Lauf der Geschichte

Mittelalterliche Hochschulen in Oxford

Mittelalterliche Hochschulen in Oxford

In der Zeit des Mittelalters in England wurden an der Universität Oxford vier spezifische und auch klösterliche Colleges eingerichtet. Die vier Colleges waren Balliol, University, Merton und Exeter.

Balliol kann behaupten, das älteste College der Universität Oxford zu sein, da es möglicherweise bereits 1261 gegründet wurde. Aufzeichnungen zufolge gab es in Balliol vor dem Juni 1266 Studenten. In den 1260er Jahren leistete Sir John de Balliol aufgrund einer Buße einen Eid Dies führte direkt zur Gründung des Balliol College. Sir John gab dem College jährliche Zahlungen, um es zu unterstützen, aber erst 1282, etwa 13 Jahre nach Sir Johns Tod, erhielt das College von Sir Johns Witwe Devorguilla eine feste finanzielle Grundlage. Im Jahr 1282 wurden die Statuten des Kollegiums aufgestellt.

Zunächst war Balliol kein Landhold-College. Es bestand aus einem Saal und einem Direktor, der das Kollegium leitete. Die finanziellen Angelegenheiten des Kollegs wurden von einem Franziskanermönch erledigt, der mit einem weltlichen Rektor zusammenarbeitete. Es war die Aufgabe dieser beiden Männer, den Schülern eine wöchentliche Zulage zu gewähren. Ursprünglich war Balliol nur für Studenten gedacht, die das Trivium studieren. Nach dem Masterabschluss konnten sie an eine andere Fakultät wechseln.

Die ursprünglichen Pläne für das University College in Oxford wurden nicht akzeptiert, da das Gebäude viel zu klein gewesen wäre, um alle Studenten aufzunehmen, die daran teilnehmen wollten. Das University College wurde ursprünglich von William of Durham finanziert. Als William 1249 starb, verließ er £ 207, um zehn Master an der Oxford University zu unterstützen, die Theologie studierten. Ungefähr 100 Pfund wurden für Kredite an Wissenschaftler ausgegeben, die Theologie studieren wollten, während der Rest für den Kauf eines großen Hauses verwendet wurde, in dem die Meister wohnten, sowie mehrerer anderer Häuser in Oxford. Diese Häuser wurden vermietet und erhielten eine jährliche Miete von ca. £ 12. So wurde das ursprüngliche University College finanziert und das College entstand um das Jahr 1280. Das ursprüngliche große Haus, in dem die Meister lebten, ist immer noch als Große Universitätshalle bekannt.

Der Hauptzweck des University College bestand darin, dass ein Student einen Kurs in Theologie belegte und schließlich Doktor der Göttlichkeit wurde. Die Tutoren am College standen unter der Aufsicht eines älteren Meisters, der zwei Zulagen erhielt; eine für seine Lehre und eine für seine administrative Arbeit. Im Jahr 1292 verschwand die Position des Obermeisters und das Kolleg wurde unter die Kontrolle eines Kanzlers gestellt. Im Jahr 1311 erhielt das Kolleg das Recht auf Selbstverwaltung. Mit dem Geld, das aus dem Mietwert der in Oxford gekauften Immobilie erwirtschaftet wurde, ging es dem University College erträglich gut und es kaufte im Laufe der Zeit mehr Immobilien und Grundstücke. Diese Zunahme des Eigentumsbesitzes brachte mehr Geld ein - und das College wurde immer wohlhabender.

Merton wurde von Walter de Merton gegründet. Er hatte eine hohe Position in der Kirche inne und wurde als kirchlicher Staatsmann angesehen. In seinem Leben ging es ihm finanziell gut und er beschloss, seinen Reichtum für die Entwicklung der Universität in Oxford einzusetzen. 1263 übergab er seinen Landsitz in Malden, Surrey, an acht Gelehrte in Oxford - alle acht waren seine Neffen. Er bat Henry III um seine Erlaubnis, die Gelehrten von Surrey nach Oxford zu verlegen. Heinrich III. Erteilte Walter die erforderliche Erlaubnis, und der Umzug wurde 1264 abgeschlossen. Die ursprüngliche Aufgabe von Merton war es, Theologie zu unterrichten.

Das College wurde von einem Direktor geleitet. Die acht Neffen von Merton erhielten ein Jahreseinkommen zwischen 2 und 2 Pfund Sterling. Die Zahl der Studenten in Merton stieg auf 20, aber alle waren in irgendeiner Weise mit Walter verwandt. Von allen Schülern in Merton wurde erwartet, dass sie dieselbe Uniform trugen. Walter de Merton gründete auch ein College in Cambridge. Dies war mit ziemlicher Sicherheit eine Reaktion auf den lokalisierten Konflikt zwischen der Bevölkerung von Oxford und den dortigen Studenten. Walter rechnete damit, dass viele Studenten aus Sicherheitsgründen von Oxford nach Cambridge ziehen würden. Im Jahr 1265 wurde die Kirche des Hl. Johannes des Täufers zusammen mit mehreren Häusern in der Nachbarschaft der Kirche von der Abtei von Reading gekauft. Diese wurden von Walter de Merton für das Merton College gekauft. Im Jahr 1274 erhielt der Direktor von Merton die vollständige Kontrolle über die Studenten der Hochschule. Er sorgte dafür, dass alle im College Latein sprachen und dass die zahlreichen Verwandten von Walter in Merton in Frieden lebten. Die Studenten sollten das ganze Jahr über im College leben.

Das Exeter College wurde zwischen 1314 und 1316 gegründet. Es wurde von Walter de Stapledon, Bischof von Exeter, gegründet. Ein einzelner Gelehrter diente dem College als Kaplan und er studierte Theologie. Alle anderen Studenten in Exeter haben Kunst studiert. Die Studenten in Exeter waren für alles verantwortlich, was in der Schule passierte, außer für die Instandhaltung des Eigentums. Der Rektor des Kollegiums wurde von den Studenten gewählt und hatte diese Position für ein Jahr inne. Jeder, der ein Stipendium für Exeter erhielt, musste in der Diözese des Bischofs von Exeter leben. Die einzige Ausnahme war der Kaplan, der vom Dekan und dem Chapter of Exeter ernannt wurde.

Die Oxford Universities waren auch die Heimat der Klosterkollegs.

Oxford hatte das, was man nur als Studentenwohnheim bezeichnen kann, das verloren ging - Burnell's Inn. Als Edward I. die Juden aus England vertrieb, kaufte William Burnell, der Erzdiakon von Wells, ihr Eigentum in Oxford. Er verwandelte das Anwesen in Studentenwohnheime in Oxford. 1307, nach dem Tod von Burnell, wurde die Halle an das Balliol College übergeben. In der Monarchie Heinrichs IV. Kaufte Richard Clifford, Bischof von London, den Saal, der als London College bekannt wurde. Nach seinem Tod überließ Clifford den Studenten, die dort studierten, Geld. Es wird vermutet, dass das College von Kardinal Wolsey zerstört wurde, um Platz für die Kirche Christi zu machen.

Zusammenhängende Posts

  • Mittelalterliche Hochschulen in Cambridge

    Die Universität von Cambridge scheint sich aufgrund der Rivalität zwischen Studenten und Stadtbewohnern in den USA zahlenmäßig und damit im Hinblick auf die Anforderungen an Hochschulen weiterentwickelt zu haben.

  • Mittelalterliche Universitäten

    Die englischen Universitäten waren eine der bedeutendsten Schöpfungen des mittelalterlichen Englands. Die Wissenschaftler, die entweder die Universität Oxford oder die Universität Cambridge besuchten, setzten einen intellektuellen…

Schau das Video: 15 Things to do in Oxford Travel Guide. Day Trip from London, England (August 2020).