Chronik der Geschichte

Königliche Wappen

Königliche Wappen

Königliche Wappen wurden zuerst mit Richard I (1189 bis 1199) verbunden. Richards Wappen bestand aus drei goldenen Löwen (Wächter) auf einem roten Schild. Dieses Wappen war einfach als "England" bekannt. Dieses Format ist seit seiner Regierungszeit auf allen königlichen Wappen abgebildet und wurde von Johannes (1199 bis 1216), Heinrich III. (1216 bis 1272), Edward I. (1272 bis 1307) und Edward II. (1307 bis 1327) unverändert verwendet.

Eine Änderung des königlichen Wappens erfolgte jedoch in der Regierungszeit von Edward III. (1327 bis 1377). Während Edward 1327 das traditionelle englische Wappen erbte, bestieg er im Laufe seiner Regierungszeit den Thron Frankreichs. Infolgedessen viertelte Edward das traditionelle königliche Wappen und platzierte das "England" -Gerät oben rechts und unten links. Oben links und unten rechts platzierte er verstreute französische 'Fleurs-de-Lis' in Goldfarbe auf blauem Grund. Dies wurde als "France Ancient" bezeichnet.

Richard II. (1377 bis 1399) fügte die Waffen von Edward dem Bekenner hinzu, während Heinrich IV. (1399 bis 1405) zu Eduard III. Zurückkehrte, als er den Thron erbte, aber gegen Ende seiner Regierungszeit die französischen Viertel änderte, indem er dies dort festlegte sollte nur drei Fleurs-de-Lis in jedem Viertel sein - im vorherigen Design gab es zwei volle Fleurs-de-Lis im unteren rechten Viertel mit sieben Teilbildern, während es im oberen linken Viertel vier vollständige Fleurs gegeben hatte - de-lis und sechs teilbilder. Die Reduzierung auf drei vollständige Lilien in jedem Viertel führte zu einem weniger überfüllten königlichen Wappen. Es brachte es auch in Einklang mit dem französischen König, der sein Wappen in "France Modern" geändert hatte.

Dieses königliche Wappen von Heinrich IV. Blieb bis zum Ende der Tudor-Ära im Jahre 1603 unverändert.

Während das Grundwappen viele Jahre lang gleich geblieben sein mag, hatten jeder König und in Tudor England Mary I und Elizabeth I unterschiedliche Anhänger auf beiden Seiten des königlichen Schildes. Löwen wurden nicht nur auf den königlichen Waffen gefunden, sondern auch als Unterstützer zur Seite. Es wurden auch Bullen, Eber und Hirsche eingesetzt. Die Tudor-Monarchen benutzten einen Drachen und gelegentlich einen Windhund. Richard II. Hatte einen weißen Hirsch auf seinem Wappen. Henry V hatte einen schwarzen Stier, während Richard III einen weißen Eber hatte, um sein Wappen zu stützen. Die Tudors verwendeten die Tudor Rose und den weißen Windhund. Maria Ich benutzte einen Granatapfel, den sie als Hommage an ihre Mutter Katharina von Aragon benutzte.

Mit dem Ende von Tudor England im Jahr 1603 und dem Beitritt des Schotten James I (James VI von Schottland und James I von England) kam jedoch eine große Veränderung. James stellte den schottischen Löwen (zügellos) vor, der von einem doppelten Loch im oberen rechten Viertel eingerahmt war. Jede Ecke des Doppelkastens war mit einer Lilie verziert. Die andere wichtige Änderung war die Aufnahme der irischen Harfe (in Gold mit silbernen Saiten) in das untere linke Viertel, um darzustellen, dass James auch König von Irland war. Die goldene Harfe lag auf einem blauen Feld. Dies wurde die Grundlage für alle Stuart-Monarchen. Die einzige wirkliche Veränderung kam in der Regierungszeit von Anne (1702 bis 1714), als England und Schottland 1707 als ein Land vereinigt wurden. Annes Wappen nach dieser Vereinigung stellte dies dar, da die einzelnen englischen und schottischen Viertel so geändert wurden, dass die beiden Viertel sowohl England als auch Schottland darstellten - jedes Viertel verband die drei englischen Löwenwächter mit dem einzelnen zügellosen schottischen Löwen. Die verbleibenden Viertel waren die irische Harfe (unten links) mit drei Lilie-Fleuren oben rechts - ein historischer Rückschritt zu der Zeit, als der englische Monarch König eines Großteils von Frankreich war.

Die einzige größere Veränderung in den Jahren 1603 bis 1714 erfolgte während des Interregnums (1649 bis 1660), als das königliche Wappen zusammen mit der Monarchie entfernt wurde. Das in diesen Jahren vom Parlament verabschiedete Wappen setzte sich in den vier Quartalen fort. Zwei Viertel waren Silber mit einem roten Kreuz, um England und Wales darzustellen (obwohl Wales nicht als separate Einheit angesehen wurde), ein Viertel war blau mit einem silbernen Saltire, um Schottland darzustellen, während das letzte Viertel blau mit einer goldenen Harfe mit silbernen Saiten war repräsentieren Irland. Ein kleiner Schild in der Mitte dieses Viertels war schwarz mit einem silbernen Löwen darauf - den Armen von Oliver Cromwell.