (Bild: e2dan/Shutterstock)

Das Genie von Karl Marx

Karl Marx war von mittlerer Größe und kräftiger Statur, mit seinen feurigen Augen, mit denen man auf den ersten Blick erkennen konnte, dass er ein genialer und energischer Mann war. Seine intellektuelle Überlegenheit übte eine unwiderstehliche Kraft auf seine Umgebung aus. Marx war zynisch, unordentlich, oft müßig, aber zu großen Ausbrüchen anhaltender Arbeit fähig. Die übergroße Persönlichkeit von Marx würde die Leute für sich gewinnen.

Die Marx-Engels-Partnerschaft

Zusammen mit seinem engen Kameraden Friedrich Engels brachte Marx in einer der berühmtesten geistigen Partnerschaften der Geschichte verschiedene Fähigkeiten in ein Projekt ein, das sehr stark in seiner Zeit und seinem Ort, der Entwicklung der Ideen dieser Männer und wie sie begründet war sie reagierten und synthetisierten viele zeitgenössische Anliegen, darunter Fortschritt, Wissenschaft, Evolution, Materialismus und Geschichte.

Elemente des Kommunismus

Der Kontext, aus dem der Kommunismus als Ideensystem entstand, umfasste drei verschiedene Elemente: die französische politische Revolution, die britische industrielle Revolution und die deutsche philosophische Evolution.

Die Französische Revolution

Die Französische Revolution erwies sich als warnendes Beispiel für sozialistische und kommunistische Denker. (Bild: Hein Nouwens/Shutterstock)

Ab 1789 leitete die Französische Revolution ein neues politisches Zeitalter ein, die Ära der ideologischen Massenpolitik. Diese Revolution, ihr Radikalismus, der von Paris ausging, verfolgte danach sozialistische und kommunistische Denker, weil sie in die richtige Richtung gingen und dann schief gingen. Es war ein Modell für die Durchführung einer Revolution und eine warnende Geschichte. Sein Vermächtnis war das Streben nach politischer Utopie und politischer Massenmord, der dann zur Diktatur wurde.

Die Französische Revolution wurde nach ihrem Ausbruch in Paris 1789 immer radikaler. Erstens brachen Revolutionäre mit feudalen Privilegien, um Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zu verankern. Dann setzten Radikale den König ab, exekutierten ihn und im Verdacht des Verrats an der Revolution identifizierten sie die sogenannten „Volksfeinde“ und schickten sie in der Schreckensherrschaft von 1793 bis 1794 in den Tod.

Aufbau einer neuen Gesellschaft

Eine neue Gesellschaft wurde aufgebaut, das Christentum abgeschafft und ein neuer Kalender geschaffen. Aufrufe zur Verteidigung des Vaterlandes und des Patriotismus zeigten die Zunahme des Nationalismus. Das revolutionäre Regime wurde so radikal, Revolutionäre als unzureichend ergeben zu verhaften. Einer von ihnen erklärte: ‘Die Revolution ist eine Mutter, die ihre Kinder isst’.

Dies ist ein Transkript aus der Videoserie Der Aufstieg des Kommunismus: Von Marx bis Lenin.Sieh es dir jetzt auf Wondrum an.

Wege von Napoleon Bonaparte

Kaiser Napoleon wurde Diktator und dann Kaiser von Frankreich, wurde aber im Jahr 1815 besiegt. (Bild: Everett – Art/Shutterstock)

Die radikalen Führer wurden verhaftet und durch eine konservativere Führung ersetzt, die bald von einem jungen Militärgenie, Napoleon Bonaparte, abgesetzt wurde. 1799 machte sich Napoleon selbst zum Diktator, dann zum Kaiser und leitete jahrelang ständigen Krieg, um Europa zu kontrollieren.

Napoleon wurde 1815 endgültig besiegt. Viele hingen noch an utopischen Hoffnungen auf eine neue Gesellschaft, suchten friedliche, kooperative, freiwillige Mittel der Vereinigung statt Gewalt.

Die Sozialisten

In Abkehr von revolutionärer Gewalt erhofften sich solche Sozialisten, wie sie sich selbst nannten, ihre Utopien ohne Töten, sondern durch das Aufzeigen neuer Assoziationsformen verwirklichen zu können. Diese Ideen erfreuten sich großer Beliebtheit und bis 1835 war das Wort „Sozialismus“ in Großbritannien und Frankreich gang und gäbe.

Es folgten weitere Experimente zur Schaffung einer „absichtlichen Gemeinschaft“. Dazu gehörten die Modellfabriken des walisischen Herstellers Robert Owen und seine Niederlassung in den USA, New Harmony in Indiana, die nur zwei Jahre bestand. Auch die Anhänger des französischen Denkers Henri de Saint-Simon träumten von einer Genossenschaft, die alle Güter, Werkzeuge und Grundstücke gemeinsam besaß.

Charles Fouriers Phalanstery

Ein anderer französischer Denker, Charles Fourier, ein Angestellter in Lyon, verbrachte viel Zeit damit, sich neue Prinzipien der Organisation von Menschen auszudenken, die im Wesentlichen von 12 Hauptleidenschaften motiviert waren, und kündigte einen Plan für eine neue Einheit der Gesellschaft namens ‘Phalanstery&# 8217 eine Mischung aus der Phalanx, einer klassischen griechischen Militärformation, und einem Kloster, das in einer landwirtschaftlichen Umgebung angesiedelt ist. Die Bewohner radelten durch Jobs, romantische Partner und generell erlebten die Arbeit als reizvolle Abwechslung. Fourier war überzeugt, dass die Einrichtung auch nur einer dieser Phalansterien die Welt verändern würde. Er glaubte auch, dass die Ozeane zu Limonade werden würden und Löwen und Wale gezähmt und zur Arbeit gebracht würden, um menschliche Arbeit zu sparen.

Mutualistischer Anarchismus

In Frankreich versuchten einige Fourier-Anhänger, Gemeinschaften nach seinen Vorstellungen zu gründen, aber in der Neuen Welt breitete sich sein Experiment aus. In den 1840er und 1850er Jahren wurden in den Vereinigten Staaten fast 30 Fourieristenkolonien gegründet. Zu denen, die Fouriers Ideen attraktiv fanden, gehörte Pierre-Joseph Proudhon, der die zentrale Kontrolle und Organisation anprangerte und stattdessen freie Kommunen forderte, die lose miteinander verbunden wären, genannt ‘mutualist Anarchism’. Er erklärte, dass Eigentum Diebstahl sei.

Zeitalter der gemeinschaftlichen Experimente

Ein Zeitalter vieler gemeinschaftlicher Experimente, in dem einige die „freie Liebe“ predigten und praktizierten und mit traditionellen Strukturen von Ehe und Familie brachen. Solche Gemeinschaften verbreiteten sich in den Vereinigten Staaten, die früher religiöse Gemeinschaften wie die Shakers und die Amish hatten. Im 19. Jahrhundert gab es in den Vereinigten Staaten schätzungsweise 178 sozialistische Gemeinschaften. Diese Experimente waren normalerweise von kurzer Dauer, aber viele sprangen auf und taten dies auch weiterhin. Eine berühmte Hippie-Kommune war ‘The Farm’, die 1971 in Summertown im südlichen mittleren Tennessee gegründet wurde und heute noch 200 Mitglieder zählt.

Bei der Beschreibung ihres Kommunismus verspotteten Marx und Engels später die Ineffektivität der früheren Sozialisten und verspotteten sie als bloß utopisch, definitiv kein Kompliment, obwohl Marx und Engels manchmal großzügig waren und zugaben, dass sie sich in einem frühen Stadium der Entwicklung befanden der wahrhaft revolutionären Ideen.

Häufige Fragen zum Kommunismus

Karl Marx wurde 1818 in Westdeutschland geboren. Marx promovierte 1842 mit einer Dissertation über antike griechische Philosophie. Karl Marx ist wichtig, weil er ein starker Befürworter des Kommunismus war.

Karl Marx und Friedrich Engels teilten ähnliche Ideen über Sozialismus und Kommunismus und ihre war eine der berühmtesten intellektuellen Partnerschaften der Geschichte. Beide brachten unterschiedliche Fähigkeiten in ein Projekt ein, das sehr stark in seiner Zeit und seinem Ort begründet war, der Entwicklung der Ideen einschließlich Fortschritt, Wissenschaft, Evolution, Materialismus und Geschichte.

Der französische Denker Charles Fourier ist dafür bekannt, dass er sich neue Prinzipien der Organisation von Menschen ausdenkt und einen Plan für eine neue Einheit der Gesellschaft namens ‘Phalanstery’ ankündigt, eine Mischung aus der Phalanx, einer klassischen griechischen Militärformation und einem Kloster. in einer landwirtschaftlichen Umgebung aufgestellt werden. Er glaubte auch, dass die Ozeane zu Limonade werden und Löwen und Wale gezähmt und zur Arbeit eingesetzt werden, um menschliche Arbeit zu sparen.


Friedrich Engels - Geschichte



Friedrich Engels
deutscher Philosoph

geb. 28. November 1820, Barmen, Rheinprovinz, Preußen
gestorben 5. August 1895, London

Hauptsächlich
Deutscher sozialistischer Philosoph, der engste Mitarbeiter von Karl Marx bei der Gründung des modernen Kommunismus. Sie waren Co-Autor des Kommunistischen Manifests (1848), und Engels gab nach Marx' Tod den zweiten und dritten Band von Das Kapital heraus.

Frühen Lebensjahren
Engels wuchs im Umfeld einer Familie auf, die von gemäßigt liberalen politischen Ansichten, einer festen Loyalität zu Preußen und einem ausgeprägten protestantischen Glauben geprägt war. Sein Vater war Inhaber einer Textilfabrik in Barmen und Partner der Baumwollfabrik Ermen & Engels in Manchester, Eng. Auch nachdem Engels offen die revolutionären Ziele verfolgte, die die traditionellen Werte der Familie bedrohten, konnte er in der Regel mit finanzieller Hilfe von zu Hause aus rechnen. Der Einfluss seiner Mutter, der er zugetan war, mag ein Faktor gewesen sein, um die Bindung zwischen Vater und Sohn zu bewahren.

Abgesehen von solchen Disziplinarmaßnahmen, die der Vater bei der Erziehung eines begabten, aber etwas rebellischen Sohnes für notwendig hielt, zwang sein Vater Engels nur bei der Entscheidung über eine Karriere für ihn. Engels besuchte zwar ein Gymnasium, brach ihn aber ein Jahr vor dem Abitur ab, wahrscheinlich weil sein Vater seine Zukunftspläne zu unbestimmt empfand. Engels zeigte einiges Geschick im Schreiben von Gedichten, aber sein Vater bestand darauf, dass er in dem expandierenden Geschäft arbeitete. Dementsprechend verbrachte Engels die nächsten drei Jahre (1838,41) in Bremen, um in den Büros einer Exportfirma praktische Geschäftserfahrung zu sammeln.

In Bremen begann Engels die Fähigkeit zu zeigen, das Doppelleben zu führen, das seine mittleren Jahre kennzeichnete. Während der regulären Arbeitszeit arbeitete er effektiv als kaufmännischer Lehrling. Als aufgeschlossener Mensch trat er einer Chorgesellschaft bei, besuchte den berühmten Ratskeller, wurde ein erfahrener Schwimmer und übte sich im Fechten und Reiten (er übertraf die meisten Engländer bei der Fuchsjagd). Engels kultivierte auch seine Fähigkeit, Sprachen zu lernen, die er seiner Schwester gegenüber rühmte, 24 zu können. Im Privaten entwickelte er jedoch ein Interesse an liberalen und revolutionären Werken, insbesondere an den verbotenen Schriften „junger deutscher“ Autoren wie Ludwig Bümlne, Karl Gutzkow . , und Heinrich Heine. Aber er wies sie bald als undiszipliniert und ergebnislos zurück zugunsten der systematischeren und umfassenderen Philosophie Hegels, wie sie von den „Jungen Hegelianern“ dargelegt wurde, einer Gruppe linker Intellektueller, darunter der Theologe und Historiker Bruno Bauer und der Anarchist Max Stirner. Sie akzeptierten die Hegelsche Dialektik – im Grunde, dass rationaler Fortschritt und historischer Wandel aus dem Konflikt gegensätzlicher Ansichten resultieren und in einer neuen Synthese enden. Die Junghegelianer waren bestrebt, den Prozess zu beschleunigen, indem sie alles kritisierten, was sie für irrational, überholt und repressiv hielten. Da sich ihr erster Angriff gegen die Grundlagen des Christentums richtete, halfen sie, einen agnostischen Engels in einen militanten Atheisten zu verwandeln, eine relativ leichte Aufgabe, da Engels' revolutionäre Überzeugungen ihn zu diesem Zeitpunkt bereit machten, in fast jede Richtung vorzustoßen.

In Bremen bewies Engels auch sein journalistisches Talent, indem er Artikel unter dem Pseudonym Friedrich Oswald veröffentlichte, vielleicht um die Gefühle seiner Familie zu schonen. Er besaß scharfe kritische Fähigkeiten und einen klaren Stil, Qualitäten, die später von Marx genutzt wurden, um ihre revolutionären Ziele zu artikulieren.

Nach seiner Rückkehr nach Barmen im Jahr 1841 wurde die Frage nach einer weiteren Karriere vorübergehend auf Eis gelegt, als Engels sich als einjähriger Freiwilliger in ein Artillerieregiment in Berlin einstellte. Keine antimilitaristische Gesinnung hinderte ihn daran, lobenswert als Rekrut zu dienen. Militärische Angelegenheiten wurden später zu einer seiner Spezialitäten. Künftig nannten ihn Freunde oft „den General“. Der Militärdienst ließ Engels Zeit für zwingendere Interessen in Berlin. Obwohl ihm die formalen Voraussetzungen fehlten, besuchte er Vorlesungen an der Universität. Seine Friedrich-Oswald-Artikel brachten ihn zum Eintritt in den Junghegelianer-Kreis der Freien, ehemals der von Karl Marx frequentierte Ärzteclub. Dort erlangte er Anerkennung als beeindruckender Protagonist in den philosophischen Kämpfen, die sich hauptsächlich gegen die Religion richteten.


Bekehrung zum Kommunismus
Nach seiner Entlassung 1842 lernte Engels Moses Hess kennen, den Mann, der ihn zum Kommunismus bekehrte. Hess, Sohn wohlhabender jüdischer Eltern und Förderer radikaler Anliegen und Veröffentlichungen, demonstrierte Engels, dass die logische Konsequenz der Hegelschen Philosophie und Dialektik der Kommunismus war. Hess betonte auch die Rolle, die England mit seiner fortschrittlichen Industrie, dem aufkeimenden Proletariat und den Zeichen des Klassenkampfes bei zukünftigen Umwälzungen spielen sollte. Engels ergriff eifrig die Gelegenheit, nach England zu gehen, angeblich um seine kaufmännische Ausbildung im Familienunternehmen in Manchester fortzusetzen.

In England (1842,44) funktionierte Engels wieder erfolgreich im Geschäft. Nach Feierabend verfolgte er jedoch seine wahren Interessen: Artikel über den Kommunismus für kontinentale und englische Zeitschriften zu schreiben, Bücher und Parlamentsberichte über die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse in England zu lesen, sich unter Arbeiter zu mischen, radikale Führer zu treffen und Materialien für eine geplante Geschichte der England, das den Aufstieg der Industrie und die erbärmliche Lage der Arbeiter betonen würde.

In Manchester etablierte Engels eine dauerhafte Bindung zu Mary Burns, einem ungebildeten irischen Arbeitermädchen, und obwohl er die Institution der Ehe ablehnte, lebten sie als Ehemann und Ehefrau zusammen. Tatsächlich trat die einzige ernsthafte Belastung in der Marx-Engels-Freundschaft auf, als Mary 1863 starb und Engels dachte, dass Marx ein wenig zu beiläufig auf die Nachricht von ihrem Tod reagierte. In Zukunft legte Marx jedoch Wert auf Rücksichtnahme, und als Engels später mit Marys Schwester Lizzy unter ähnlichen Bedingungen zusammenlebte, schloss Marx seine Briefe stets sorgfältig mit Grüßen an „Mrs. Lizzy oder Mrs. Burns.“ Engels heiratete schließlich Lizzy, aber nur als Zugeständnis an sie.

1844 steuerte Engels zwei Artikel zu den Deutsch-Französischen Jahrbüchern bei, die von Marx in Paris herausgegeben wurden. Darin legte Engels eine frühe Version der Prinzipien des wissenschaftlichen Sozialismus dar. Er enthüllte, was er als Widersprüche in der liberalen Wirtschaftsdoktrin ansah und wollte beweisen, dass das bestehende System auf der Grundlage des Privateigentums zu einer Welt aus „Millionären und Armen“ führte Privateigentum und zur „Versöhnung des Menschen mit der Natur und sich selbst“.


Partnerschaft mit Marx
Auf seinem Weg nach Barmen reiste Engels zu einem 10-tägigen Besuch bei Marx, den er zuvor in Köln kennengelernt hatte. Dieser Besuch führte zu einer dauerhaften Partnerschaft zur Förderung der sozialistischen Bewegung. Zurück in Barmen veröffentlichte Engels Die Lage der arbeitenden Klasse in England (1845 The Condition of the Working Class in England 1844, 1887), ein Klassiker auf einem Gebiet, das später zu Marx' Spezialität wurde. Ihr erstes großes gemeinsames Werk war Die deutsche Ideologie (1845 Die deutsche Ideologie), das jedoch erst über 80 Jahre später veröffentlicht wurde. Es war eine höchst polemische Kritik, die einige ihrer früheren jungen Hegelianer anprangerte und lächerlich machte und dann verschiedene deutsche Sozialisten angriff, die die Notwendigkeit einer Revolution ablehnten. Die eigenen konstruktiven Ideen von Marx und Engels wurden hier und da eingefügt, immer fragmentarisch und nur als korrigierende Antworten auf die von ihnen verurteilten Ansichten.

Als er 1845 wieder zu Marx nach Brüssel kam, unterstützte Engels seine neu formulierte ökonomische oder materialistische Interpretation der Geschichte, die schließlich einen kommunistischen Triumph voraussetzte. In diesem Sommer begleitete er Marx auf einer Tour durch England. Danach verbrachte er viel Zeit in Paris, wo sein soziales Engagement seinen Hauptzweck, den Versuch, verschiedene eakute-emigrierte deutsche Arbeitergruppen zu bekehren, nicht wesentlich beeinträchtigte, darunter ein sozialistischer Geheimbund, der Bund der Gerechten, sowie führende französische Sozialisten zu seinen und Marx' Ansichten. Als die Liga im Juni 1847 ihren ersten Kongress in London abhielt, half Engels bei ihrer Umwandlung in die Kommunistische Liga.

Marx und er überzeugten gemeinsam einen zweiten Kommunistischen Kongress in London, ihre Ansichten zu übernehmen. Die beiden Männer wurden ermächtigt, eine Erklärung der kommunistischen Prinzipien und Politik zu verfassen, die 1848 als Manifest der kommunistischen Partei (allgemein Kommunistisches Manifest genannt) erschien. Es beinhaltete einen Großteil der vorläufigen Definition von Ansichten, die zuvor von Engels in den Grundsätze des Kommunismus (1847 Principles of Communism) erarbeitet worden war, war aber in erster Linie das Werk von Marx.

Die Revolution von 1848, die durch den Versuch der deutschen Staaten ausgelöst wurde, ein autoritäres, fast feudales politisches System abzuschütteln und durch eine konstitutionelle, repräsentative Regierungsform zu ersetzen, war ein folgenschweres Ereignis im Leben von Marx und Engels. Es war ihre einzige Gelegenheit, direkt an einer Revolution teilzunehmen und ihre Flexibilität als revolutionäre Taktiker zu demonstrieren, mit dem Ziel, die Revolution in einen kommunistischen Sieg zu verwandeln. Ihr wichtigstes Werkzeug war die Neue Rheinische Zeitung, die Marx mit Hilfe von Engels in Köln herausgab. Ein solches Parteiorgan, das damals in demokratischem Gewand auftrat, war für seine Zwecke von größter Bedeutung, da es angesichts sich ändernder Ereignisse tägliche Richtlinien und Anstöße geben konnte, verbunden mit einer anhaltenden Kritik an Regierungen, Parteien, Politik und Politikern.

Nach dem Scheitern der Revolution wurden Engels und Marx in London wieder vereint, wo sie die Kommunistische Liga reorganisierten und taktische Richtlinien für die Kommunisten ausarbeiteten, in der Überzeugung, dass bald eine weitere Revolution stattfinden würde. Doch wie er sein erschöpftes Einkommen ersetzen konnte, wurde bald zu Engels’ Hauptproblem. Um sowohl sich selbst als auch Marx zu unterstützen, nahm er eine untergeordnete Position in den Büros von Ermen & Engels in Manchester an und wurde schließlich ein vollwertiger Partner im Konzern. Er funktionierte wieder erfolgreich als Geschäftsmann und ließ nie zu, dass seine kommunistischen Prinzipien und seine Kritik an kapitalistischen Wegen die profitablen Geschäfte seiner Firma beeinträchtigten. So konnte er Marx ständig Geld schicken, oft in Form von Pfund-Noten, später aber in weit höheren Zahlen. Als Engels 1869 seine Beteiligung an dem Geschäft verkaufte, erhielt er genug, um bis zu seinem Tod im Jahr 1895 bequem leben zu können und Marx einen jährlichen Zuschuss von 350 Pfund zu gewähren, mit dem Versprechen, mehr zu begleichen, um alle Eventualitäten abzudecken.

Engels, der in Manchester leben musste, korrespondierte ständig mit Marx in London und schrieb häufig Zeitungsartikel für ihn Engels’ Name als Revolution und Konterrevolution in Deutschland 1848 (1896). In der informellen Arbeitsteilung, die die beiden Protagonisten des Kommunismus etabliert hatten, war Engels der Spezialist für Nationalitätenfragen, militärische Angelegenheiten, teilweise auch für internationale Angelegenheiten und für die Wissenschaften. Marx wandte sich auch immer wieder an ihn, um wirtschaftliche Fragen zu klären, insbesondere um Informationen über Geschäftspraktiken und Industriebetriebe zu erhalten.

Marx’s Das Kapital, sein wichtigstes Werk, trägt zum Teil einen „Made-in-Manchester“-Stempel. In ähnlicher Weise forderte Marx die Schreibeinrichtung von Engels auf, um zu helfen, ihre gemeinsamen Ansichten zu „popularisieren“. Während Marx der brillante Theoretiker der beiden war, war es Engels, der als geschickter Verkäufer des Marxismus durch seine Rezensionen des Buches die Aufmerksamkeit auf Das Kapital lenkte, der den Gedanken einpflanzte, dass es ihre „Bibel“ sei. Engels schrieb fast allein Herrn Eugen Duumlhrings Umwäzung der Wissenschaft (1878 Herr Eugen Dühring s Revolution in Science [Anti-Dühring]), das Buch, das wahrscheinlich am meisten zur Förderung des marxistischen Denkens beigetragen hat. Es zerstörte den Einfluss des Berliner Professors Karl Eugen Düring, der drohte, Marx' Position unter den deutschen Sozialdemokraten zu verdrängen.


Letzten Jahren
Nach Marx' Tod (1883) war Engels die führende Autorität von Marx und dem Marxismus. Abgesehen von gelegentlichen Schriften zu verschiedenen Themen und Einführungen zu Neuausgaben von Marx' Werken vollendete Engels die Bände 2 und 3 von Das Kapital (1885 und 1894) auf der Grundlage von Marx' unvollständigen Manuskripten und groben Notizen. Engels’ weitere zwei späte Veröffentlichungen waren die Bücher Der Ursprung der Familie, des Privateigenthums und des Staats (1884 The Origin of the Family, Private Property and the State) und Ludwig Feuerbach und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie (1888 Ludwig Feuerbach and the Outcome der klassischen deutschen Philosophie). Währenddessen korrespondierte er ausgiebig mit deutschen Sozialdemokraten und Anhängern überall, um das Bild von Marx zu verewigen und ein gewisses Maß an Konformität unter den „Gläubigen“ zu fördern. Seine Arbeit wurde unterbrochen, als er an Krebs erkrankte und an der Krankheit starb nicht lange danach.

Zu seinen Lebzeiten erlebte Engels in milderer Form die gleichen Angriffe und Verehrungen, die auf Marx trafen. Als weltgewandter Mensch mit dem Auftreten eines englischen Gentleman war Engels gewöhnlich ein fröhlicher und witziger Geselle mit großer Lebensfreude. Er hatte einen Ehrenkodex, der auf eine Beleidigung schnell reagierte, sogar bis zur Gewalt. Als Hatchetman der „Partnerschaft“ konnte er höchst anstößig und rücksichtslos sein, so sehr, dass 1848 verschiedene Freunde erfolglos versuchten, Marx davon zu überzeugen, ihn zu desavouieren.

Abgesehen von den kommunistischen Ländern, in denen Engels gebührende Anerkennung gefunden hat, hat die Nachwelt ihn im Allgemeinen mit Marx in einen Topf geworfen, ohne die bedeutende Rolle von Engels angemessen zu klären. Die Aufmerksamkeit, die Engels zuteil wird, wird wahrscheinlich in Form einer genauen Prüfung seiner Werke erfolgen, um herauszufinden, welche Unterschiede zwischen ihm und Marx bestanden. Infolgedessen sind einige Gelehrte zu dem Schluss gekommen, dass die Schriften und der Einfluss von Engels für bestimmte Abweichungen oder Verzerrungen vom „wahren Marxismus“ verantwortlich sind, wie sie ihn sehen. Dennoch erkennen die Gelehrten im Allgemeinen an, dass Marx selbst anscheinend keine wesentliche Divergenz von Ideen und Meinungen wusste. Der Briefwechsel von Marx und Engels, der eine enge Zusammenarbeit bei der Formulierung marxistischer Politik offenbart, bestätigt diese Ansicht.

Oscar J. Hammen

Bitte beachten Sie: Der Site-Administrator beantwortet keine Fragen. Dies ist nur unsere Leserdiskussion.


Frage: Wer war Frederick Engels?

Von V. I. Lenins kurze Biographie von Engels (Gesammelte Werke von Lenin, Band 2, 15–28)

A. Am 5. August (neuer Stil) 1895 starb Frederick Engels in London. Nach seinem Freund Karl Marx (der 1883 starb) war Engels der beste Gelehrte und Lehrer des modernen Proletariats in der ganzen zivilisierten Welt. Seit das Schicksal Karl Marx und Friedrich Engels zusammenführte, widmeten die beiden Freunde ihr Lebenswerk einer gemeinsamen Sache. Um also zu verstehen, was Friedrich Engels für das Proletariat getan hat, muss man sich die Bedeutung der Lehre und Arbeit von Marx für die Entwicklung der zeitgenössischen Arbeiterbewegung klar machen. Marx und Engels waren die ersten, die gezeigt haben, dass die Arbeiterklasse und ihre Forderungen ein notwendiges Ergebnis des gegenwärtigen Wirtschaftssystems sind, das zusammen mit der Bourgeoisie unweigerlich das Proletariat schafft und organisiert. Sie zeigten, dass nicht die wohlmeinenden Bemühungen edler Individuen, sondern der Klassenkampf des organisierten Proletariats die Menschheit von den Übeln befreien wird, die sie jetzt unterdrücken. Marx und Engels haben in ihren wissenschaftlichen Arbeiten als erste erklärt, dass der Sozialismus keine Erfindung von Träumern ist, sondern das Endziel und notwendige Ergebnis der Entwicklung der Produktivkräfte in der modernen Gesellschaft. Alle bisher aufgezeichnete Geschichte war eine Geschichte des Klassenkampfes, der Herrschaftsfolge und des Sieges bestimmter sozialer Klassen über andere. Und dies wird so lange andauern, bis die Grundlagen des Klassenkampfes und der Klassenherrschaft „Privateigentum und anarchische gesellschaftliche Produktion“ verschwinden. Die Interessen des Proletariats verlangen die Zerstörung dieser Grundlagen, und deshalb muss sich der bewusste Klassenkampf der organisierten Arbeiter gegen sie richten. Und jeder Klassenkampf ist ein politischer Kampf.

Diese Ansichten von Marx und Engels sind inzwischen von allen Proletariern übernommen worden, die für ihre Emanzipation kämpfen. Aber als die beiden Freunde in den vierziger Jahren an der sozialistischen Literatur und den sozialen Bewegungen ihrer Zeit teilnahmen, waren sie absolut neu. Es gab damals viele begabte und unbegabte, ehrliche und unehrliche Menschen, die, vertieft in den Kampf um die politische Freiheit, in den Kampf gegen die Willkür der Könige, der Polizei und der Priester, den Gegensatz zwischen den Interessen des Bürgertums und der die des Proletariats. Diese Leute würden nicht die Vorstellung haben, dass die Arbeiter als unabhängige gesellschaftliche Kraft agieren. Auf der anderen Seite gab es viele Träumer, darunter auch Genies, die meinten, es bräuchte nur die Herrschenden und die regierenden Klassen von der Ungerechtigkeit der heutigen Gesellschaftsordnung zu überzeugen, und es sei dann leicht, Frieden und Allgemeinheit herzustellen Wohlbefinden auf Erden. Sie träumten von einem kampflosen Sozialismus. Schließlich betrachteten fast alle Sozialisten dieser Zeit und die Freunde der Arbeiterklasse das Proletariat im Allgemeinen nur als Geschwür, und beobachtete mit Entsetzen, wie es mit dem Wachstum der Industrie wuchs. Sie alle suchten daher nach einem Mittel, um die Entwicklung der Industrie und des Proletariats zu stoppen, um das „Rad der Geschichte“ zu stoppen. Marx und Engels teilten die allgemeine Angst vor der Entwicklung des Proletariats nicht, im Gegenteil , setzten sie all ihre Hoffnungen auf das weitere Wachstum. Je mehr Proletarier es gibt, desto größer ist ihre Stärke als revolutionäre Klasse, und desto näher und möglicher wird der Sozialismus. Die Verdienste von Marx und Engels für die Arbeiterklasse lassen sich in wenigen Worten so ausdrücken: Sie lehrten die Arbeiterklasse, sich selbst zu kennen und sich ihrer selbst bewusst zu sein, und sie ersetzten Träume durch Wissenschaft.

Deshalb sollten Name und Leben von Engels jedem Arbeiter bekannt sein. Deshalb müssen wir in dieser Artikelsammlung, deren Ziel es ist, wie alle unsere Veröffentlichungen, das Klassenbewusstsein bei den russischen Arbeitern zu wecken, das Leben und Werk von Friedrich Engels, einem der beiden großen, skizzieren Lehrer des modernen Proletariats.

Engels wurde 1820 in Barmen in der Rheinprovinz des Königreichs Preußen geboren. Sein Vater war Fabrikant. 1838 wurde Engels, ohne sein Abitur abgeschlossen zu haben, durch familiäre Umstände gezwungen, als Angestellter in ein Handelshaus in Bremen einzutreten. Handelsgeschäfte hinderten Engels nicht daran, seine wissenschaftliche und politische Ausbildung fortzusetzen. Schon während seiner Schulzeit hasste er die Autokratie und die Tyrannei der Bürokraten. Das Studium der Philosophie führte ihn weiter. Zu dieser Zeit dominierte Hegels Lehre die deutsche Philosophie, und Engels wurde sein Nachfolger. Obwohl Hegel selbst ein Bewunderer des autokratischen preußischen Staates war, in dessen Diensten er als Professor an der Berliner Universität stand, Lehren waren revolutionär. Hegels Glaube an die menschliche Vernunft und ihre Rechte und die grundlegende These der Hegelschen Philosophie, dass das Universum einem ständigen Wandlungs- und Entwicklungsprozess unterliegt, führten einige der Jünger des Berliner Philosophen zu denen, die sich weigerten, die bestehende Situation zu akzeptieren & #8211 zu der Idee, dass der Kampf gegen diese Situation, der Kampf gegen das bestehende Unrecht und das vorherrschende Böse, auch im universellen Gesetz der ewigen Entwicklung verwurzelt ist. Wenn sich alles entwickelt, wenn Institutionen einer Art anderen Platz machen, warum sollte dann die Autokratie des preußischen Königs oder des russischen Zaren, die Bereicherung einer unbedeutenden Minderheit auf Kosten der großen Mehrheit oder die Herrschaft des Bürgertums über das Volk, für immer weitermachen? Hegels Philosophie sprach von der Entwicklung des Geistes und von Ideen, die es war idealistisch. Aus der Entwicklung des Geistes leitete sie die Entwicklung der Natur, des Menschen und der menschlichen sozialen Beziehungen ab. Unter Beibehaltung von Hegels Idee des ewigen Entwicklungsprozesses* [* Marx und Engels haben oft darauf hingewiesen, dass sie in ihrer geistigen Entwicklung den großen deutschen Philosophen, insbesondere Hegel, viel zu verdanken haben. “Ohne die deutsche Philosophie”, sagt Engels, “der wissenschaftliche Sozialismus wäre nie entstanden.”] Marx und Engels lehnten die vorgefasste idealistische Sichtweise ab, die sich dem Leben zuwendet, sie sahen, dass nicht die Entwicklung des Geistes die Entwicklung der Natur erklärt, sondern dass im Gegenteil die Erklärung des Geistes aus der Natur, aus der Materie abgeleitet werden muss… . Anders als Hegel und die anderen Hegelianer waren Marx und Engels Materialisten. In materialistischer Betrachtung der Welt und der Menschheit erkannten sie, dass ebenso wie materielle Ursachen allen Naturphänomenen zugrunde liegen, so dass die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft durch die Entwicklung materieller Kräfte, der Produktivkräfte, bedingt ist. Von der Entwicklung der Produktivkräfte hängen die Beziehungen ab, die die Menschen bei der Produktion der zur Befriedigung der menschlichen Bedürfnisse erforderlichen Dinge miteinander eingehen. Und in diesen Beziehungen liegt die Erklärung aller Phänomene des gesellschaftlichen Lebens, der menschlichen Bestrebungen, Ideen und Gesetze. Die Entwicklung der Produktivkräfte schafft gesellschaftliche Verhältnisse auf der Grundlage des Privateigentums, aber jetzt sehen wir, dass dieselbe Entwicklung der Produktivkräfte der Mehrheit ihres Eigentums entzieht und es in den Händen einer unbedeutenden Minderheit konzentriert. Sie schafft das Eigentum ab, die Grundlage der modernen Gesellschaftsordnung, sie selbst strebt nach dem selbst gesetzten Ziel der Sozialisten. Die Sozialisten müssen nur erkennen, welche gesellschaftliche Kraft aufgrund ihrer Stellung in der modernen Gesellschaft daran interessiert ist, den Sozialismus herbeizuführen, und dieser Kraft das Bewusstsein ihrer Interessen und ihrer historischen Aufgabe zu vermitteln. Diese Kraft ist das Proletariat. Engels lernte das Proletariat in England kennen, im Zentrum der englischen Industrie, Manchester, wo er sich 1842 niederließ und in den Dienst einer Handelsfirma trat, deren Anteilseigner sein Vater war. Hier saß Engels nicht nur im Fabrikbüro, sondern wanderte durch die Slums, in denen die Arbeiter eingesperrt waren, und sah ihre Armut und ihr Elend mit eigenen Augen. Aber er beschränkte sich nicht auf persönliche Beobachtungen. Er las alles, was vor ihm über die Lage der britischen Arbeiterklasse enthüllt worden war, und studierte sorgfältig alle offiziellen Dokumente, die er in die Finger bekam. Das Ergebnis dieser Studien und Beobachtungen war das Buch, das 1845 erschien: Die Lage der Arbeiterklasse in England. Wir haben bereits schriftlich erwähnt, was der Fliesenleiter von Engels geleistet hat Die Lage der Arbeiterklasse in England. Schon vor Engels hatten viele Menschen die Leiden des Proletariats geschildert und auf die Notwendigkeit hingewiesen, ihm zu helfen. Engels war der Erste zu sagen, dass das Proletariat ist nicht nur eine leidende Klasse, dass es tatsächlich die schändliche wirtschaftliche Lage des Proletariats ist, die es unaufhaltsam vorantreibt und es zwingt, für seine endgültige Emanzipation zu kämpfen. Und das kämpfende Proletariat wird sich selbst helfen. Die politische Bewegung der Arbeiterklasse wird die Arbeiter unweigerlich dazu bringen, zu erkennen, dass ihre einzige Rettung im Sozialismus liegt. Andererseits wird der Sozialismus nur dann eine Kraft, wenn er zum Ziel der politisch Kampf der arbeitenden Klasse. Das sind die Hauptgedanken von Engels' Buch über die Lage der Arbeiterklasse in England, Ideen, die heute von allen denkenden und kämpfenden Proletariern übernommen wurden, die aber damals völlig neu waren. Diese Ideen wurden in einem fesselnden Buch festgehalten, das mit den authentischsten und schockierendsten Bildern des Elends des englischen Proletariats gefüllt war. Das Buch war eine schreckliche Anklage gegen den Kapitalismus und die Bourgeoisie und hinterließ einen tiefen Eindruck. Das Buch von Engels wurde überall als das beste Bild der Lage des modernen Proletariats zitiert. Und tatsächlich ist weder vor noch nach 1845 ein so eindrucksvolles und wahrheitsgetreues Bild vom Elend der Arbeiterklasse entstanden.

Erst als er nach England kam, wurde Engels Sozialist. In Manchester knüpfte er Kontakte zu Aktivisten der englischen Arbeiterbewegung und begann, für englische sozialistische Publikationen zu schreiben. 1844 auf der Rückreise nach Deutschland. in Paris lernte er Marx kennen, mit dem er bereits zu korrespondieren begonnen hatte. In Paris, unter dem Einfluss der französischen Sozialisten und des französischen Lebens, war Marx auch ein Sozialist geworden. Hier haben die Freunde gemeinsam ein Buch mit dem Titel Die Heilige Familie oder Kritik der kritischen Kritik. Dieses Buch, das ein Jahr zuvor erschienen ist Die Lage der Arbeiterklasse in England, und der größte Teil von Marx geschrieben wurde, enthält die Grundlagen des revolutionären materialistischen Sozialismus, deren Hauptgedanken wir oben dargelegt haben. “Die heilige Familie” ist ein scherzhafter Spitzname für die Bauer-Brüder, die Philosophen und ihre Anhänger. Diese Herren predigten eine Kritik, die über der Realität, über den Parteien und der Politik stand, die jede praktische Tätigkeit ablehnte und die die umgebende Welt und das Geschehen in ihr nur "kritisch" betrachtete. Diese Herren, die Bauers, sahen auf das Proletariat als eine unkritische Masse herab. Marx und Engels widersetzten sich dieser absurden und schädlichen Tendenz energisch. Im Namen einer realen, menschlichen Person, des Arbeiters, der von den herrschenden Klassen und dem Staat niedergetrampelt wurde, forderten sie keine Kontemplation, sondern einen Kampf für eine bessere Gesellschaftsordnung. Sie betrachteten natürlich das Proletariat als die Kraft, die diesen Kampf führen kann und daran interessiert ist. Noch vor dem Erscheinen von Die Heilige Familie, Engels hatte in Marx’s und Ruge’s veröffentlicht Deutsch-Französisches Jahrbuch seine “Critical Essays on Political Economy”, in denen er die Hauptphänomene der zeitgenössischen Wirtschaftsordnung aus sozialistischer Sicht untersuchte und sie als notwendige Folgen der Herrschaft des Privateigentums betrachtete Marxens Entscheidung, politische Ökonomie zu studieren, die Wissenschaft, in der seine Werke eine wahre Revolution hervorgebracht haben.

Von 1845 bis 1847 lebte Engels in Brüssel und Paris und verband wissenschaftliche Arbeit mit praktischer Tätigkeit unter den deutschen Arbeitern in Brüssel und Paris. Hier nahmen Marx und Engels Kontakt mit dem geheimen Deutschen Kommunistischen Bund auf, der sie beauftragte, die Grundprinzipien des von ihnen erarbeiteten Sozialismus darzulegen. So entstand der berühmte Manifest der Kommunistischen Partei von Marx und Engels, erschienen 1848. Dieses Büchlein ist ganze Bände wert: bis heute inspiriert und leitet sein Geist das gesamte organisierte und kämpfende Proletariat der zivilisierten Welt.

Die Revolution von 1848, die zuerst in Frankreich ausbrach und sich dann auf andere westeuropäische Länder ausbreitete, brachte Marx und Engels in ihre Heimat zurück. Hier in Rheinpreußen übernahmen sie die demokratischen Neue Rheinische Zeitung in Köln erschienen. Die beiden Freunde waren Herz und Seele aller revolutionär-demokratischen Bestrebungen in Rheinpreußen. Sie kämpften bis zum letzten Graben zur Verteidigung der Freiheit und der Interessen des Volkes gegen die Kräfte der Reaktion. Letztere gewannen bekanntlich die Oberhand. Die Neue Rheinische Zeitung wurde unterdrückt. Marx, der im Exil seine preußische Staatsbürgerschaft verloren hatte, wurde deportiert. Engels nahm am bewaffneten Volksaufstand teil, kämpfte in drei Schlachten für die Freiheit und floh nach der Niederlage der Rebellen über die Schweiz nach London.

Marx ließ sich auch in London nieder. Engels wurde bald wieder Angestellter und dann Aktionär in der Handelsfirma in Manchester, in der er in den vierziger Jahren gearbeitet hatte. Bis 1870 lebte er in Manchester, während Marx in London lebte, aber das hinderte sie nicht daran, einen regen Gedankenaustausch aufrechtzuerhalten: Sie korrespondierten fast täglich. In diesem Briefwechsel tauschten die beiden Freunde Ansichten und Entdeckungen aus und arbeiteten weiter an der Erarbeitung des wissenschaftlichen Sozialismus. 1870 zog Engels nach London, und ihr gemeinsames intellektuelles Leben von der anstrengendsten Art dauerte bis 1883, als Marx starb. Seine Frucht war, auf der Seite von Marx, Hauptstadt, das größte Werk zur politischen Ökonomie unserer Zeit, und auf Engels' Seite eine Reihe von großen und kleinen Werken. Marx arbeitete an der Analyse der komplexen Phänomene der kapitalistischen Ökonomie. Engels befasste sich in einfach geschriebenen Werken, oft mit polemischem Charakter, mit allgemeineren wissenschaftlichen Problemen und mit verschiedenen Phänomenen der Vergangenheit und Gegenwart im Geiste der materialistischen Geschichtsauffassung und der Wirtschaftstheorie von Marx. Von Engels’schen Werken werden wir die polemische Arbeit gegen Dühring erwähnen (die hochwichtige Probleme auf dem Gebiet der Philosophie, der Naturwissenschaften und der Sozialwissenschaften analysiert)* [* Dies ist ein wunderbar reichhaltiges und lehrreiches Buch. Leider wurde nur ein kleiner Teil davon, der einen historischen Abriss der Entwicklung des Sozialismus enthält, ins Russische übersetzt (The Development of Scientific Socialism, 2. Aufl., Genf, 1892).] Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates (übersetzt ins Russische, erschienen in St. Petersburg, 3. Aufl., 1895), Ludwig Feuerbach (Russische Übersetzung und Notizen von G. Plekhanov, Genf, 1892), ein Artikel über die Außenpolitik der russischen Regierung (übersetzt ins Russische in der Genfer Sozialdemokrat, Nr. 1 und 2), herrliche Artikel zur Wohnungsfrage und schließlich zwei kleine, aber sehr wertvolle Artikel zur wirtschaftlichen Entwicklung Russlands (Friedrich Engels über Russland, ins Russische übersetzt von Zasulich, Genf, 1894). Marx starb, bevor er seinem umfangreichen Werk über das Kapital den letzten Schliff geben konnte. Der Entwurf war jedoch bereits fertig, und nach dem Tod seines Freundes übernahm Engels die beschwerliche Aufgabe der Vorbereitung und Herausgabe des zweiten und dritten Bandes der Hauptstadt. Er veröffentlichte 1885 Band II und 1894 Band III (sein Tod verhinderte die Vorbereitung von Band IV). Diese beiden Bände waren mit einem enormen Arbeitsaufwand verbunden. Der österreichische Sozialdemokrat Adler hat zu Recht bemerkt, dass mit der Veröffentlichung der Bände II und III der Hauptstadt Engels errichtete dem Genie, mit dem er befreundet war, ein majestätisches Denkmal, in das er, ohne es zu beabsichtigen, seinen eigenen Namen unauslöschlich einritzte. In der Tat, diese beiden Bände von Hauptstadt sind das Werk zweier Männer: Marx und Engels. Alte Legenden enthalten verschiedene bewegende Beispiele von Freundschaft. Das europäische Proletariat kann sagen, dass seine Wissenschaft von zwei Gelehrten und Kämpfern geschaffen wurde, deren Verhältnis zueinander die bewegendsten Geschichten der Alten über menschliche Freundschaft übertrifft.Engels hat sich immer&8211und im Großen und Ganzen zu Recht&8211nach Marx gestellt. “Zu Marx' Lebzeiten schrieb er an einen alten Freund, “Ich spielte die zweite Geige.”Seine Liebe zum lebendigen Marx und seine Ehrfurcht vor dem Andenken an den toten Marx waren grenzenlos. Dieser strenge Kämpfer und strenge Denker besaß eine zutiefst liebevolle Seele.

Nach der Bewegung von 1848/49 beschränkten sich Marx und Engels im Exil nicht auf wissenschaftliche Forschung. 1864 gründete Marx die International Working Men’s Association und führte diese ein ganzes Jahrzehnt lang. Auch Engels beteiligte sich aktiv an seinen Angelegenheiten. Die Arbeit der Internationalen Vereinigung, die nach Marx' Idee Proletarier aller Länder vereinte, war von enormer Bedeutung für die Entwicklung der Arbeiterbewegung. Aber auch mit der Schließung der Internationalen Vereinigung in den siebziger Jahren hörte die einigende Rolle von Marx und Engels nicht auf. Im Gegenteil, man kann sagen, dass ihre Bedeutung als geistliche Führer der Arbeiterbewegung ständig wuchs, weil die Bewegung selbst ununterbrochen wuchs. Nach dem Tod von Marx blieb Engels allein der Ratgeber und Führer der europäischen Sozialisten. Sein Rat und seine Weisungen wurden gleichermaßen von den deutschen Sozialisten, deren Stärke trotz staatlicher Verfolgung schnell und stetig wuchs, als auch von Vertretern rückständiger Länder wie den Spaniern, Rumänen und Russen gesucht, die ihre ersten Überlegungen und Abwägungen anstellten Schritte. Sie alle schöpften aus dem reichen Wissens- und Erfahrungsschatz von Engels im Alter.

Marx und Engels, die beide Russisch beherrschten und russische Bücher lasen, interessierten sich lebhaft für das Land, verfolgten die russische revolutionäre Bewegung mit Sympathie und hielten Kontakt zu russischen Revolutionären. Sie wurden beide Sozialisten anders Sein Demokraten, und das demokratische Gefühl von Hass denn der politische Despotismus war in ihnen außerordentlich stark. Dieses direkte politische Gefühl, verbunden mit einem tiefen theoretischen Verständnis des Zusammenhangs zwischen politischer Willkür und wirtschaftlicher Unterdrückung, sowie ihre reiche Lebenserfahrung machten Marx und Engels ungewöhnlich reaktionsschnell politisch. Deshalb rief der heldenhafte Kampf einer Handvoll russischer Revolutionäre gegen die mächtige zaristische Regierung ein höchst sympathisches Echo in den Herzen dieser erprobten Revolutionäre hervor. Andererseits erschien ihnen die Tendenz, sich um illusorischer wirtschaftlicher Vorteile willen von der unmittelbarsten und wichtigsten Aufgabe der russischen Sozialisten, nämlich der Erlangung der politischen Freiheit, abzuwenden, natürlich verdächtig und wurde von ihnen sogar wahrgenommen als direkter Verrat an der großen Sache der sozialen Revolution. “Die Emanzipation der Arbeiter muss der Akt der Arbeiterklasse selbst sein”–”Marx und Engels haben ständig gelehrt. Aber um für seine wirtschaftliche Emanzipation zu kämpfen, muss sich das Proletariat Gewissheit verschaffen politisch Rechte. Darüber hinaus sahen Marx und Engels klar, dass eine politische Revolution in Russland von enormer Bedeutung sein würde – auch für die westeuropäische Arbeiterbewegung. Das autokratische Russland war immer ein Bollwerk der europäischen Reaktion im Allgemeinen gewesen. Die außerordentlich günstige internationale Stellung Rußlands infolge des Krieges von 1870, die lange Zeit Zwietracht zwischen Deutschland und Frankreich gesät hat, hat natürlich die Bedeutung des autokratischen Rußlands als reaktionäre Kraft nur noch gesteigert. Nur ein freies Russland, ein Russland, das weder die Polen, die Finnen, die Deutschen, die Armenier noch irgendwelche anderen kleinen Nationen zu unterdrücken brauchte, noch Frankreich und Deutschland ständig in Konflikt zu bringen brauchte, würde es dem modernen Europa ermöglichen, die Last des Krieges loszuwerden, frei zu atmen, würde alle reaktionären Elemente in Europa schwächen und die europäische Arbeiterklasse stärken. Deshalb wünschte Engels sehnsüchtig die Verwirklichung der politischen Freiheit in Rußland, um auch im Westen die Arbeiterbewegung voranzutreiben. In ihm haben die russischen Revolutionäre ihren besten Freund verloren.

Lasst uns immer das Andenken an Friedrich Engels, einen großen Kämpfer und Lehrer des Proletariats, ehren!


Friedrich Engels und das England der 1840er Jahre

W. O. Henderson und W. H. Chalonert beschreibt, wie Engels seinen berühmten Bericht über die Lage der britischen Arbeiterklasse aus unvollständigen Beweisen und im Geiste politischer Vorurteile zusammenstellte.

Nur wenige intellektuelle Partnerschaften können so folgenreiche Ergebnisse gehabt haben wie die von Marx und Engels, den Vätern des „wissenschaftlichen“ Sozialismus und Kommunismus. Obwohl Friedrich Engels nicht so bekannt ist wie Karl Marx, hatte er einen erheblichen Einfluss auf die Bildung der sozialistischen Doktrinen und spielte eine bedeutende Rolle in der sozialistischen Propaganda in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Engels' erster Englandbesuch, der zwischen November 1842 und August 1844 stattfand, markierte den Höhepunkt seiner prägenden Karriere, in der er sich auf sein Lebenswerk als sozialistischer Agitator vorbereitete.

Engels' Lehrzeit in Manchester – denn dort verbrachte er fast seine ganze Zeit – war aus zwei Gründen wichtig. Zuerst lernte er die Manufakturbezirke gut kennen und sammelte das Material, aus dem er schrieb, nach seiner Rückkehr nach Deutschland, Die Lage der Arbeiterklasse in England im Jahr 1844. Diese Arbeit begründete seinen Ruf unter den Sozialisten als Kenner der sozialen Folgen der modernen Industrialisierung.

Um diesen Artikel weiterlesen zu können, müssen Sie den Zugang zum Online-Archiv erwerben.

Wenn Sie bereits einen Zugang erworben haben oder Abonnent von Print- und Archivabonnenten sind, stellen Sie bitte sicher, dass Sie es sind eingeloggt.


Die neue Bedeutung von Friedrich Engels: Ein Interview mit Tristram Hunt

Herr Leonard ist ein freiberuflicher Journalist, der sich auf kontroverse politische Kommentare spezialisiert hat. Seine Kolumnen und Interviews spannen den Bogen von Geopolitik über Wirtschaft bis hin zu Religion. Er schreibt regelmäßig für HNN.US. Seine Kolumne, Ist das richtig? finden Sie in den &ldquoWashington Square News&rdquo der New York University und unter www.aaronleonard.net.

Dr. Tristram Hunt ist einer der bekanntesten jungen Historiker Großbritanniens. Er wurde an den Universitäten Cambridge und Chicago ausgebildet, ist Dozent für britische Geschichte an der Queen Mary, University of London und Autor von Jerusalem bauen: Aufstieg und Fall der viktorianischen Stadt. Als führender historischer Sender hat er zahlreiche Serien für BBC Radio and Television und Channel 4 verfasst. Ein regelmäßiger Beitrag für die London Mal, das Wächter und der Beobachter, er ist Treuhänder des National Heritage Memorial Fund und Fellow der Royal Historical Society.

Es entstand aus meiner Arbeit über die viktorianische Stadt, über die ich in Cambridge promoviert habe. Danach habe ich geschrieben, Jerusalem bauen: Aufstieg und Fall der viktorianischen Stadt, und wenn Sie in die Nähe der viktorianischen Stadt gehen, treffen Sie Engels. Ich war, wie so viele andere auch, überwältigt von Engels&rsquos Bedingungen der Arbeiterklasse in England -- trotz aller späteren Kritiken daran. Engels schien mir ein sehr faszinierender Charakter.

Ich war auch beeindruckt von dem, was der Biograf Francis Wheen für Marx getan hatte, indem er diese ferne Figur zum Leben erweckte. Was ich tun wollte, war, Engels und Engels' Leben in einem urbanen Milieu zu erkunden – in Bezug auf London, Paris und Manchester – die Geistesgeschichte zu erkunden und seinen Charakter zu erkunden. Er stand immer im Schatten von Marx und wirklich im Schatten von Lenin. Es kam also aus dem städtischen Interesse, aber ich fühlte mich zu seinem Charakter hingezogen. Sobald ich anfing zu graben, entdeckte ich die faszinierende Natur seines widersprüchlichen Status der Burns-Schwestern [seine langjährigen Lieben], der Kämpfe mit seinen Eltern. es schien alles eine fesselnde Geschichte zu sein.

Es gibt in dem Buch ein Hin und Her zwischen Engels' radikaler Weltanschauung und der tatsächlichen Welt, die er besetzte. Hier ist dieser Textilfabrikant – verstrickt in den Baumwollhandel und all das, was Mitte des 19. Wie sehen Sie diesen Konflikt?

Ich denke, es war wichtig, wie Sie sagen, den Widerspruch herauszustellen. Es war aufschlussreich, die Einnahmen, die Engels als Angestellter und Partner von Erman & Engels erzielte, aufzuzeichnen, und wie viel Marx floss und wie Marx damit das Schreiben von finanzierte Das Kapital. Um dem Geld zu folgen, erfahren Sie, wie Marx tatsächlich gelebt hat, um sein großartiges Werk schreiben zu können und wie abhängig er für seine eigene finanzielle Sicherheit vom Textilhandel war.

Eines der anderen Dinge, die ich herausstellen wollte, waren die intellektuellen Fortschritte, die Marx aufgrund von Engels' Arbeit in der Textilindustrie machen konnte. Fragen der Abschreibungsraten, der Maschinen, des Lohnniveaus, alles, was Engels bei Erman & Engels gelernt hat, war damals für Marx von Nutzen.

Ich denke, in Bezug auf den Widerspruch war sich Engels immer dessen bewusst und sehr empfindlich – zum Beispiel der Kampf mit Dühring [der Engels wegen seines Lebensstils angriff] und viele andere Sozialisten haben sich dazu geäußert.

Ich glaube einerseits, dass dieser Widerspruch an Engels' Opferidee appellierte. Von seiner calvinistischen Herkunft her - er musste in die Welt hinaus, er musste nach Manchester gehen, sich opfern, damit Marx das Große Werk hervorbringen konnte. Der Widerspruch war also ebensosehr Opfer wie Heuchelei. Gleichzeitig gab es eine Art selbstherrliches preußisches Desinteresse an bürgerlichen Sitten, wie man Kommunist und Kapitalist heiraten könnte. Diese Art der Moralisierung interessierte ihn nicht wirklich – es ist ähnlich wie die königliche Familie in Großbritannien heute, sie entschuldigen sich nie und sie erklären nie.

Dann lebte man in einer kapitalistischen Gesellschaft. Du hast getan, was du tun musstest. Sie haben Kompromisse in der bestehenden Situation gemacht, und wenn Engels es getan hätte, wäre das Geld für Marx gewesen.

Ich fand, dass dies eine ausgeklügelte Biografie ist – nicht nur über Engels persönlich, sondern auch philosophisch und politisch. Dies ist eine Tatsache, die manchem entgangen zu sein scheint, zum Beispiel die Wallstreet Journal Die Rezension Ihres Buches beschreibt Engels als „den Mann, der Pionierarbeit für die Großspurigkeit des dialektischen Materialismus geleistet hat&rdquo (dies von einigen der gleichen Leute, die Ihnen den Derivathandel brachten!). Abgesehen davon, was sehen Sie als Engels' übergreifenden intellektuellen Beitrag?

Aus meinem eigenen intellektuellen Hintergrund denke ich, dass der interessanteste Beitrag von Engels nicht auf dem Terrain des klassischen Marx liegt, in der Ökonomie, sondern in der Anwendung des Marxschen Denkens in anderen Bereichen. Ich denke, in Bezug auf die Stadttheorie ist Engels ein brillanter Denker. Seine Analyse des Raums der Stadt, der Form der Stadt, unter Verwendung eines Klassenparadigmas, um zu verstehen, wie Städte gemacht und neu gestaltet werden, sei es in Manchester, London oder Paris. Ich denke, das bietet alle möglichen interessanten Einsichten.

Ich denke, Engels' Arbeit am Feminismus in der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates ist ebenso überzeugend. Auf die wirtschaftliche Realität hinter Sexismus hinzuweisen, ist ein großartiger Beitrag.

Ich denke an die Kolonialfrage, diese große Kehrtwende im Denken, die Marx und Engels im Hinblick auf den Imperialismus als Teil der sich beschleunigenden Produktionsweise, als Teil dieses kapitalistischen Prozesses vollziehen. Auch seine Entwicklung der Idee des kolonialen Widerstands, die Engels mit seinen Schriften über Irland wirklich zum Durchbruch verholfen hat.

Alles, was ich denke, ist zwingend, für mich zwingender als seine Arbeit über den dialektischen Materialismus. Auch wenn das im 20. Jahrhundert ideologische Auswirkungen hatte.

Natürlich nimmt jede Generation und jede politische Bewegung von Engels und von Marx, was sie wollen. Also lesen wir jetzt alle Die Bedingungen der Arbeiterklasse in England die in den letzten 15 - 20 Jahren mehrfach nachgedruckt wurde. Niemand hat es vor 50 Jahren gelesen – alle haben es gelesen Anti-Dühring und Sozialismus utopisch und wissenschaftlich. Es wird sich wahrscheinlich wieder ändern, denke ich.

Ich war beeindruckt von dem Grad, in dem Engels tatsächlich mitten im Weltgeschehen war, als es sich abspielte. Können Sie über seine Erfahrungen im Jahr 1848 sprechen und was ihn dazu bewegt hat?

Es ist ein faszinierender Moment des revolutionären Aktivismus zum Anfassen. Sie [Marx und Engels] waren 1848-49 sehr aufgeregt. Dies wäre keine proletarische Revolution, dies wäre eine bürgerliche Revolution, die dann den Prozess zur proletarischen Revolution beginnen würde. Sie wollten die alten Monarchien des österreichischen Habsburgerreiches und die Fürstentümer und Königreiche deutscher Staaten zerfallen sehen. um diesen Prozess zu beschleunigen.

Engels kehrt in seine Heimatstadt zurück, um zu versuchen, die rote Fahne der Revolution zu hissen, wie es die zeitgenössischen Kritiker hatten. Sie sehen hier Engels gewissermaßen als Marx's General. Der Militär, der Action-Mann, der sich gerne die Hände schmutzig macht. Während Marx selbst wieder in der relativen Sicherheit Kölns sitzt und eine Zeitung redigiert, ist er der typische Pamphletist. Engels verhandelt mit dem Ausschuss für öffentliche Sicherheit.

Ich finde es auch unglaublich wichtig, dass sie diesen Ruf nur als Prahler und Pamphlete hatten. Sie sind darunter geraten. Engels sah eine Reihe von Kampagnen. Obwohl es der Sturm auf die Bastille war, d. h. der einzige heroische Kampf, den Sie sich gewünscht hätten. Es gab eine Menge Scharmützel und auch viel Langeweile des Krieges. Es gab auch die Verwirrung des Krieges. Er wurde kurzzeitig als preußischer Spion festgenommen. Aber ich glaube, all dies gab ihm ein Gefühl für die Praktikabilität der Kriegsführung.

Außerdem, und das ist in seinen späteren militärischen Schriften von entscheidender Bedeutung, entwickelte er eine tiefe Verachtung für den Dilettantismus, einen starken Glauben daran, Revolutionen nur dann zu haben, wenn die Zeiten reif sind. Und ein Verständnis dafür, dass es sinnlos ist, eine Revolution zu starten, bevor die sozioökonomischen Bedingungen richtig sind.

Das Bild, das Sie von Engels präsentieren, ist von jemandem, der eine Leidenschaft für das Leben hatte. Da ist diese aufschlussreiche Passage, in der Sie über dieses Gesellschaftsspiel &ldquoConfessions&rdquo sprechen, das Jenny Marx mit Engels gespielt hat, wo Sie ein persönlicheres Bild von ihm bekommen. Was für ein Mensch war Engels?

Ich glaube, er war ein Mann von enormer Energie und es fehlten ihm deutlich die Selbstzweifel, die Marx hatte.

Immer stellt man sich Marx über seinen Schreibtisch gebeugt vor, das wütende Schreiben, das Auskritzeln, das Verfolgungsgefühl, die gesundheitlichen Probleme, familiären Probleme und all das, was in ihm hochkocht und ihn auf die eine oder andere Weise umbringt. Engels war in einer Hinsicht weniger kompliziert. Er genießt das Leben, er genießt die schönen Dinge des Lebens, er genießt die Körperlichkeit, das Wandern, die Jagd oder den Krieg. Er spielt gerne den Gastgeber, was Marx selten tat. Engels, an einem Sonntagnachmittag in London würden die Sozialisten vorbeikommen und es würde die Zickerei und das Gerede geben, aber Sie hätten auch den offenen Tisch, den Wein und das Essen. Er wäre ein überzeugender Gastgeber. Ich liebe diese Vorstellung, dass er die Nachmittage mit betrunkenem Singen des „Vikars von Bray“ beendet. Ich glaube, es gab diese Vorstellung von den Freuden des Sozialismus ernsthaft, und sie geht auf Charles Fourier zurück. diese Art von körperlichen Sinnesfreuden, die das Leben zum Teil glücklich machen. Wenn Sie ein anständiger Atheist sind, sind dies die lustigen Teile des Lebens. Diese Reichtümer intellektueller Reichtümer, gastronomischer Reichtümer, sinnlicher Reichtümer sollen möglichst vielen Menschen zugänglich sein. Es ist keine Schande, ein Champagner-Kommunist zu sein. Es ist kein Schimpfwort, es ist ein Streben. Und Engels dachte, dass ich denke.

Eines meiner Lieblingszitate von Marx stammt aus dem &ldquoArmut der Philosophie&rdquo, in dem er sagt: &ldquoGeschichte ist nichts anderes als die ständige Veränderung der menschlichen Natur.&rdquo Ich dachte daran, als du schriebst: &ldquoDie krassen rassistischen Karikaturen der Iren, die er einst angeboten hatte wich einer viel ausgefeilteren Lesart der anglo-irischen Beziehungen, die durch seine materialistischen und kolonialistischen Theorien stark bereichert wurde. Inwieweit traf Marx' Definition auf Engels zu?

Ich denke enorm. Sie sehen eine Reifung und Verwandlung von Engels auf zahlreichen Ebenen. Auf der Ebene der Iren von 1844 knüpft er im Grunde an, wo Thomas Carlyle aufgehört hat und liefert diese rassistische Karikatur der betrunkenen, sinnlichen, mutwilligen, bestialischen Iren. Aber dann verändert seine Beziehung zu den Burns-Schwestern, seine Besuche in Irland, alles andere, seine Ideen.

Politisch gibt es auch diese bemerkenswerte Transformation, die darin besteht, dass Engels beginnt, die Ankunft des Sozialismus durch die Wahlurne, durch die öffentliche Meinung zu betrachten, dass man nicht unbedingt eine sehr blutige, wilde, schnelle proletarische Revolution braucht, um zum Sozialismus zu gelangen. Eigentlich sah er in Deutschland, mit der SPD, was er in Frankreich erlebte, je mehr die Arbeiterklasse die Stimme bekam, dass der Sozialismus auf diese Weise zustande kommen konnte. Er hielt immer daran fest, dass man das Recht habe, den Sozialismus durch eine gewaltsame Revolution anzustiften, aber er sah verschiedene Optionen.

Er wird auch ein weitaus pluralistischerer Denker. Er ist bereit zu diskutieren. Der Engels der 1850er - 1860er Jahre ist in seiner Sprache sehr gewalttätig. Sehr absolutistischer, erdrückender politischer Widerstand gegen das Denken von Marx. In den 1890er Jahren beginnt er, über andere Stimmen nachzudenken, was eine breitere Präsenz des Dialogs ermöglicht. Da ist eine Verschiebung. Ich meine nicht, dass er weich wird. Ich denke, es gibt einen ideologischen und intellektuellen Wandel in seinen Vorstellungen über die Ankunft des Sozialismus. Er besteht immer darauf, dass die avantgardistische, von oben nach unten gerichtete Revolution über Nacht, die 1917 stattfinden wird, nicht die Art von Sozialismus liefern würde, die er wollte.

Sie beenden das Buch, in dem es um Engels Schuld oder deren Fehlen geht, für das, was nach ihm kam. Könnten Sie darüber sprechen und ob Engels Ihrer Meinung nach immer noch relevant ist?

Was ich gegen Ende des Buches versuche und tue, ist die Interpretation oder Fehlinterpretation der Art und Weise, wie Engels das marxistische Denken kodifiziert, nachzuvollziehen und bis zu einem gewissen Grad Elemente davon zu vereinfachen Sozialismus: utopisch und wissenschaftlich, das ist das große Werk, das so viele zum Sozialismus führt – anstatt durchmachen zu müssen Das Kapital. Wie eine Generation, die eher mit Darwin als mit Hegel aufgewachsen ist, wie Kautsky es ausdrückt, bewegt dieses Denken in Richtung des dialektischen Materialismus, des totalisierenden wissenschaftlichen Sozialismus, mit dem Lenin und dann Stalin ihr Projekt in der Sowjetunion rechtfertigen werden. Wie diesen Ideen, wie ich vorgeschlagen habe, der Pluralismus, die heuristische, fragende Natur von Engels in den 1880er und 1890er Jahren fehlt. Ich glaube wirklich nicht, dass man Engels für den diamat (dialektischen Materialismus) verantwortlich machen kann, den Stalin kodifizierte, obwohl sie ihn ansahen und ihn zitierten und sie liebten Dialektik der Natur und alles andere.

Ich denke, Engels ist heute zutiefst interessant, nicht im Hinblick auf sein Vermächtnis in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, sondern im Hinblick auf die Kritik an den menschlichen Kosten des Kapitalismus.Ich denke, es gibt eine interessante historische Parallele zwischen der Art der schnellen Urbanisierung und der schnellen Industrialisierung und all den ökologischen und sozialen Folgen, die Engels in den 1830er und 1840er Jahren aufzeichnet, und was Sie insbesondere an Orten wie China, Indien und Teilen Brasiliens sehen , und Russland heute. Wie diese Nationen mit den Folgen der Urbanisierung und Industrialisierung umgehen, so wie Großbritannien und Westeuropa im 19. Jahrhundert damit umgegangen sind. Es ist eine faszinierende historische Debatte. Ich denke, Engels hat dazu beigetragen, seine Beschreibung von Armut und Entfremdung, Verelendung, die Sie heute unter Arbeiterklassen und Werktätigen in sogenannten „Brick-Nationen&rdquo sehen. Aber auch die Städte, wie sie angelegt sind, diese Extremitäten der Armut und die Rechtfertigung der Prozesse durch das moderne Bürgertum. Es gibt alle möglichen Parallelen und ich denke, Engels spricht das sehr gerne an.

Woran arbeitest du gerade?

Ich beginne gerade mit der Arbeit an einem Buch, ich denke, es wird heißen, Städte des Imperiums. Die Geschichte des britischen Imperialismus durch die urbane Form. Zehn Städte, die die Geschichte des britischen Empire erzählen.

List of site sources >>>